Spinone Italiano

54567
0

Spinone Italiano

Spinone Italiano Steckbrief

Name
Spinone Italiano Steckbrief
Herkunft
Italien
Lebenserwartung
12 Jahre und mehr
FCI-Standard
Funktion
Größe
Gewicht
28 - 37 KG
Häufige Krankheiten
keine
Felllänge
rau, etwas länger
Charakter/Wesen
menschenfreundlicher Jagdhund
Fellfarbe
Weiß mit orangefarbenen Flecken
Besonderheiten

ältester Vorstehhund

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Spinone Italiano aus?

Der Spinone ist eine Ausnahmeerscheinung unter den Hunden. Er ist ein mittelgroßer, kräftiger Jagdhund, genauer ein Vorstehhund, der an einen Griffon erinnert. Er ist die älteste Vorstehhunderasse überhaupt und das sieht man ihm auch an. Er verkörpert Urigkeit, Tradition verbunden mit hoher Leistungsfähigkeit. Auf mich hat er eine besondere, faszinierende Ausstrahlung. Sein offizieller Name lautet Spione Italiano, aber meist wird er kurz Spione genannt. Sein Standard beschreibt ihn als

Hund von kräftigem, derbem und widerstandsfähigem Körperbau mit kräftigen Knochen, gut entwickelter Muskulatur und einer rauen Behaarung.

Markant sind sein raues Fellkleid, seine Fellfarbe, dichte Augenbrauen, Schnurr- und Kinnbart sowie die relativ großen Hängeohren. Es hat keine Unterwolle. Rüden haben eine Widerristhöhe von 60 bis 70 Zentimetern, Hündinnen von 58 bis 65 Zentimetern. Das Gewicht: Rüden 32 bis 37 kg, Hündinnen 28 bis 30 kg. Für die Fellfarbe gelten folgende Vorschriften: Reines Weiß, Weiß mit orangefarbenen Flecken, Weiß mit orangefarbener Sprenkelung, Weiß mit kastanienbraunen Flecken oder mit orange- oder kastanienbrauner Schimmelung. Die bevorzugte Brauntönung ist die Farbe der „Mönchskutte“. All das lässt uns einen äußerst attraktiven Hund sehen, der ebenso hervorragende innere Wert hat.

Wie alt wird ein Spinone Italiano?

Der Spinone hat eine Lebenserwartung 12 und mehr Jahren.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Spinone Italiano?

Der Spinone ist ein Vollblut-Jagdhund mit hellwachen Sinnen, jedoch ohne jede Nervosität. Er besticht durch ein bedächtiges, ruhiges, äußerst menschenfreundliches Wesen. Jedoch nur, solange er keine Fährte in der Nase hat. Dann mutiert er zu einem engagierten Jäger und Jagdhelfer. Der offizielle Standard beschreibt sein Wesen wie folgt:

Naturgemäß umgänglich, gelehrig und geduldig, der Spinone ist ein erfahrener Jäger in allen Gebieten; unermüdlich geht er bereitwillig ins dornige Unterholz oder wirft sich ins kalte Wasser. Er besitzt eine bemerkenswerte Veranlagung zum starken und schnellen Trab; von Natur aus ist er ein hervorragender Apportierhund.

Bei der Fährtenarbeit muss der Spinone strebsam, hartnäckig sein und selbständig Entscheidungen treffen. So ist sein Wesen durch einen starken eigenen Willen gekennzeichnet, den er bedächtig aber stur zeigt. Das macht ein gutes Stück seines besonderen Charmes aus. Mit ihm kannst du hart arbeiten und er denkt quasi mit. Er ist kein willenloser Helfer, der nur schwanzwedelnd auf Anordnungen wartet. Der Spinone ist ein hoch leistungsfähiger Arbeitshund, der seinen Aufgaben gewissenhaft und mit größtem Engagement nachkommt. Zusammen mit ihm die Natur erkunden, ist ein ganz besonderes Erlebnis und Glück. Natürlich musst du dabei seine jagdlichen Veranlagungen immer im Auge behalten. Ein Anfängerhund ist er jedenfalls nicht.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Spinone Italiano her?

Der Spinone ist ein Vorstehhund aus Italien. Er ist als Vorstehhund, so wie er heute dasteht, bereits im Mittelalter beschrieben. Damit gilt er als älteste Vorstehhunderasse überhaupt. Früher war er allerdings mehr auf Federwild spezialisiert. Die Herkunft seines Namens ist unklar. Eine Rassebeschreibung von 1987 vermutet den Bezug auf sein Fell als stachelig. Wahrscheinlich wurde er immer mal wieder mit seinem französischen Pendant, dem Griffon, verpaart was der Population sicher gutgetan hat. Er ist eng verwandt mit dem etwas kräftigeren Bracco italiano. Jacques Espée de Selincourt schreibt 1683 in seinem Buch Le Parfait Chasseur (Der perfekte Jäger), dass die besten Griffons aus Italien und Piemont kommen und nimmt dabei Bezug auf den Spinone. Ferner ist dieser Hundetyp auf dem Fresko von Andrea Mantegna "Die Rückkehr der Kardinals Gonzaga" aus dem Jahr 1450 dargestellt. Im Louvre in Paris befindet sich ein Bild von Hannibal Caraccis (1560-1609), das recht klar den Spinone zeigt. 1955 erfolgte die offizielle Anerkennung durch die Fédération Cynologique Internationale. In Deutschland wird der Spinone direkt vom VDH betreut. Er ist in hier recht selten. Nur um die 50 Welpen fallen im Jahr unter dem Dach des VDH.

Beliebte Mixe

Mixe mit Spinone sind extrem selten.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein Spinone Italiano?

Der Spinone ist pflegeleicht. Hier und da etwas Fellpflege wie Bürsten reicht.

Hat ein Spinone Italiano rassetypische Krankheiten?

Rassetypische Krankheiten sind nicht dokumentiert. Allerdings solltest du bei dieser seltenen Rasse auf Inzucht achten.

Welches Futter ist für einen Spinone Italiano am besten?

Der Spinone ist in seiner Ernährung anspruchslos.

Aktivitäten mit dem Spinone

Den Spinone kannst du nicht im Kasernhofstil abrichten, wohl aber hervorragend ausbilden. So taugen sie nebenbei ganz hervorragend für den professionellen Einsatz als Personensuchhund. Wer gemeinsam mit einem Spinone glücklich werden will, sollte mit ihm arbeiten, ob jagdlich oder nicht-jagdlich. Das solltest du beachten, wenn du mit dem Gedanken spielst, als Nicht-Jäger dein Leben mit dem italienischen Vorstehhund teilen zu wollen.

Überlegungen vor der Anschaffung

Suchst du einen Spinone dann solltest du dich lange vor der geplanten Anschaffung mit Züchtern in Verbindung setzen, die dem VDH angeschlossen sind. In der Regel werden die Hunde jagdlich oder als Rettungshund geführt. Das solltest du von vornherein bedenken, wenn du mit dem Gedanken spielst, mit diesem schönen wie spannenden Hund dein Leben gestalten zu wollen.

Erziehung und Haltung

Passt ein Spinone Italiano zu mir?

Spinone ist kein Begleithund für die Stadt. Er ist kein Wohnungshund, vielmehr ein professioneller Jagdhelfer, der die Arbeit will und braucht. Ansonsten ist er völlig anspruchslos in seiner Haltung. Idealerweise wohnt er mit in einem Haus am Waldrand oder auf dem Land mit Garten. Der Spinone will und kann bei jedem Wetter heraus. Allzu harte Kälte ist nicht sein Ding, da er keine Unterwolle trägt. Er ist nicht gerne alleine. Er will seine Menschen um sich, ist ausgesprochen familien- und kinderfreundlich. Ideal, aber nicht zwingend erforderlich ist seine Haltung in jagdlicher Hand. Im Auto nimmst du ihn am besten in einer professionellen Transportbox aus Aluminium mit. Der Spinone ist ein zutiefst freundlicher und lernwilliger Vierbeiner, der es seinem Hundeführer leicht macht, ihn zu erziehen und mit ihm zu arbeiten. Er will und braucht diese Führung. Er ist aber kein Hund, der auf Befehle von Herrchen oder Frauchen wartet. Er denkt selbständig mit, was hie und da den Hundeverstand wie die Geduld von Herrchen und Frauchen herausfordern kann.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der Spinone ist ein Vorstehhund mit ganz besonderen Ausstrahlung. Er hat ein sehr umgängliches, menschenfreundliches Wesen mit einem Herzen als Jäger und Apportierer.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.