Australische Gespensterschrecke im Portrait

135073
0

Australische Gespenstschrecke

Australische Gespensterschrecke

Name
Australische Gespensterschrecke
Wissenschaftlicher Name
Extatosoma Tiatatum
Ordnung
Gespensterschrecke
Familie
Phasmatidae
Lebenserwartung
Männchen bis 5 Monate, Weibchen bis 1 Jahr
Größe/Länge
Bis zu 150mm
Herkunft/Lebensraum
Australien
Merkmale
Erwachsene Tiere sind gelb bis braun und grün, Blattähnlich aussehende Gliedmaßen
Körperbau
Langer und dünner Körper
Pflege
pflegeleicht
Tragzeit
5-6 Wochen
Ernährung
Blätter, bevorzugt Eukalyptus
Besonderheiten
Weibchen haben Stacheln am Rücken, Fortpflanzung jungfräulich, Können Extremitäten abwerfen
Die Australische Gespensterschrecke ist ein hervorragender Tarnungskünstler, auch wegen seiner Gruppenhaltung ein hervorragendes Terrarientier.

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht die Australische Gespensterschrecke aus?

Sie erreichen eine Körperlänge von bis zu 150mm. Die Färbung ist unterschiedlich, je nach Nahrung und Temperatur ist die Farbe von braun bis gelb möglich, es gibt aber auch grüne Exemplare. Außerdem besitzen sie die Fähigkeit, sich im Laufe ihres Lebens umzufärben. Der Körper ist lang und dünn und sieht optisch wie Pflanzenteile aus, um sich vor Fressfeinden zu schützen. Die Gliedmaßen ähneln Blättern und sind mit Stacheln übersehen. Tagsüber verharren sie am gleichen Ort, nachts bewegen sie sich fort. Um sich fortzubewegen schaukeln sie hin und her, so imitieren sie die Pflanzen in der Umgebung.

Wie erkenne ich das Geschlecht der Gespensterschrecke?

Erwachsene Weibchen sind deutlich dicker und größer als Männchen. Woran es aber ganz klar zu erkennen ist, sind die Flügel. Männchen können mit den ausgebildeten Flügeln fliegen, Weibchen haben nur Stummelflügel. Außerdem haben Weibchen Stacheln am Rücken und tragen das Abdomen wie ein Skorpion gebogen über den Kopf, was beim Männchen aufgrund der Flügel nicht möglich ist.

Herkunft und Geschichte

Wo kommt die Australische Gespensterschrecke her?

Wie es der Name schon verrät aus Australien, hauptsächlich aus den Tropen und Subtropen Ostaustraliens. In Queensland und New South Wales sind viele Exemplare zu finden. Auch in Neuguinea sind sie anzutreffen. Gespensterschrecken leben auf Bäumen und Sträuchern in Waldgebieten mit Eukalyptus.
Gespenstschrecke

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wovon ernährt sich die Gespensterschrecke?

In der Natur bevorzugt die Australische Gespensterschrecke Eukalyptus. Sie ist ein reiner Pflanzen- bzw. Blattfresser. In Gefangenschaft werden verschiedene Blattarten angeboten, zum Beispiel von Rosen, Himbeeren, Brombeeren, Feuerdorn, Eichen, Haselnuss, Erdbeeren, Johannisbeeren und vieles mehr. Nach der Häutung wir auch die alte Haut aufgefressen, vermutlich zur Mineralstoffaufnahme.

Wie alt wird eine Gespensterschrecke?

Die Gespensterschrecke hat leider keine sehr hohe Lebenserwartung, Embryos haben eine Entwicklungsdauer von bis zu 6 Monaten, die Nymphen ebenfalls. In dieser Entwicklung häuten sie sich 5-6 Mal. Ausgewachsen Männchen leben nur bis zu 5 Monate und Weibchen bis zu 1 Jahr.

Wie wird eine Australische Gespensterschrecke gehalten?

Die Haltungsbedingungen sind einfach, deshalb sind die Gespensterschrecken auch für Anfänger geeignet. Eine Gruppenhaltung ist problemlos möglich. Wer aber nur ein Pärchen halten möchte dem reicht ein gut durchlüftetes Terrarium mit den Mindestmaßen von 30x30x60cm. Bei einer Gruppe, je nach Anzahl, entsprechend größer und wie immer gilt, wer den Tieren etwas Gutes tun möchte nimmt ein bis zwei Nummern größer. Auf Wärmelampen kann verzichtet werden, sofern die Zimmertemperatur bei 20-23 Grad liegt. Sie lieben Temperaturen von 20-23 Grad. Lediglich eine Tageslichtlampe ist nötig. Als Bodengrund empfiehlt sich Sand, Erde oder Moos. Als Einrichtung werden nur ein paar stabile Äste benötigt, der Rest wird mit Futterästen ausgefüllt. Wichtig ist das Thema Luftfeuchtigkeit, diese sollte bei 60-80% liegen, dafür muss das Terrarium täglich, wenn möglich mehrmals, eingesprüht werden. Eine Wasserschale darf natürlich auch nicht fehlen. Anfänger Tipp: Die Luftfeuchtigkeit zu halten erfordert Fingerspitzengefühl. Bevor du ein Tier einsetzt, solltest du im eingerichteten, aber ohne Tier besetzten, Terrarium üben, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

Kann ich Gespensterschrecken züchten?

Ja, für die Fortpflanzung ist nicht einmal ein Männchen erforderlich. Sie können sich paarweise aber auch parthenogenetisch, also ohne Männchen fortpflanzen. Bei der paarweisen Fortpflanzung steigt das Männchen auf den Rücken des Weibchens und überträgt seine Spermien und befruchtet so die Eier, dies kann mehrere Stunden dauern. Ein paar Wochen später beginnt das Weibchen mit der Eiablage, dabei werden über Tage immer wieder ein paar Eier fallen gelassen. Bei der Fortpflanzung ohne Männchen bleiben die Eier unbefruchtet und es schlüpfen Klone der Mutter. Bei dieser Art der Fortpflanzung werden aber weniger Eier gelegt, die Larven sind schwächer und es sind ausschließlich Weibchen. Die Eier sind weiß marmoriert und ca. 5mm groß. Es können bis zu 6 Monate bis zum Schlupf vergehen. Frisch geschlüpfte Gespensterschrecken sind zur Tarnung schwarz mit einem roten Kopf, ähnlich einer Ameise. Nach er ersten Häutung bekommen sie das typische Aussehen.

Wissenswertes über die Australische Gespensterschrecke

Eine ganz besondere Fähigkeit ist, dass sie bestimmte Extremitäten, wie zum Beispiel die Beine, abwerfen können. Dafür hat die Natur bestimmte Bruchstellen vorgesehen. Diese werden teilweise bei der nächsten Larvalhäutung wieder ersetzt. Diese Fähigkeit wird bei Bedrohung durch Fressfeinde angewendet.

Wie aufwendig ist die Pflege einer Gespensterschrecke?

Die Australische Gespensterschrecke ist sehr pflegeleicht. Tägliches Einsprühen per Hand oder Frischwasser in die automatische Regenanlage und Wassernapf auffüllen sind jedoch Voraussetzung. Für Vorrat an Futterästen bzw. Blätter ist zu sorgen und bei Bedarf aufzufüllen. Alle 2 Tage sind Kot und Häutungsreste zu entfernen und wenn kein Nachwuchs erwünscht ist, auch die abgelegten Eier einzusammeln. Scheiben und Einrichtung musst du nur nach Bedarf reinigen. Der Bodengrund sollte mindestens 1x pro Jahr komplett ausgetauscht werden. Das außergewöhnliche Insekt ist ein echter Hingucker und verzaubert jeden, egal ob jung oder alt. Ich hoffe, ich konnte dir einen kleinen Einblick in der Welt der Gespensterschrecke geben und wünsche dir ganz viele Freude mit der Planung deines eigenen Terrariums.


Shaka Animal StudioShaka Animal Studio, Jacky und Tobi. Jacky hat die Faszination Reptilien schon vor langer Zeit gepackt. Seit über 15 Jahren hält sie Reptilien aller Art. Sie ist gelernte Tierpflegerin und Tiertherapeutin. Sie hat Berufserfahrung sowohl in Zoos als auch bei Tierärzten. Tobi ist Fotograf und von klein auf begeistert von der Tierwelt. Die Unterwasserwelten sind sein Herzstück, die er schon seit vielen Jahren betreibt. Im Laufe der Zeit entstand zu Hause ein privater Zoo, den sie täglich voller Liebe gemeinsam versorgen und den sie regelmäßig auf ihrem. Youtube Kanal präsentieren.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.