Zwergspitz im Rasseportrait

170274
6

Zwergspitz

Steckbrief

Familienhunde
Herkunft Deutschland Lebenserwartung 15 Jahre, sofern nicht zu klein und kindchenhaft
FCI-Standard FCI Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp Funktion Familienhunde
Größe Mini Hunderassen Häufige Krankheiten Keine, sofern nicht zu klein und kindchenhaft
Gewicht ca. 3 kg Felllänge mittellang, üppig und plüschig
Charakter/Wesen intelligent, anhänglich, spielfreudig, wachsam Fellfarbe typisch ist orange, andere Farben sind erlaubt
Besonderheiten

leidet unter Fehlentwicklungen in seiner Zucht

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Zwergspitz aus?

Der Zwergspitz ist, wie der Name schon andeutet, ein sehr kleiner Zwerghund. Außerhalb Deutschlands wird er meist „Pomeranian“ oder kurz Pom genannt. Er spielt in einer Liga mit einem Chihuahua oder Shih Tzu. Er ist der kleinste Vertreter der Deutschen Spitze. Mit den Spitzen teilt er sich zwar den Namen und sogar dieselbe Standardnummer, doch steht der Zwerg heute im Grunde ein Stück weit außerhalb der Familie der Spitze (siehe unten zur Herkunft). Seine Körperform erinnert an einen Spitz. Doch zeigt er eine viel kürzere Schnauze. Sein Fell wirkt ausgesprochen üppig und plüschig. Die Augen wirken größer. In den letzten Jahrzehnten wurden drei Merkmalen massiv und teils ins extreme vorangetrieben: die Verzwergung, das üppige Haarkleid, sowie ein Gesicht nach dem Kindchenschema. Das ging einher mit seiner Karriere als Schoßhündchen. Heute soll er eine Widerristhöhe von gerade einmal 20 Zentimetern vorweisen. Das Gewicht ist nicht vorgegeben. Als Fellfarben sind schwarz, braun, weiß, orange, graugewolkt und andersfarbig zugelassen. Meist siehst du ihn jedoch in orange. Wie alle Spitze hat er ein doppeltes Haarkleid: Langes, gerades, abstehendes Deckhaar und kurze, dicke, wattige Unterwolle. Diese dichte Unterwolle wird gebraucht, damit er im Deckhaar die volle plüschige Haarpracht erreichen kann. Der Standard schreibt zu seiner Erscheinung:

Der fuchsähnliche Kopf mit den flinken Augen und die spitzen kleinen eng stehenden Ohren verleihen dem Spitz das ihm eigene charakteristische kecke Aussehen.

Wie alt wird ein Zwergspitz?

Solange der Zwergspitz nicht allzu klein und nicht allzu extrem nach Kindchenschema gezüchtet ist, ist er durchaus robust und langlebig. Er kann dann ein sehr hohes Alter von 15 Jahren und mehr erreichen.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Zwergspitz?

Der Zwergspitz ist von seinem Wesen her ein stückweit noch der alte Wachhund. Nicht zu klein gezüchtet ist er weder ängstlich noch aggressiv. Er ist intelligent, neugierig und temperamentvoll. Er wird zwar gerne als Schoßhündchen verstanden, aber es ist ein richtiger Hund, der auch so behandelt und erstgenommen werden will. Der Standard beschreibt das Wesen des Kleinen so:

Der Zwergspitz/Pomeranian ist stets aufmerksam, lebhaft und außergewöhnlich anhänglich gegenüber seinem Besitzer.

Der Zwergspitz ist im Rahmen seiner Möglichkeiten als Mini durchaus für manche Hundesportarten, etwa Dogdancing und Agility geeignet. Beschäftigung braucht er auch. Denn er hat eine eher niedrige Reizschwelle und kann zum Kläffer werden wenn er gelangweilt ist. Der clevere kleine Freund hasst Langeweile. Zugleich will er Herrchen oder Frauchen gefallen und sich ihnen eng anzuschließen. Wenn das emotionale Verhältnis stimmt, wird sich der Pommeraner bemühen, nichts zu tun, was Herrchen oder Frauchen nicht mögen – und beispielsweise auf sein Bellen verzichten. Verbunden mit seiner Intelligenz und Gelehrigkeit macht es einfach Spaß, mit dem Kleinen Kunststückchen einzuüben. Der Zwergspitz ist dann Herrchen und Frauchen in inniger Liebe treu ergeben. Er ist ein idealer Begleiter für Paare wie Singles, Jung und Alt. Er ist sehr gut für Anfänger geeignet. Aber selbst erfahrenen Hundehalterinnen und -halter zeigt er viele attraktive und spannende Seiten.

ZwergspitzHerkunft & Geschichte

Wo kommt der Zwergspitz ursprünglich her?

Spitze sind uralte Arbeitshunde. Sie bewachten Haus und Hof, Fuhrwerke und Warenlager. Das taten sie absolut zuverlässig. Für diese Aufgabe haben die Deutschen Spitze im Laufe der Zeit den Jagdtrieb des Stammvaters Wolf vollständig aufgegeben. Der Zwergspitz wurde bereits vor 200 Jahren von der Arbeitslinie der anderen Spitzen getrennt und seither als reiner Begleithund gezüchtet. Zu jener Zeit nannte man die kleinen Spitze schlicht „Pommer“ – aus der ehemals deutschen Provinz Pommern stammend. Der Schwerpunkt seiner Zucht als Begleithund und zu seinem heutigen Aussehen lag später in England und den USA. Daher sein Name Pomeranian. Dort wurde er immer weiter verkleinert, sein Fell plüschiger, seine Formen kompakter. Der Kopf wurde immer runder, der spitze Fang immer kürzer, seine Augen größer. Das Fell wird länger und seidiger. So nähert er sich immer weiter dem Kindchenschema an. Er wirkt fast wie ein Püppchen. Das ist kein Problem, wenn es nicht übertrieben wird. Aber leider wird es übertrieben, besonders im Ausstellungswesen und bei windigen Anbietern auf Facebook. Im britischen Standard von 1913 wurden als Mindestgewicht für den Pomeranian noch 2,7 KG angegeben. In seinem Buch „Dogs of all Nations“ aus dem Jahr 1899 gibt der Graf von Bylandt noch 12 inches = 30 Zentimeter als Größe für den Pomeranian an. Die Gräfin von Hagen gibt in ihrem Buch „Die Hunderassen“, 1933 erschienen, als Größe „mindestens 27 cm“ und als Gewicht 3,5 Kilogramm an. Das sind alles gesunde Maße. Bei 20 Zentimeter oder gar noch kleiner muss man aber von Verzwergung sprechen. Es ist dann Qualzucht (siehe unten). Das müssten wir Menschen diesen Hunden nicht antun. Denn sie sind auch mit ein paar Zentimetern und Gramm mehr ausgesprochen putzige, liebenswerte Freunde, die man nur herzen kann. Zudem wurde dem Zwergspitz ein Gesicht nach dem Kindchenschema angezüchtet. Wahrscheinlich wurden dazu Mops, Brüsseler Griffon und andere Zwerghunde eingekreuzt. In der genetischen Landkarte der Hunde von 2017 (Parker et al.) wird der Pomeranian verwandtschaftlich neben die genannten Rassen und weit ab von den anderen Spitzen gestellt. Lediglich der italienische Kleinspitz Volpino steht neben ihm. So erinnert der heutige Pomeranian an einen Teddy. So wurde Zwergspitz Boo, das Bärchen, ein gefeierter Internetstar, den man sogar als Plüschtier kaufen kann. Du solltest deinen Pomeranian aber nicht unterschätzen. Er ist im Kern ein Spitz geblieben und als solcher ist er ein ausgesprochen wachsamer und intelligenter Hund. Der Verein für Deutsche Spitze, der diese Hunde noch heute im VDH vertritt wurde bereits 1899 gegründet. Er ist ebenso verantwortlich für den weltweit gültigen Rassestandard für die Deutschen Spitze, der bei der FCI hinterlegt wird.

Beliebte Mixe

Mixe mit dem Pomeranian kommen immer wieder vor und sind unproblematisch.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein Zwergspitz?

Der Zwergspitz braucht eine regelmäßige, intensive Pflege seines üppigen Fells. Es darf nie geschoren werden. Auch die Augen brauchen Pflege. Ansonsten ist er pflegeleicht.

Gibt es beim Zwergspitz rassetypische Krankheiten?

Ist er nicht zu klein (meint unter 22 Zentimeter) und nicht zu leicht gezüchtet (meint unter 2,5 Kilogramm ausgewachsen), so ist er durchaus robust und langlebig. Wie bei den meisten Kleinhunden sollten die Kniegelenke hinsichtlich Patellaluxation im Auge behalten werden. Die Hautkrankheit Alopecia X ist wahrscheinlich der Tribut an das extreme Haarkleid. Kleinere Exemplare leiden oft unter den typischen Verzwergungsmerkmalen wie Zittern, Nervosität, Apfelköpfen und zuweilen hervortretenden Augäpfeln. Nervensystem, Knochenbau und viele Organe funktionieren nicht mehr richtig. All das und noch mehr sind ernsthafte Erscheinungen von Qualzucht, die wir leider beim Pomeranian immer öfter sehen.

Welches Futter ist für einen Zwergspitz am besten?

Der Zwergspitz stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Aber er ist ein richtiger Hund und so isst er auch. Meint, dass er sich über hochwertiges Fertigfutter, frisches Fleisch und hie und da einen fleischigen Knochen durchaus freut.

Zwergspitz

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man einen Zwergspitz kaufen?

Willst du einen Zwergspitz-Welpen kaufen, solltest du dich vor Ort bei einem Züchter umschauen, der dem VDH angeschlossen ist. Du solltest auch im eigenen Interesse darauf achten, dass der Züchter keine zu kleinen und zu plüschigen Pommeraner züchtet (siehe oben). Championate auf den Hundeausstellungen solltest du eher mit Vorsicht, denn als Empfehlung betrachten. Im Zweifelsfall solltest du dich bei dem etwas größeren, aber gesunden Kleinspitz umschauen. Dann steht einer wunderschönen, langjährigen Partnerschaft nichts im Wege. Die Beliebtheit des Pomeranian ist in den letzten Jahren rapide angestiegen. Das macht ihn besonders interessant für Hundehändler und Vermehrer, die sich im Internet tummeln. Du solltest keinen Welpen kaufen, wenn Wurf und Elterntiere nicht nachvollziehbar dokumentiert sind. Mindestens die Mutter sollte Vorort anwesend sein. Bitte kaufe nur vor Ort beim Züchter. Der „günstige“ Kauf per Internet entpuppt sich regelmäßig als sehr teuer, wenn dann die Tierarztrechnungen anstehen. Zudem widerspricht das auch dem Gedanken des Tierschutzes.

Erziehung und Haltung

Passt ein Zwergspitz zu mir?

Der Zwergspitz ist sehr gelehrig und seinem Herrchen und Frauchen in inniger Liebe treu ergeben. Mit etwas Geschick erzogen passt sich der aufgeschlossene Hund aber seiner Umgebung problemlos an. Dann verzichtet er sogar weitgehend auf sein Bellen, mit dem er ansonsten gerne kommuniziert und seiner Lebensfreude Ausdruck verleiht. Er passt sich problemlos dem Lebensstil seiner Menschen an. Er fühlt sich auch in einer kleinen Etagenwohnung in der Stadt wohl. Er braucht keine kräftige Hand am anderen Ende der Leine, da er willig folgt und gegenüber anderen Hunden kein Dominanzgebaren zeigt. Gut erzogen ist er so ein äußerst praktischer Begleiter bei Besuchen in einer Gaststätte, auf Reisen und im Urlaub. Seine geringe Größe macht ihn zudem äußerst handlich. Ja, er kann bei vielen Fluggesellschaften sogar im Cockpit mitreisen. Der Zwergspitz muss jedoch wie ein großer Hund mit aller Ernsthaftigkeit vom Welpen an erzogen werden. Man ist immer wieder verleitet, diese kleinen Hunde, zumal als tapsige Welpen zu unterschätzen. Das muss keineswegs sein, denn mit etwas Verantwortlichkeit für seine Erziehung wird aus dem Zwergspitz problemlos ein gut erzogener, äußerst angenehmer Begleiter.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der Zwergspitz ist ein cleverer, kleiner Begleiter, der hervorragend zum Leben in einer Großstadt passt. Nur allzu klein und mit allzu üppigen Haarkleid sollte er nicht verzüchtet sein. Dann hast du einen robusten und langlebigen Freund. Wer sich für einen Zwergspitz interessiert sollte sich auch beim noch unverzüchteten Kleinspitz umschauen.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Herzlichen Dank für die Veröffentlichung.
    Ich habe es sehr gern für alle Zwergspitz/ Pomeranian Fans verfasst.

    Wenn man erst einmal die aufrichtige Liebe eines Zwergspitzes/ Pomeranians kennen lernen durfte, dann lässt einen diese positive Energie nie mehr los, das ist versprochen!

    Liebe Grüße Biggi Schreinert

  2. Duske sagt:

    Klasse Artikel!
    Ich kann jedem der diese Rasse liebt oder sich für sie interessiert nur wärmstens die Lovely Heartbreaker Zucht empfehlen aus der auch wir unseren kleinen Schatz haben und bald einen weiteren vierbeinigen Freund holen 🙂
    Kompetenz und liebevolle Aufzucht stehen hier ganz oben auf der Liste!!!
    LG

  3. Ricarda sagt:

    Tolle Rasse-Beschreibung, auch wenn die Erziehung eines Zwergspitzes nicht so einfach ist wie hier dargestellt, denn er ist zwar sehr schlau und lernt schnell dazu, jedoch nutzt er das auch für seine Vorteile und möchte manchmal gern mit dem Kopf durch die Wand 🙂

    Ich habe mein Zwerg aus einer tollen Zucht mit Familienanschluss… http://www.minispitz.de

  4. Katja Zimmer sagt:

    Eine traumhafte Rasse , soviel Freude die wir jeden Tag mit unserem kleinen Schatz erleben dürfen … ein großes Lob und einen noch größeren Dank an Biggi , eine Züchterin mit soviel Liebe und Arrangement, ihr Herz schlägt für diese kleine Hunderasse … sehr empfehlenswerte Züchterin

  5. Catharina Nedel sagt:

    Die Informationen sind sehr wahrheitsgemäß. Ich habe selbst einen Zwergspitz und kann dem nur zustimmen. Frau Birgit Schreinert, die diesen Artikel verfasst hat, ist eine sehr gute Züchterin für Zwergspitze und ich kann sie mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Sie hat viel Ahnung und ist sehr hilfsbereit bei Problemen und Fragen. Diese Rasse ist wirklich super für jedermann.

  6. Gabriele Ebel sagt:

    Wir haben uns auch für einen Zwergspitz entschieden nachdem wir uns bei Birgit Schreinert (Lovely Heartbreaker) über diese Hunderasse informiert haben und die Gelegenheit hatten uns die Hunde anzuschauen. Wir freuen uns schon sehr auf unseren Familienzuwachs.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.