Ägyptische Mau im Rasseportrait

580
0

Ägyptische Mau

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht eine Ägyptische Mau aus?

Die Ägyptische Mau erinnert an den orientalischen Schlanktyp, ist aber deutlich muskulöser und stabiler gebaut. Der Kopf hat nur eine angedeutete Keilform, die Stirn ist breit und die Ohren sind relativ groß. Wichtig ist, dass die Augen immer eine helle, stachelbeer-grüne Farbe haben. Lediglich bei jungen Katzen bis zu 1,5 Jahren wird ein bernsteinfarbener Schimmer toleriert. Besonders deutlich ist auch die M-Markierung auf der Stirn.
Außerdem ist sie die einzige Katze, welche natürlich getupft ist. Dabei ist die Form der Tupfen nicht von großer Bedeutung. Wichtig ist nur, dass sie klar abgegrenzt und unregelmäßig über den Rumpf der Katze verteilt sind.

Welche Besonderheiten hat die Ägyptische Mau?

Die Jungen kommen mit einer noch nicht vollständig ausgeprägten Fellzeichnung zur Welt. Die Tüpfelung kann während des Fellwechsels sogar verblassen. Dies ist besonders spannend.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Wie tickt die Ägyptische Mau?

Die Ägyptische Mau ist eine sehr selbstbewusste, allerdings auch eine sehr neugierige Katze. Sie ist gegenüber Menschen, anderen Artgenossen, Hunden und auch Kindern sehr offen und verspielt. Einige von ihnen sind durchaus auch sehr gesprächig. Obwohl diese Rasse kein großes Problem mit Kindern hat, eignet sie sich weniger für hektische Familien, denn: sie möchte beschäftigt werden.
Aufgrund ihrer aufmerksamen und lebendigen Art und Weise ist diese Katzenrasse nicht gerne alleine.

Herkunft und Geschichte

Woher kommt die Ägyptische Mau?

Die Ägyptische Mau ist tatsächlich eine europäische Züchtung. Allerdings stammt sie von der ägyptischen Straßenkatze ab. Diese wurde mit der italienischen Hauskatze gekreuzt und dann 1977 offiziell als Rasse anerkannt.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Welche rassetypische Krankheiten gibt es bei der Ägyptischen Mau?

Grundsätzlich ist die Ägyptische Mau eine eher stabile Katzenrasse, es gibt zwar typische Rassekrankheiten, allerdings treten diese nicht sehr häufig auf. Die Krankheiten, welche im Folgenden genannt werden, treten des Öfteren bei der Ägyptischen Mau auf, allerdings sind genetische Zusammenhänge noch nicht geklärt.
Die Zahnpflege sollte bei diesen Katzen nicht unterschätzt werden, denn diese Rasse neigt zu Parodontose.

Häufiger kommt in manchen Abstammungslinien der Nabelbruch vor. Außerdem kann die Ägyptische Mau an der Herzkrankheit „Hypertrophie Kardiomyopathie“ erkranken. Auch die „Leukodystrophie“ kommt manchmal vor, allerdings sehr selten. Bei dieser Krankheit ist die weiße Substanz des Gehirns betroffen.

Welches Futter benötigt eine Ägyptische Mau?

Diese Katzenrasse neigt tatsächlich zu Übergewicht, weshalb man hier besonders viel Acht auf die artgerechte Ernährung geben sollte. Katzen sind Fleischfresser, weshalb frisches Fleisch oder zumindest Fertigfutter mit einem hohen Fleischanteil die beste Wahl ist. Nicht zu vergessen ist in diesem Fall, dass diese Rasse genügend Bewegung bekommen sollte.

Erziehung und Haltung

Wie viel Bewegung benötigt eine Ägyptische Mau?

Die Ägyptische Mau hat einen sehr hohen Bewegungsdrang, weshalb sie sich eigentlich auch nicht für die reine Wohnungshaltung eignet. Wer dennoch nur die Möglichkeit der Wohnungshaltung hat, muss die Wohnung mit vielen verschiedenen Klettermöglichkeiten ausstatten. Selbstverständlich eignet sie sich auch als Freigängerin, immerhin stammt sie von der ägyptischen Straßenkatze ab.

Was brauche ich für die Haltung einer Ägyptischen Mau außerdem?

Die Rasse Mau benötigt viel Nähe und Zuwendung. Deshalb sollte man viel zu Hause sein und die Katze nicht unbedingt alleine halten. Jedoch ist die Ägyptische Mau sehr pflegeleicht. Als Kurzhaarkatze reicht wöchentliches Bürsten, um sie auch im Fellwechsel zu unterstützen.

Dia Mau ist besonders neugierig und hat kein Problem damit, Neues zu entdecken. Man sollte regelmäßig neue Reize zum Erkunden schaffen und auch die Spielzeuge regelmäßig auswechseln. Durch ihre Neugier und ihr Selbstbewusstsein hat sie auch kein Problem damit, wenn man als BesitzerIn regelmäßig Besuch empfängt.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man eine Ägyptische Mau kaufen?

Die Ägyptische Mau ist eine sehr seltene Rasse, dies zeigt sich auch im Preis. Im Durchschnitt kostet ein Kitten circa 1.000 €, ein Kitten, welches für die Zucht verwendet werden soll, sogar 1.500 €.
Wichtig ist, dass man sie von einem seriösen Züchter kauft. Man kann aufgrund dessen, dass es wenige Züchter gibt, mit ein wenig Wartezeit rechnen, bis man sein Kitten bekommt. Die Ägyptische Mau sollte bei einem seriösen Züchter mit Stammbaum in das neue Zuhause einziehen, sowie gechipt und natürlich mit den ersten Impfungen.


Laura GentileLaura Gentile ist Coach für Mensch&Tier und unterstützt als geprüfte Katzenverhaltensberaterin und Hundetrainerin Menschen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ursprünglich hat die Halbitalienerin Medien und Kommunikationswissenschaften studiert. Durch ihre eigenen Haustiere kam sie dann zu ihrer Berufung. Katze Kiwi und Hündin Lychee unterstützen Laura auch in ihrem beruflichen Alltag. Pfötchentraining ist spezialisiert auf Problemfälle und unterstützt seit Jahren Menschen dabei, mit ihrem Haustier endlich einen entspannten Alltag zu führen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.