Shetland Pony im Rasseportrait

1633
0

Shetland PonyShetland Ponys oder Shettys, wie die kleinen Ponys auch oft genannt werden, sind kleine, aber robuste Ponys. Sie sind äußerst intelligent und viel mehr als nur Kinderponys: Auch Zirkuslektionen oder Kutsche fahren sind geeignete Beschäftigungen für die klugen Zwerge.
Eng verwandt mit dem Shetty ist das Minishetty, das sich eigentlich nur durch die Größe von seinen Verwandten unterscheidet: Bis 87 cm Stockmaß darf ein Minishetty haben.

Steckbrief
Rassebezeichnung: Shetland Pony
Stockmaß: bis 107 cm
Häufige Farben: alle Farben, keine Tigerschecken
Ursprungsland: Großbritannien, Shetland-Inseln
Hauptsächliche Eignung: Freizeitpony, Fahrpony
Charakter: Intelligent und unternehmungslustig
Besonderheiten: Viel mehr als nur ein Kinderpony für die Kleinsten.

 

Herkunft und Geschichte

Das Shetland Pony stammt aus einer kargen Region: Seine Heimat sind die Shetlandinseln im Norden von Schottland. Dort haben bereits vor 5000 Jahren kleine Ponys gelebt. Da auf den Inseln oft ein eisiger Wind weht und das Futter knapp ist, ist das Shetty ein sehr genügsames Pony.
Menschen haben sich die robusten Ponys zunutze gemacht, indem sie sie im 19. Jahrhundert in den Bergwerken einsetzten. Das Leben in den Gruben war hart und als Lastenponys leisteten die kleinen Schwerstarbeit.

Interieur

Shetland Ponys sind äußerst klug und fleißig. Sie arbeiten meist gern und langweilen sich, wenn sie keine Beschäftigung haben. Prinzipiell sind sie sehr gutmütig, aber ein gelangweiltes Kinderpony kann auch einmal frech werden und eigene Ideen entwickeln. Nicht ohne Grund sieht man Shettys auch oft im Zirkus: Tricks lernen sie generell recht schnell! Die intelligenten, lustigen Ponys nur als eine Art „Rasenmäher“ auf der Wiese stehen zu lassen, wird den kleinen Pferden nicht gerecht.

Exterieur

Mit seinem großen Kopf mit breiter Stirn und kleinen Ponyohren verkörpert das Shetland Pony ein typisches Ponygesicht. Dabei sieht es meist mit seinen großen dunklen Augen freundlich aus und hat eine lustige Wuschelmähne. Das Shetlandpony hat einen kräftigen Körper, kurze Beine und eine Größe bis zu 107 cm. Classic Ponys, deren Zucht mit den Shettys eng verwandt ist, sind etwas leichter und bis etwa 112 cm groß.

Shetland Pony

Eignung/Nutzung

Ein Shetty ist genügsam in der Haltung, aber durchaus anspruchsvoll in der Beschäftigung. Es möchte nämlich nicht nur auf der Weide stehen, sondern arbeiten: Reitsport mit Kindern oder Fahrsport mit Erwachsenen sind geeignete Hobbys für Shettys. Viele Kinder lieben Shettys, weil sie für sie eine handliche Größe haben. Und wenn sie zu groß für die Ponys geworden sind, dann können die Jugendlichen oder Erwachsenen das Pony zum Fahrpferd ausbilden: Ein gut trainiertes Shetland Pony kann in etwa bis zum Anderthalbfachen des eigenen Gewichtes ziehen. Aber auch Reittherapie oder Zirkuslektionen machen vielen Shettys Spaß. Gelangweilte Shettys werden frech und manchmal zu Ausbrechern, die sich außerhalb ihrer eigenen Weide Unterhaltung und meist auch mehr Futter suchen. Sie sind zwar klein, aber dennoch richtige Ponys und brauchen Aufmerksamkeit und Pflege.

Haltung

Shettys leben am liebsten mit anderen Shettys zusammen. Auch wenn sie sich bei größeren Pferden durchaus durchsetzen können, fühlen sie sich doch am wohlsten mit ein paar gleichgroßen Freunden. Ein Offenstall ist eine gute Wahl für die lustigen Shetland Ponys. Wichtig ist unbedingt eine geeignete Umzäunung: Der Zaun, der einen Warmblüter aufhält, ist für ein Shetty oft einfach zu hoch und deshalb eher eine Einladung zu einem Spaziergang als eine Begrenzung. Hier sind sie sehr einfallsreich und entwickeln ihre eigenen Fluchtstrategien – wenn es stehend nicht ganz passt, wird sich unter dem Zaun hindurchgewälzt. Zudem kann ein Shetty sich mit der dicken Mähne nahezu problemlos unter dem Stromzaun hindurchdrücken. Eine Umzäunung, die tief genug ist, ist also Pflicht. Zudem darf das Shetty nicht so viel reichhaltiges Futter fressen, wie es gern möchte: Lebensgefährliche Erkrankungen drohen sonst.

Shetland Pony

Rassetypische Erkrankungen

Robust und genügsam zu sein, ist auf unseren eher reichhaltigen Weiden für Shetland Ponys ein Nachteil: Nicht wenige erkranken an Hufrehe und müssen ihr Leben lang auf Diät gesetzt werden. Die Kleinen reagieren oft auch mit Sommerekzem, sodass viele Shettys sich ihre hübsche Mähne abscheuern und unter der Kriebelmückenbelastung im Sommer leiden. Im Alter kommen – wie auch bei anderen Rassen – eventuell noch Cushing oder andere Stoffwechselerkrankungen hinzu. Eigentlich sind Shettys aber wirklich robust: Achtet man rechtzeitig auf eine artgerechte Haltung mit angepasster Fütterung werden sie richtig alt: Shetland Ponys über 30 Jahren sind keine Seltenheit, einige werden bis zu 40 Jahren. So manches Shetty hat schon mehreren Generationen Kindern das Reiten beigebracht!


Silke Behling

©Ricarda Wowries

Silke Behling ist selbstständige Redakteurin und arbeitet sowohl im Buch – als auch im Zeitschriftenbereich. Ihre Veröffentlichungen reichen von Fachbüchern bis zu Zeitschriftenartikeln. Als Diplom-Pädagogin liegt ihr der Bereich Bildung und Kinder besonders am Herzen, weshalb sie seit vielen Jahren für das Kindermagazin „Piaffino“ schreibt. Zudem bietet sie als ausgebildete Pferde-Physiotherapeutin (DIPO) Akupunktur und Physiotherapie für Pferde und Hunde im Raum Osnabrück an. Ihre Freizeit genießt sie mit ihrem inzwischen 24-jährigen Vollblutaraber El Santee, mit dem sie beim Distanzreiten früher Wettkämpfe bis zu 120 Kilometern bestritten hat, und ihren beiden Hunden Lotta und Easy.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.