Berufsbild Tierkommunikator

1320
0

Berufsbild Tierkommunikator

Ein Tierkommunikator kommuniziert nonverbal, also gedanklich mit Tieren. Während der klassische Tiertrainer Körpersprache und Verhalten eines Tieres liest, geht es bei der Arbeit eines Tierkommunikators um den telepathischen Gedankenaustausch mit dem Tier. Diesen kann man sich tatsächlich als Gespräch vorstellen, nur dass die Informationen eben nicht mittels Worten, sondern über Gedanken, Gefühle, Bilder oder aber auch über Gerüche und sogar Geschmack ausgetauscht werden. Tierkommunikatoren dolmetschen bzw. vermitteln also zwischen Mensch und Tier.

Wie werde ich Tierkommunikator?

Um erfolgreich und professionell mit Tieren kommunizieren zu können, ist eine Ausbildung zu absolvieren. Da diese nicht staatlich anerkannt ist, gibt es allerdings keine allgemeingültigen Vorgaben oder Richtlinien. Insofern weichen die entsprechenden Programme mitunter voneinander ab, und jeder Ausbilder kann andere Schwerpunkte setzen. So gibt es zum Beispiel Lehrer, die sich auf eine bestimmte Tierart (zum Beispiel Pferde) oder auf bestimmte „Problemfälle“ (zum Beispiel vermisste Tiere) spezialisiert haben. Auch die Dauer der Ausbildung ist somit nicht einheitlich geregelt, meistens sind jedoch innerhalb von sechs bis zwölf Monaten vier bis sechs Kursblöcke mit einer Dauer von zwei bis sieben Tagen zu absolvieren. Zwischen den Kursen wird geübt, und am Ende der Ausbildung steht bei einigen Ausbildern eine Prüfung an.

Wo kann man die Ausbildung zum Tierkommunikator absolvieren?

Es gibt zahlreiche Anbieter im deutschsprachigen Raum, bei denen man die Ausbildung zum Tierkommunikator absolvieren kann. Bekannte und etablierte Lehrer sind zum Beispiel Beate Seebauer (nahe Landshut), Catherin Seib (Costa Rica) und Barbara Fegerl (Wien). Alle drei sind schon jahrelang als Tierkommunikatorinnen tätig und haben bereits ein oder mehrere Bücher zur Tierkommunikation geschrieben. Catherin Seib lebt zwar mittlerweile in Costa Rica, sie unterrichtet jedoch einmal jährlich ihre Pferdeflüsterer- Intensivausbildung in Deutschland. Einige Ausbildungen kann man mittlerweile außerdem auch ganz oder teilweise online absolvieren.

Wie viel kostet die Ausbildung zum Tierkommunikator?

Die Kosten variieren je nach Anbieter extrem. Die günstigsten Ausbildungen starten bei circa 2.300 €, die teuerste Ausbildung kostet um die 14.000 €. Die meisten Angebote bewegen sich aber im Bereich von ca. 3.000 € bis 5.000 € für eine Ausbildung über sechs bis zwölf Monate. Wer gerne einmal in das Thema Tierkommunikation „hineinschnuppern“ möchte und sich nicht gleich selbständig machen will, kann aber auch erst einmal einen Wochenendkurs belegen. Hier bewegen sich die Kosten in einem Rahmen von 200 € bis 300 €.

Welche Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

Da uns allen die Fähigkeit zur Telepathie innewohnt, kann prinzipiell jeder die Tierkommunikation erlernen. Die wichtigsten Voraussetzungen sind wohl Tierliebe, der wahre Wunsch, Tiere und ihre Gedanken und Gefühle wirklich verstehen zu wollen sowie Empathie und Respekt gegenüber den Tieren. Außerdem sollte man den Tieren natürlich auch einen eigenen Charakter und eigene Ansichtsweisen zugestehen. Menschen, die Tiere als einfältig oder Wesen zweiter Klasse ansehen, wären wohl eher fehl am Platz.

Des Weiteren ist Verantwortungsbewusstsein vonnöten – schließlich gibt man den Tieren eine Stimme und basierend auf den erhaltenen und weitergegebenen Informationen fällen die Besitzer Entscheidungen, die das Leben der Tiere weitreichend beeinflussen können. Umso wichtiger ist es auch, seine Grenzen zu kennen und ggf. auf den Tierarzt, Osteopathen oder Tierheilpraktiker zu verweisen.

Zu guter Letzt sollte man aber nicht nur mit Tieren, sondern auch mit Menschen gut umgehen können, denn zu jedem Tier gehört ja in der Regel auch ein Besitzer, der genau wie das Tier Empathie und Respekt verdient hat.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines Tierkommunikators aus?

Ein großer Teil des Arbeitsalltages besteht natürlich aus der telepathischen Tierkommunikation, also aus „Tiergesprächen“, bei denen der Tierkommunikator als Dolmetscher zwischen Mensch und Tier tätig ist. Diese können entweder im Beisein von Mensch und Tier vor Ort, oder aber auch über Distanz geführt werden.

Bei Tierkommunikatoren, die auch als Lehrer tätig sind, kommen noch Kurse und die Betreuung der Schüler hinzu. In der Praxis gibt es außerdem viele Tierkommunikatoren, die noch einen weiteren Tierberuf ausüben, zum Beispiel Tierheilpraktiker oder Pferdeosteopath, sodass nur ein Teil der Arbeitszeit für Tiergespräche aufgewendet wird.
Da Tierkommunikatoren in der Regel auf selbständiger Basis tätig sind, kommen neben der eigentlichen Arbeit aber natürlich auch noch Aufgaben wie Marketing, das Beantworten von Kundenanfragen, die Terminplanung und die Buchhaltung hinzu, die viel Zeit beanspruchen.

Wie viel Erfahrung brauche ich, um mich als Tierkommunikator selbständig zu machen?

Um als Tierkommunikator in die Selbständigkeit zu starten, sollte man auf jeden Fall eine Ausbildung absolviert haben. Ein Wochenendkurs ist sicherlich nicht ausreichend, um der Verantwortung gegenüber Mensch und Tier gerecht zu werden.

Die Ausbildungsangebote sind im Allgemeinen so gestaltet, dass man nach erfolgreich absolvierter Ausbildung direkt in die Selbstständigkeit starten kann. In und zwischen den Kursen wird viel geübt und die meisten Lehrer verlangen auch eine Art Abschlussprüfung, für die eine bestimmte Anzahl an überprüfbaren Tiergesprächen geführt werden muss. Wichtig ist, dass man sich bei der Kommunikation mit den Tieren sicher fühlt, sodass man die vom Tier erhaltenen Informationen guten Gewissens an den Besitzer weitergeben kann. Falls das noch nicht der Fall ist, sollte man mit dem Ausbilder Rücksprache halten und ggf. noch etwas üben.


Anne BrömserAnne Brömser, Inhaberin von SoulTalk, ist als ausgebildete Tierkommunikatorin im Raum Frankfurt am Main tätig. Mit SoulTalk hat sie ihre Leidenschaft und Faszination für die Kommunikation mit Tieren zum Beruf gemacht. Sie bietet - sowohl telefonisch, als auch vor Ort - professionelle Unterstützung bei allen Fragen zur Kommunikation mit Tieren und darüber hinaus Tier-Heil-Sessions und Krafttierreisen an.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.