Braque d’Auvergne

840
0

Braque d'Auvergne

Braque d'Auvergne Steckbrief

Name
Braque d'Auvergne Steckbrief
Herkunft
Frankreich
Lebenserwartung
12 Jahre
FCI-Standard
Funktion
Größe
Felllänge
kurz
Charakter/Wesen
Jagdhund
Fellfarbe
Schwarz mit weißer Scheckung

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Braque d'Auvergne aus?

Der Braque d'Auvergne ist ein typischer, kurzhaariger französischer Vorstehhund. Er hat eine sehr elegante und zugleich athletische Erscheinung. Auffallend ist sein kräftiger, fast an einen Molosser erinnernder Kopf. Der Standard notiert:

Geradlinig, normal gebaut. Robust, kräftig gebaut, ohne plump zu sein, der charakteristische Braquetyp ist sehr ausgeprägt, durch seine harmonischen Proportionen wirkt er elegant, leicht, noch deutlicher durch sein Haarkleid. Der Braque d'Auvergne kann den ganzen Tag auf hartem Gelände durchhalten, sein Körperbau ermöglicht ihn in schneller Aktion, gepaart mit Leichtigkeit zu arbeiten.

Die Schulterhöhe liegt bei Rüden zwischen 57 und 63 cm, bei Hündinnen zwischen 53 und 59 cm. Ein Gewicht ist nicht vorgegeben. Das Haarkleid ist kurz, nicht zu fein, nie hart, glänzend. Als Farbe ist schwarz mit weißer Scheckung mit unterschiedlicher Ausdehnung vorgesehen. Der Kopf soll schwarz ausfallen. Die Augen haben einen ausdrucksvollen Blick, wirken ehrlich und sanft. Die Ohren sind eher nach hinten angesetzt und hängen. Er hat eine genetisch verankerte Veranlagung zur Stummelrute. Die Rute wird leider auch zuweilen kupiert.

Wie alt wird ein Braque d'Auvergne?

Zur Lebenserwartung liegen keine belastbaren Zahlen vor. Es dürften gut 12 Jahre sein.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Braque d'Auvergne?

Der Braque ist ein vielseitiger Vorstehhund. Bei der Jagd ist er ein ausdauernder Arbeiter mit ausgezeichneter Nase. Er apportiert hervorragend. Der Standard beschreibt das Wesen des Braque mit: "Sanft, sehr schmusig, intelligent und fügsam. Seine Erziehung besteht darauf seine natürlichen Qualitäten zu entwickeln. Sein Geruchssinn ist sehr ausgeprägt. Für das Familienleben geeignet."

Die Rasse strahlt eine ruhige, freundliche Erhabenheit aus. Er verfügt über ein ruhiges, sehr ausgeglichenes Wesen, dem Nervosität fremd ist. Bei der Arbeit ist er hoch konzentriert, was du ihm sofort ansiehst. Jagdlich ausgelastet ist er ein charmanter Begleiter und Familienhund. Für Kinder ist er dann ein guter Partner. Das macht ihn überaus sympathisch.

Gute Erziehung und regelmäßige Forderung und Förderung in der Natur braucht er als Grundlage. Dazu will er seine arttypische Auslastung bei der Jagd oder ersatzweise bei verschiedenen Hundesportarten. Er ist aber nicht ohne weiteres als Hund für Anfänger zu empfehlen. Du solltest in jedem Fall viel Hundeverstand und Freude an ausgiebiger Bewegung in der Natur haben. Dann könnte es auch als Anfänger für beide eine schöne Zeit werden.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Braque d'Auvergne her?

Er ist ein muskulöser und zugleich sehr eleganter mittelgroßer Vorstehhund mit einer uralten Geschichte, die uns bis in die Antike zurückführt. Er entstammt der uralten Linie der Bracken, Vorsteh- und Stöberhunde. Bereits 1387 wird dieser Hund im "Livre des Chasse", einem sehr frühen Buch über die Jagd, recht genau beschrieben. Vor vielen Jahren waren seine Vorfahren über ganz Frankreich verbreitet.

Überall entwickelten sich lokale Schläge oder sie wurden von den jeweiligen Fürsten gezielt herausgezüchtet. Der Braque d'Auvergne stammt aus der gleichnamigen Region im Zentrum Frankreichs mit dem riesigen Zentralmassiv als dominierendem Mittelgebirge. Hier ist der Braque d'Auvergne seit dem Mittelalter und vielleicht noch viel länger auf den großen Landgütern beheimatet. Mit ihrer markanten Tüpfelung ist die Bracke bereits 1576 von Johannes Caius beschrieben.

1955 erfolgte die offizielle Anerkennung durch die Fédération Cynologique Internationale. In Deutschland der Braque d'Auvergne vom Verein für Französische Vorstehhunde e.V. im VDH züchterisch betreut. Es fallen aber nur äußerst selten Welpen. Über Jahre hinweg ist kein einziger Wurf unter dem Dach des VDH registriert worden.

Beliebte Mixe

Mixe mit Braque d'Auvergne sind extrem selten - wie diese Hunderasse in Deutschland selbst.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein Braque d'Auvergne?

Die Pflege dieser Rasse ist anspruchslos. Zuweilen das Fell bürsten reicht. Stammt er aus der Zucht des Clubs für Französische Vorstehhunde, verfügt er in aller Regel über eine robuste Gesundheit.

Wissenswertes über die Ernährung

Welches Futter ist für den Braque d'Auvergne am besten?

Diese Rasse stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung.

Aktivitäten mit dem Braque d'Auvergne

Er ist ein Vollblut-Jagdhund. Entsprechend sollte er in aller Regel jagdlich ausgebildet und geführt werden. Solltest du ihn nicht jagdlich halten wollen, bedarf es entsprechender Herausforderungen etwa im Hundesport wie Mantrailing oder Fährtensuche oder in der Rettungsarbeit, um ihm ein artgerechtes Leben zu ermöglichen. Wenn das gelingt, steht einer innigen Freundschaft zwischen Hund und Mensch nichts mehr im Wege.

Überlegungen vor der Anschaffung

Vor der Überlegung an die Anschaffung eines Braque d'Auvergne sollte bei dir die gewissenhafte Beantwortung der Frage stehen, ob du den Anforderungen an eine wesensgerechte Haltung dieses Jagdhundes gerecht werden kannst und willst. Und das über 10 und mehr Jahre. In jedem Fall solltest du dich als erstes beim Club für Französische Vorstehhunde erkundigen.

Erziehung und Haltung

Passt ein Braque d'Auvergne zu mir?

Der Braque ist recht anspruchslos in seiner Haltung. Idealerweise wohnt er in einem Haus auf dem Land mit Garten. Er ist - gut erzogen - ein aufmerksamer Begleiter auf Spaziergängen und Wanderungen durch die Natur. Du solltest nur seinen starken Jagdtrieb immer im Auge haben und die Körpersprache und das Denken deines Hundes genau kennen. So kannst du ihn rechtzeitig abrufen und idealerweise sogar ohne Leine laufen lassen.

Der Braque d'Auvergne will und kann bei jedem Wetter heraus. Seine Intelligenz und Gelehrigkeit, seine Beweglichkeit und Robustheit machen ihn zu einem guten Partner. Zudem ist er ausgesprochen sanftmütig und familienfreundlich. Der Braque d'Auvergne macht sich im Alltagsleben völlig unproblematisch und kann überallhin mitgenommen werden; im Auto idealerweise in einer Box aus Aluminium.

Der Braque d'Auvergne ist ein freundlicher und lernwilliger Partner, der es dem Menschen leicht macht, ihn zu erziehen und mit ihm zu arbeiten. Er will und braucht diese Führung. A und O der Erziehung ist Konsequenz auf Basis einer engen emotionalen Vertrauensbeziehung. Der passionierte Jagdhund darf nicht zu hart angepackt werden. Du solltest ihn respektieren und mit viel Gefühl führen. So gelingt seine Erziehung sehr gut.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Ein Braque d'Auvergne ist ein sehr attraktiver, umgänglicher Vorstehhund, der viel mehr Aufmerksamkeit verdient hätte.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.