Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

Schneegastritis beim Hund

1520
0

Schneegastritis beim HundWenn im Winter der erste Schnee fällt und zum ausgiebigen Spaziergang einlädt, freuen sich sowohl Mensch als auch Hund. Doch Vorsicht, wenn der Hund Schnee frisst: es droht eine mitunter gefährliche Schneegastritis. Was genau das ist und wie sie verhindert werden kann, erfährst du hier.

Was ist Schneegastritis?

Die meisten Hunde toben und spielen sehr gerne im Schnee. Dabei fressen sie auch mal eine größere Menge. Solange der Schnee sauber ist, ist das meist kein Problem. Bei Hunden mit einem empfindlichen Magen können jedoch Kälte, mögliche Verunreinigungen und Streusalz die Schleimhäute extrem reizen und zu einer sogenannten Schneegastritis führen. Dabei handelt es sich um eine akute Magenschleimhautentzündung, die sich in folgenden Symptomen äußern kann:

  • Speicheln
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Würgen
  • Fieber

In besonders schlimmen Fällen findet sich auch Blut im Erbrochenen oder im Durchfall.

Was tun bei Schneegastritis?

Nicht alle Hunde reagieren auch gleich stark, wenn sie Schnee fressen. Einige Hunde bekommen selbst bei einer großen Menge Schnee keine Probleme. Sollten doch Symptome auftreten, empfiehlt es sich den Hund genau zu beobachten. Findest du Blut im Kot oder im Erbrochenen, suche auf jeden Fall sofort den Arzt auf. Bei leichtem Unwohlsein reicht es oft aus, dem Hund für ein paar Tage nur Schonkost anzubieten. Dafür eignet sich zum Beispiel gekochtes Hühnchen, Reis und Hüttenkäse. Sollte sich der Magen-Darm-Trakt des Hundes nicht innerhalb einiger weniger Tage beruhigen oder sich der Zustand sogar verschlimmern, sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Schneegastritis beim Hund verhindern

Damit es gar nicht erst zu einer Schneegastritis kommt, sollte der Hund am besten gar keinen Schnee fressen. Welpen kann man von Anfang an beibringen, dass Schnee fressen nicht erlaubt ist. Bei erwachsenen Hunden hilft oft schon ein Führen an der Leine und der Verzicht auf Fang- und Suchspiele im Schnee. Lässt sich deine Fellnase gar nicht davon abhalten Schnee zu fressen, sollte zur Sicherheit beim Spaziergang im Schnee ein Maulkorb getragen werden.

Tipp: Auch wenn es noch so viel Spaß macht, verzichte auf eine Schneeballschlacht, wenn dein Hund dabei ist. So wird dein Liebling gar nicht erst zum Schnee fressen animiert.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.