Drentsche Patrijshond

1633
0

Drentsche Patrijshond

Drentsche Patrijshond Steckbrief

Name
Drentsche Patrijshond Steckbrief
Herkunft
Niederlande
Lebenserwartung
12 Jahre
FCI-Standard
Funktion
Größe
Gewicht
30-35 kg
Felllänge
lang
Fellfarbe
weiß mit braunen Flecken

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Drentsche Patrijshond aus?

Der Drentsche Patrijshond - kurz Drent genannt - ist ein gut mittelgroßer Vorstehhund. Er ist ein ausgesprochen schöner, erhabener Hund mit einem welligen Haarkleid. Von seinem Aussehen her erinnert er an einen Kleinen Münsterländer. Mit dem teilt er auch dieselbe Vorgeschichte. Der Drentsche Patrijshond ist ein vielseitiger Jagd- und Arbeitshund. Er gehört zu den kontinentalen Vorstehhunden vom Typ des Spaniels.

Der offizielle Standard notiert:

Gut proportionierter, trocken bemuskelter Hund mit klar umrissenem Körper, der Kraft und auch die Fähigkeit zu einer für einen Jagdhund notwendigen Geschwindigkeit erkennen lässt. Er hat einen leicht keilförmigen Kopf. Der Fang ist etwas kürzer als der Oberkopf und eher trocken; keine herabhängenden Lefzen.

Der Drent ist sehr attraktiv und elegant. Er ist etwas größer als der Kleine Münsterländer und etwas kleiner als der Deutsch Langhaar. Der Patrijshond hat eine Widerristhöhe bei Rüden von 58 - 63 cm und Hündinnen von 55 - 60 cm. Das Gewicht liegt bei Rüden von 30 bis 35 kg und bei Hündinnen von 25 bis 31 kg.

Sein Haarkleid ist dicht, den Körper gut bedeckend. Es ist nicht lockig, hat vielmehr glattes Deckhaar mit wasserabweisender Unterwolle. Obwohl das Haar nicht wirklich lang ist, wirkt der Hund langhaarig, da verschiedene Körperteile von langem Haar bewachsen sind. Als Farbe ist weiß mit braunen Flecken, mit oder ohne Tüpfelung vorgeschrieben. Die Augen sollen Gutmütigkeit und Intelligenz ausdrücken.

Wie alt wird ein Drentsche Patrijshond?

Zur Lebenserwartung liegen keine belastbaren Zahlen vor. Es dürften gut 12 Jahre sein.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Drentsche Patrijshond?

Der Drentsche Patrijshond ist ein vielseitiger Vorstehhund. Bei der Jagd ist er ein ausdauernder Arbeiter mit ausgezeichneter Nase. Er apportiert gerne. Er arbeitet im Wasser wie an Land. Er ist zudem ein guter Wächter. Der Drent arbeitet sogar erfolgreich als Hütehund für den Schäfer.

Der Standard beschreibt sein Wesen mit:

All diese Eigenschaften sind ihm angeboren, so dass er nur wenig Ausbildung benötigt. Aufgrund seines sanften Charakters wäre es falsch, ihn mit Zwangsmethoden ausbilden zu wollen. Der Drentsche Patrijshond kann zunächst durchaus zurückhaltend sein, aber niemals ängstlich. Er ist treu und intelligent, was ihn bei einer guten Erziehung und Ausbildung sowohl zu einem hochgeschätzten Familienhund als auch zu einem wertvollen Begleiter des Jägers werden lässt.

Der Drentsche Patrijshond strahlt freundliche Gutmütigkeit aus. Er verfügt über ein ruhiges, sehr ausgeglichenes Wesen, dem Nervosität fremd ist. Zugleich ist er ein passionierter Jäger, dessen Leidenschaft du nicht unterschätzen darfst. Er braucht jagdliche oder sportliche Auslastung. Dann ist er ein charmanter Begleiter und Familienhund. Für Kinder ist er ein guter Partner. Das macht ihn überaus sympathisch.

Als gelernter Hof- und Wachhund entfernt er sich nur selten weit weg von seinem Grundstück. Sehr konsequente Erziehung und regelmäßige Forderung und Förderung in der Natur braucht er als Grundlage. Dazu will er seine arttypische Auslastung bei der Jagd oder Hundesportarten. Er ist nicht unbedingt als Anfängerhund zu empfehlen.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Drentsche Patrijshond her?

Der Drentsche Patrijshond ist ein mittelgroßer Vorstehhund mit einer langen Geschichte. Sein Name erzählt bereits einen Teil seiner Geschichte. Drenthe ist eine unmittelbar an Deutschland grenzende Provinz der Niederlande. Patrijs ist das niederländische Wort für Rebhuhn. Also der Rebhuhnhund aus der Region Drenthe. In den alten Beschreibungen wird er regelmäßig in einem Zug mit den Münsterländern erwähnt und als dessen regionaler Schlag angesprochen. Beide gehen auf die alten Vogelhunde zurück.

Der Kynologe Jungklaus untersuchte um 1900 nicht weniger als 63 alte Gemälde mit Hunden dieses Typs. Er kommt zu dem Schluss, dass die Hunde Westfalens und der angrenzenden Regionen der Niederlande nicht zu unterscheiden gewesen seien. Anfang des 20. Jahrhunderts geriet der Drent in Vergessenheit. Baronin van Hardenbroek und Herr van Heek machten sich um die Rettung dieser Rasse verdient.

1943 wurde eine erste Ausstellung in Groningen organisiert. Der Drentsche Patrijshond wurde offiziell vom niederländischen Zuchtverband Raad van Beheer anerkannt. 1948 wurde der betreuende Verein gegründet, die Nederlandse Vereniging De Drentsche Patrijshond. 1960 erfolgte die offizielle Anerkennung durch die Fédération Cynologique Internationale.

In Deutschland wird er direkt vom VDH züchterisch betreut, wo nur eine Zuchtstätte registriert ist. Dieser wunderschöne Hund mit einem großartigen Charakter hätte viel mehr Aufmerksamkeit verdient.

Beliebte Mixe

Mixe mit Drentsche Patrijshond sind extrem selten - wie diese Hunderasse selbst.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht der Drentsche Patrijshond?

Die Pflege eines Drentsche Patrijshonds ist anspruchslos. Zuweilen das Fell bürsten reicht. Ein Drentsche Patrijshond verfügt in aller Regel über eine robuste Gesundheit. Inzucht solltest du bei dieser seltenen Rasse im Auge behalten.

Wissenswertes über die Ernährung

Welches Futter ist für den Drentsche Patrijshond am besten?

Der Drentsche Patrijshond stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung.

Aktivitäten mit dem Drentsche Patrijshond

Ein Drentsche Patrijshond ist ein Jagdhund. Er sollte Regel jagdlich ausgebildet und geführt werden. Aber er macht sich auch sehr gut im Hundesport wie Mantrailing, Fährtensuche oder in der Rettungsarbeit. Wenn das gelingt, steht einer innigen Freundschaft zwischen Hund und Mensch nichts mehr im Wege.

Überlegungen vor der Anschaffung

Vor der Überlegung an die Anschaffung eines Drentsche Patrijshonds sollte bei dir die gewissenhafte Beantwortung der Frage stehen, ob du den Anforderungen an eine wesensgerechte Haltung dieses Jagdhundes gerecht werden kannst und willst. Und das über 10 und mehr Jahre. In jedem Fall solltest du dich als erstes bei erfahrenen Züchtern oder Haltern dieser Rasse erkundigen.

Erziehung und Haltung

Passt ein Drentsche Patrijshond zu mir?

Der Drent ist recht anspruchslos in seiner Haltung. Idealerweise wohnt er mit in einem Haus auf dem Land mit Garten. Er ist - gut erzogen - ein aufmerksamer Begleiter auf Spaziergängen und Wanderungen durch die Natur. Du solltest nur seinen Jagdtrieb immer im Auge haben und die Körpersprache und das Denken deines Hundes genau kennen. So kannst du ihn rechtzeitig abrufen und idealerweise sogar ohne Leine laufen lassen.

Der Drentsche Patrijshond will und kann bei jedem Wetter heraus. Seine Intelligenz und Gelehrigkeit, seine Beweglichkeit und Robustheit machen ihn zu einem guten Partner im Hundesport. Er ist aber recht eigenwillig und selbstbewusst. Du musst ihn sehr konsequent erziehen, aber niemals mit Härte und Gewalt!

Der Drentsche Patrijshond macht sich im Alltagsleben völlig unproblematisch und kann überallhin gut mitgenommen werden. Das machst du im Auto am besten in einer professionellen Transportbox aus Aluminium. Der Drentsche Patrijshond ist ein freundlicher und lernwilliger Partner, der es dem Menschen leicht macht, ihn zu erziehen und mit ihm zu arbeiten. Hierfür sollten Regeln aufgestellt werden, die dann eingehalten werden müssen - auch von den Zweibeinern, also Dir. A und O der Erziehung ist Konsequenz auf Basis einer engen emotionalen Vertrauensbeziehung.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Ein Drentsche Patrijshond ist ein sehr attraktiver Jagdhund von besonderem Format. Dieser Hund hat alle Qualitäten als Begleiter und Familienhund - aktive Herrchen und Frauchen vorausgesetzt. Er hätte eine viel größere Aufmerksamkeit verdient.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.