Peterbald

27052
0

Peterbald

Peterbald Steckbrief

Name
Peterbald Steckbrief
FIFe-Standard
Bei FIFe anerkannt
Funktion
Hauskatze
Lebenserwartung
10 bis 13 Jahre
Charakter/Wesen
Anhänglich, sehr gesprächig und hat viel Energie
Größe
Mittelgroß mit bis zu 35cm Schulterhöhe
Gewicht
Katze: Bis 4 kg Kater: Bis 5 kg
Herkunft
Sankt Petersburg, Russland
Körperbau
Schlank und elegant mit sehr langen und sich verjüngenden Linien, dabei ist sie geschmeidig und besitzt gute Muskeln.
Fellfarbe
Alle Farbvarietäten und Zeichnungen sind erlaubt, einschließlich aller Farbvarietäten mit Weiß. Jeder Weißanteil ist erlaubt.
Felllänge und Fellstruktur
Erscheint haarlos. Restliche Flaumhaare nicht länger als 2mm am ganzen Körper.
Kopfform
keilförmig mit geraden Linien
Augen
Mandelförmig und zur Nase hin leicht schräg gestellt
Pflege
Sie muss ein bis zwei Mal pro Jahr gebadet werden
Klassifikation
Nacktkatze oder wenn dann nur leichter Flaum (Kurzhaar)
Häufige Krankheiten
Verträgt Nässe und Kälte nicht, ist ansonsten eher robust.
Ernährung
Fleischhaltige Ernährung ist wichtig
Besonderheiten

Erreicht ihre ausgewachsene Größe oft erst mit 18 bis 24 Monaten.

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht die Peterbald aus?

Bei der Peterbald handelt es sich um eine Nacktkatze oder Kurzhaarkatze, welche ein orientalisches Äußeres mitbringt. Der Kopf hat die Form eines lang gestreckten Dreiecks und die Ohren sind breit. Die Augen sind mandelförmig und blau oder grün, jedenfalls zur Fellfarbe passend. Von der Fellfarbe her ist alles erlaubt, genauso jeder Weißanteil. Die Peterbald erscheint haarlos oder hat zumindest einen leichten Flaum am Körper. Sie ist eine mittelgroße Katze, welche bis zu 5 Kilogramm auf die Waage bringen kann.

Wie alt wird eine Peterbald Katze?

Das Maximalalter, welches diese Katzenrasse üblicherweise erreicht, liegt bei 13 Jahren.

Gibt es noch andere Arten der Peterbald?

Die Peterbald-Katze darf entweder mit einer Peterbald gekreuzt werden, oder aber auch mit Oriental oder einer Siamkatze. Bei diesen Kreuzungen werden die Kitten als Peterbalds anerkannt und haben das für die Rasse typische Aussehen.

Welche Eigenschaften hat die Peterbald?

Sie ist sehr anhänglich und agiert quasi wie eine Klette. Sie hat außerdem sehr viel Energie und wenn sie könnte, würde sie am liebsten den ganzen Tag spielen. Von einer ruhigen Katze kann man hier also nicht ausgehen, denn die Peterbald ist auch noch sehr gesprächig. Hinzu kommt, dass sie sehr intelligent ist. Manche Exemplare der Peterbald sind fremden gegenüber zunächst etwas scheu, meist hält sich dies aber in Grenzen und sie tauen schnell auf. Aufpassen muss man bei der Peterbald in jedem Fall auch bei ungesicherten Fenstern, Türen oder Balkonen, denn die Katze ist sehr neugierig und neigt dazu, mal kurzzeitig verschwinden zu wollen, obwohl sie sich lediglich als Wohnungskatze eignet.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Herkunft und Geschichte

Wo kommt die Peterbald ursprünglich her?

Die Rasse entstand 1994 aus einer Kreuzung der Don Sphynx mit einer Oriental Shorthair. Die russische Züchterin Olga S. Mironova lebt in St. Petersburg und wollte eine neu Katzenrasse erschaffen, welche orientalisch aussieht und dabei kein Fell hat. Die Peterbald wurde natürlich nach ihrem Heimatort benannt. Mittlerweile sind Kreuzungen zwischen der Don Sphynx und Oriental Shorthair zwar unzulässig, dennoch ist das Gen der ersten Rasse natürlich weiterhin fest in der neuen, nackten Rasse verankert.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Gibt es bei der Peterbald rassetypische Krankheiten?

Diese Rasse verträgt aufgrund ihrer Fellbeschaffenheit weder Kälte noch Hitze gut. Natürlich muss man sie auch vor Sonnenlicht schützen. Es gibt nur zwei Krankheiten beziehungsweise Probleme, welche bei dieser Katzenrasse vermehrt auftreten. Zum einen ist das die progressive Retinaatrophie, eine autosomal-rezessive Erbkrankheit, welche den Rückgang des Sehvermögens auslöst und sogar bis zur völligen Erblindung führen kann. Man kann diese Krankheit mit einem Test diagnostizieren. Außerdem neigt die Peterbald zu Zahnproblemen, was mit falscher Ernährung oder fehlender Zahnpflege zusammenhängen kann. Natürlich kann die Peterbald auch an allen anderen Katzenkrankheiten erkranken, welche bei Hauskatzen vorkommen können.

Welches Futter braucht die Peterbald?

Sie neigt tatsächlich nicht zu Übergewicht, aber auch hier gibt es selbstverständlich Ausnahmen. Die Katzenrasse ist wie bereits erwähnt sehr aktiv und benötigt mehr Körperwärme als eine Katze mit normalem Fell, da sie diese schnell verliert. Man sollte ihr deshalb etwas mehr zu Essen geben, aber dabei dennoch das Gewicht im Blick behalten. Sie sollte artgerecht ernährt werden. Dies ist mit frischem Fleisch in Form von Barf oder hochwertigem Nassfutter mit hohem Fleischanteil möglich.

Wie pflegt man die Peterbald?

Es ist klar, dass die diese Rasse kaum Haare verliert. Dennoch darf man nicht davon ausgehen, dass man sie deshalb nicht pflegen muss. Sie neigt dazu, zu schwitzen. Genau deshalb muss man sie auch mindestens zwei bis drei Mal pro Jahr baden.

Erziehung und Haltung

Wie viel Bewegung braucht eine Peterbald?

Sehr, sehr viel. Diese Katzenrasse ist extrem sportlich und neugierig. Ruhe ist für sie schon quasi ein Fremdwort. Das Problem? Die Katze eignet sich nicht als Freigängerin. Man muss die Wohnung also dementsprechend ausstatten.

Was brauche ich für die Haltung einer Peterbald?

Neben der Standard-Grundausstattung wie Katzenklo, Näpfe, Kratzbaum, Katzengras und Co. ist es wichtig, dass man die eigene Wohnung der sportlichen Katzenrasse anpasst. Es sollte ausreichend Spring- und Klettermöglichkeiten geben und bei sonnigen Plätzen sollte man den Sonnenschutz nicht vergessen. Wichtig ist auch, die Intelligenz der Peterbald zu fördern. Sie sollte mit Intelligenzspielzeugen und Clickertraining beschäftigt werden, aber auch Jagdspiele sind für das Wohlbefinden dieser Katzenrasse sehr wichtig.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man eine Peterbald kaufen?

Eine Katze dieser Rasse kostet zwischen 700 € und 1.300 €, wenn sie aus einer seriösen Zucht kommt. Bei dem Preis sind aber sowohl die Grundimmunisierung als auch die Papiere enthalten. Ein Kitten aus guter Zucht ist normalerweise auch gut sozialisiert. Reinrassige Peterbald-Katzen gibt es lediglich beim Züchter.

Gibt es Besonderheiten bei der Peterbald?

Diese schöne Katze erreicht ihre ausgewachsene Größe tatsächlich erst im Alter von 18 bis 24 Monaten, was für eine Katze doch sehr spät ist.

 


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.