Bayerischer Wald (Großer Arber, Goldsteig)

1322
0

Bayerischer Wald

Lage

Wo liegt der Bayerische Wald?

Der Bayerische Wald liegt, wie der Name es bereits vermuten lässt, zum größten Teil in Bayern. Tatsächlich handelt es sich weniger um einen bloßen Wald, als um ein Mittelgebirge, welches sich an der Grenze zwischen Bayern und Tschechien über 100 km erstreckt. Im Norden liegt das Gebirge in der Oberpfalz, im Süden an der Grenze von Oberösterreich.

Der höchste Gipfel ist der Große Arber, der mit einer Höhe von 1456 m herrliche Aussichten verspricht. Natürlich kommt der Name nicht von ungefähr. Das Gebirge ist geprägt von den dichten Wäldern, die eine beeindruckende Stille und Ruhe erzeugen.

Wanderwege

Welche Wanderwege gibt es im Bayerischen Wald?

Die Wanderwege im Bayerischen Wald sind vielfältig und bieten die Möglichkeit, die atemberaubende Natur im Südosten Deutschlands zu bewundern. Der Tourismusverband Ostbayern ermöglicht Besuchern die einfache Auswahl der richtigen Route per Tourenplaner auf ihrer Webseite. Hier kann ganz einfach eingestellt werden, wo man genau starten möchte, ob man Anfänger oder Fortgeschrittener ist und wie viele Kilometer man sich zutraut. Entsprechend werden einem die geeigneten Wandertouren angezeigt.

Eine schöne Tour mit leichtem Schwierigkeitsgrad führt beispielsweise von Zwiesel hoch bis zum Falkenstein. Der höchste Punkt der Wanderung befindet sich auf 692 m Höhe und bietet einen tollen Blick vom Gipfelkreuz aus über das Tal.

Besonders beliebt ist natürlich der Goldsteig, ein Qualitätswanderweg, der mehr als 2.000 km misst und durch den Oberpfälzer Wald, den Bayerischen Wald und Böhmen führt. 660 km lassen sich im bayerischen Teil erwandern. Aufgrund der Wegebeschaffenheit, Naturattraktivität, der kulturellen Sehenswürdigkeiten und des Wanderleitsystems erhielt der Wanderweg nicht nur die Auszeichnung als Qualitätsweg, sondern gehört auch zu den „Top Trails of Germany“. Der Goldsteig beginnt in Marktredwitz und endet in Passau. Wer sich für diesen Weg entscheidet, kann die Gipfelroute wählen, die Nordvariante oder die Südvariante, die als gemäßigter gilt.

Ist der Bayerische Wald hundegeeignet?

Der Bayerische Wald ist ein wahres Wanderparadies und das ebenso für die vierbeinige Begleitung. Auch diesbezüglich schlägt der Tourismusverband besonders hundefreundliche Ausflugsziele vor, wie den Großen Arber, der auch mit der Arber Bergbahn erreicht werden kann. Diese nimmt ebenso Hunde mit. Es steht Wanderern also frei, ob sie zu Fuß den Gipfel erreichen wollen oder lieber eine Strecke laufen und die andere mit der Gondel überbrücken wollen. Sogar in den Tierfreigehegen sind Hunde kein Problem und dürfen angeleint sehr gerne mitgeführt werden. Wie überall sollten lediglich Hinterlassenschaften eingesammelt und korrekt entsorgt werden. Hierfür gibt es in den Nationalparkzentren und im Waldspielgelände eigens Dogstations.

Auch für den Besuch der Einrichtungen, die teilweise nur ohne Hund besucht werden dürfen, wie etwa der Baumwipfelpfad Neuschönau, wurde vorgesorgt. Hier gibt es spezielle Hundeboxen mit Wassernäpfen, in denen der Vierbeiner eine Pause machen darf, bis er wieder abgeholt wird. Wer mag, kann auch dieses Angebot annehmen oder stattdessen lieber ein anderes Ausflugsziel anpeilen.

Was sind die Highlights im Bayerischen Wald?

Die Highlights des Bayerischen Walds sind zahllos. Wer einen Besuch plant, sollte sich vorher genau informieren, auf was er ganz besonders Lust hat. Wandern, Ruhe, Sport oder eine der vielen Freilichtattraktionen. Ob Pullman City, die Westernstadt inmitten des Bayerischen Waldes, das Freilichtmuseum Finsterau oder in luftigen Höhen auf dem Wald-Wipfel-Weg in Maibrunn unterwegs – hier ist für jeden Geschmack etwas zu finden.

Für Ruheliebende empfehlen sich die tollen Wanderrouten durch die dichten Wälder, ebenso wie das Museumsdorf Bayerischer Wald. Gerade für Kinder ist es interessant, in den Tierfreigehegen nach Luchsen, Wölfen oder Bären Ausschau zu halten oder im Wildgarten Furth auf ca. 100.000 m2 die heimische Natur zu entdecken. Wer dann immer noch Lust auf Natur pur hat, kann an einer Alpakawanderung teilnehmen oder zu Pferd den Bayerischen Wald auf andere Weise erleben.

Da es manchmal auch einfach nur guttut, einmal durchzuatmen, die Stille zu genießen und die atemberaubende Kulisse aufzusaugen, lohnen sich die vielen, verschiedenen Wanderwege ganz besonders.


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.