Katzenkrankheiten von A-Z

81952
41

KatzenkrankheitenGenau wie der Mensch, können auch Katzen an unterschiedlichsten Krankheiten leiden. Oft sind die Erkrankungen harmlos, bedürfen aber in den meisten Fällen trotzdem einer ärztlichen Behandlung. Wir geben dir einen kleinen Überblick über die häufigsten Katzenkrankheiten, deren Symptome und Ursachen.

Bitte beachte, dass dies nur ein Ratgeber und eine Hilfestellung ist. Solltest du feststellen, dass sich deine Katze merkwürdig verhält und/oder die aufgeführten Symptome zeigt,solltest du das vom Tierarzt abklären lassen.


A

 

Abszess

Symptome:

Schmerzhafte Schwellung. Bei Katzen häufig, aber nicht ausschließlich im Kopfbereich zu finden. Öffnet sich er sich nach außen, entleert sich Eiter aus der Abszesshöhle.

Mögliche Ursachen:

  • Verletzungen, insbesondere Bissverletzungen
  • Bakterielle Infektionen

 

Anämie

Symptome:

Eine Anämie, auch Blutarmut genannt, sorgt bei Katzen für Appetit- und Antriebslosigkeit. Sie sind schlapp und scheinbar ohne Energie, die Zunge und das Zahnfleisch sind blass und bei längerem Fortbestehen der Erkrankung wird das Fell stumpf und struppig.

Mögliche Ursachen:

  • Blutverlust
  • Vergiftungen
  • Parasitenbefall
  • Nieren- oder Leberkrankheiten
  • Mangelernährung
  • Infektionskrankheiten

 

Anfälle

Symptome:

Während eines Anfalls ist die Katze in der Regel für einige Sekunden bis zu einigen Minuten bewusstlos. Je nach Intensität kann es sein, dass die Katze benommen herumtorkelt, unkontrolliert mit den Beinen zuckt und sogar Schaum vor dem Maul entwickelt oder Urin und Kot absetzt.

Mögliche Ursachen:

  • Vergiftung
  • Epilepsie
  • Kopfverletzungen
  • Tollwut oder andere Infektionskrankheiten

 

Aortenthrombose

Symptome:

Plötzlich auftretende starke Schmerzen. Lähmung der Hinterbeine, kalte Hinterbeine, gestörte Empfindsamkeit der Hinterbeine. Bei Katzen mit rosafarbenen Ballen ist in der Regel bei den hinteren Fußballen eine Verfärbung zu bläulich-lila zu erkennen.

Mögliche Ursachen:

  • Gerinnungsstörung
  • Blutgerinnsel an der Aufzweigung der Aorta (Hauptschlagader)

 

Arthrose

Symptome:

Katze liegt mehr, wird ruhiger. Sie putzt sich häufig aufgrund der Schmerzen weniger und bekommt daher struppiges Fell. Manchmal treten Lahmheiten auf.

Mögliche Ursachen:

Chronische Gelenksentzündung durch z. B. Verstauchungen, Missbildungen, Verschleißerscheinungen, oder freie Knorpelteilchen (sog. Gelenkmäuse) im Gelenk.


B

 

Bauchfellentzündung (Peritonitis)

Symptome:

Die betroffene Katze ist oft appetitlos und abgeschlagen. Je nach Art der Entzündung zeigt sich ein aufgetriebener Bauch. Der Kotabsatz schmerzt. Evtl. hat die Katze Fieber und zeigt Apathie.

Mögliche Ursachen:

  • Verletzung
  • Starker Parasitenbefall
  • Virale oder bakterielle Infektionen (z. B. FIP = Feline infektiöse Peritonitis)

 

Blasenentzündung (Cystitis)

Symptome:

Die Katze uriniert mehr als üblich und setzt dabei kleine Mengen Urin ab, der auch braun-rötlich gefärbt sein kann. Häufig sucht sie dazu einen weichen Untergrund auf. Wenn deine Katze also plötzlich auf ein Sofakissen pinkelt, kann das auch bei Stubenreinheit an einer Blasenentzündung liegen. Manchmal ist der Urinabsatz so schmerzhaft, dass sie dabei jammert.

Mögliche Ursachen:

  • Blasensteine
  • Harngrieß
  • Infektionen

 

Brustfellentzündung

Symptome:

Die Katze atmet sehr schwer, leidet unter Appetit- und Antriebslosigkeit. Die Symptome machen sich erst stark bemerkbar, wenn die Krankheit schon ein fortgeschrittenes Stadium erreicht hat.

Mögliche Ursachen:

  • Flüssigkeit in der Brusthöhle
  • Infektionskrankheiten

C

 

Chronische Niereninsuffizienz (CNI)

Symptome:

Im Anfangsstadium der Krankheit leidet die Katze unter Appetitlosigkeit und starkem Durst. Es wird vermehrt Urin abgesetzt und kommt zu Erbrechen und Gewichtsverlust. Bei fortgeschrittener Krankheit kann es zur Bildung von Geschwüren kommen. Die Maulschleimhaut entzündet sich und verursacht starken und unangenehmen Geruch. Der Blutdruck erhöht sich, es kann zu Blutungen und Wassereinlagerungen kommen.

Mögliche Ursachen:

Von einem chronischen Nierenversagen sind vor allem ältere Katzen betroffen. Die Ursachen hierfür sind vielfältig und müssen von Fall zu Fall untersucht werden.

 

Cornea nigra

Symptome:

Es entsteht im Auge der Katze, meist zentral, ein dunkelbrauner bis schwarzer Fleck. Manchmal ist das Auge gerötet und schmerzhaft.

Mögliche Ursachen:

Häufiger erkranken kurzköpfige Rassen, z. B. Perserkatzen. Ursächlich beteiligt ist ein Zelluntergang in der obersten Schicht des Auges, der Hornhaut (Cornea). Die bezeichnet man als Hornhautnekrose.


D

 

Diabetis mellitus

Symptome:

Erkrankte Katzen trinken mehr als üblich und setzen größere Mengen Urin ab. Der Appetit ist enorm gesteigert, trotzdem kommt es oft zu Gewichtsverlust. Im Blutbild ist der Blutzuckerspiegel dauerhaft erhöht.

Mögliche Ursachen:

Bei Katzen am häufigsten Übergewicht. Daraus resultiert ein relativer Insulinmangel. (Diabetes mellitus Typ 2). Eine andere Ursache wäre ein absoluter Insulinmangel bei Diabetes mellitus Typ 1.

 

Durchfall

Symptome:

Der Kot der Katze ist flüssig bis wässrig, übelriechend und ggf. auffällig gefärbt. Zusätzlich kann der Darmausgang der Katze entzündet sein.

Mögliche Ursachen:

  • Parasitenbefall
  • Stress
  • Allergien
  • Infektionen
  • Futtermittelunverträglichkeiten

E

 

Eklampsie

Symptome:

Es treten Krampfanfälle und Zuckungen auf. Die Katze hat schwache Beine, eine keuchende Atmung und verliert ggf. das Bewusstsein.

Ursachen:

Kalziummangel bei säugenden Katzen.

 

Erbrechen

Symptome:

Die Katze würgt ihren Mageninhalt wieder hoch und übergibt sich. Das Erbrochene kann Futterreste oder Blut enthalten. Es kommt aber auch vor, dass nur Flüssigkeit ausgewürgt wird.

Ursachen:

  • Übelkeit
  • Magen-Darm-Erkrankungen (z.B. Gastritis)
  • Stoffwechselprobleme
  • Parasitenbefall
  • Infektionen

F

 

FIP (Feline infektiöse Peritonitis)

Symptome:

Fieber, Apathie, zuweilen ein dicker Bauch bei gleichzeitigem Gewichtsverlust, Appetitmangel. Kann unterschiedlichste Organe befallen und so zu diversen Symptomen führen. Tritt häufiger bei jungen Katzen auf. Endet nahezu immer tödlich.

Mögliche Ursachen:

Das eigentlich ungefährliche Feline Coronavirus (FCoV), das sich nur bei manchen Katzen und zum Teil erst nach Jahren zu einem gefährlichen Virus entwickeln kann.

 

FIV (Felines Immundefizienz-Virus)

Symptome:

Sehr schwaches Immunsystem. Dadurch bedingt viele verschiedene Symptome, die sich oft auf zusätzliche Infektionen zurückführen lassen. Hierzu zählen zum Beispiel Durchfall, Fieber, Apathie, Zahnfleischentzündungen, Bindehautentzündungen, Fressunlust und Abmagerung.

Mögliche Ursachen:

  • Biss von einer bereits infizierten Katze
  • Übertragung im Mutterleib oder durch Muttermilch von Katze auf Kitten möglich

 

Flohbefall

Symptome:

Nur selten sieht man ausgewachsene Flöhe springen. Aus dem Fell der Katze lassen sich aber schwarze Krümel mit einem Flohkamm ausbürsten. Bei starkem Befall sind sie auch bei einfachem Scheiteln des Fells zu erkennen. Löst man diese in Wasser auf einem Küchen- oder Taschentuch, färben sie sich rötlich. Es handelt sich um Flohkot.

Ursachen:

Infektion durch andere infizierte Tiere oder durch Gegenstände (z.B. Kissen oder Teppiche) mit Flohlarven.


G

 

Gelbsucht (Ikterus)

Symptome:

Eine von Gelbsucht betroffene Katze bekommt gelbliche Schleimhäute. Auch die weiße Augenhaut und die Hautoberfläche an sich erscheinen gelblich.

Mögliche Ursachen:

  • Vergiftung
  • Leberentzündung
  • Schädigung der roten Blutkörperchen
  • Probleme der Gallengänge

 

Giardiose

Symptome:

Durchfall, häufig abwechselnd mit normalem Kotabsatz. Der Kot ist schleimig und übelriechend, manchmal auch blutig. Häufig geht es denn Katzen dennoch recht gut, selten sind sie abgeschlagen.

Mögliche Ursachen:

Einzellige Dünndarmparasiten (Giardien). Sie verbreiten sich durch die Aufnahme verunreinigten Wassers und Kontakt mit infizierten Tieren.


H

 

Haarausfall

Symptome:

Die Katze verliert übermäßig viele Haare und es entstehen teilweise große kahle Stellen am Körper. Manchmal geht der Haarverlust mit Juckreiz einher. Durch Schlecken mit ihrer rauhen Zunge beschädigen die Katzen dann die eigene Haut und sorgen damit für Rötungen und Wunden.

Mögliche Ursachen:

  • Parasitenbefall
  • Pilzerkrankungen
  • Allergien
  • Stress, Langeweile, Nervosität
  • Fieber, Infektionen, Mangelerscheinungen
  • Hormon- und Stoffwechselstörungen

 

Hornhautverletzung (Corneadefekt)

Symptome:

Evtl. Trübung auf der Hornhaut (äußere Hautschicht des Auges) des betroffenen Auges erkennbar. Die Katze schließt dieses vermehrt, es tränt und ist gerötet, manchmal auch geschwollen.

Mögliche Ursachen:

Bei Freigängern z. B. Verletzung durch Ästchen oder Dornen. Auch durch Rangkämpfe möglich. Kann immer vorkommen, wenn das Augenlid nicht schnell genug zum Schutz des Auges geschlossen werden kann.


K

 

Katzenpocken

Symptome:

Es treten Veränderungen in der Haut in Form von Knoten auf. Diese finden sich speziell im Kopfbereich. Zudem kann die Katze an Entzündungen der Maulschleimhäute und der Zunge leiden.

Mögliche Ursachen:

Kuhpocken-Viren, die durch Nagetiere wie Ratten oder Mäuse übertragen werden.

 

Katzenschnupfen

Symptome:

Verklebte Augen und Nase, Niesen, zum Teil auch verstärkte Atmung und Fieber. An Katzenschnupfen erkrankte Katzen sind schwach und appetitlos.

Mögliche Ursachen:

Infektion durch andere erkrankte Katzen. Es handelt sich häufig nicht um einen einzelnen Erreger, sondern es sind verschiedene Viren und Bakterien gemeinsam an der Entstehung beteiligt.

 

Katzenseuche (auch: Panleukopenie)

Symptome:

Schwere Durchfälle, hohes Fieber, Apathie, Fressunlust. Außerdem sind, bedingt durch das geschwächte Immunsystem, Bindehautentzündungen und Nasenausfluss möglich. Die Tiere versterben oft plötzlich, manchmal ohne überhaupt Symptome zu zeigen.

Mögliche Ursache:

Infektion mit dem Panleukopenie-Virus. Dies ist möglich durch Kontakt mit erkrankten Katzen, aber auch durch verunreinigte Gegenstände.


L

 

Lungenwürmer

Symptome:

Nur selten zeigt die Katze Symptome. Erst bei schweren Infektionen sind Husten, Nasenausfluss und/oder schwere Atmung zu erkennen. Außerdem nimmt die Katze dann auch ab.

Mögliche Ursache:

Verzehr von Wildtieren (Mäuse, Vögel etc.)


M

 

Magenschleimhautentzündung (Gastritis)

Symptome:

Von Gastritis betroffene Katzen zeigen oft verminderten Appetit. Oft erbrechen sie auch ihr Futter oder wenn sie längere Zeit nicht gefressen haben.

mögliche Ursache:

  • Zu große Zeitabstände zwischen den Fütterungen
  • Zu große Futterportionen
  • Stress
  • Nervosität
  • Stoffwechselprobleme

O

 

Ohrmilben

Symptome:

Juckende, gerötete Ohren. Oft sehen die Ohren von innen sehr dreckig aus.

Mögliche Ursache:

Otodectes-Milben


S

 

Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Symptome:

Großer Appetit. Erkrankte Katzen wollen ständig fressen. Dennoch nehmen sie ab. Sie zeigen oft aggressives Verhalten und sind hyperaktiv.

Mögliche Ursachen:

  • Schilddrüsenentzündungen
  • Autoimmunkrankheiten
  • Stoffwechselstörungen
  • Tumore

T

 

Tollwut

Symptome:

Zunächst tritt eine Verhaltens- und Wesensveränderung auf. Die Katze zieht sich zurück, wird unverhältnismäßig aggressiv und gibt unvermittelt Laute von sich. Später entstehen Schluckstörungen, die Katze speichelt viel und bildet zum Teil Schaum ums Maul.

Mögliche Ursachen:

Infektion mit dem Tollwutvirus, z. B. durch Bisse von infizierten Füchsen oder Fledermäusen.

 

Toxoplasmose

Symptome:

Oft völlig symptomlos oder nur milde Krankheitserscheinungen. Gelegentlich Durchfall, leichtes Fieber und Lymphknotenschwellungen. Gerade bei Jungtieren oder immunschwachen Tieren dagegen ist auch ein tödlicher Verlauf möglich.

Mögliche Ursachen:

  • Infektion mit Parasiten über direkten oder indirekten Kontakt mit infizierten Tieren (Teilen des Katzenklos)
  • Fressen von Beutetieren

V

 

Vergiftung

Symptome:

Sehr unterschiedlich, je nach Art des Giftstoffes. Häufig treten Erbrechen, Durchfall auf. Ist das Nervensystem betroffen, können die Katzen auch torkeln, krampfen oder Lähmungserscheinungen zeigen. Gerinnungsstörungen und damit verbunden Blutungen sind möglich.

Mögliche Ursachen:

  • Aufnahme von Giftstoffen (z. B. Rattengift)
  • Stoffwechselstörungen
  • Fressen von giftigen Zimmer- oder Gartenpflanzen

W

 

Würmer

Symptome:

Je nach Art des Wurmbefalls zeigen sich unterschiedliche, oft aber ähnliche Symptome: Häufig treten Durchfall und Erbrechen, Verstopfung, Gewichtsverlust, Appetitmangel und ein Kugelbauch auf. Manchmal sind auch Atembeschwerden zu beobachten.

Mögliche Ursachen:

Verzehr von belastetem Fleisch oder Fisch, das Wurmlarven oder Eier enthält. Auch Infektionen durch Kontakt mit Kot von infizierten Tieren möglich.


Z

 

Zahnstein

Symptome:

Gelblich-braune Beläge auf den Zähnen, in der Regel nahe dem Zahnfleisch. Gelegentlich Rötungen am Zahnfleischrand durch Zahnfleischentzündungen sichtbar.

Mögliche Ursachen:

Fütterung von zu wenig Futter, das die Kauaktivität der Katze und damit die Zahnreinigung fördert. Oft auch individuelle Veranlagung.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. LilacLeo sagt:

    Könnt ihr mir bitte helfen? Meine ca. fünf Monate alte Heilige Birma Lily ist seid heute schlapp,frisst nicht ,schnieft und hat eine trofpende Nase. Ich habe mich ein wenig schlaugemacht,die Zeichen deuten auf eine Erkältung.Allerdings Hustet und niest sie nicht. Vor kurzen waren wir beim TA ,weil Lily gebrochen hat und weder gefressen noch großartig getrunken hat. Der TA sagte,sie hätte leicht toxische Gergiftung (z.B. von meinem Weihnachtsstern o. der Yucca Palme oder Orchidee.) Hat eine Spritze bekommen und ihr ging es auch wieder gut. Kann das mit den jetzigen Anzeichen zusammenhängen??? Ich mache mir wirklich Sorgen und hoffe,ihr antwortet mir bald. Gruß, H.P.N.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo LilacLeo,

      oh je… da scheint es deine Lily ja ordentlich erwischt zu haben. Theoretisch ist es möglich, dass beide Erkrankungen in Zusammenhang miteinander stehen. Letztlich solltest du in diesem Fall und auch unabhängig davon, ob die Geschehnisse miteinander in Zusammenhang gebracht werden können oder nicht, erneut den Rat deines Tierarztes einholen. Das ist wichtig, um zügig eine Diagnose zu stellen und Lily dann gezielt behandeln zu können. Erkundige dich auf dem Weg am besten auch direkt nach Schutzimpfungen, die dein Tierarzt für Lily empfiehlt.

      Wir wünschen euch beiden alles Gute und Lily eine schnelle Genesung!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal Team

  2. alex sagt:

    meine katze krümel -7 jahre kann seit ca 4 wochen nicht mehr springen und klettern.
    ansonsten fristt sie , zwar etwas weniger und trinkt.die meiste zeit verbringt sie um katzenkorb und ist sehr scheu geworden..nach meinung des ta im internet könnte dies eine arthrose sein, wobei diese krankheit eigentlich bei älteren katzen auftritt.sie wird zur zeit mit homöopathischen mittel (traumeel) behandelt.
    für eine baldige antwort bedanke ich mich im voraus.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Alex,

      oh je, armer Krümel… Klettern und Springen gehört einfach zu einem glücklichen Katzenleben dazu!
      Aber Katzen sind wahrlich meisterhaft darin, Schmerzen lange Zeit gut zu verbergen. Sie verhalten sich auch trotz Einschränkungen möglichst lange normal. Wenn Auffälligkeiten auftreten – wie hier bei Krümel das ausbleibende Klettern und Springen – dann kann man mit größter Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass etwas nicht stimmt. In diesem Fall liegt es anhand deiner Beschreibung natürlich nahe, dass deine Katze ein Problem des Bewegungsapparates haben könnte. Die Ursache läge dann bei Veränderungen an Knochen/Gelenken oder der Muskulatur. Insofern kann es theoretisch sein, dass Krümel – leider auch schon mit 7 Jahren – an einer Arthrose leidet. Aber auch viele andere Ursachen kommen in Frage und es muss auch nicht zwingend der Bewegungsapparat sein, der deiner Katze Schwierigkeiten macht. Insofern raten wir dir, dringend einen Tierarzt aufzusuchen. Er kann Krümel gründlich untersuchen und ihm anhand der gestellten Diagnose helfen. Denn eine gezielte Behandlung ist nur möglich, wenn die ursächliche Erkrankung erkannt ist.

      Wir wünschen dir alles Gute und deinem Krümel eine schnelle Genesung!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal Team

  3. Möde sagt:

    Meine Katze hat am hinteren Nacken eine kleine eiterbeule? Und unter dem unterschenkel . Hätte sie früher schon mal .Da war unsere Ärztin noch da .Hat eine Salbe verschrieben die nach Anwendung in den Kühlschrank musste. Meine Ärztin ist nicht mehr da. Die jetzigen wollen es nicht finden. Haben nur bei der Untersuchung gesagt das es gutartig ist. Ich wollte das gleiche Medikament noch mal haben. Können Sie nicht finden. Nun diktiere ich hier rum und habe es kürzlich mit Lebertran zuhören versucht. Bis jetzt noch keine Veränderung. Vielleicht haben sie eine Idee.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Möde,

      Beulen und Knubbel können bei Katzen ganz unterschiedliche Ursachen haben. Nicht zwingend muss es sich dabei um ein Abszess, also eine Eiteransammlung, handeln. Um zu beurteilen, welche Ursache den Umfangsvermehrungen zugrunde liegt, ist die Untersuchung durch einen Tierarzt unerlässlich. Nur durch Kenntnis der Ursache kann auch gezielt behandelt werden. Falls du ein ungutes Gefühl haben solltest und Sorge hast, dass etwas übersehen wurde, wende dich bitte erneut an deinen Tierarzt. Auch das Einholen der Meinung eines zweiten Tierarztes ist dann eine Option.

      Wir wünschen alles Gute und deiner Katze eine baldige Genesung!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  4. duweißtschonwer sagt:

    Hallo,
    meine Katze (9 Jahre) hat seit einigen Monaten leicht fettiges Fell, ist aber sonst sehr weich. Seit 3-4 Tagen kratzt sie sich nun sehr oft, besonders im Bereich Nacken/ „Schulter“. Wenn ich sie bürste, enthält das Fell jedes mal viele weiße Schuppen, die leicht „klebrig“ sind, nicht wie normale trockene Hautschüppchen die ab und an mit rauskommen. Dann kommt noch dazu, dass sie, keinen großen Appetit hat und dafür öfter Wasser trinkt (als sonst). Den Gang zum Tierarzt würde ich ihr gern erstmal ersparen, da sie dabei in Panik gerät.
    Könnten dies einfach nur Reaktionen auf das nun kältere Wetter und die trockene Heizungsluft sein?

    Ich bin für jedes Hinweis dankbar!
    LG

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo duweißtschonwer,

      Hauterkrankungen können für Katzen sehr unangenehm sein. Du solltest in diesem Fall bitte unbedingt den Rat eines Tierarztes einholen. Denn dass es nur eine Reaktion auf die Kälte und Heizungsluft ist, scheint uns eher unwahrscheinlich.
      Da deine Katze große Angst vor dem Tierarztbesuch hat, kann es eine Option sein, einen mobilen Tierarzt zu konsultieren. Einige Tierärzte bieten Hausbesuche an, sodass deiner Katze der Transport und Stress in der Praxis ganz erspart bliebe. Eine andere Option sind auch auf Katzen spezialisierte Praxen. Hier wird besonders viel Wert darauf gelegt, auch ängstlichen Katzen den Tierarztbesuch so stressfrei wie möglich zu gestalten. Zum Beispiel gibt es Warteräume ohne Hunde, so werden Angstreaktionen der Katzen reduziert.
      Sprich deinen Tierarzt offen auf die Problematik an, so könnt ihr bestimmt eine gute Lösung finden.

      Wir wünschen deiner Katze gute Besserung und euch beiden alles Gute!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal Team

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.