Über 300 Marken
Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
25 Jahre Erfahrung

Die Hundehaftpflicht ist für alle Hundehalter wichtig

1150
0

Hundehaftpflicht

Die Hundehaftpflicht übernimmt für dich nach einem Fehlverhalten deines Hundes die Bezahlung von Schadensersatzforderungen und bewahrt dich somit vor einem unkalkulierbaren Kostenrisiko. Denn für einen vom Vierbeiner verursachten Schaden bist du als Halter auch ohne eigene Fahrlässigkeit verantwortlich. In den meisten deutschen Bundesländern wird der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung für einzelne oder alle Rassen sogar vorgeschrieben. Bei der Auswahl eines Tarifs spielt die Hunderasse für dich wegen der Berechnung der Versicherungsgebühren und sinnvollen Zusatzleistungen eine wichtige Rolle. Zudem sparst du durch Kombinationsversicherungen oder die Mitversicherung von mehreren Tieren oft beachtliche Summen.

Generelle Versicherungspflicht für alle Hunde oder bestimmte Rassen

Der Gesetzgeber schreibt in zahlreichen deutschen Bundesländern zwingend vor, dass Besitzer eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen müssen. Weil keine deutschlandweite Regelung gültig ist, solltest du dich im Einzelfall immer über die Bedingungen an deinem Standort informieren. Sowohl in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg als auch in Brandenburg, Thüringen und Niedersachsen verlangen die Landesgesetze von Haltern ausnahmslos den Abschluss einer Hundehaftpflicht. In den meisten anderen Ländern sind wiederum Hunde, die bestimmte Kriterien erfüllen, versicherungspflichtig.

Die Pflicht zur Beantragung einer Hundehaftpflichtversicherung richtet sich nicht selten nach den Körpermaßen. Hierzu sind manchmal exakte Grenzwerte vorgegeben. Außerdem entscheidet in bestimmten Teilen von Deutschland eine Rasseliste über die Versicherungspflicht. Ein auffälliges Verhalten, das bescheinigt wurde, führt in mehreren Bundesländern ebenfalls zur vorgeschriebenen Hundehaftpflicht.

Hundehaftpflicht für den Schutz vor Schadensersatzforderungen

In Deutschland ist eine Hundehaftpflichtversicherung eigentlich unabhängig von einer eventuellen Versicherungspflicht allgemein unverzichtbar. Denn du musst laut den gesetzlichen Regelungen prinzipiell für jeden Schaden, der von deinem Vierbeiner verursacht wurde, aufkommen. Im Schadensfall spielt es keine Rolle, ob du selbst unschuldig bist. Ohne Hundehaftpflicht besteht somit bei jedem Spaziergang die Gefahr, dass dich dein Haustier bei einer unglücklichen Situation in eine finanzielle Notlage bringt. Auch wenn dein Hund ein außergewöhnlich freundliches und harmloses Tier ist, bleiben immer gewisse Risikofaktoren vorhanden.

Sobald dein vierbeiniger Mitbewohner beispielsweise bei der Begegnung mit Artgenossen oder anderen Lebewesen in einer undurchschaubaren Lage seinen Instinkten folgt, deckt eine passende Hundehaftpflichtversicherung in der Regel die meisten denkbaren Problemfälle ab. Bei Schäden an Gegenständen gilt das ebenso wie bei der Verletzung von Personen. Zugleich werden sogenannte Vermögensschäden bei der Hundehaftpflicht üblicherweise mitversichert. Das ist unter anderem bei einem Biss mit langfristigen Folgen für einen Menschen wichtig. Außerdem kommt die Hundehaftpflichtversicherung im Normalfall für finanzielle Nachteile auf, die für einen Verletzten durch den Ausfall am Arbeitsplatz entstehen. Insbesondere bei einer langfristigen Berufsunfähigkeit des Betroffenen bewahrt dich eine zuverlässige Versicherungsgesellschaft vor schockierenden Folgekosten.

Die Hunderasse als entscheidendes Kriterium für die Gebührenhöhe

Die Rasse, zu der dein Vierbeiner gehört, ist beim Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung natürlich immer ein bedeutendes Kriterium, denn nach ihr richtet sich bei den meisten Anbietern die Höhe der jährlichen Versicherungsgebühren. Bei der Festsetzung der Gebührenhöhe für die Hundehaftpflicht schätzt eine Versicherungsgesellschaft vor allem ein, welchen Schaden Tiere mit ihrem Körperbau und ihren typischen Wesenszügen potenziell verursachen können.

Dementsprechend kommen bei einem Vierbeiner, der als Kampfhund eingestuft wird, im Vergleich viel höhere Versicherungskosten auf dich zu. Bei sehr kleinen Hunderassen ist es hingegen oft ausgeschlossen, dass die Hundehaftpflicht wegen ernsthafter Verletzungen bei Menschen hohe Beträge begleichen muss. Darum berechnen die Versicherer in derartigen Fällen äußerst niedrige Gebühren.

Mischlingshunde sind ein Sonderfall, bei dem zahlreiche Gesellschaften spezielle Tarife mit unterschiedlichen Berechnungsmodellen anwenden. Meistens wirst du beim Versicherungsabschluss danach gefragt, welcher Rasse die Vorfahren deines Vierbeiners angehört haben. Weil sich die Kalkulation des Risikos für die Unternehmen schwerer gestaltet, fallen bei der Hundehaftpflicht nicht selten vergleichsweise hohe Versicherungsgebühren an. Zudem sind einige Gesellschaften generell nicht dazu bereit, gefährliche Rassen oder Tiere mit einer unbekannten Herkunft zu versichern.

Hundehaftpflicht mit Leistungen trotz Fahrlässigkeit ohne Leine

Auch, wenn deine eigene Fahrlässigkeit zum Fehlverhalten deines Hundes und dem folgenden Schaden geführt hat, darfst du dich bei den besten Hundehaftpflichtversicherungen trotzdem auf die Auszahlung von Leistungen verlassen. Darüber hinaus gilt ein guter Versicherungsschutz ebenfalls für Spaziergänge, bei denen eine andere Person mit deinem Haustier unterwegs war. Beim Versicherungsabschluss ist es wichtig, zu prüfen, ob diese Voraussetzungen laut den Bedingungen zur Hundehaftpflicht bestehen.

Die Leinenpflicht stellt ebenfalls ein Kriterium dar, bei dem sich die Spreu vom Weizen trennt. Viele Hundehaftpflichtversicherungen verlangen von dir nicht, deinen Vierbeiner ständig an der Leine zu halten oder sogar einen Maulkorb zu verwenden. Darauf musst du unbedingt achten, weil die größten Schadensfälle fast immer bei der freien Bewegung der Hunde eintreten.

Zusatzleistungen und Mitversicherung bei der Tierhaftpflicht

In verschiedenen Einzelfällen profitierst du von Zusatzleistungen, die nicht in jeder Hundehaftpflichtversicherung automatisch enthalten sind. Wenn du einen Rüden besitzt, kann es beispielsweise wegen der unerwünschten Schwängerung einer Zuchthündin zu Schadensersatzforderungen kommen. Derartige Deckschäden lassen sich bei der Hundehaftpflicht oft mitversichern. Im Urlaub profitierst du wiederum von einem zur Versicherung gehörenden Auslandsschutz. Schäden in einer Mietwohnung werden mit einer entsprechenden Zusatzleistung genauso ersetzt.

Falls du mehrere Hunde oder Haustiere besitzt, sparst du in der Regel Geld, indem du alle tierischen Mitbewohner bei demselben Anbieter versicherst. Zahlreiche Tierhaftpflichtversicherungen ermöglichen dir bereits ab dem zweiten mitversicherten Vierbeiner eine beachtliche Ersparnis. Als Züchter darfst du Welpen manchmal für einen bestimmten Zeitraum besonders günstig bei der bestehenden Hundehaftpflicht zusätzlich anmelden.

Günstige Kombination mit der Privathaftpflicht oder weiteren Hundeversicherungen

Teilweise sparst du viel Geld, indem du bei einer Gesellschaft deine eigene Privathaftpflichtversicherung zusammen mit der Hundehaftpflichtversicherung abschließt. Gute Kombinationstarife bieten für den gesamten Haushalt mit allen Kindern sowie den tierischen Bewohnern einen hervorragenden Schutz und überzeugen dabei mit günstigen Gesamtkosten. Zahlreiche Unternehmen fragen dich beim Abschluss einer Familienhaftpflichtversicherung sogar automatisch, ob du an einem Vertrag mit Hundehaftpflicht interessiert bist.

Im Ernstfall dürftest du dich darüber freuen, dass dieselbe Gesellschaft für Schadensersatzansprüche gegen mitversicherte Personen und Tiere aufkommt. Das gilt zum Beispiel dann, wenn nach einem Familienausflug nicht klar ist, ob Menschen oder Hunde für eine Sachbeschädigung verantwortlich sind.

Durch die Kombination von mehreren Hundeversicherungen profitierst du oft ebenfalls von Kostenvorteilen. Als außerordentlich beliebt gelten Kombinationsversicherungen, zu denen sowohl die Hundehaftpflicht als auch eine Hundekrankenversicherung gehören.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.