Grüne Wasseragame: Ein Wasserdrache für daheim

136580
7

Wasseragame

Grüne Wasseragame

Name
Grüne Wasseragame
Wissenschaftlicher Name
Physignathus cocincinus
Ordnung
Schuppenkriechtier
Familie
Agamen
Lebenserwartung
15-20 Jahre
Größe/Länge
bis 100 cm
Gewicht
1 kg
Herkunft/Lebensraum
Südostasien
Merkmale
Rückenkamm, oft schwarze Schwanzspitze
Körperbau
Kräftig
Wurfgröße
bis zu 16 Eier
Ernährung
Insekten, Nagetiere, Vögel, Fische und vegetarische Kost
Besonderheiten
Fluchttiere, ausgezeichnete Schwimmer, tagaktiv

Die Grüne Wasseragame, auch Wasserdrache genannt, ist ein Tier mit vielen spannenden Eigenschaften. Heute möchte ich dir mehr über sie erzählen.

Wie sieht eine Grüne Wasseragame aus?

Die weiblichen Tiere sind mit einer Gesamtlänge von bis zu 80 cm etwas keiner als die Männchen. Männchen erreichen eine Länge von bis zu 100 cm. Klingt sehr groß, dabei fallen aber 2/3 auf den Schwanz. Die Kopf-Rumpf-Länge beträgt also nur noch 20-30cm. Der Wasserdrache fällt besonders wegen seiner Farbe auf. Sein kräftiger Körper ist hell- bis olivengrün. Der Körper ist mit Bändern übersehen, diese sind meist hellgrün, aber auch in den Farben creme und hellblau. Die Bauchseite ist hell, Männchen haben eine gelb-orangene Brust. Der Schwanz ist gestreift, es sind dunkle und breite Streifen, die Schwanzspitze ist bei vielen Tieren schwarz. Außerdem ist er seitlich abgeflacht, ähnlich wie bei einem Paddel. Dadurch können Wasseragamen sehr schnell schwimmen. Ihr typischer Rückenkamm beginnt am Kopf und zieht sich bis hinter die Schwanzwurzel.

Wie erkenne ich das Geschlecht?

Ausgewachsene Weibchen sind deutlich kleiner und schmäler wie Männchen. Der Rückenkamm ist bei Männchen deutlich ausgeprägter und die Brust ist gelb bis orange gefärbt. Adulte Männchen sind auch an den Femoralporen an den Innenschenkeln zu erkennen. Bei Jungtieren ist das Geschlecht leider nicht verlässlich zu bestimmen.

Woher stammt die Grüne Wasseragame?

Das Verbreitungsgebiet in Südostasien erstreckt sich von Südchina bis Vietnam, Thailand, Kambodscha und Laos. Dort bewohnen sie feuchtwarme und tropische Regenwälder. Anders als der Name vermuten lässt, lebt die Wasseragame nicht im Wasser, aber immer in der Nähe von Gewässern. Sie ist am Boden, aber auch auf Bäumen zu finden.

Wasseragamen als Haustiere

Wovon ernährt sie sich?

In der Natur ernährt sich die Grüne Wasseragame sehr abwechslungsreich. Auf dem Speiseplan stehen Insekten, Nagetiere, Vögel, Fische und vegetarische Kost. Im Alter wird vegetarische Kost immer beliebter. Du kannst deinen ausgewachsenen Wasserdrachen 2-3 mal pro Woche mit Heuschrecken, Mehlwürmern, Schaben und Grillen füttern. Eine kleine Maus oder einen Fisch darfst du auch zwischendurch geben. Gemüse täglich und Obst zwischendurch. Jungtiere wollen täglich mit Insekten gefüttert werden. Vergiss dabei nicht Vitamine, Mineralien und Kalzium in Pulver- oder Tropfenform.

Wie wird eine Grüne Wasseragame gehalten?

Das Regenwaldterrarium sollte für ein Pärchen mindestens 200x100x150cm sein. Für eine Gruppe (Harem) dementsprechend größer. Dabei gilt aber wie immer, es kann nicht zu groß sein, größer ist immer besser. Als Bodengrund eignet sich Erde, Torf oder Rinde. Die Rückwand sollte grob sein, damit sie zum Klettern genutzt werden kann. Dafür eignet sich Kokos oder Kork. Wasseragamen sind gute Kletterkünstler. Es sollten daher viele Äste und Wurzeln bis zur Decke reichen. Pflanzen dürfen auch nicht fehlen. Am besten wären natürlich echte Pflanzen. Höhlen sollten für jedes Tier mindestens eine zur Verfügung stehen. Nun zum Thema Wasser. Sie lieben Wasser und schwimmen auch gerne. Deshalb darf eine große Wasserschale, am besten eine Teichwanne, nicht fehlen. Lieber von der Fläche größer, dafür aber nicht sehr tief (30cm). Ein Brunnen oder Wasserfall sind kein Muss, optisch aber toll und für die Tiere naturnah. Gut wäre ein Wasserteil von mind. 50% des Bodens. Um eine gute Wasserqualität zu gewährleisten, ohne täglich das Wasser zu wechseln, empfiehlt sich ein Aquarien-Innen- oder Außenfilter. Die optimale Umgebungstemperatur liegt bei 25-32°C, der Sonnenplatz darf 40°C erreichen. Eine Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur ist problemlos möglich. Eine ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei 70-80% am Tag und bis 100% bei Nacht. Dafür eignet sich am besten eine Regenanlage und eine Steuerung, die automatisch sprüht, wenn die Feuchtigkeit sinkt. Du kannst aber auch per Hand mehrmals täglich einsprühen. Anfänger Tipp: Viel Fingerspitzengefühl brauchst du, um die Luftfeuchtigkeit zu halten. Bevor du ein Tier einsetzt, solltest du im eingerichteten, aber ohne Tier besetzten, Terrarium üben. So kannst du ein Gefühl dafür bekommen.
Die grüne Wasseragame

Kann ich sie züchten?

Ja natürlich. Hat sich ein Paar gefunden, wird das Männchen um sie werben. Dafür nickt er mit dem Kopf, streckt sich, um größer zu wirken und läuft dem Weibchen hinterher. Ist das Weibchen bereit, verharrt sie an einer Stelle. Nun erfolgt der Biss in den Nacken. Der Paarungsakt ist recht kurz. Nach ein paar Wochen buddelt sie ein bis zu 20 cm tiefes Loch und legt 7 bis 16 ovale Eier ab. Bei 28-30°C schlüpfen die Jungen, im Inkubator, nach etwa 60-100 Tagen. Bis zu sechs Monate können die Jungtiere zusammen aufwachsen, dann sollten sie separiert werden. Unterdrückte Tiere müssen schon vorher ausziehen.

Wissenswertes über Grüne Wasseragame

  • Wasseragamen sind Fluchttiere. Wenn Gefahr droht, ergreifen sie die Flucht. Bevorzugt wird die Flucht ins Wasser, dafür tauchen sie ab und können sogar bis zu zwei Stunden unter Wasser bleiben.
  • Die tagaktiven Regenwaldbewohner sind wunderbar zu beobachten, mit ein wenig Geduld werden sie sich auch an dich gewöhnen und fressen dir sogar aus der Hand.
  • In manchen Regionen sind sie stark von den Menschen bedroht, weil sowohl die ausgewachsenen Tiere auf dem Speiseplan stehen als auch die Gelege ausgegraben und die Eier verspeist werden.

Wie aufwendig ist die Pflege von einer Grünen Wasseragame?

Der Wasserdrachen ist relativ pflegeleicht. Täglich müssen die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit überprüft werden. Die Regenanlage und die Wasserschale sind täglich mit frischem Wasser zu befüllen. Außer du hast im großen Becken einen Aquarienfilter, dann muss dieser regelmäßig gereinigt werden. Täglich ist zu füttern, Kot und die Häutungsreste sind zu entfernen. Scheiben und Einrichtung können nach Bedarf gereinigt werden. Der Bodengrund sollte einmal pro Jahr komplett ausgetauscht werden. Du solltest grob 30 Minuten täglich dafür einplanen.

Ich freue mich sehr, dass ich dir die Grüne Wasseragame vorstellen durfte. Ein spannendes Tier und toll im Terrarium zu beobachten. Nun aber viel Freude beim Einrichten und mit deinem eigenen Wasserdrachen.


Shaka Animal StudioShaka Animal Studio, Jacky und Tobi. Jacky hat die Faszination Reptilien schon vor langer Zeit gepackt. Seit über 15 Jahren hält sie Reptilien aller Art. Sie ist gelernte Tierpflegerin und Tiertherapeutin. Sie hat Berufserfahrung sowohl in Zoos als auch bei Tierärzten. Tobi ist Fotograf und von klein auf begeistert von der Tierwelt. Die Unterwasserwelten sind sein Herzstück, die er schon seit vielen Jahren betreibt. Im Laufe der Zeit entstand zu Hause ein privater Zoo, den sie täglich voller Liebe gemeinsam versorgen und den sie regelmäßig auf ihrem. Youtube Kanal präsentieren.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Maritta Seidel sagt:

    Habe eine Frage meine WasserAgame schlaft schon seit ca 2 Monaten.Was könnte das sein.manchmal wandert Sie durch das Becken.hatt aber immer die Augen zu

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Maritta,

      das klingt doch sehr nach Winterruhe. 🙂
      Frage aber am besten auch einmal bei deinem Tierarzt nach, um die Gesundheit zu überprüfen!

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  2. Guido sagt:

    Die ist jetzt bestimmt schon tot. Die mache keinene Winterschlaf oder Winterruhe. Wenn du ein neues Tier kaufst, solltest du das Terrarium dedinfizieren weil die totkranke Agame sicherlich das ganze Becken infiziert hat.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Guido,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Die Grüne Wasseragame – da hast du vollkommen Recht – hält keine Winterruhe, sehr wohl aber die australische Wasseragame. Daher wäre es wichtig, im konkreten Fall zunächst zu klären, um welche Tierart es sich handelt. Dafür und außerdem natürlich um den Gesundheitszustand des Tieres sicher einschätzen zu können empfehlen wir, den Rat eines auf Reptilien spezialisierten Tierarztes einzuholen.

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  3. Chris sagt:

    Mindestgröße Terrarium, hier würde ich die Literatur heranziehen und diese besagt von Herrn Werding, 200x100x200cm für eine Gruppe 1.1. Alles andere ist viel zu klein, wir reden hier von Reptilien die 100cm groß werden!

    Gern sollen sich Suchende auch in Fachforen oder gar Webseiten informieren.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Chris,

      vielen Dank für deinen konstruktiven Beitrag! Auch wir sind immer an artgerechter Unterbringung der Tiere interessiert. Daher freut es uns sehr, dass auch du dich dafür einsetzt. 🙂

      Die von uns angegebenen Maße sind Mindest(!)anforderungen nach dem „Gutachten über die Mindestanforderungen zur Haltung von Reptilien vom 10.01.1997“ und beziehen sich – wie im Text beschrieben – auf (Jung-)Tiere mit einer Körper-Rumpf-Länge von 30 cm. Bei ausgewachsenen Tieren von ca. 1 m Gesamtlänge (mit Schwanz) ergibt sich eine Körper-Rumpf-Länge von ca. 60-70 cm. Nach dem oben genannten Gutachten ist dann sogar eine Mindestterrariengröße von etwa 350 cm x 210 cm x 280 cm für die Besetzung mit einem Männchen und einem Weibchen (1,1) vorzusehen! Größere Terrarien sind natürlich vorzuziehen. Demnach wäre sogar der von dir erwähnte Vorschlag aus der Literatur noch viel zu klein für ein ausgewachsenes Paar. 😉

      Wir wünschen dir weiterhin viel Freude an dem schönen Hobby der Terraristik!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

  4. Uwe Scheffler sagt:

    Hallo
    Ich muss wegen Nachwuchs meine beiden wasseragamen weggeben muss ich einen Nachweis haben woher ich sie habe

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.