Toyger

18758
0

Toyger

Toyger Steckbrief

Name
Toyger Steckbrief
Funktion
Hauskatze
Lebenserwartung
12 bis 15 Jahre
Charakter/Wesen
Sehr anhänglich, versteht sich mit Hunden, Katzen und Kindern, und ist besonders intelligent
Größe
Mittelgroß mit einer Schulterhöhe von bis zu 36 cm und 50 cm Kopf-Rumpf-Länge
Gewicht
Bis zu 3,5 kg (Katze), bis zu 4,5 kg (Kater)
Herkunft
USA
Körperbau
Athletisch und muskulös, sowie lang gestreckt. Hat eine breite Brust und mittellange Beine. Die Pfoten sind kräftig.
Fellfarbe
Braune Tabby-Zeichnung
Felllänge und Fellstruktur
Kurzhaar und Dicht
Kopfform
Lang und breit mit kleinen Ohren
Augen
Rund und tief sitzend; Augenfarben: Gelb oder Grün
Pflege
Pflegeleicht
Klassifikation
Kurzhaarkatze
Ernährung
Die Ernährung muss an ihre Bewegung angepasst werden
Besonderheiten

Trotz ihres „wilden“ Vorfahren eignet sie sich ideal als Wohnungskatze, aber dennoch nicht für das Leben bei Senioren

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht die Toyger aus?

Die Toyger ist eine mittelgroße Katze, welche mit ihrer braunen Tabby-Zeichnung ein wenig an die Bengalkatze erinnert, doch dazu später mehr. Das Fell dieser Katzenrasse ist kurz. Der Körper ist athletisch und muskulös, aber auch lang gestreckt. Die Brust der Toyger ist breit und die Beine sind mittellang. Die Pfoten sind allerdings sehr kräftig und die Toyger hat ein langes und breites Gesicht mit kleinen Ohren. Diese noch eher junge Katzenrasse kann ein Alter von bis zu 15 Jahren erreichen und bis zu 4,5 kg auf die Waage bringen.
Die Augen sind bei der Toyger gelb oder grün. Anerkannt ist die Katzenrasse bisher nur durch TICA.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Welche Eigenschaften hat die Toyger?

Die Toyger ist eine anhängliche Katze und sogar sehr kuschelbedürftig. Sie versteht sich mit Artgenossen, aber auch Hunden und Kindern und ist anpassungsfähig. Sie eignet sich tatsächlich für die reine Wohnungshaltung, obwohl sie eher wilde Vorfahren hat. Über einen gesicherten Balkon freut sie sich allerdings in jedem Fall. Die Toyger ist verspielt und hat einen relativ hohen Energiebedarf, den man in einer Wohnung auch gerecht werden muss. Diese Katzenrasse ist außerdem äußerst intelligent.

Gibt es noch andere Arten der Toyger?

Nein, es sind nur Paarungen innerhalb dieser Katzenrasse zulässig, um den Charakter zu erhalten und eine Hauskatzenrasse mit Wildtieraussehen zu erhalten.

Herkunft und Geschichte

Wo kommt die Toyger ursprünglich her?

Diese Katzenrasse kommt aus den USA. Die Amerikanerin Judy Sunden hat eine selektive, strenge Zucht begonnen, wo keine Wildkatzen eingekreuzt wurden, damit man die Charaktereigenschaften dieser vermeidet. Sie nutzte für die Zucht Mackerel Tabby-Hauskatzen, um ein exotisches Aussehen zu erhalten. Die Toyger sollte nämlich einem Miniatur-Tiger ähneln. 1993 wurde die Katzenrasse dann von der TICA anerkannt. 2016 hat LOOF sie außerdem als neue Rasse anerkannt.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Gibt es bei der Toyger rassetypische Krankheiten?

Die Toyger ist grundsätzlich eine sehr robuste Katzenrasse, welche sich aufgrund ihres dichten Fells auch an verschiedene Temperaturen gewöhnen kann. Man muss jedoch auf die Ernährung achten, damit sie nicht übergewichtig wird.
Bisher ist bei der Toyger außerdem nur eine einzige Erbkrankheit bekannt. Nämlich das Pyruvatkinase-Defizit. Dabei handelt es sich um ein Enzym, welches zu einer Zerstörung der roten Blutkörperchen führt. Dies wiederum führt zu einer Anämie.

Welches Futter braucht die Toyger?

Die Toyger ist besonders intelligent und hat einen hohen Bewegungsbedarf. Dementsprechend sollte auch die Ernährung und Fütterung aussehen. Interaktive Fütterungen mit Intelligenzspielzeugen oder Clickertraining werden von der Toyger gut angenommen. Man sollte ihr fleischhaltige Ernährung anbieten, denn Katzen sind Fleischfresser.

Wie pflegt man die Toyger?

Die Toyger hat keinen großartigen Pflegebedarf. Auch der Fellwechsel fällt eher gering aus. Man sollte sie jedoch einmal wöchentlich bürsten und mindestens einmal jährlich einen Tierarzt besuchen.

Erziehung und Haltung

Wie viel Bewegung braucht eine Toyger?

Obwohl die Toyger sich sehr gut als Wohnungskatze eignet, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass die Toyger sehr wohl viel Bewegung benötigt. Deshalb kann es auch passieren, dass sie versucht auszureißen, um die Welt selbstständig zu erkunden. Um dies zu vermeiden, sollte der Alltag mit einer Toyger angepasst werden. Über Artgenossen freut sie sich ebenso.

Was brauche ich für die Haltung einer Toyger?

Wenn man sich für eine Toyger entscheidet, sollte man ausreichend Kletter- und Kratzmöglichkeiten zur Verfügung stellen. Diese Katzenrasse ist außerdem so intelligent, dass sie sich auch daran gewöhnen kann, an der Leine spazieren zu gehen. Man sollte mit ihr auch Clickertraining machen und sie regelmäßig mit Jagdspielen beschäftigen. Über einen gesicherten Balkon freut sich die Toyger ebenso - achte hier darauf, dass es auch wirklich sicher ist, damit sie nicht ausreißt.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man eine Toyger kaufen?

Der Preis kann zwischen 1.200 und 2.000 € für eine Toyger Katze liegen, das ist aber völlig normal. Der Preis ist abhängig von der Zucht, dem Alter und vielem mehr. Kitten aus einer seriösen Zucht kommen mit Stammbaum, ersten Impfungen und gechipt zum neuen Halter. Im Tierschutz wird man diese Katzenrasse vielleicht nicht finden, jedoch Katzen, die vom Aussehen her daran erinnern.

Gibt es Besonderheiten bei der Toyger?

Die Toyger ist trotz ihres wilden Aussehens eine sehr anhängliche Katze, welche sich ideal für die Wohnungshaltung eignet. Wenn sie mal ausreißt, hat sie keine Probleme mit unterschiedlichen Temperaturen.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.