Kanaan Hund im Rasseportrait

12596
0

Steckbrief

Jagdhunde
Herkunft Israel Lebenserwartung gut 12 Jahre
FCI-Standard FCI Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp Funktion Jagdhunde
Größe Mittelgroße Hunderassen Häufige Krankheiten keine
Gewicht 18-25 KG Felllänge kurz bis mittellang
Charakter/Wesen hellwach und wachsam Fellfarbe Sandfarben bis rot-braun, weiß, schwarz oder gefleckt
Besonderheiten

aus ehemaligen Straßenhunden entwickelte Rasse

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Kanaan Hund aus?

Der Kanaan Hund ist ein mittelgroßer, schlanker Hund. Er hat eine hellwache, muntere, entschlossene Ausstrahlung. Der Körperbau zeigt keinerlei Übertreibungen. Er erinnert an den einheitlichen Grundtypus der Straßenhunde weltweit. Und das ist kein Zufall. Diese Hunderasse wurde vor bald 100 Jahren aus Straßenhunden herausgezüchtet und stellt somit einen einzigartigen Typ Rassehund dar. Sein offizieller Standard beschreibt ihn als:

Von mittlerer Größe, harmonisch gebaut, kräftig und quadratisch, einem Hund vom Wildtypus ähnelnd. Der Unterschied zwischen den beiden Geschlechtern ist deutlich erkennbar.

Sein Deckhaar soll dicht, harsch und gerade, kurz bis mittellang sein. Unterwolle ist anliegend und reichlich vorhanden. Als Fellfarben sind sandfarben bis rot-braun, weiß, schwarz oder gefleckt, mit oder ohne Maske gewünscht.

Wie groß ist ein Kanaan Hund?

Der Kanaan Hund zeigt eine Widerristhöhe von 50 bis 60 cm. Rüden können wesentlich größer sein als Hündinnen. Als Gewicht sind 18 bis 25 kg vorgesehen.

Wie alt wird ein Kanaan Hund?

Zur Lebenserwartung eines Kanaan Hundes gibt es keine statistischen Daten. Nach Angaben des American Kennel Clubs soll die Lebenserwartung bei 12 bis 15 Jahren liegen.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Kanaan Hund?

Der Kanaan Hund ist ein eigenständiger, sehr selbstbewusster Hund. Er ist nicht unterwürfig. Fremden gegenüber ist er zunächst einmal distanziert bis misstrauisch. Er ist ein sehr guter Wachhund. Beschreibungen und Erfahrungsberichte sind über diesen seltenen Hund kaum vorhanden. Der offizielle Standard bemerkt zu seinem Wesen:

Lebhaft, reaktionsschnell, misstrauisch gegenüber Fremden, voller Verteidigungsbereitschaft, aber nicht von Natur aus aggressiv. Wachsam nicht nur gegenüber Menschen, sondern ebenso auch gegenüber anderen Tieren. Er ist seinem Herrn außerordentlich ergeben und leicht auszubilden.

Der Kanaan soll Herrchen und Frauchen überallhin folgen und ihnen unterwürfig jeden Wunsch von den Augen ablesen. Seine Familie und besonders die Kinder beschützt er. Dabei zeigt der Kanaan eine Menge Toleranz den Kleinen gegenüber. Aggressionen unter gleichgeschlechtlichen Hunden sind bei Kanaans durchaus üblich. Du musst ihn also immer genau beobachten, um zu wissen, welche Zusammenstöße – etwa mit anderen Hunden auf Spaziergängen – du besser meidest. Sicher ist dieser sehr kräftige, selbstbewusste Hund keiner für Anfänger. Eine von gegenseitigem Respekt und Verständnis füreinander getragene Partnerschaft mit einem solchen Hund sollte allerdings ein ganz besonderes Geschenk und Erlebnis sein.

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Kanaan Hund ursprünglich her?

Der Kanaan Hund wurde aus Straßen- oder Pariahunden im damaligen Palästina entwickelt. Die weltweit anerkannte Verhaltensforscherin und Kynologin Professor Rudolphina Menzel kam in den 1930er Jahren auf diese Idee. Zusammen mit ihrem Ehemann züchtete sie einen vom Aussehen und Wesen her arbeitsfreudigen und berechenbaren Hundetypus heraus. So konnten die genetischen Vorteile der Straßenhunde mit denen einer gezielten Zucht verbunden werden. Eine interessante Idee. Die später Kanaan genannten Hunde zeigten sich als durchaus leistungsfähig. Sie wurden sogar in der israelischen Armee eingesetzt. 1948 wurde die Rasse vom Israel Kennel Club anerkannt und gleich zum Start bereits 148 Hunde registriert. Allerdings durften die Menzels den Erfolg ihres Projektes nicht mehr erleben. Erst nach ihrem Tod etablierte sich diese Hunderasse in Israel und vor allem in den USA. 1966 erfolgte die endgültige Anerkennung des Kanaan Hundes durch den Weltverband der Hundezucht FCI. In Deutschland wird er vom Deutschen Club für Nordische Hunde im VDH betreut. Allerdings fallen kaum je einmal Würfe dieser Hunderasse in Deutschland.

Beliebte Mixe

Mixe mit Kanaan Hund gibt es hier nicht.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein Kanaan Hund?

Ein Kanaan Hund sollte sehr pflegeleicht sein.

Gibt es beim Kanaan Hund rassetypische Krankheiten?

Berichte über rassebezogene Krankheiten sind nicht bekannt.

Welches Futter ist für einen Kanaan Hund am besten?

Der Kanaan Hund stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Wie die meisten Hunde mag er sicher einen fleischigen Rinderknochen und frisches Fleisch. Der Kanaan eignet sich zum (fachkundigen) Barfen.

Aktivitäten

Wie viel Bewegung braucht ein Kanaan Hund?

Ein Kanaan Hund sollte hier keine speziellen Anforderungen stellen. Aber er ist ein kräftiger Arbeitshund, der seine Herausforderungen braucht. Sehr wahrscheinlich macht er in etlichen Hundesportarten eine gute Figur. In Israel wurde er jedenfalls erfolgreich für verschiedene Aufgaben ausgebildet.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man einen Kanaan Hund kaufen?

Die Anschaffung eines Kanaan Hunds sollte gut überlegt sein. Du solltest gewissenhaft prüfen, ob der starke Hund zu deiner eigenen Lebensvorstellung optimal passt. Allerdings wird selbst der ernsthafte Wunsch daran scheitern können, dass du kaum einen echten Kanaan Hund-Welpen in Deutschland finden wirst.

Erziehung und Haltung

Passt ein Kanaan Hund zu mir?

Die Haltung eines Kanaan Hundes sollte für fachkundige Herrchen oder Frauchen problemlos sein. Allerdings musst du das Wesen des Kanaan Hundes gut kennen, ihn konsequent erziehen und führen. Er ist selbstbewusst und zugleich kräftig. Kanaan Hunde sind keine Everybodies-Darlings. Andere, besonders gleichgeschlechtliche Hunde interessieren sie primär mit der Absicht, sie dominieren zu wollen, was besonders bei Rüden ausgeprägt ist. Kanaan sind sehr aufmerksame Wächter und im Ernstfall auch kompromisslos einsatzbereit. All das wird bei Erziehungsmängeln dazu führen, dass das Zusammenleben stressig werden könnte. Ein Kanaan ist daher für Anfänger nicht geeignet. Der Kanaan Hund ist sehr aufmerksam und intelligent und versteht schon, was du von ihm willst. Er will deine Führung! Er wird alle Wünsche gerne umsetzen, wenn nur die Bindung von Hund und Halter stimmt. Du musst seine Eigenwilligkeiten nicht nur akzeptieren, vielmehr regelrecht schätzen, um mit ihm glücklich zu werden. Ist ein solch harmonisches Verhältnis erst einmal entstanden und die Führungsfrage geklärt, so schenkt der mit all seinen Sinnen hoch wache Kanaan Hund eine wunderbare Bereicherung des Lebens sowie eine Brücke zur Natur.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der Kanaan Hund ist eine seltene und zugleich besondere Hunderasse. Er wurde vor bald 100 Jahren aus Streunerhunden im damaligen Palästina herausgezüchtet und in Israel und den USA zu einer eigenen Hunderasse entwickelt.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.