Katzenjammer – Wenn die Katze extrem viel miaut

105963
20

KatzenjammerDie eine Katze ist fast immer still, die andere kommentiert alles, was sie tut und sieht. Die Bandbreite an alltäglichem Miau-Verhalten, die Katzen an den Tag legen, ist enorm. Das gleiche gilt für die Töne, die Katzen dabei von sich geben und die von zartem Pieps-Miau bis zum markerschütternden Grölen reichen können. Es gibt, was das Miauen angeht, große individuelle Unterschiede.

Klein-Kätzchen-Kommunikation

Wenn deine Katze dich anschaut und miaut, macht sie damit in der Regel auf ein Bedürfnis aufmerksam. Sie hat einen Wunsch und hofft, dass du den erfüllen wirst. Damit fällt sie ein wenig in ein Klein-Kätzchen-Verhalten zurück. Denn normalerweise kommunizieren so Katzenwelpen mit ihren Müttern, wenn sie hungrig nach Nahrung oder Nähe und Wärme sind. Erwachsene Katzen hingegen verständigen sich vor allem non-verbal miteinander, nur das Gurren kommt als freundlicher Laut häufiger zum Einsatz. Die meisten Laute erwachsener Katzen im Umgang miteinander dienen der Abwehr, wie z.B. Knurren oder Fauchen.

Wie viel Miau ist normal?

Die Grenze zwischen lebensfrohem Gemaunze mit dem Menschen und exzessivem Miauen, das Ausdruck von Unbehagen sein kann, verläuft fließend. Manche Menschen etablieren mit ihren Katzen regelrechte „Unterhaltungen“, bei denen beide abwechselnd Laute von sich geben. Ein harmloser Spaß. Besonders orientalische Rassen wie z.B. die Thai-Katze, aber auch so manche Hauskatze bringen eine genetisch verankerte Neigung zum Miauen mit und äußern sich grundsätzlich häufiger als stillere Artgenossen.

Grundsätzlich ist es in Ordnung, wenn deine Katze mit einem Miau ein Bedürfnis kundtut und um Abhilfe bittet. Und natürlich ist es völlig okay, wenn sie dich mauzend begrüßt oder nach ihrer Heimkehr „berichtet“, was sie draußen alles erlebt hat.

Kritisch wird es, wenn deine Katze beim Miauen nicht gut gelaunt und optimistisch wirkt, sondern Zeichen von Anspannung dazukommen. Das wäre der Fall, wenn sie dabei unruhig ist, schwer zur Ruhe kommt, gar kein Bedürfnis hat, dessen Erfüllung sie dann auch glücklich macht. Wenn aus dem vereinzelten Miauen dann ein häufiges Miauen oder ein Dauermiauen wird, dann musst du dringend rausfinden, ob ein größeres Problem dahinter steckt. Dies sind mögliche Knackpunkte:

Langeweile & Lerneffekte

Katzen haben vielfältige Bedürfnisse nach Ansprache und Beschäftigung. Als Wohnungskatzen sind sie da völlig auf ihre Menschen angewiesen. Und vielleicht kennst du das selbst: Wenn man erstmal richtig gelangweilt ist, fällt es schwer, selber auf  gute Ideen zu kommen. Deine Katze wird sich in dieser Situation vermutlich an dich wenden und ein wenig herumquaken in der Hoffnung, dass du sie erlöst. An dieser Stelle greift dann oft eine spezielle Dynamik. Wir Menschen reagieren nämlich meist genau dann, wenn die  Katze uns miauend „anspricht“. Aber wir reagieren nicht auf sie, wenn sie sich angenehm ruhig verhält. In ganz kurzer Zeit kannst du so – unbeabsichtigt – deine Katze dazu bringen, mehr zu miauen. Sie lernt dabei, dass sie gefüttert, bespielt, bespaßt wird oder auch einfach nur ein wenig Aufmerksamkeit bekommt, wenn sie miaut.

Wenn sich so etwas bei euch eingeschlichen hat, dann musst du das Ruder wieder in die Hand nehmen. Der beste Weg dafür ist es, dass du ganz frühzeitig deiner Katze alle möglichen Angebote machst, so dass sie dich nicht mehr darum bitten muss. D.h. zum Beispiel: Du bemerkst, dass deine Katze aus einem Nickerchen aufwacht. Dann wird vermutlich gleich eine aktive Phase folgen. Also ist jetzt der Moment, zur Spielangel zu greifen und deine Katze zu einem Spielchen einzuladen. Oder wenn du weißt, dass deine Katze immer großen Hunger hat, wenn sie abends von draußen rein kommt, dann bereite ihr das Futter, bevor sie beginnt zu quengeln.

Einsame Katze

Deine Katze miaut vor allem, wenn du nicht da bist oder du dich hinter einer geschlossenen Zimmertür aufhältst? Dann hat deine Katze vermutlich Schwierigkeiten damit, diese Art der Trennung zu bewältigen.katze einsam Viele Katzen sind heutzutage sehr eng auf ihre Menschen bezogen und haben damit das ihnen nachgesagte unabhängige Wesen verloren. Solche Katzen fühlen sich oftmals verunsichert oder auch frustriert, wenn sie nicht bei ihrem Menschen sein dürfen. Falls das auf deine Katze zutrifft: Überprüfe bitte dringend, wieviel Zeit sie wirklich mit dir und anderen Bezugspersonen verbringen kann. Gibt es mindestens 10-12 Stunden Gesellschaft? Und sind ausreichend viele Stunden da, um wirklich mit ihr zu spielen und zu kuscheln? Ist es wirklich nötig, nachts die Schlafzimmertür zu schließen und ihr das gemeinsame Ruhen zu verwehren?

Kranke Katze

Es kann aber auch sein, dass das starke Miauen deiner Katze Ausdruck einer Erkrankung ist. Auch wenn Katzen Schmerzen meist gut verstecken, gibt es verschiedene Krankheiten, die sich oftmals in verstärktem Miauen äußern. Dazu gehören z.B. Schilddrüsenüberfunktionen, Nierenerkrankungen oder Bluthochdruck. Wenn es also weitere Anzeichen von Unwohlsein gibt (z.B. struppiges Fell, veränderter Appetit oder Erbrechen) oder wenn deine Katze älter als 8 Jahre ist, wenn das starke Miauen beginnt, dann lass deine Katze gründlich in der Tierarztpraxis deines Vertrauens durchchecken. Bei Seniorenkatzen, die viel Miauen, liegen fast immer (auch) körperliche Ursachen zugrunde. Außerdem kann starkes Vokalisieren auch ein Anzeichen von beginnender Demenz sein.

Ängstliche Katze

Bei dementen Katzen, aber auch bei anderen Katzen, die unter Ängsten leiden, trifft man oft eine besondere Art des Vokalisierens an:  Die Katze miaut dann nicht direkt ihren Menschen an, sondern sie kauert oder sitzt in einem Zimmer und miaut bzw. schreit regelrecht in den Raum hinein. Bei gesunden Katzen erlebt man dieses Verhalten oft nach gravierenden Veränderungen im Alltag der Katze, die diese nicht bewältigen kann (z.B. ein Umzug). Bitte probiere in diesen Fällen unbedingt aus, ob Ansprache und Nähe deiner Katze helfen, auch wenn sie dann lernt, dass sie mit dem Mauzen etwas bewirkt. Das Miauen ist in diesem Fall wirklich Ausdruck großer Not und die Behebung der akuten Not hat Vorrang!

Ausblick

Dies sind nur einige von verschiedenen Gründen, warum Katzen beginnen, sehr intensiv zu miauen. Als Halterin ist es nicht immer leicht zu verstehen, was die eigene Katze wirklich umtreibt, weil man zu nah dran ist. Bitte scheue deshalb nicht, dir ggf. Hilfe durch professionelle Katzenverhaltensberatung zu holen, wenn du alleine nicht schnell überzeugende Verbesserungen für dich und deine Katze erzielst.

 


Christine Hauschild lebt mit ihrem Kater in Hamburg. Sie betreibt dort seit über 10 Jahren die Katzenschule Happy Miez und berät Halter in allen Fragen rund um das (Problem-)Verhalten ihrer Katzen. Zusätzlich zu ihrer Arbeit als Katzenverhaltensberaterin bietet sie Seminare und Fortbildungen an. Außerdem ist sie Verfasserin mehrerer Katzenratgeber.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Jamay sagt:

    Hey, ich habe meine Katze vor 4 Jahren aus einem spanischen Tierheim geholt. Zuerst war alles okay. Sie hat sich gut eingelebt und kommt mit den anderen Katzen gut klar.

    Allerdings miaut die seit Jahren ununterbrochen. Es ist, als würde sie jeden Schritt und jeden Gedanken den sie hat kommentieren. Sie gurrt auch non-Stop. Den Wassernapf gurrt oder miaut sie an bevor sie trinkt. Nach dem Toilettengang bekommt sie ihre 5 Minuten, miaut wie eine läufige Katze und rennt wie irre durchs Haus. Soabld ich mich bewege gurrt sie.
    Sie ist quasi nur ruhig wenn sie schläft oder frisst.

    Langsam ist es nicht mehr auszuhalten.
    Es gibt Phasen da verfolgt sie mich auf Schritt und Tritt. Und wenn ich mal schimpfen muss mit einer anderen Katze, geht sie genau auf die Katze los.

    Sie kratzt an Türen sobald sie in einem anderen Raum ist, schreit hysterisch oder gibt andere merkwürdige Laute von sich. Manchmal sind die Laute gar nicht als „miau“ zu erkennen sondern eher als „mmhh“ oder „maa“

    Das Verhalten hat sie nur bei mir. Bei meinem Freund ist sie etwas ruhiger und weniger am kommentieren.

    Was kann man dagegen machen? Die macht das auch nachts. Gesundheitlich ist alles in Ordnung.
    Die will auch unbedingt ins Schlafzimmer aber keine Katze darf da rein.

    Und draussen brüllt die die ganze Nachbarschaft zusammen. Egal ob ich auch draussen bin oder nicht.
    Aber das klingt gekünstelt hysterisch. Sie zeigt da keine Angst.

    Für jeden Tipp bin ich dankbar.

    Lg

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Jamay,

      wie schön, dass diese Katze bei dir ein neues Zuhause finden durfte. 🙂

      Wenn Katzen unerwünschtes Verhalten zeigen, sollte man versuchen zu verstehen, warum sie es tun. Was hat deine Katze davon, ständig Laute von sich zu geben? Und warum tut sie es verstärkt in deiner Gegenwart und weniger bei deinem Freund? Nehmen wir mal an, deiner Katze ginge es um Aufmerksamkeit, vielleicht auch besonders um deine Aufmerksamkeit. Dann wird sie ihr möglichstes tun, um Beachtung zu finden. Dabei ist es fast egal, ob diese Aufmerksamkeit dann positiv oder negativ ausfällt. Aus Sicht deiner Katze ist es möglicherweise immer noch besser, wenn du mit ihr schimpfst, als wenn du sie gar nicht beachtest. Negative Aufmerksamkeit ist schließlich besser als gar keine. Selbst wenn du deine Katze bloß ansiehst oder über sie lachst, während sie maunzt, schenkst du ihr und ihrem Verhalten Beachtung.

      Es kann helfen, wenn du dir eine Strategie überlegst, wie du deiner Katze bewusst Aufmerksamkeit entgegenbringen kannst. Gezielte gemeinsame Spiele und/oder Schmusezeiten (je nach Vorliebe deiner Katze) solltest du für diese Katze fest und regelmäßig einplanen. Plaudert sie, solltet ihr beide sie ignorieren. Besucher solltet ihr bitten, das gleiche zu tun. Nicht ansehen, nicht darüber lachen. Während deine Katze miaut, könnt ihr so tun, als wäre sie nicht da. Bitte nicht wundern: Es könnte zunächst sein, dass deine Katze sich dann in ihrem Miauen steigert. Für einen Moment ruft sie quasi lauter um Aufmerksamkeit. Führt auch das nicht zum von ihr gewünschten Erfolg, wird sie das Verhalten reduzieren – besonders dann gilt es, sie zu belohnen. Ist sie für einen Moment leise, solltet ihr sie belohnen. Mit Aufmerksamkeit, mit Leckerchen, mit Streichel- oder Spieleinheiten – was immer ihr gefällt! So wird sie hoffentlich bald verstehen, dass es für sie viel lohnenswerter ist, still zu sein.

      Du schreibst, dass sie gesundheitlich fit ist. Falls du das seitens eines Tierarztes hast abklären lassen – wunderbar! Wenn du dich hierbei aber bisher mehr auf dein Bauchgefühl verlassen hast, solltest du sie sicherheitshalber tierärztlich checken lassen. Schließlich könnte das viele Miauen auch ein Hinweis auf gesundheitliche Beeinträchtigungen sein. Den Rat eines Experten solltest du bitte ebenfalls einholen, falls die Probleme auch mit unseren Tipps nicht in den Griff zu bekommen sind. Eine versierte Katzenverhaltensberatung kann dir helfen.

      Wir wünschen dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  2. Karola sagt:

    Mein Kater ist 15 Jahre alt und verweilt den ganzen Tag und Nacht im Bad, dort steht sein Wassernapf und sein Katzenklo. Aber immer wenn er wieder ins Bad geht und dort ist, jault er richtig laut, das ist kein miauen sondern lautes jaulen. Er frisst und trinkt gut, geht auch wie immer aufs Katzenklo. Das geht jetzt schon etliche Wochen so. Was könnte das bedeuten.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Karola,

      wir freuen uns, dass du dich mit diesem Problem vertrauensvoll an uns wendest.
      Hier ist es sinnvoll, den Rat eines Tierarztes und/oder einer versierten Katzenverhaltensberatung einzuholen. Auch, wenn dein Kater gut trinkt, frisst und normal Kot und Urin absetzt, sind gesundheitliche Ursachen nicht ausgeschlossen. Daher solltest du ihn von einem Tierarzt gründlich untersuchen lassen. Falls die Untersuchungen keinen Befund ergeben und dein Kater gesund ist, kann dir am wahrscheinlichsten eine Katzenverhaltensberatung beim Finden der Ursache für das Jaulen helfen. Es gibt auch auf Verhaltenskunde spezialisierte Tierärzte – möglicherweise könntest du beim Besuch eines solchen beides miteinander vereinen.

      Wir drücken dir die Daumen, dass du schnell erfährst, warum dein Kater jault.

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  3. Michaela sagt:

    Hallo,

    der 4 Jahre alte Kater meiner Schwester miaut seit gestern Abend. Manchmal legt er kurze Pausen ein bevor er wieder loslegt. Durch spielen und fressen wird er nur kurz abgelenkt. Er geht dabei von einem Zimmer zum andern und maunzt lautstark. Meine Schwester hat letzte Nacht kein Auge zu machen können.

    Meine Schwester hat gestern einen neuen Fernsehschrank bekommen. Die beiden Schränke die da vorher waren hat sie abgebaut. Kann es davon kommen?

    Ich selbst hab eine Katze die schon seit ein paar Tagen rollig ist. Kann es sein daß er sie riecht und deshalb am Rad dreht? Und warum jetzt erst?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Michaela,

      oh je… das klingt nach einem äußerst unangenehmen „Tanz in den Mai“ für deine Schwester. 🙁

      Ja, es könnte tatsächlich an den Veränderungen in der Umgebung, also am Austausch des Fernsehschranks liegen. Katzen sind extrem empfindlich hinsichtlich Veränderungen in ihrem Zuhause. Manchmal reicht es schon, wenn ein lange bekanntes Möbelstück nur um ein paar Zentimeter zu Seite weicht – und für die Katze scheint plötzlich die Welt Kopf zu stehen. Ebenfalls könnte der Geruch deiner rolligen Katzendame am Verhalten des Katers schuld sein. Bitte berücksichtigt auch, dass Spielen und Füttern „zur Ablenkung“ das Verhalten auch verstärken kann. Katzen sind klug und verknüpfen ihr Geschrei schnell mit der zusätzlichen Futtergabe oder anderer Aufmerksamkeit in Form von Spielen oder ähnlichem. Ignorieren fällt zwar schwer, ist aber in aller Regel zielführender.
      Leider kann plötzliches Maunzen und Jaulen aber auch krankheits- oder schmerzbedingt auftreten. Gesundheitliche Ursachen sollten besser zeitnah ausgeschlossen werden. Deshalb möchten wir euch zunächst bitten, den Kater gründlich tierärztlich untersuchen zu lassen. Wenn ihr in dieser Hinsicht Gewissheit habt und den „Katzenjammer“ nicht allein nicht in den Griff bekommt, solltet ihr euch Rat bei einer versierten Katzenverhaltensberatung holen. Sie kann sich ein umfassendes Bild der Situation machen, das Problem feststellen und anschließend einen individuellen Lösungsplan entwickeln. Mit diesem Plan ist euch dann sicher geholfen!

      Wir drücken die Daumen, dass der Kater ganz bald wieder sein ganz normales Verhalten zeigt und deine Schwester wieder ruhig schlafen kann.

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  4. Patricia Keller sagt:

    Hallo Ihr Lieben, ich brauche mal eure Einschätzung und Rat, dazu muss ich aber etwas ausholen. Vor ca. zwei Monaten ist uns unsere Missy gestorben. In der Meinung ich tue unserer Chacha einen gefallen damit sie nicht allzu lange alleine ist, haben wir uns entschlossen schnell wieder eine neue Katze zu holen. Lilli ist nun seit drei Wochen bei uns und sie ist im gleichen alter wie Chacha. Chacha findet es aber gar nicht toll, dass da jetzt wieder eine neue Katze im Haus ist. Auch nach drei Wochen faucht und knurrt sie, wenn sie Lilli sieht, auch hat sie angst vor ihr und sie verzieht sich sofort, wenn Lilli auftaucht. Lilli verhält sich recht ruhig faucht eigentlich ganz selten. Einzig sie geht immer sehr schnell auf Chacha zu und das hat Chacha nicht gerne. Missy und Chacha waren jetzt auch nicht die dicksten Freunde, aber sie haben sich respektiert, nebeneinader gefressen und sich in Ruhe gelassen, da war es so, dass Chacha immer die Nähe zu Missy gesucht hat.

    Mit Leckerlis konnte ich Chacha und Lilli schon locken, so dass sie in ca. 50 cm Abstand voneinander Leckerli gefressen haben, wenn Lilli jedoch Chacha ansieht, wird wieder gefaucht und geknurrt. Gestern gab es dann mal ein richtiges Geschrei und Geschepper im Wohnzimmer, war leider nicht dabei, weiss nicht was da genau passiert ist, verletzt war jedoch zum Glück keine der Beiden.

    Ich habe schon von verschiedenen Seiten gehört, dass es bis zu drei Monate gehen kann, bis die sich vertragen.

    Katzenminze, Felliway etc. hab ich schon alles durch.

    Vielleicht habt ihr ja noch einige Tricks auf Lager, was ich tun könnte. Herzlichsten Dank

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Patricia,

      oh weh, das klingt ja wirklich stressig… Aber wir finden es ganz klasse, dass du so sehr um das Wohl von Chacha und Lilli bemüht bist und unterstützen dich natürlich gern!

      Hier haben wir zwei schöne Beiträge, die dir in deiner Situation weiterhelfen könnten:
      https://www.zooroyal.de/magazin/katzen/katzen-zusammenfuehren-1/
      https://www.zooroyal.de/magazin/katzen/katzen-zusammenfuehren-2/

      Kennst du auch schon dieses Produkt von Feliway? Es kann speziell dazu beitragen, das Miteinander von Katzen harmonischer zu gestalten. Solch ein Produkt allein ist aber nicht ausreichend. Zugleich solltest du beiden Katzen beispielsweise ausreichend Rückzugsmöglichkeiten schaffen. Außerdem raten wir dir, den Rat eines versierten Katzenverhaltenstherapeuten oder eines auf Verhaltenskunde spezialisierten Tierarztes einzuholen. So kann gezielt die Ursache der Probleme zwischen Lilli und Chacha geklärt werden und eine individuelle Lösung für eure Situation entwickelt werden.

      Wir drücken dir die Daumen, dass ihr bald zwei harmonisch unter einem Dach lebende Katzen daheim habt und hoffen sehr, dass wir euch mit unseren Tipps helfen konnten.

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  5. Bianca sagt:

    Hallo wir haben seit 1,5 Jahren unsre Ragdoll, sie ist wahnsinnig zutraulich und brav. Seit 3 Wochen ca ist sie extrem anstrengt sie miaut sehr viel, ist aber immer gut drauf. Kann das dran liegen weil ich schwanger bin, wir wissen es seit 3 Wochen und da fing das mit dem miaun an?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Bianca,

      zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! 🙂
      Katzen sind sehr sensibel. Es kann gut sein, dass deine Katze die Veränderungen wahrnimmt und sich deshalb anders verhält. Versucht aber auch einmal zu reflektieren, ob ihr euch seitdem auch anders verhaltet. Möglicherweise ist das vermehrte Miauen auch eine Strategie deiner Katze, mit Veränderungen und dadurch bedingter eigener innerer Anspannung umzugehen. Falls das Miauen anhält, sich steigert oder weitere Auffälligkeiten hinzukommen, solltet ihr sicherheitshalber den Rat eines Experten einholen. Das kann zum Beispiel ein Tierarzt oder eine versierte Katzenverhaltensberatung sein.

      Wir wünschen euch alles Gute!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  6. Natalie sagt:

    Hallo ich hätte da auch mal eine Frage wir haben seit 4 Tagen ein 9 Wochen altes Kätzchen….. Wenn sie vom Schlaf erwacht dann frisst sie und geht danach auch aufs Katzenklo und dann spielen wir meistens auch etwas allerdings ist es kaum auszuhalten Nachts wenn wir schlafen und sie wird wach dann ist sie viel am miauen oder sobald ich den Raum verlasse auch….. Und das geht auch echt lange dann meistens. Was kann ich dagegen tun bzw wird es sich wider legen? Ich bräuchte mal einen Rat? Vielen lieben Dank

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Natalie,

      wie können uns sehr gut vorstellen, wie belastend das für dich sein muss. Es kommen verschiedene Ursachen für das Miauen von Katzen in Frage. Hat dein Kätzchen in diesen Momenten alles, was es braucht? Sollte ihr zum Beispiel der Zugang zur Katzentoilette nicht gegeben sein, signalisiert sie mit dem Maunzen eventuell, dass sie gerade ein Bedürfnis nicht stillen kann. Häufig maunzen Katzen aber auch, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Wenn sie damit aber keinen Erfolg haben, geben sie es auf. Deshalb kann es sinnvoll sein, das Miauen deiner Katze zu ignorieren. Bitte nicht wundern: Am Anfang wird es sich möglicherweise etwas verstärken, dann aber lässt es nach. Und wenn dein Kätzchen auch nur für einen kurzen Moment still ist, solltest du es sofort mit deiner Aufmerksamkeit und zum Beispiel einer Spieleinheit für seine Ruhe belohnen.

      Falls die Probleme dennoch anhalten sollten, suche den Rat einer versierten Katzenverhaltensberatung. So kann eine individuelle Lösung für das Problem entwickelt werden und du kannst demnächst hoffentlich auch wieder durchschlafen. 😉

      Wir drücken die Daumen, dass es klappt!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  7. Katharina sagt:

    Hallo
    Ich habe eine Banykatze ohne Mutter ich füttere es mit Flasche.Es ist ca. 3-4 wochen alt. Es miaut durchgehend auch nach dem essen was könnte das beteuten ?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Katharina,

      toll, dass du die Verantwortung für das kleine Kätzchen übernommen hast und es mit der Flasche aufziehst. 🙂

      Katzen miauen – wie du auch unserem Beitrag entnehmen kannst – aus unterschiedlichsten Beweggründen. Meistens signalisieren sie damit, dass sie ein bestimmtes Bedürfnis stillen möchten. Möglicherweise möchte das Kätzchen einfach deine Aufmerksamkeit bekommen oder sehnt sich nach Wärme. Falls das noch nicht geschehen sein sollte, wende dich bitte auch einmal an einen Tierarzt und lass dein Kätzchen gründlich untersuchen, ob es gesund ist. Dort bekommst du sicherlich auch weitere wertvolle Tipps für die Handaufzucht.

      Wir wünschen dir und deinem kleinen Kätzchen alles Gute!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  8. Cornelia Martin sagt:

    Hallo benötige eure Hilfe. Habe seit vier Wochen einen 10 Monate alten Bengalen. Meine Tochter hatte ihn gekauft und kam mit ihm nicht zurecht. Er war bei ihr auch sehr oft allein bis zum Abend. Jetzt habe ich ihn. Aber er miaut ständig. Er ist gesund. Ich spiele mit ihm, gehe raus und er hat auch alles was er braucht. Was ich bemerkt habe, er spielt nicht allein. Er rührt auch kein Spielzeug an. Jetzt hat sich meine Nachbarin schon beschwert. Ich habe Angst, dass ich ihn abgeben muss. Was kann ich machen.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Cornelia,

      Bengalen sind sehr aktive Tiere, die viel Beschäftigung benötigen, noch mehr als „normale“ Katzen! Was deinem Kater fehlt ist sehr sicher ein Katzenpartner, mit dem er ausgiebig spielen, kuscheln und Zeit verbringen kann. Denn egal wie viel du dich mit ihm beschäftigst, einen Artgenossen kann der Mensch niemals ersetzen. Es kann daher sinnvoll sein, eine zweite Katze zu adoptieren.
      Außerdem haben wir noch ein paar hilfreiche Tipps in unserem Rasseportrait zur Bengalkatze für dich, schau hier gerne einmal vorbei: https://www.zooroyal.de/magazin/katzen/katzenrassen/die-bengalkatze-schmusekatze-im-leo-look/

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal-Team

  9. Selina Helbling sagt:

    Hallo ZooRoyal Team,
    Ich,mein Mann und unsere Tochter im Teenager Alter wohnen mit unserem knapp zehn jährigen Tiger-Streuner Miki zuoberst in einem drei Familien Haus idyllisch am See. Alles wunderbar,sehr gutes Verhältnis (noch…) im Haus,unser Kater geht auf lange Spaziergänge,bringt Fisch,Maus,Frosch und Vogel nach Hause. Ein äußerst lieber Kater,wenn da nicht dieses „Miauproblem“wäre… Miki kam als sehr junger Kater ( ca.6 Wochen) von einem Bauernhof zu uns. Mit etwa 9 Wochen entdeckte er den Garten. Jedoch immer wenn er unten in der Waschküche zur Katzentüre kommt und dann durchs Treppenhaus hoch zu uns kommt,miaut er sich die Seele zum Leib raus…. am liebsten bleibt unser Kater dann auf dem Schuhputzteppich der Nachbarstüre sitzen und schreit und schreit…. wenn ich ihn dann holen gehen will,springt unser Kater nach unten und alles beginnt von vorne….. wenn wir ihn ignorieren und er kommt dann irgendmal nach langem miauen hoch zu uns in die Wohnung,dann frisst er kurz und miaut weiter. Jedoch gibt es auch Phasen in denen er nur kurz ein „hallo ich bin wieder da“ miau von sich gibt. Super,friedlich und entspannt. Wir verstehen einfach nicht wieso unser Kater das macht. Es leben keine weiteren Katzen im Haus,aber es hat Nachbarskatzen.
    Wir haben so Vieles ausprobiert. Wenn wir am Abend im Garten unten essen,dann miaut unser Kater aus sicherem Abstand,als hätte er ein Messer im Rücken. Oder auch sehr charmant: am frühen Morgen so ab vier (!!!….) laut miauend im Treppenhaus. Oder sollten wir einfach die Türe zur Waschküche nachts schließen,dann bleibt unser Kater einfach draußen oder kann in der Waschküche sein? Wir haben schon so viele Sachen diskutiert,könnt ihr uns vielleicht einige Tipps geben? Gesundheitlich ist unser Kater top fit. Wir haben ihn durchchecken lassen. Alles gut.
    Vielen Dank für eure Hilfe.
    Freundliche Grüsse Selina Helbling

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Selina,

      im ersten Moment hört sich das an, als wäre dein Kater einfach ein sehr gesprächiges Katzen-Exemplar. Eventuell könnte es an Langeweile liegen oder er möchte sein Revier kenntlich machen. Etwas Genaues lässt sich leider aus der Ferne schwer sagen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, dich mit deinem Problem an einen Katzenverhaltensexperten zu wenden. Dieser kann dir sicher dabei helfen, die Ursache für das ständige Miauen zu finden!

      Viele Grüße und alles Gute,
      dein ZooRoyal-Team

  10. Andrea sagt:

    Hallo:)
    Vllt kann mir hier ja jemand weiterhelfen, da langsam meine Nerven blank liegen.
    Wir haben vor einem Jahr einen Kater aus dem Tierheim geholt. Er wurde auf der Straße aufgegriffen und ins Tierheim gebracht, abgemagert und krank. Geschätzt wird er auf 10-13 Jahre.Er hat eine chronische Darmentzündung, die auch nicht mehr weg geht und Probleme mit einem Ohr(Polyp, wurde operiert seitdem ab und an Entzündungen im Ohr). Da er so fast nicht vermittelbar war haben wir uns ihm angenommen.
    Seit er bei uns ist hat er ordentlich zugenommen und schien sehr zufrieden, auch wenn er 8-9 Stunden alleine daheim ist. Da er fast nichts mehr hört und nicht mehr gut sieht haben wir ihn nur im Haus ohne Freigang. Das war auch bisher nie ein Problem. Seit 3-4 Wochen nun schreit er permanent. Er schaut oft die Balkontür raus und miaut, rennt aber auch durchs ganze Haus und miaut, auch nachts. Er lässt sich auch nicht mehr wirklich mit spielen ablenken, wenn nur kurz, dann geht das Miauen weiter.
    Er frisst ganz normal und schnurrt auch weiter bei seinen Streicheleinheiten.
    Auf mich macht er einen sehr unruhigen getriebenen Eindruck. Ich frage mich nun, ob das Verhalten eindeutig auf Freiheitsdrang hindeutet oder bei einem älteren Tier eher andere Ursachen möglich erscheinen. (Was Organisches oder doch Langeweile oder Einsamkeit?!)
    Ich bin über jeden Tipp dankbar.
    Viele liebe Grüße
    Andrea

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Andrea,

      das plötzliche Miauen deines Katers kann verschiedene Ursachen haben. Wie du bereits erwähnt hast, kann es tatsächlich sein, dass er sich einsam fühlt und die Nähe eines Artgenossen vermisst. Allerdings kann es auch gesundheitliche Gründe haben. Deshalb empfehlen wir dir, deine Samtpfote erst einmal gründlich von einem Tierarzt durchchecken zu lassen.

      Wir wünschen euch alles Gute und drücken die Daumen, dass das Miauen bald wieder aufhört.

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal-Team

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.