Pfotenabdruck vom Hund selber machen

1608
0

Pfotenabdruck Hund

Es gibt zahlreiche Gründe, warum du dich dazu entschließen könntest, einen 3D- Pfotenabdruck deines Hundes herzustellen und das Projekt „Pfotenabdruck Hund“ zu starten. Vielleicht möchtest du den freudigen Tag festhalten, an dem dein Hund oder deine Katze erstmals über deine Türschwelle tapst und Teil deiner Familie wird. Oder du möchtest ein besonderes Abenteuer gebührend feiern – sei es eine eindrucksvolle Wildnistour, bei der ihr zusammen Unbekanntes entdeckt habt, oder ein Hundewettbewerb, den ihr stolz für euch entschieden habt. All diese besonderen Momente könnten in Form eines Pfotenabdrucks, vielleicht sogar gerahmt neben einem Foto oder einer Urkunde, für immer bewahrt werden.

Auch in schweren Zeiten kann ein 3D-Pfotenabdruck vom Hund eine wertvolle, wenn auch schmerzvolle Erinnerung darstellen, wenn dein Haustier krank ist und du ein liebevolles Andenken behalten möchtest. In diesem Artikel zeige ich dir zwei Methoden zur Herstellung deiner eigenen Abdruckformen – eine für den wiederholten Gebrauch und eine für den einmaligen Einsatz. Ich teile in dem Projekt „Pfotenabdruck Hund“ meine persönlichen Erfahrungen mit dir, eventuell aufgetretene Schwierigkeiten, und ob ich diese Techniken weiterempfehlen kann.

Anleitung 1: Pfotenabdruck mit Silikonkautschuk

Was braucht man?

  • 250 g Knetsilikon (oder Silikonkautschuk) für ein- bis zwei Abdrücke
  • 1 Unterlage

Bei diesem Material handelt es sich um Knetsilikon, das aus zwei Komponenten besteht, das Silikon selbst und ein Aushärter. Es gibt verschiedene Anbieter dieser Masse. Achte darauf, ein Produkt zu wählen, dass keine toxischen Elemente beinhaltet und mit Haut in Berührung kommen darf.

Schritt 1: Pfote säubern

Pfotenabdruck Hund

Bevor du startest: Inspiziere die Pfote deines Hundes und säubere sie. Ich habe bei meiner Hündin zusätzlich noch Fell zwischen den Ballen entfernt, damit ich am Ende nicht nur Haare auf dem Pfotenabdruck vom Hund sehe. Bei dem Produkt, das ich verwendet habe, ist kein Trennmittel nötig. Wenn dir das dennoch zu unsicher ist, kannst du die Pfote mit Vaseline dünn einreiben.

Schritt 2: Silikon vorbereiten

Pfotenabdruck Hund

So sieht das ganze unvermischt aus. Nimm dir nun beide Komponenten und knete sie etwa 2 Minuten gut durch, bis sie eine einheitliche Farbe haben. Die Verarbeitungszeit liegt bei etwa 5 Minuten. Stelle dir am besten eine Stoppuhr. Wenn du 2 Minuten geknetet hast, bleiben dir, laut Herstellerangaben, etwa 3 Minuten Zeit für den Abdruck.

Pfotenabdruck Hund

Forme eine flache Kugel und leg’ sie dir auf eine Unterlage, zum Beispiel ein Silikonmatte.

Schritt 3: Der Abdruck

Pfotenabdruck Hund

Drücke die Pfote deines Hundes für ein paar Sekunden in die Kugel. Fertig!

Pfotenabdruck Hund

Meine Erfahrung

Die Durchführung dieser Technik ist erstaunlich einfach. Was mir nicht klar war, ist, dass die Masse, wenn sie einmal miteinander verbunden ist, schon von Grund auf sehr fest ist. Erwartet hatte ich eine weichere Konsistenz. Deshalb habe ich nicht viel Druck auf die Pfote gegeben. Als ich merkte, dass der Abdruck nicht so tief wurde wie erhofft, versuchte ich, die Pfote nochmal darüberzulegen, um sie etwas tiefer hineinzudrücken. Das ging aber nicht mehr, weil das Silikonkautschuk schon zu fest war. Somit stimmte die Angabe, das Material sei 5 Minuten verarbeitungsfähig, nicht ganz. Ich schätze, es war nur die Hälfte der Zeit. Beim nächsten Mal würde ich die Pfote gleich tiefer in die Knetmasse drücken. Diese Methode kann ich mir ebenfalls sehr gut für Katzenhalter*innen vorstellen.

Materialmenge

Ich habe 250g Silikonkautschuk zur Verfügung gehabt. Das habe ich für einen Abdruck komplett verbraucht. Die Menge hätte für das Ergebnis, welches ich erzielt habe, locker für zwei Abdrücke gereicht, sprich, ich hätte nur die Hälfte anmischen brauchen. So lernt man durch Erfahrung. Mein Hund ist klein, 7 kg. Für eine große Hundepfote reichen die 250 g definitiv für einen Abdruck.

Vor- und Nachteile

Der Vorteil ist ganz klar, dass du auf diese Weise sehr einfach einen Pfotenabdruck von deinem Hund hinbekommst, weswegen sie auch für Welpen oder junge Katzen brauchbar ist, die noch etwas wilder und nicht so leicht zum Stillhalten zu bewegen sind. Das Ganze dauert wirklich nur ein paar Sekunden und einmal ausgehärtet, kann die Form mit unterschiedlichen Materialien gegossen werden. Ich habe noch Bastelbeton im Haus gehabt. Das hat wunderbar funktioniert. Der Beton ließ sich problemlos aus der Form lösen. Denkbar sind auch Gips oder Epoxidharz. Eine weitere Idee ist, Seife oder festes Hundeshampoo darin zu gießen. Die Form ist wiederverwendbar. Meine bewahre ich in einer kleinen Dose auf. So kannst du sie immer wieder benutzen und dir auch ein Schmuckstück daraus herstellen lassen. Ein Nachteil ist das schnelle Aushärten. Man hat wirklich nur einen Versuch, die Hundepfote einzudrücken. Sollte das daneben gehen und man stellt sich vor, das Material noch einmal neu zurechtzukneten, wird das nicht mehr funktionieren.

Kosten

Die Kosten für das Silikonkautschuk lagen bei etwa 20€. Das ist relativ teuer, dafür kann die Form wiederverwendet werden.

Anleitung 2: Pfotenabdruck mit Abformmasse aus Alginat

Alginat kennst du vielleicht vom Zahnarzt oder Kieferorthopäden. Er formt daraus dein Gebiss ab. Alginate werden aus Braunalgen und Seetang gewonnen und in Pulverform verkauft. Es handelt sich hierbei um ein Produkt natürlichen Ursprungs und ist unbedenklich in der Anwendung.

Was braucht man?

  • 500g Alginatpulver für ein- bis drei Abdrücke (je nach Größe der Pfote)
  • 1 Behälter zum Anrühren und gleichzeitig eintauchen
  • einen elektrischen Rührbesen
  • 1 altes Handtuch oder Ähnliches als Unterlage

Außerdem: vieeeeele Leckerlis.

Schritt 1: Vorbereitung

Bevor du startest: Ich empfehle dir, vorher mit deinem Hund einen Spaziergang zu machen und mit ihm zu spielen, damit er ein bisschen müde und entspannt ist. Bereite dir deinen Arbeitsbereich gut vor. Stell’ dir eine Schüssel mit Snacks bereit, reinige die Pfote deines Vierbeiners und entferne gegebenenfalls Fell zwischen den Zehen. Am besten, ihr seid zu zweit.

Pfotenabdruck Hund

Rühre das Pulver mit der entsprechenden Menge Wasser an. Der Packung entnimmst Du alle Infos zur vorgeschlagenen Menge und der Rührzeit.

Pfotenabdruck Hund
Es entsteht eine dickflüssige Masse. In der Konsistenz ähnelt sie einem frisch gekochten Pudding, bevor er geliert.

Schritt 2: Der Pfotenabdruck

Pfotenabdruck Hund

Positioniere dich so, wie du es bequem für einige Minuten aushalten kannst. Tauche die Pfote deines Haustieres in die Masse. Achte unbedingt darauf, dass die Pfote weder die Ränder noch den Boden berührt. Und jetzt heißt es, die nächsten 5-10 Minuten zu überdauern, ohne dass die Pfote sich bewegt. Das ist der herausfordernde Teil und die Leckerlis sind vermutlich dein bester Freund. Halte die Pfote während der gesamten Zeit gut fest.

Das Alginat ist fest, wenn es auf Druck zwar nachgibt, aber deinen Finger nicht mehr abformt. Bei mir war das nach 4-5 Minuten der Fall. Sicherheitshalber habe ich die Pfote noch zwei weitere Minuten festgehalten. Wenn die Abformmasse fest ist, kannst du anfangen, die Pfote langsam hin und her zu bewegen, sodass sie sich schrittweise aus der Form löst und du sie schließlich ganz herausziehen kannst.

Pfotenabdruck Hund

So sieht das Ganze dann aus. Die Form ist sofort benutzbar und kann ausgegossen werden, mit Gips oder mit Beton (das habe ich gemacht). Spüle sie vorher einmal kurz mit warmen Wasser aus und entferne eventuelle Krümel. Halte den Behälter zunächst schräg, sodass sich deine Gießmasse gut in die hintersten Winkel verteilen kann, bevor du sie gerade aufstellst, um den Rest einzugießen.

Pfotenabdruck Hund

Wenn deine Gießmasse getrocknet ist (achte dabei auf Herstellerangaben), ist es Zeit zum Ausformen, der spannendste Teil des Projektes. Mit einem Messer kannst du die Ränder aufschneiden und deine Pfote Stück für Stück freilegen. Fertig!

Meine Erfahrung

Die Herstellung dieses Abdruckes ist aufwändiger als die erste Methode, das Ergebnis entschädigt jedoch für die Mühe. Die Pfoten werden wirklich detailgetreu abgebildet und das Alginat verhält sich zu 100% wie in der Beschreibung angegeben. Es hat Spaß gemacht, damit zu arbeiten. Der schwierige Teil ist die Zeit, die es zum Festwerden braucht und ich glaube, nicht jeder Hund oder jede Katze lässt das ohne Weiteres mit sich machen. Ich habe drei Hunde. Zwei kamen für das Experiment infrage. Ich hatte einen Helfer, was sich als unentbehrlich erwies. Während ich den Hund und die Pfote festgehalten habe, hat er die Snacks verfüttert. Außerdem haben wir unseren Hund immer wieder gelobt und positiv auf ihn eingeredet.

Tipp! Teste den gesamten Vorgang vorher mit reinem Wasser aus. Halte die Pfote für ein- bis zwei Minuten rein. Das hat bei uns super funktioniert und wir wussten, welche Reaktion wir von unserer Fellnase zu erwarten hatten.

Der erste Versuch mit unserer mittelgroßen Hündin ging leider schief, denn ihre Pfote hat den Rand berührt, was wir nicht gesehen hatten. Daher hatte eine Seite ein Loch. Dieses haben wir – vor dem Ausgießen mit Beton – versucht, mit Panzertape zu kitten. Das hat einigermaßen gut geklappt. Der Beton ist nicht nach außen gelaufen, aber von innen blieb dennoch eine nicht so schöne Stelle sichtbar. Beim zweiten Mal und mit einem anderen Hund haben wir besser aufgepasst und alles verlief wie gewollt.

Materialmenge

Mit der Menge von 500g Pulver konnten wir Gott sei Dank mehr als eine Pfote abformen, nachdem der erste Versuch daneben gegangen war. Wir haben noch genug Pulver übrig, um einen dritten Abdruck zu kreieren, zumindest von unserer kleinen Hündin. Wenn du einen sehr großen Abdruck herstellen möchtest, reicht diese Menge dafür auf jeden Fall, wahrscheinlich sogar für zwei Versuche. Bei uns reichen 500g für zwei kleine Pfoten eines 7 kg Hundes und eine mittelgroße Pfote eines 14 kg Hundes.

Vor- und Nachteile

Als Hauptvorteil sehe ich hier die Qualität des Abdruckes. Jedes noch so feine Härchen wird abgebildet und die Struktur der Pfoten ist ebenfalls gut sichtbar. Mithilfe dieser Form kann man ein individuelles und besonderes Stück von seinem Tier in den Händen halten. Der Nachteil dieser Methode ist die Zeit, die das Tier stillhalten muss und dass die Form nicht mehrmals verwendbar ist.
Kosten
Für die oben angegebene Menge Alginat habe ich etwa 15€ bezahlt. Nach dem Heraustrennen der Pfote ist es nicht ein weiteres Mal verwendbar. Dafür reichte es aber auch für mehr als einen Abdruck.

Das Fazit & die Ergebnisse

Pfotenabdruck Hund
Würde ich es wieder machen?
Ja. Beide Techniken haben sich für mich bewährt. Ich kann sie auf jeden Fall guten Gewissens weiterempfehlen und bin der Meinung, dass jeder das hinbekommt. Insgesamt ist das Projekt “Pfotenabdruck Hund” geglückt. Einige davon zeige ich dir hier:

Pfotenabdruck Hund
Den fertigen Pfotenabdruck von deinem Hund kannst du jetzt natürlich weitergestalten. Vielleicht möchtest du sie so belassen, wie sie sind oder du streichst sie an. Du kannst damit Bilder gestalten oder sie erneut in Beton eingießen, sodass nur ein Teil herausschaut. Du kannst beispielsweise kleine Betonfliesen herstellen, diese weiterverarbeiten zu einem Mosaik und eine mit deiner Pfote versehen. Es gibt so viele Ideen, was man mit einer 3D Pfote alles anstellen kann.

Pfotenabdruck Hund
Ich bin gespannt, was du aus deiner Hundepfote zauberst!


Melanie RoloffMelanie Roloff ist dreifache Mutter, Ehefrau und Tierbesitzerin. Als leidenschaftliche Yogalehrerin und Hobbyautorin inspiriert sie Menschen mit ihren Geschichten. Gemeinsam mit ihrer Familie und ihren zwei Hunden Phaléne Lilly und Chihuahua Sammy, lebt sie in Bayern.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.