Kakadu Vogel Magazin

Kakadu im Porträt

Der Kakadu zählt zur Papageienfamilie, ist jedoch nicht so farbenprächtig wie viele Papageien. Als Haustier ist er trotzdem sehr beliebt.
26317
2

Papageien werden in zwei Arten unterteilt, die Kakadus und die Eigentlichen Papageien. Die Vögel haben ein weites Verbreitungsgebiet, kommen jedoch in Europa nicht in der freien Natur vor. Als Haustier hingegen sind die sensiblen Exoten hier schon länger bekannt. Aufgrund ihrer hohen Intelligenz und ihres prächtigen Gefieders waren sie früher vor allem beim Adel beliebt. Auch heute noch werden die Tiere sehr geschätzt. Da Papageien ein hohes Alter erreichen können, bringen sie eine lebenslange Verantwortung mit sich. Bevor du dir einen Papagei anschaffst, solltest du dich also gut über die Haltungsbedingungen der Vögel informieren.

Papageienarten: Graupapagei und Co.

Die Papageienarten, die als Haustiere gehalten werden können, sind sehr unterschiedlich. Zu den wohl beliebtesten Papageienarten zählt der Graupapagei. Er ist besonders intelligent und kann sogar sprechen lernen. Zudem werden Graupapageien sehr zahm und entwickeln eine besondere Bindung zu ihrem Halter. Die sogenannten Unzertrennlichen, zu denen auch die Rosenköpfchen gehören, sind ebenfalls beliebte Haustiere, da sie sehr intelligent, munter und neugierig sind. Die relativ pflegeleichten Kleinpapageien können auch von Anfängern gehalten werden. Amazonaspapageien hingegen sind anspruchsvoller in ihrer Haltung und somit nur für erfahrene Vogelfreunde geeignet, die kein Problem mit der Lautstärke der Tiere haben. Zu der Familie der Papageien gehören übrigens auch der Wellensittich und der Nymphensittich.

Papageien anschaffen und halten

Wenn du dir Papageien anschaffen willst, kannst du dich beim Züchter, in der Zoohandlung oder am besten im Tierheim umsehen. Die exotischen Vögel sind, ähnlich wie der Kanarienvogel, sehr gesellig und sollten niemals allein gehalten werden. Der zweite wichtige Punkt in der Papageienhaltung ist die Größe der Unterbringung. Käfige sind meist zu klein für die Tiere. In einer großen Voliere fühlen sich die farbenfrohen Vögel wohler. Auch der regelmäßige Freiflug ist ein Muss. Zur Pflege der Papageien gehört eine ausgeglichene Ernährung und das Einhalten der richtigen Temperatur- und Lichtverhältnisse im Vogelzimmer. Wenn du mehr über die artgerechte Vogelhaltung wissen willst, informiere dich jetzt in unserem Vogel-Ratgeber.