Chausie

38329
0

Chausie

Chausie Steckbrief

Name
Chausie Steckbrief
Funktion
Hauskatze
Lebenserwartung
12 bis 14 Jahre
Charakter/Wesen
Liebenswürdig, anhänglich und verspielt.
Größe
Groß (bis zu 46cm Schulterhöhe)
Gewicht
Bis 9kg (Katze), bis 11kg (Kater)
Herkunft
USA
Körperbau
Muskulös
Fellfarbe
Schwarz mit silberfarbenem Tipping oder bräunlich
Felllänge und Fellstruktur
Kurzes Fell mit Unterwolle
Kopfform
Dreieckig
Augen
Oval. Farbe: Gelb, Grün oder Braun
Pflege
Pflegeleicht
Klassifikation
Kurzhaarkatze
Häufige Krankheiten
Neigt zu Übergewicht
Ernährung
Futter mit hohem Fleischanteil
Besonderheiten

Die Fellfarbe ist erst mit 3 Jahren fertig entwickelt

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht die Chausie aus?

Diese Katzenrasse ist mittelgroß bis groß. Die weltweit bisher einzige Katze welche schwarzes Fell mit silbernem Tipping haben kann hat einen länglichen Körper mit einer stark ausgeprägten, aber schwachen Muskulatur. Der Körper ist außerdem rechteckig und die Chausie-Katze kann eine Schulterhöhe von bis zu 46cm erreichen. Der Kopf der Chausie ist dreieckig mit ausgeprägten Wangen und großen Ohren. Die Augen stehen dicht beieinander und sind oval. Sie können Gelb, Grün oder Braun sein. Die Chausie kann bis zu 14 Jahre alt werden und 11 Kilogramm auf die Waage bringen.

Welche Eigenschaften hat die Chausie?

Die Chausie ist eine liebesbedürftige Katze trotz Wildkatzenabstammung. Sie ist aber auch entsprechend verspielt. Hinzu kommt auch, dass sie intelligent ist und es passieren kann, dass sie versucht auszubrechen. Scheu ist die Chausie nämlich überhaupt nicht. Sie ist zwar anhänglich, dennoch hat sie einen großen Bewegungsdrang. Wer sich eine Chausie ins Haus holt, holt sich in jedem Fall keine ruhige Katze.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Gibt es noch andere Arten der Chausie?

Es sind Kreuzungen mit folgenden Rassen erlaubt: Abessinierkatzen und Mischlingskatzen. Auch mit Rohrkatzen darf man kreuzen, hier muss man aber die Bestimmungen rund um die Haltung von Wildkatzen berücksichtigen.

Herkunft und Geschichte

Wo kommt die Chausie ursprünglich her?

Die Chausie stammt aus den USA. Archäologische Funde haben gezeigt, dass die Chausie aus einer Kreuzung mit einer Wildkatze entstanden ist, weshalb sie auch für die Hybridisierung ausgewählt wurde, denn viele Menschen wollen eine Hauskatze mit dem Aussehen einer Wildkatze.
Die erste Kreuzung fand in den 1970er-Jahren statt. Es wurden Abessinier-, Bengalkatzen, sowie Mischlingskatzen mit dem wilden Aussehen verpaart. Die Chausie wurde dann erst später als eigene Rasse anerkannt, nämlich durch die Züchterinnen Judy Bender und Sandra Cassalia. Bereits 1995 wurde sie registriert und 2003 erhielt sie dann den Status der neuen Rasse.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Gibt es bei der Chausie rassetypische Krankheiten?

Die Chausie ist eine eher robuste Katzenrasse. Die Unterwolle schützt sie sowohl vor Kälte als auch Wärme. Sie kommt mit beidem gut zurecht. Allerdings hat die Chausie aufgrund ihres hohen Bewegungsdrangs auch einen starken Appetit. Hier muss man auf das Gewicht achten.

Es sind außerdem auch ein paar Krankheiten vermehrt aufgetreten. Zum einen das Pyruvatkinase-Defizit, eine Krankheit welche zur Zersetzung der roten Blutkörperchen führt und auf lange Sicht auch zur Anämie. Außerdem ist die progressive Retinaatrophie aufgetreten. Diese führt zur Blindheit. In den Generationen F1 bis F3 kann es außerdem vorkommen, dass die Kater steril sind. Manchmal haben Chausies auch Darmprobleme oder mit einer Glutenintoleranz zu kämpfen, welche zu Darmproblemen führen kann.

Welches Futter braucht die Chausie?

Die Chausie ist ein Fleischfresser. Das Futter sollte sowohl dem Alter als auch der Bewegung angepasst werden. Dabei sollte es fleischhaltig und hochwertig sein oder man bietet überhaupt frisches Fleisch an.

Wie viel Bewegung braucht eine Chausie?

Diese Katzenrasse hat einen riesigen Bewegungsdrang und eignet sich nicht als reine Wohnungskatze. Sie benötigt einen großen Freilauf. Der Bewegungsdrang ist hoch, man muss auch regelmäßig mit ihr spielen. Ruhig ist diese Katzenrasse auf keinen Fall.

Wie pflegt man die Chausie?

Die Chausie ist eine Kurzhaarkatze. Sie hat zwar einiges an Unterwolle, dennoch ist sie pflegeleicht. Man muss sie lediglich einmal wöchentlich bürsten, im Fellwechsel eventuell öfter.

Erziehung und Haltung

Was brauche ich für die Haltung einer Chausie?

Diese Katzenrasse sollte keinesfalls als reine Wohnungskatze gehalten werden, denn dies würde zu Verhaltensproblemen führen. Man sollte es der Chausie außerdem ermöglichen jederzeit ein und ausgehen zu können - zum Beispiel über eine Katzenklappe.

Die Chausie möchte klettern und springen können. Ein Freigehege muss also auch gut abgesichert sein. Eine Chausie kann bis zu 2 Meter hoch springen. In der Wohnung sollte man ausreichend Schlafmöglichkeiten anbieten, sowie Katzenklos und natürlich Katzengras. Man sollte außerdem nicht vergessen, dass es sich um eine Jägerin handelt.

Gibt es bei der Chausie Besonderheiten?

Ja, diese Katzenrasse erreicht erst mit 2 Jahren ihre vollständige Größe. Auch die Fellfarbe ist erst mit 3 Jahren fertig ausgebildet.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man eine Chausie kaufen?

Die Chausie kostet zwischen 1.200€ und 1.500€ aus einer seriösen Zucht. Bei dem Preis sind aber sowohl die Grundimmunisierung als auch die Papiere enthalten. Ein Kitten aus guter Zucht ist normalerweise auch gut sozialisiert. Reinrassige Chausies gibt es lediglich beim Züchter.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren
Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.