Europäische Wildkatze

166300
8

Wildkatze

Europäische Wildkatze Steckbrief

Name
Europäische Wildkatze Steckbrief
FIFe-Standard
Wildkatze
Funktion
Wildkatze
Lebenserwartung
7 bis 10 Jahre in der Natur, in Gefangenschaft 15 Jahre
Charakter/Wesen
Wildkatze
Größe
Bis zu 97cm
Gewicht
Bis 6,9 Kg
Herkunft
Ursprünglich in ganz Europa verbreitet
Körperbau
Plump wirkend, Langhaarig, dicke Läufe
Fellfarbe
Grau mit cremegelbem bis ockerfarbigem Ton, weißer Kehlfleck
Felllänge und Fellstruktur
Lang
Kopfform
Wuchtig, breite Schnauzenform
Klassifikation
Wildkatze
Tragzeit
63-68 Tage
Wurfgröße
2-4 Junge, manchmal auch 6
Häufige Krankheiten
keine
Ernährung
Meist vor allem Mäuse
Besonderheiten

Die Wildkatze sieht der gewöhnlichen Hauskatze sehr ähnlich und wird daher häufig für ein entlaufenes Tier gehalten.

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht die Europäische Wildkatze aus?

Die Europäische Wildkatze erinnert sehr an die Hauskatze. Auch größen- und gewichtsmäßig ist hier nicht viel Unterschied. Es kommt immer wieder zu zufälligen Kreuzungen zwischen Wildkatzen und Hauskatzen, weshalb man bei frei lebenden Katzen nie genau wissen kann, wer bei den Kitten genau der Vater ist.

Die Europäische Wildkatze ist jedoch sehr plump wirkend und in der Regel langhaarig. Die Läufe dieser Katze sind dick. Das Gesicht dieser Wildkatze ist passend zum Körper wuchtig und die Schnauze sehr breit. Das Fell selbst ist cremegelb bis ockerfarbig. Der Kehlfleck ist weiß.

Europäische Wildkatzen können eine Größe von 94 cm Kopf-Schwanz-Länge erreichen. Männchen bringen bis zu 6,9 Kilogramm auf die Waage, Weibchen hingegen nur 4,9 Kilogramm.

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen …

Welche Eigenschaften hat die Europäische Wildkatze?

Ganz typisch für die Wildkatze ist, dass sie scheu ist. Immerhin lebt sie nicht mit dem Menschen direkt zusammen und meidet diesen auch. Dennoch werden immer mal wieder europäische Wildkatzen gesichtet. Jede Europäische Wildkatze hat in der Regel eine Reviergröße von 2 bis 9 Quadratkilometer.

Gibt es noch andere Arten der Europäischen Wildkatze?

Die europäische Wildkatze mischt immer wieder bei frei lebenden (Haus-) Katzen mit. Dies sollte man niemals außer Acht lassen, da die Kitten dann oft scheuer sind.
wildkatze

Herkunft und Geschichte

Wo kommt die Europäische Wildkatze ursprünglich her?

Früher war die Europäische Wildkatze in ganz Europa verbreitet. Heute hingegen findet man sie meist nur noch in Spanien, Portugal, Italien, Schottland oder auf dem Balkan. Auch in Ostfrankreich und Belgien gibt es immer wieder Sichtungen. Schätzungen zufolge soll es in Deutschland ungefähr bis zu 8.000 Wildkatzen in Teilen von West- und Mitteldeutschland geben.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie alt kann die Europäische Wildkatze werden?

Die Europäische Wildkatze erreicht in Gefangenschaft schon sehr oft ein Alter von bis zu 15 Jahren. In der Natur hingegen wird sie meist nur 7 bis 10 Jahre alt.

Was frisst die Europäsche Wildkatze?

Die Europäische Wildkatze ist selbstverständlich Fleischfresserin. In Europa frisst sie dabei vor allem Mäuse. Manchmal jedoch auch Eidechsen, Frösche, Insekten, Kleinvögel sowie Kaninchen. Von pflanzlicher Ernährung nehmen Wildkatzen in der Regel Abstand. Aas fressen sie ebenso nur in Ausnahmefällen.
Wildkatze

Besonderheiten

Wie viel bewegt sich die Europäische Wildkatze?

Wildkatzen halten sich in der Regel nicht in der Nähe des Menschen auf. Sie lieben das Leben in der Natur und im Wald. Dort klettern sie auch auf Bäume und Co. Das Jagen gehört für diese Katzen zum Alltag und ist überlebenswichtig. Europäische Wildkatzen sind in der Regel nicht unbedingt nachtaktiv – zumindest nicht immer. Ihre Reviergröße ist abhängig vom Nahrungsangebot.

Kann man die Europäische Wildkatze in freier Wildbahn erkennen?

Die Europäische Wildkatze ist unserer Hauskatze so ähnlich, dass selbst Experten sie in der Regel nicht auseinanderhalten können. Lediglich ein Gentest kann Klarheit bringen.

Wie oft kommt eine Verpaarung zwischen der Wildkatze und Hauskatze vor?

Über die Verpaarung von Wild- mit Hauskatzen gibt es keine klaren Aufzeichnungen, Berichten zufolge aber dennoch sehr regelmäßig. Immerhin wird auch immer wieder von Sichtungen berichtet. Man muss sich aber keine Sorgen machen, dass sich die Europäische Wildkatze am Vormarsch befindet oder gar uns Menschen gefährdet. Dafür ist sie viel zu klein und hinsichtlich ihrer Eigenschaften als Mäusejägerin auch sehr nützlich.

Wie funktioniert die Fortpflanzung der Europäischen Wildkatze?

Die Tragezeit bei dieser Rasse beträgt in der Regel 63 bis 69 Tage. Die Geburt findet normal zwischen März und September statt. Die meisten Würfe gibt es scheinbar im April. Bei den Würfen gibt es normalerweise 2 bis 4 Junge, manchmal auch 6. Üblicherweise kommt ein zweiter Wurf im Herbst nur dann vor, wenn s zum Verlust des ersten kam.

Ist die Europäische Wildkatze vom Aussterben bedroht?

Nicht überall gilt die Europäische Wildkatze als gefährdet. Doch aufgrund dessen, dass sie nicht mehr in ganz Europa zu finden ist, kann man schon davon sprechen, dass sie grundsätzlich gefährdet ist.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. katzenbabba sagt:

    manche sterben schon im nächsten frühling und andere leben bei mir schon mehrere jahre … und die sind genau so schmusetiger wie alle haustiere auch, nur wenn die keinen bock auf eine schmuseeinhheit haben … kann das zu sehr empfindlichen verletzungen führen … im winter sind die alle bei mir im holzhaus .. .im wald … sobald es frühling wird, schlafen nur noch die kleinen bei mir, oder besser gesagt auf mir … aber essen kommen die alle jeden tag dreimal … und sie hören auf ihre namen, die ich vergeben habe … im richtigen moment kann man mit denen schmusen bis zum umfallen … und ein geschnurre ohne ende … aber es sind auch verteidiger bis zum geht nicht mehr … da jede glaubt das hier ist „ihr“ haus .. lol … bin jedes mal froh wenn der winter vorbei ist, dann kann ich endlich den katzennklo wieder in die ecke stellen, für die nächste kältewelle … im moment sind die alle gassi .. 22.30 uhr … um vier uhr morgen früh werde ich spätestens aufgeweckt … hunger … vor allen dingen lieben die jogurt … und frisch zubereitete hühnchenschenkel ohne gewürze … aber nur im winter … ansonsten essen die handelsübliches katzenfutter … aber jeder hat so sseine vorlieben … bei mir schlafen nun immer die kleinsten beiden und die beiden vom letzten jahr, die anderen größeren leben im wald und kommen nur zur nahrungsaufnahme und stumpen und schmusen … und die stumpen richtig … aus dankbarkeit .. die sehen alle vollkommen unterschiedlich aus .. manche wie rassekatzen, deswegen hat auch einer von den jungs den namen tscheba … sieht aus wie eine englische kurzhaar katze, sein papa sieht ähnlich aus, aber mit grünen augen und ein wenig gestreift .. tscheba ist rein grau … mit gelben augen … sein vater, tiger, ist ein völlig zurückhaltender typ .. .lässt alle essen, bevor er selber was aufnimmt … kommt nur hier rein um zu essen .. .der war schon als baby zurückhaltend .. konnte den nur ein wenig streicheln beim essen … ach ja, das mache ich nun schon sechs jahren hier mit … bin nur hier im wald geblieben weil die immer im nächsten frühjahr verstorben sind, und ich nur arztkosten am hals hatte .. und du kannst mal versuchen so einen zum arzt zu bringen … danach brauchst du selbst einen arzt … hat mich übrigens über 20.000 euro gekostet, die ärztlichen versuche die am leben zu erhalten … bis ich endlich hier geblieben bin … nun leben wir alle noch … seit über 5 jahren … leider sind wir eine ganze menge geworden … 22 stück … an der zahl … mit mir …

    Kommentar wurde wegen Verstoß gegen die Netiquette angepasst.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Katzenbabba,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Schön, dass das Zusammenleben bei dir so gut klappt.

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  2. Angelika Müller sagt:

    Wir haben eine Katze im Welpenalter von einem Bauernhof bekommen. Die Bewirtschaftet hatten sie auf ihrem Gut gefunden und zu und gebracht. Soviel zur Vorgeschichte. Nun haben wir ihren Beitrag gelesen und sind verblüfft, welche Parallelen das Verhalten und das äußere Erscheinungsbild unserer inzwischen 6jährigen „Lotte“ (Kosename „Lotti“) zu einer Wildkatze aufweist. Sie ist sehr scheu, lässt Nähe nur zu wenn sie hungrig ist. Nachdem sie gestreichelt wurde putzt sie sich, vorallem an den Stellen an denen sie berührt würde, sehr intensiv. Sie hat eine fleischfarbene Nasenspitze, einen buschigen dreifach dunkel geringelten Schwanz, ist allgemein sehr massig und hat extrem lange Schnurhaare. Töne die sie von sich gibt reichen vom Mauzen (bei Hunger) über Fauchen bis zu einem hundeartigen Knurren. Vor kurzem ist ihr, ohne erkennbaren Grund, ein Reißzahn ausgefallen. Nun sind wir fast davon überzeugt, dass es sich bei unserer Lotti um eine Wildkatze handelt. Natürlich möchten wir es gern genau wissen und hoffen, dass sie uns bei der Einordnung mit ihrer fachlichen Kompetenz weiterhelfen können. Bei Kontaktaufnahme senden wir ihnen gern ein Foto.

    Freundliche Grüße

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Angelika,

      das klingt ja äußerst interessant! Es ist schon selten, dass die sehr scheuen Wildkatzen überhaupt gesehen werden – und ihr haltet eventuell eine Zuhause! 😀
      Eure Beschreibung von Lotti klingt schon verdächtig danach, als hätte sie möglicherweise wilde Vorfahren. Eventuell ist sie auch ein Mischling einer Haus- und Wildkatze. Oder aber es handelt sich um eine Hauskatze, die der Wildkatze sehr, sehr ähnlich sieht. Zur Abklärung ihrer Abstammung wäre ein DNA-Test denkbar (und i. d. R. auch viel sicherer als die Bestimmung über ein Foto). Falls Ihr Interesse an einer solchen Aufklärung habt, erkundigt euch doch hierzu am besten bei einschlägigen Forschungsinstituten, die sich mit Wildkatzen befassen. In aller Regel verfügen solche Institutionen über geeignete Möglichkeiten zur näheren genetischen Bestimmung oder können euch entsprechende Kontakte nennen.

      Das ist ein wirklich spannender Fall! Haltet uns hierzu gern auf dem Laufenden. Auch wir sind jetzt ganz gespannt, ob eure Lotti tatsächlich eine Wildkatze(nverwandte) ist. 🙂

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  3. Angelika Müller sagt:

    Hallo liebes ZooRoyal Team,

    zunächst vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Einen DNA Test werden wir mit Sicherheit in Erwägung ziehen und uns diesbezüglich beraten lassen. Sollte der finanzielle Aufwand in angemessenem Verhältnis zum Nutzen stehen, werden wir uns dafür entscheiden und euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten.

    Freundliche Grüße

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Angelika,

      danke für deine Rückmeldung. Wie schön, dass wir euch helfen konnten.
      Wir drücken euch die Daumen, dass ihr eine passende Möglichkeit findet und freuen uns dann auf Nachricht von euch. 🙂

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  4. Hofer sagt:

    Hallo, uns ist vor ein paar Wochen eine Wildkatze, wie wir heute herausgefunden haben, sozusagen zugelaufen, als es so kalt war. Wir haben etwas zugefüttert und auf der Terrasse einen wetterfesten Unterschlupf aufgestellt, den sie gerne nutzt. Wenn Sie Lust hat, dürfen wir Sie mittlerweile im Wohnzimmer an der geöffneten Tür auch intensiv streicheln, was etwas anders ist als bei einer Hauskatze. Sie genießt es sehr und schnurrt wie wild. Allerdings schaut sie, dass die Terrassentür geöffnet bleibt. Nach kurzer Zeit dann springt sie wieder ins Freie und geht ihrer Wege. Sie kommt immer wieder. Heute morgen lag ein Geschenk in Form eines Mäuschen s vor der Tür.

  5. katzenbabba sagt:

    hähähä, das machen die immer so .. die revangieren sich … bringen dir auch was zu essen mit … lol

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.