10 Fakten zur Katzentoilette

11037
0

10 Fakten zur KatzentoiletteKatzen sind sehr reinliche Tiere, die großen Wert darauf legen, ihr Geschäft an einem sauberen und diskreten Ort zu erledigen. Aber worauf kommt es eigentlich an, beim Katzenklo? Wir haben dir hier die 10 wichtigsten Fakten zum Thema Katzentoilette zusammengefasst.

1. Die perfekte Größe der Katzentoilette

Der wohl wichtigste Faktor bei der Wahl der Katzentoilette ist die Größe. Auch, wenn du lieber ein kleines Katzenklo aussuchen würdest, um Platz zu sparen, solltest du deiner Samtpfote besser genug Platz für ihr Geschäft bieten. Sie muss sich bequem umdrehen und strecken können und braucht genügend Fläche zum Scharren. Wählst du die Toilette zu klein, kann es passieren, dass deine Katze sich versehentlich über den Rand der Toilette erleichtert.

2. Auf die Katze kommt es an: Schale oder Haubentoilette?

Geschlossene Katzenklos mit Haube sind für Katzenhalter sicher die angenehmere Variante. Es geht nicht so viel Streu daneben, wenn die Katze scharrt, und der Geruch verteilt sich nicht so leicht in der Wohnung. Manche Katzen bevorzugen Haubentoiletten, da sie sich hier geschützt fühlen. Andere Katzen hingegen fühlen sich in Katzentoiletten mit Deckel eingeengt. Bedenke auch, dass deine Fellnasen noch viel geruchsempfindlicher sind als du. Unter dem Deckel sammeln sich die Gerüche, was dazu führen kann, dass deine Katze die Toilette nicht mehr benutzen möchte. Du solltest bei solch einer Katzentoilette also zumindest auf die Tür verzichten, damit etwas Luftzirkulation besteht.

3. Für den richtigen Einstieg

Je höher der Rand der Katzentoilette, desto weniger besteht das Risiko, dass deine Mieze beim Scharren die Katzenstreu in der ganzen Wohnung verteilt. Es kommen allerdings nicht alle Katzen mit einem hohen Einstieg zurecht. Hast du ein kleines Kitten, eine ältere Katze oder ein krankes Tier, solltest du ein Katzenklo mit einem niedrigen und leichten Einstieg wählen. Sogenannte Top-Entry Katzentoiletten sind große Boxen, die einen Einstieg von oben haben. Das hat den Vorteil, dass fast gar keine Katzenstreu in die Wohnung gelangt. Achte aber unbedingt darauf, dass das Einstiegsloch groß genug ist. Da die Katzentoilette fast ganz geschlossen ist, muss sie außerdem größer sein als herkömmliche Katzentoiletten.

4. Der Standort: Ein stilles Örtchen

Der richtige Standort der Katzentoilette ist mindestens genauso wichtig wie das passende Modell. Wähle für das Katzenklo einen Ort, der leicht zugänglich ist und an dem deine Katze ungestört sein kann. Katzen brauchen Ruhe bei der Verrichtung ihres Geschäfts. Lärm oder das Gefühl, beobachtet zu werden, sind bei der Nutzung der Katzentoilette sehr unangenehm für unsere Samtpfoten. Außerdem darf das Katzenklo nicht zu nah an dem Futterplatz und den Schlafplätzen deiner Mieze stehen – denn wer möchte schon neben der Toilette essen. Wir empfehlen dir außerdem, dass Katzenklo nicht in deinem Schlafzimmer unterzubringen, da dich die unangenehmen Gerüche und das mitunter laute Scharren stören könnten.

5. Katzenstreu ist nicht gleich Katzenstreu

Bei der Wahl der Katzenstreu gibt es viele Möglichkeiten – vom Klumpstreu über Hygienestreu bis zum Ökostreu aus Pellets. Die Entscheidung für eine Einstreusorte kannst du einerseits von deinen Vorlieben, aber vor allem auch von den Vorlieben deiner Katze abhängig machen. Klumpstreu ist der Klassiker unter den Einstreusorten. Die verschmutzten Anteile sind einfach mit einer Schaufel zu entfernen. Jedoch staubt Klumpstreu häufig stark. In der Hinsicht ist Hygienestreu besser. Es ist sehr saugfähig und geruchsbindend. Jedoch kann es sein, dass selbst wenn dir das Streu noch frisch erscheint, deine empfindliche Fellnase die Toilette schon nicht mehr benutzen möchte. Die Hygienestreu musst du deshalb tendenziell öfter komplett austauschen.

6. Immer sauber bleiben

Katzen sind sehr reinliche Tiere und reagieren empfindlich auf Gerüche. Deshalb solltest du penibel auf die Hygiene der Toilette achten. Entferne mehrmals täglich die verklumpte Streu aus der Katzentoilette. Wenn du kein Klumpstreu nutzt, musst du die Streu am besten täglich austauschen. Die gesamte Katzentoilette musst du regelmäßig reinigen. Wasche hierzu die Schale und die Hauben gründlich mit heißem Wasser und einem Scheuerschwamm ab. Auch sanfte Reinigungsmittel wie Spülmittel kannst du verwenden. Nach ein paar Jahren solltest du das Katzenklo komplett austauschen, da sich Urinstein absetzen kann, der sich mit der Zeit auch nicht mehr bei der Reinigung löst.

7. Mehr Katzen, mehr Klos

Auch wenn deine Samtpfoten im Mehrkatzenhaushalt größtenteils dieselbe Toilette nutzen, solltest du immer ein Katzenklo pro Katze sowie ein extra Klo zur Verfügung stellen. So können sich deine Miezen nicht gegenseitig beim Toilettengang stören, sollte es mal Streit geben. Einige Katzen gehen außerdem gar nicht auf Klos, die von anderen Katzen benutzt wurden. Wenn du eine Wohnung über mehrere Etagen hast, empfiehlt es sich, auch bei einer Einzelkatze, in jedem Stockwerk mindestens eine Toilette aufzustellen, damit bei den weiten Wegen kein Missgeschick passiert.

8. Nützliches Zubehör

Für Katzentoiletten gibt es viel praktisches Zubehör, das dir das Leben als Katzenhalter erleichtert. Vorlegematten sammeln die Streu auf, bevor deine Katze sie durch die ganze Wohnung schleppt. Deo und Geruchsbinder verhindern unangenehme Gerüche. Hier musst du aber zunächst testen, ob deinen Katzen der Duft auch gefällt. Hygienebeutel oder -folien kannst du einfach in die Toilettenschale legen und dann die Katzenstreu einfüllen. Dadurch wird der Austausch der Streu vereinfacht und du musst die Schale nicht so oft reinigen.

9. Das unsichtbare Katzenklo

Besonders für Katzenfreunde, die viel Wert auf eine stilvolle Inneneinrichtung legen, ist der Anblick einer Katzentoilette manchmal störend. Deshalb gibt es im Handel mittlerweile schöne Katzenschränke, in denen du die Toilette verstecken kannst. Alternativ kannst du einfach selbst in einen Badezimmerschrank oder auch in die Kommode im Flur ein Einstiegsloch sägen und dann das Katzenklo in dem Schrank verstecken.

10. Katzentoiletten für Individualisten

Neben den Klassikern Schalentoilette und Haubentoilette gibt es noch weitere Modelle an Katzenklos. Eine Katzen-Ecktoilette ist eine raumsparende Möglichkeit, wenn du das Katzenklo in der Ecke eines Raumes unterbringen willst. Die Top-Entry Toilette hat den Vorteil, dass nicht so schnell Streu in der Wohnung verteilt wird. Außerdem gibt es selbstreinigende Katzentoiletten und luxuriöse Design-Katzenklos.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.