Rennsteig im Thüringer Wald

1046
0

Rennsteig im Thüringer Wald

Lage

Wo liegt der Rennsteig im Thüringer Wald?

Der Rennsteig befindet sich inmitten des Thüringer Waldes. Hier verläuft der Kammweg über 170 km nicht nur durch den Thüringer Wald, sondern zieht sich durch das Thüringer Schiefergebirge und den Frankenwald, von Hörschel bis nach Blankenstein. Auf den Rennsteig zieht es jährlich rund 100.000 Wanderer, was ihn zu einem der meist bewandertsten Wege Deutschlands macht.

Wanderwege

Welche Wanderwege gibt es auf dem Rennsteig im Thüringer Wald?

Wer die volle Länge des Weitwanderweges erleben möchte, kann diesen in acht Etappen begehen.

• Die erste Etappe startet am Ausgangspunkt in Hörschel und führt bis zur Hohen Sonne (14,3 km),
• die zweite Etappe von der Hohen Sonne bis zur Grenzwiese (19,6 km),
• die dritte Etappe von der Grenzwiese bis zum Grenzadler (27,8 km),
• die vierte Etappe vom Grenzadler bis Allzunah (20,1 km),
• die fünfte Etappe von Allzunah bis nach Friedrichshöhe (24,5 km),
• die sechste Etappe von Friedrichshöhe bis nach Spechtsbrunn (22,8 km),
• die siebte Etappe von Spechtsbrunn bis Brennersgrün (19,7 km) und
• die letzte, die achte Etappe, führt schließlich von Brennersgrün nach Blankenstein (20,5 km).

Wer alle acht Etappen erwandern möchte, wird entsprechendes Gepäck benötigen, welches von Veranstaltern aber auch zum jeweiligen Übernachtungsort gebracht werden kann, wenn man dies im Voraus bucht. Wer mag, kann auch geführte Wandertouren buchen. Selbstverständlich können Besucher des Thüringer Waldes auch Teiletappen auf eigene Faust erkunden und die Schönheit der Natur ganz in Ruhe genießen.

Es gibt etliche Wandermöglichkeiten rund um den Rennsteig, wie Tagestouren, die teils auf dem Rennsteig verlaufen, aber auch abseits des Rennsteiges die wunderbare Natur miteinschließen. Außerdem gibt es viele Rundwanderwege, die ebenfalls zum Teil entlang des Rennsteiges verlaufen. Je nach körperlicher Kondition und individuellen Vorstellungen lässt sich hier die ideale Wanderroute ausmachen.

Ist der Rennsteig im Thüringer Wald hundegeeignet?

Wer den Rennsteig bewandern möchte, sollte das auf jeden Fall gemeinsam mit seinem Hund tun. Die ruhige Atmosphäre in den dichten Wäldern wird dem Vierbeiner genauso gefallen wie den Wanderern. Je nach Wanderort darf der Hund auch ohne Leine frei laufen, sofern er verlässlich abrufbar ist und nicht jagt. Lediglich während der Brut- und Setzzeit gilt, wie anderswo auch, die Leinenpflicht. Es gibt viele Unterkünfte, die auch vierbeinigen Besuch herzlich willkommen heißen und so die Suche nach der passenden Bleibe einfach gestalten.

Die Wege entlang des Rennsteiges sind zumeist sehr gut begehbar. Auch begegnen einem keine steilen Kletterpassagen, die mit Hund nur schwer zu bewältigen wären. Im Vorfeld sollte jedoch die Kondition des Vierbeiners trainiert werden, gerade wenn dieser keine langen oder steilen Touren, die kontinuierlich bergauf gehen, gewohnt ist. Entlang des Rennsteiges gehört auch Wasser für den Hund unbedingt mit ins Gepäck, da nicht allzu viele Flüsse oder Bäche den Weg säumen. Dafür darf man sich an warmen Tagen über eine Menge Schatten spendender Bäume freuen. Zudem sorgen die dichten Wälder für angenehmere Temperaturen.

Was sind die Highlights des Rennsteigs?

Der Rennsteig ist ganzjährig zu bewandern und hat zu jeder Jahreszeit seine Vorzüge. Während im Winter Schneeschuhwanderungen oder das Schlittenhunderennen locken, kann man an wärmeren Tagen das dichte Grün bestaunen, sowie die wunderbare Aussicht.

Die vierte Etappe des Rennsteiges, vom Grenzadler bis Allzunah, hat Vieles zu bieten. Unter anderem sieht man hier die höchste Erhebung des Rennsteiges, den Großen Beerberg, dessen Gipfel bei 982 m über dem Meeresspiegel liegt. Außerdem lohnt sich ein Besuch des Rennsteiggartens, der ca. 4.000 Pflanzen der Mittel- und Hochgebirge Europas, Asiens, Nord- und Südamerikas, sowie Neuseelands und der arktischen Region, Platz bietet.

Auch das UNESCO-Biosphärenreservat liegt auf der Route der vierten und fünften Etappe. Es misst 33.700 Hektar, wovon 84 % bewaldet sind. Besucher können durch das Vessertal, den Bibergrund und das Ilmtal wandern, um mitten durch das Reservat zu gelangen und die charakteristische Natur, die Wälder, Täler, Berge, sowie den großen Beerberg, den Schneekopf und den großen Finsterberg zu erleben. Auch Hochmoore sind typisch, ebenso die Wiesenflächen. Die abwechslungsreiche Natur bietet hervorragende Lebensbedingungen für die artenreiche Tierwelt und eine vielfältige Pflanzenwelt. Daher sind mehr als 55 % des Biosphärenreservates Vogelschutzgebiet. Der Rennsteig verläuft über 30 km durch das Reservat und lädt Besucher ein, die herrliche Natur zu genießen.


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.