Das Bewachen und Schützen von Grundstücken oder auch Viehherden gehört seit jeher zu den Aufgaben von Hunden. Der wohl älteste Wachhund ist der Mastiff, aber auch andere Hunderassen, zumeist große Hunde, werden für diese Aufgabe eingesetzt. Diese Rassen sind aufmerksam, intelligent und misstrauisch gegenüber fremden Menschen. Besonders bei einsamen Häusern werden sie gerne als Schutz vor Einbrechern gehalten. Durch Bellen zeigen sie dabei mögliche Gefahren an. Wachhunde sind in der Regel nicht für Anfänger geeignet, da sie eine erfahrene Hand und konsequente Erziehung brauchen. Zu den bekanntesten Schutzhunden zählen der Deutsche Schäferhund, der Rottweiler und der Hovawart.