Berner Niederlaufhund

9970
0

Berner Niederlaufhund

Berner Niederlaufhund Steckbrief

Name
Berner Niederlaufhund Steckbrief
Herkunft
Schweiz
Lebenserwartung
12 Jahre
FCI-Standard
Funktion
Größe
Gewicht
ca. 18 KG
Häufige Krankheiten
robust
Charakter/Wesen
menschenfreundlicher Jagdhund
Fellfarbe
weiß und schwarz mit lohfarbenen Abzeichen
Besonderheiten

4 Varianten

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Berner Niederlaufhund aus?

Der Berner Niederlaufhund ist ein niederläufiger, mittelgroßer Jagdhund aus der Schweiz. Er ist die verkleinerte Variante der Schweizer Laufhunde. Er ist harmonisch proportioniert und wirkt edel. Sein Körperbau ist ohne Übertreibungen. Er ist einer von 4 Vertretern der Schweizer Niederlaufhunde, die sich lediglich in ihrer Farbgebung unterscheiden. Der Berner Niederlaufhund trägt als Farben weiß und schwarz mit lohfarbenen Abzeichen.

Der Standard beschreibt ihn so:

Im verkleinerten Maßstab des Schweizer Laufhundes. Im Format rechteckig, mäßig lang, kräftig gebaut.

Rüden haben eine Widerristhöhe von 35 bis 43, Hündinnen von 33 bis 40 Zentimetern. Zum Gewicht macht der Standard keine Angaben. Es sollte bei 18 Kilogramm liegen. Das Haar soll in der Glatthaarvariante fein, geschmeidig, gut anliegend ausfallen. Ganz selten kommt er auch als Rau- oder Stockhaarvariante vor.

Er hat einen mittelgroßen, trockenen, edlen Kopf mit freundlich-aufmerksamem Gesichtsausdruck. Seine Ohren sind sehr lang, tief angesetzt und schön gefaltet. Die Rute wird in ruhiger Gangart hängend getragen, in Aktion leicht nach aufwärts gebogen. All das lässt uns einen äußerst attraktiven Hund sehen, der ebenso gute innere Wert hat.

Wie alt wird ein Berner Laufhund?

Der Berner Niederlaufhund sollte eine Lebenserwartung von 12 und mehr Jahren haben.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Berner Niederlaufhund?

Der Berner Niederlaufhund ist ein Vollblut-Jagdhund mit hellwachen Sinnen, jedoch ohne Nervosität. Solange er keine Fährte in der Nase hat, besticht er durch ein gelassenes, äußerst soziales Wesen.

Das Wesen des Berner Niederlaufhundes wird im Standard wie folgt angegeben:

Feinnasiger, flinker, ausdauernder, passionierter kleiner Laufhund, der die Fährte sicher hält und mit wohlklingender Laute anhaltend jagt. Er sucht und sticht mit großer Sicherheit auch in schwierigem Gelände. Der Schweizer Niederlaufhund eignet sich auch vorzüglich für die Schweißarbeit. Im Wesen freundlich, nicht ängstlich oder aggressiv. Im Temperament ruhig bis lebhaft.

Seine Empfindsamkeit wird ebenso positiv bewertet wie seine Leichtführigkeit und Anhänglichkeit gegenüber dem Hundeführer. Die Suche mit Fleiß ist erwünscht, jedoch sollte der Hund – außer beim Einsatz in der Meute – stets in der Hand seines Führers bleiben. Als früherer Meutehund ist ein weiteres Kennzeichen seine starke Gruppenorientierung sowie sein umgängliches Wesen.

Der Berner Niederlaufhund ist ein hoch leistungsfähiger Arbeitshund, der seinen Aufgaben gewissenhaft und mit größtem Engagement nachkommt. Zu Hause besticht er durch hohe soziale Kompetenz. Zusammen mit ihm die Natur erkunden ist ein ganz besonderes Erlebnis und Glück. Natürlich musst du dabei seine jagdlichen Veranlagungen immer im Auge behalten. Ein Anfängerhund ist er nicht. Jedoch könnte es bei sehr engagierten Hundemenschen trotzdem funktionieren.

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Berner Niederlaufhund her?

Der Berner Niederlaufhund ist ein eleganter Jagdhund aus der Schweiz. Schweizer Laufhunde sind heute in zwei Rassen - hoch- und niederläufig - vertreten. Beide sehen wir in jeweils 4 Varietäten. Neben dem hier beschriebenen Berner gibt es den Jura, Luzerner und den Schwyzer Niederlaufhund. Sie unterschieden sich lediglich durch ihre Fellfarbe.

Schweizer Laufhunde haben eine uralte Tradition, die bis in die Antike zurückreicht. Sie waren im Mittelalter weltweit hoch geschätzt und wurden teuer gehandelt, was durch zahlreiche Dokumente belegt ist. Nach 1800 entwickelte sich immer mehr Widerstand gegen diese Jagdhelfer. Denn sie waren so leistungsfähig, dass der Reh- und anderer Wildbestand in der Schweiz gefährlich zurückging. So berichtet es der große Schweizer Kynologe Dr. Hans Räber. Daher entwickelt man um 1900 eine kurzbeinige Variante. Dazu wurden kurzläufige französische Bracken eingekreuzt. Der Berner Niederlaufhund ist also eine verkleinerte Variante der Schweizer Laufhunde.

Der Schweizerische Niederlaufhund-Club wurde 1905 unter dem Namen Schweizerischer Dachsbracken-Club, gegründet. Kurz darauf wurde er in "Schweizer Niederlaufhund- und Dachsbracken-Club" und dann wieder in "Club für Schweizer Niederlaufhunde" umbenannt. 1954 erfolgte die offizielle Anerkennung durch die Fédération Cynologique Internationale. 2015 wurde sein Standard noch einmal geändert.

In Deutschland wird der Berner Niederlaufhund, wie die meisten anderen schweizer und französischen Jagdhunde, vom Verein für Französische Laufhunde (CCF) betreut. Dort sind eine knappe Handvoll Zuchtstätten registriert. Er ist in Deutschland recht selten. Nur hie und da fallen Würfe unter dem Dach des VDH.

Beliebte Mixe

Mixe mit Berner Niederlaufhund sind extrem selten.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht der Berner Niederlaufhund?

Der Berner Niederlaufhund ist pflegeleicht. Hie und da bürsten reicht. Die Ohren solltest du im Auge behalten. Rassetypische Krankheiten sind nicht dokumentiert. Allerdings solltest du bei dieser seltenen Rasse, die zudem noch in 4 Varietäten aufgeteilt ist, auf Inzucht achten.

Wissenswertes über die Ernährung

Welches Futter ist für den Berner Niederlaufhund am besten?

Der Berner Niederlaufhund ist in seiner Ernährung anspruchslos. Du solltest auf sein Gewicht achten, denn als Meutehund ist er meist sehr verfressen.

Aktivitäten mit dem Berner Niederlaufhund

Den Berner Niederlaufhund kannst du nicht per Kommando abrichten wohl aber hervorragend ausbilden. So taugen die Schweizer hervorragend für den professionellen Einsatz als Personensuchhund.

Wer gemeinsam mit einem Berner Niederlaufhund glücklich werden will, sollte mit ihm in irgendeiner Weise arbeiten, ob jagdlich oder nicht-jagdlich. Das solltest du beachten, wenn du mit dem Gedanken spielst, als Nicht-Jäger dein Leben mit einem Schweizer Niederlaufhund teilen zu wollen.

Überlegungen vor der Anschaffung

Suchst du einen Berner Niederlaufhund, dann solltest du dich lange vor der geplanten Anschaffung mit Züchtern in Verbindung setzen, die dem Verein für Französische Laufhunde angeschlossen sind, oder dich direkt vor Ort in der Schweiz umsehen. Nur selten fallen Würfe. Das solltest du von vornherein bedenken, wenn du mit dem Gedanken spielst, mit diesem schönen als auch spannenden Hund dein Leben gestalten zu wollen.

Erziehung und Haltung

Passt ein Berner Niederlaufhund zu mir?

Berner Niederlaufhund ist kein Begleithund für die Stadt. Er ist kein Wohnungshund, vielmehr ein engagierter Jagdhelfer, der die Arbeit will und braucht. Ansonsten ist er völlig anspruchslos in seiner Haltung. Idealerweise wohnt er in einem Haus am Waldrand oder auf dem Land mit Garten.

Der Berner Niederlaufhund will und kann bei jedem Wetter heraus. Der Schweizer ist nicht gerne alleine. Er will seine Menschen um sich, ist ausgesprochen familien- und kinderfreundlich. Ihm ist es auch recht, wenn er mit anderen Hunden zusammengehalten wird - allerdings nicht im Zwinger. Er muss auch nicht als Meute gehalten werden. Als Einzelhund im Zwinger gehalten zu werden, wäre überhaupt nichts für diesen Hund (wie für keinen Hund).

Ideal, aber nicht zwingend erforderlich, ist seine Haltung in jagdlicher Hand. Im Auto nimmst du ihn am besten in einer professionellen Box aus Aluminium mit. Der Berner Niederlaufhund ist ein zutiefst freundlicher und lernwilliger Vierbeiner, der es seinem Hundeführer leicht macht, ihn zu erziehen und mit ihm zu arbeiten. Er will und braucht diese Führung. Er ist aber kein Hund, der auf Befehle von Herrchen oder Frauchen wartet. Er denkt selbständig mit, was hier und da den Hundeverstand und die Geduld von Herrchen und Frauchen herausfordern kann.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der Berner Niederlaufhund ist ein kurzbeiniger Jagdhund mit besonderer Ausstrahlung. Er hat ein sehr umgängliches, menschenfreundliches Wesen. Er hätte in Deutschland eine viel stärkere Beachtung verdient.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.