Gewinnspiel zum Kinostart am 20. Oktober: Die Mucklas

14506
15


Tierfreunde aufgepasst! Am 20. Oktober 2022 startet der Film „Die Mucklas … und wie sie zu Pettersson und Findus kamen“ in den deutschen Kinos. Wir verlosen 5×2 Kinofreikarten für diesen turbulenten Familienfilm rund um die kleinen, Chaos liebenden Wesen. Mach mit und lass dich von den Abenteuern der Mucklas mitreißen, bei denen Freundschaft, Vertrauen, Neugier und Zusammenhalt immer im Vordergrund stehen.

Der Trailer zum Film

So kannst du gewinnen

Bei ihren Abenteuern müssen die kleinen Mucklas lernen, zu einem Team zusammenzuwachsen, in dem Vertrauen und Zusammenhalt ganz oben stehen. Ähnlich ist es bei Mensch-Tier-Teams: Was macht für dich die Freundschaft zwischen dir und (d)einem Haustier aus? Warum seid ihr ein ganz besonderes Mensch-Tier-Team? Erzähle es uns bis einschl. 12. Oktober 2022 in den Kommentaren und hüpfe so ganz automatisch in den Lostopf, um zu den glücklichen Gewinnern von 5×2 Kinokarten zu gehören. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen. ZooRoyal drückt die Pfoten!

UPDATE: Leider ist das Gewinnspiel bereits beendet. Die Gewinner wurden benachrichtigt – Herzlichen Glückwunsch!

Infos zum Film

Mucklas sind kleine Wesen, die Chaos und Durcheinander zum Leben brauchen. Sie bleiben dem menschlichen Auge verborgen, nur riechen kann man sie gelegentlich. Einige Bekanntheit erlangten sie als drollige Mitbewohner von Pettersson und Findus. Doch bevor sie dort ihr Zuhause fanden, lebten sie seit Generationen in einem nostalgischen und chaotischen Kramladen. Dort konnten sie alles mopsen, was sie brauchten, und waren rundum glücklich. Als der Besitzer des Ladens wechselt, müssen sie sich jedoch mit dem Nachmieter auseinandersetzen – einem 100-prozentigen Sauberkeits- und Ordnungsfanatiker! Und dazu auch noch ein Kammerjäger, der sich umgehend daran macht, seine kleinen Untermieter endgültig zu vertreiben. So müssen sich die drei kleinen und sehr unterschiedlichen Mucklas Svunja, Tjorben und Smartö auf die Reise begeben, um ein neues Zuhause zu finden und ihren Stamm zu retten. Auf ihrer abenteuerlichen Suche nach dem neuen Land lernen sie sich selbst und die anderen besser kennen und wachsen als Team über sich hinaus, ganz getreu dem Mucklas-Motto: „Nie nur ICH alleine, immer WIR zusammen“!

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Lisa Müller sagt:

    Ich habe Lenny (Kater) 2013 als Baby aus dem Tierheim geholt….wir leben zusammen…stehen morgens zusammen auf und gehen abends zusammen ins bett…und schlafen mit der Pfote in der Hand ein .wir sagen alles was uns bedrückt und helfen uns..:-D Mami macht das was Lenny will…so dass er rundum glücklich ist. Er ist Freigänger und um Danke zusagen bringt Lenny Mami auch gerne mal ein lebendiges Geschenk mit nachhause…da freut sich Mami sooo sehr..:-P Lenny ist mein kleiner Sohn der etwas verwöhnt ist….aber er empfindet das nicht so…für ihn ist dieses Leben ganz normal. Miau Hunger Essen sofort. Wenn er das Futter nicht mag scherrt er mit der Pfote neben dem Scherben und möchte was anderes…manchmal stehen 4 verschiedene Schüsselchen da bis wir das passende Futter gefunden haben.Was macht man nicht alles.:-) Wir sind so ein tolles Team…..da passt alles.

  2. Sabine sagt:

    Unser Hund gehört einfach zur Familie. Er ist immer dabei und bringt uns oft zum Lachen. Über die Kinokarten würden wir uns riesig freuen!

  3. Falko sagt:

    Zwischen mir und meinem Haustier besteht eine wertvolle Bindung, da wir uns gegenseitig Nähe und Zuneigung schenken und uns unbeschränkte Loyalität und grenzenlose Liebe entgegenbringen!

  4. Ingo Teichgräber sagt:

    Meine Katze Mim und ich waren schon immer ein großartiges Team. Wir teilen nicht nur die gleichen Vorlieben für gutes Essen und gruselige Gute Nacht Geschichten, im Dunkeln der Nacht kämpfem wir Seite an Seite gegen alle möglichen Gefahren.
    Als schwarzes Fell und weißes Haar sind wir unzertrennliche und inniger verbunden, als Timmy und Passieren oder Flipper und Sandy.
    Mim und und sind einfach die aller Coolsten :-).

  5. Jakob Lippert sagt:

    Leider habe ich kein Haustier, weil meine Eltern es nicht erlauben. Sie sagen ich habe schon einen Bruder, aber eigentlich ist es nur mein Halbbruder und ich bin Einzelkind. Aber wenn ich ein Haustier hätte, ich hätte sehr gerne ein Katze, dann wäre ich sehr glücklich. Ich hätte sie sehr lieb und würde ihr Kunststücke beibringen. Ich wäre immer für sie da ich ne würde mich auch um sie kümmern. Wir wären ein gutes Team

  6. Ulla F sagt:

    Meine auf meine Wade tätowierte Katze (leider habe ich eine Allergie) ist das beste und einzige Haustier, was ich mir vorstellen kann.
    Sie ist immer für mich da und begleitet mich überall hin! Sie wäre sogar im Kino dabei 😉
    Ausserdem sagt sie mir jeden Tag: „We’re all mad here“ und „you are not crazy, you‘ re reality is just different from others“
    Das gibt mit grossen Rückhalt!
    Wir würden super gerne diese Karten gewinnen!

  7. Jan Fen sagt:

    Habe gar kein Haustier

    Ich möchte eigentlich nur die Tickets haben

  8. Alexander sagt:

    Ich habe kein Haustier im klassischen Sinne und wird sind auch eher zufällig aneinander geraten, doch diese schicksalshafte Begegnung hat seit jeher meine Beziehung zu Spinnen verändert. Ich weiß noch ganz genau als ich nach einer langen Nacht leicht ins Wohnzimmer ging und diese riesige Spinne über der Wohnwand sah. Instinktiv holte ich den Staubsauger, doch so als hätte die Spinne gewusst was ich vorhatte verschwand sie schnell wieder. Vermutlich hat sie ihr Nest hinter der Wohnwand und nach ihrer Größe zu urteilen auch nicht erst seit kurzem. Ich fand mich damit ab dass ich jetzt anscheinend mit einer Handflächen großen Schwarzen Spinne zusammen leben werde. Ehrlich gesagt ist dass auch absolut genial. Mir ist nach dieser Begegnung erst aufgefallen, dass ich nie Mücken oder sonstige Insekten in der Wohnung hatte. So taufte ich meinen neuen Freund auf den Namen Terminator. Ab diesem Moment freute ich mich jedes mal, wenn irgendein Insekt in meine Wohnung eingedrungen ist, da ich wusste das der gute alte Terminator nun was zum jagen hat. Ich wünschte mir das jeder so einen tollen Freund wie ich hätte.

  9. Michi Lehrner sagt:

    Einfach alles! 🙂

  10. Stefanie Bernhardt sagt:

    Mit meinen Katzen kann ich immer kuscheln und ihnen alles erzählen.

  11. Margarethe Lichtner sagt:

    Wir haben eine Katze…
    … und die Geschichte begann mit der Liebe auf den ersten Blick. Davor war ich Katzen-na-sagen-wir-Mal-Hasserin. Als ich unsere Katze mit ihren zwei Wochen als kleines puscheliges Wollknäuel (gute Gene vom scheinbar Norwegischen oder Sibirischen Waldkater-Vater bekommen) gesehen habe, war es um mich geschehen. Wir haben viele tolle Situationen mit ihr erlebt. Sie hat z.B. immer auf die Kinder aufgepasst, während sie im Kinderwagen draußen ihr Mittagsschläfchen gehalten haben und sofort gemautzt, sobald sie wach wurden. Sie ist zwar eine kleide Diva, so muss aber eine Katze auch sein. Nun ist sie fast 12 Jahre alt und mir graut es schon vor dem Tag, an dem sie uns verlassen muss.
    Die Karten zu gewinnen wäre wirklich toll. Unsere Kinder lieben Findus und Petersson!

  12. Hannes Rosenberger sagt:

    Mein Hund gehört einfach von klein auf zur Familie.Er kennt mich in und auswendig und weiß wann es mir nicht gut geht und kümmert sich dann besonders um mich.
    Er ist einfach alles für mich

  13. anette sagt:

    unser Hahn Sprotte und wir sind so dicke Freunde, weil er vom ersten Tag seines Lebens bei uns aufgewachsen ist und im Körbchen neben dem Bett der Kinder geschlafen hat – seine Henne und die anderen haben ihn weggehackt – nun ist er erwachsen und kommt jeden Abend von allein ins Haus und wartet auf der Wohnzimmerlehne ( da liegt sicherheitshalber immer ein Handtuch drauf 🙂 ) auf uns – den Tag verbringt er als einziger Hahn mit den Hennen, das klappt wunderbar – wir lieben ihn so sehr!

  14. Markus sagt:

    Unser Hund ist mein bester Freund

  15. Janina sagt:

    Mein Stubentiger heißt Alarik.
    Er ist eine kleine Diva. Regen mag er gar nicht, dann jammert er ganz bitterlich, wenn er eigentlich raus will, aber es draußen regnet.
    Jeden Abend wartet er draußen darauf, dass ich von der Arbeit komme, und läuft dann Richtung Garage, wenn er mein Auto hört und sieht.
    Sehr witzig ist der Anblick, wenn er durch die Katzenklappe geht: Gefühlt wird er dann ganz dünn und lang, sobald er durch ist, setzt er sich wieder zu einer normalen Katze zusammen.
    Er ist ein kleiner Chamoure. Beim Tierarzt ist er Everybodys-Darling. Obwohl er wochenlang ein eingegipstes Bein hatte, während der Zeit zwei Mal die Woche in Narkose musste und in einem Kleintiergehege Leben musste, mag er trotzdem noch Menschen. Diese Verletzung hat uns auch zusammen gebracht. Vorher war er eine Hofkatze bei meinen Eltern. Aber durch die Behandlung musste er ins Haus und ich habe ihn aus logistischen Gründen bei mir aufgenommen. Seitdem wohnt er bei mir und ist ein richtiger Kuschelkater.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.