Flat Coated Retriever im Rasseportrait

65580
0

Flat Coated Retriever

Steckbrief

Familienhunde
Herkunft UK Lebenserwartung 12 Jahre
FCI-Standard FCI Gruppe 8: Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde Funktion Familienhunde
Größe Mittelgroße Hunderassen Häufige Krankheiten keine
Gewicht 17-36 kg Felllänge mittellang
Charakter/Wesen freundlich, selbstsicher, gutmütig, verspielt, stur Fellfarbe schwarz, braun
Besonderheiten

Anfängerhund

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Flat Coated Retriever aus?

Der Flat Coated-Retriever ist ein mittelgroßer Retriever, dem man das Setterblut noch deutlich ansieht. Hierfür stehen seine besonders elegante Körperform und vor allem sein mittellanges Fell. Zuweilen ist es leicht gewellt, es sollte aber möglichst glatt sein. Das Fell ist weich und hat eine dichte Unterwolle. Eine vollständige Befederung unterstreicht die Eleganz eines erwachsenen guten Hundes – so sagt es sein Standard. Typisch ist seine einfarbig schwarze Fellfarbe; selten sieht man ihn in leberbraun. Beide Farben sind im Standard vorgesehen. Seinen Gesamteindruck beschreibt der Standard treffend:

Ein aufgeweckter, reger Hund von mittlerer Größe mit intelligentem Ausdruck, zeigt Kraft ohne schwerfällig zu wirken, zeigt Rasse ohne dabei schmächtig zu sein.

Wie groß ist ein Flat Coated Retriever?

Der Flat Coated-Retriever hat eine Widerristhöhe bei Rüden zwischen 59 und 62 Zentimetern und bei Hündinnen 56 bis 59. Entsprechend liegt das Gewicht bei Rüden zwischen 27 und 36, bei Hündinnen 17 und 20 Kilogramm.

Wie alt wird ein Flat Coated Retriever?

Die Lebenserwartung eines Flat Coated Retriever liegt bei gut 12 Jahren.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Flat Coated Retriever?

Der Flat Coated Retriever ist in seinem Wesen immer noch ein gelernter Jagdhund. Seine Passion ist das Apportieren idealerweise aus dem Wasser. Seinen Arbeitswillen sollte man nicht unterschätzen und sollte sich mit diesem aufgeweckten Hund viel beschäftigen. Sein Wesen kennzeichnet der Standard treffend:

Rundherum ausgestattet mit den natürlichen Eigenschaften eines Jagdhundes; Optimismus und Freundlichkeit wird durch enthusiastische Rutenbewegung demonstriert. Selbstsicher und freundlich.

Dieses Paket an Eigenschaften ist eine hervorragende Grundlage für seine Rolle als Familienhund und Freund der Kinder. Er ist sehr kinderlieb und familienfreundlich. Der Spieltrieb bleibt dem Retriever bis ins hohe Alter erhalten. Er macht sich allerdings auch gut als Wachhund. Seine Familie, sein Revier verteidigt er. Zugleich ist er an der Leine problemlos auch anderen Hunden gegenüber, etwas gute Erziehung vorausgesetzt. Sein freundliches Wesen ist für ihn bestimmend. Zudem besitzt er ein Stück britische Sturheit. Wenn er genug hat, hat er genug. Dieser Gegenpol zu seinem sonst arbeitsfreudigen Temperament macht ein Stück seines besonderen Charmes. Unterm Strich empfiehlt er sich sogar für engagierte Anfängerinnen und Anfänger.

Flat Coated RetrieverHerkunft & Geschichte

Wo kommt der Flat Coated Retriever ursprünglich her?

Der Flat Coated Retriever ist eine sehr alte Jagdhunderasse aus Großbritannien. Seine Arbeit begann nach dem Schuss, es ging um das Suchen des geschossenen Wildes und das Apportieren. Enten, Hasen, Fasane holte er aus dichtem Gestrüpp, Schilf oder Wasser zuverlässig und schnell. Als Jagdhund ist er noch aktiv, jedoch etwas aus der Mode gekommen. Heute macht er sich als Begleiter und Familienhund ausgesprochen gut. Voraussetzung ist allerdings, dass er seine Beschäftigung hat. Seit dem frühen 19. Jahrhundert gibt es den Flat Coated Retriever schon so, wie wir ihn heute noch erleben dürfen. Vero Shaw, Tiermaler und langjähriger Vorstand des britischen Kennel Clubs verfasste 1881 ein wegweisendes Buch über die damaligen Hunderassen Großbritanniens, „The illustrated book of the dog“. Dort beschreibt er den Flat Coated Retriever ausführlich und widmet ihm eine eindrucksvolle Grafik. Nach Shaw sei der Flat Coated aus einer Kreuzung von Labrador Retriever und Settern entstanden. Dabei wird er von Shaw bereits 1881 als gefestigte Hunderasse bezeichnet. Durch die Setter, vermutlich Gordon oder/und English Setter bekam er eine elegantere Figur und das mittellange Haar. Typisch ist seine schwarze Fellfarbe, doch fallen vereinzelt immer noch braune Welpen, was auf die Setter unter seinen Ahnen zurückzuführen ist. Der Flat Coated Retriever ist zwar ein ausgemachter, arbeitsfreudiger Jagdhund, hat aber eine ausgesprochen liebenswürdige, freundliche Art, für das Leben als Begleithund vorteilhafte Art. Trotzdem wurde er phasenweise sehr selten. 1954 erfolgte die offizielle Anerkennung durch die Fédération Cynologique Internationale. In Deutschland wird er seit 1980 vom Deutschen Retriever Club im VDH betreut. Er ist allerdings immer noch eine eher seltene Hunderasse in Deutschland mit etwa 300 bis 500 Welpen pro Jahr. Seine Vettern wie der Labardor Retriever bringen es hier auf mehr als das fünffache. Dabei ist dieser elegante Retriever von seinem Wesen und seiner praktischen Handhabung her ein unkomplizierter und zugleich spannender Begleit- und Familienhund. Eine größere Beachtung und Verbreitung wäre dieser Hunderasse daher sehr zu wünschen.

Beliebte Mixe

Mixe mit Flat Coated Retriever sind selten.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein Flat Coated Retriever?

Die Pflege eines Flat Coated Retrievers ist anspruchslos. Hie und da das Fell bürsten reicht.

Gibt es beim Flat Coated Retriever rassetypische Krankheiten?

Der Flat Coated Retriever ist eine robuste Hunderasse.

Welches Futter ist für einen Flat Coated Retriever am besten?

Ein Flat Coated Retriever ist beim Thema Ernährung in aller Regel unproblematisch. Du solltest streng darauf achten, dass er kein Übergewicht bekommt. Der Retriever eignet sich natürlich auch zum Barfen.

Aktivitäten

Wie viel Bewegung braucht ein Flat Coated Retriver?

Ein Flat Coated Retriever stellt keine besonderen Anforderungen aber er eignet sich für fast alle Aktivitäten, die Du mit Hund unternehmen kannst. Dazu kommen idealerweise neben täglichen ausgiebigen Runden durch die Natur auch Hundesportarten wie Breitensport, Agility oder Flyball. Bei letzterem wie auch bei seiner Freunde am Apportieren muss man immer aufpassen, dass es in Maßen bleibt und er nicht zu einem Apportier-Junkie wird. Idealerweise hält man den Flat Coated Retriever in einem Haus in einer ländlichen Umgebung. Es gibt auch heute noch Flat Coated, die jagdlich geführt werden. Hier bewährt er sich in seinen Spezialdisziplinen, dem Apportieren und der Nachsuche.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man einen Flat Coated Retriever kaufen?

Wenn du einen Flat Coated Retriever in dein Leben holen willst, solltest du dich intensiv über die Hunderasse und Jagdhunde informieren. Du kannst auch im Tierheim hie und da einen Retriever finden, mit dem du viel Glück und Freunde teilen kannst. In jedem Fall solltest du einen Welpen nur vor Ort bei einem Züchter kaufen, der dem Deutschen Retriever Club angeschlossen ist.

Erziehung und Haltung

Passt ein Flat Coated Retriever zu mir?

Der Flat Coated Retriever ist ein Jagdhund und braucht ein eher sportlich orientiertes Herrchen oder Frauchen. Er braucht den engen Familienanschluss. Sein freundliches Wesen, seine Lernfähigkeit, seine gut entwickelte Reizschwelle machen ihn zu einem psychisch robusten Hund, der auch Fehler in der Führung verzeiht. Daher ist er für einen engagierten, etwas sportlich orientierten Anfänger mit Hundeverstand zu halten. Mit seinem freundlichen Wesen ist er gegenüber anderen tierischen Mitbewohnern sehr umgänglich. Er kann problemlos auf Reisen, in Gaststätten oder im Hotel mitgenommen werden. Nicht zuletzt da er gerne ins Wasser geht und entsprechend raus kommt, empfiehlt sich der Transport im Auto in einer artgerechten Box. Ein Flat Coated Retriever lässt sich sehr gut erziehen. Er hat ein offenes Wesen, will lernen und sich an seinem Herrchen und Frauchen orientieren. Mit seiner Intelligenz und seiner britischen Sturheit fordert er die Erziehungsfähigkeit seiner Menschen zuweilen heraus. Mit etwas Fachkunde, Konsequenz und insbesondere einer liebevollen Bindung zwischen Zwei- und Vierbeiner lassen sich solche Herausforderungen sehr gut meistern. Dieser sehr sozial eingestellte, feinfühlige Hund braucht eine klare führende Hand, aber keine mit Härte oder gar Kasernenhofstil. Grundlage jeder Erziehung ist enge gegenseitige Bindung und Respekt.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der seltene Flat Coated Retriever ist – wie alle Retriever – ein Jagdhund. Aber er macht sich auch ganz hervorragdend als Begleiter und Familienhund für sportlich orientierte Menschen.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.