Gouldamadinen: Farbenfrohe Prachtfinken

12385
0

Gouldamadinen als HaustiereGouldamadinen sind vor allem wegen ihres farbenprächtigen Gefieders bekannt und als Haustiere beliebt. Für Anfänger sind die Exoten jedoch nicht geeignet. Hier erfährst du alles über die Haltung von Gouldamadinen.

Steckbrief

Name: Gouldamadine (Chloebia gouldiae)
Herkunft: Australien
Familie: Prachtfinken (Estrildidae)
Größe: 13-14 cm
Farbe: mehrfarbig, bunt
Lebenserwartung: 7-10 Jahre
Haltung: Gruppenhaltung
Lebensraum: Savanne

Beschreibung und Herkunft

Gouldamadinen stammen ursprünglich aus den nördlichen Gebieten Australiens, wo sie Savannen mit hohem Gras und Eukalyptusbäumen bevorzugen. Sie halten sich zumeist in der Nähe von Wasserstellen auf. Bekannt sind diese Prachtfinken vor allem wegen ihres bunten Gefieders. In der freien Natur kommen sie mit roten, schwarzen und gelb-orangen Köpfen vor, wobei letztere Farbgebung eher selten ist. Der Körper ist grasgrün mit einem gelben Bauch und einer lila Brust. Unterhalb des Kopfes haben Gouldamadinen zudem blaue und schwarze Färbungen. Anders als bei vielen anderen Vogelarten sind auch die Gouldamadinen Weibchen so auffällig gefärbt, oft allerdings etwas weniger kräftig als die Männchen. Bei den Jungen sind die Farben noch nicht so stark ausgeprägt.

Lebensweise

Gouldamadinen leben in großen Gruppen, weshalb du sie auch niemals alleine halten darfst. Sie sind Bewohner von tropischen Gebieten mit Grasbewuchs und Eukalyptusbäumen, namentlich der Savanne Australiens. Ihr Lebensraum zeichnet sich desweiteren durch felsige Hügel aus. Sie leben etwa 2-4 km entfernt von kleinen Wasserstellen, die auch während der Trockenzeit bestehen bleiben. Die Vögel ernähren sich von Grassamen, die sie direkt von den Halmen picken. Bei der Nahrungssuche legen sie mitunter weite Strecken zurück.

Gouldamadinen bauen ihre Nester nicht gerne selbst. Sie suchen sich lieber Baumhöhlen in Eukalyptusbäumen zum Nisten. Die Paare nisten dabei meist dicht beieinander. In der freien Natur sind die Vögel selten geworden und gelten laut IUCN als „beinahe gefährdet“. Zur Bedrohung für den Bestand der Vögel wird vor allem die Beweidung ihres Lebensraums durch Nutztiere sowie Flächenbrände während der Trockenzeit.

Das perfekte Heim für Gouldamadinen

Das wichtigste bei der Haltung von Gouldamadinen ist, dass du sie auf jeden Fall in einer Gruppe halten musst. Die munteren Vögel sind sehr gesellig und ein Mensch kann den Kontakt zu Artgenossen keinesfalls ersetzen. Die Grundfläche des Käfigs oder der Voliere sollte mindestens 120 x 60 cm aufweisen (bei 1-3 Paaren). Der Käfig sollte mindestens 1 m hoch sein, damit deine Goulds auch fliegen können, und in 80 cm Höhe aufgestellt sein. Wie immer gilt: das sind die absoluten Mindestmaße. Mehr Platz ist natürlich besser für deine Vögel. Wenn du deinen Tieren keinen Freiflug gewährleisten kannst, sollte die Voliere entsprechend größer sein. Hier gilt: Die Voliere sollte eine Grundfläche von 2 m² haben und eine Höhe von 2 m (für bis zu 20 Tiere).

Eine Seite der Voliere sollte undurchsichtig sein, damit deine Vögel sich geschützt fühlen. Die Voliere sollte nicht quadratisch, sondern lang und schmal sein, damit genügend Fläche zum Fliegen vorhanden ist. Gouldamadinen lieben die Wärme und brauchen mindestens 20°c Zimmertemperatur, vertragen aber bis zu 45°c. Deshalb darfst du sie anders als Zebrafinken nicht das ganze Jahr über in einer Außenvoliere halten. Zudem brauchen die Vögel eine Luftfeuchtigkeit von 60  – 90 %, weshalb wir dir einen Luftbefeuchter empfehlen. Achte auch darauf, dass der Raum, in dem du deine Goulds hältst, vor Zugluft und Temperaturschwankungen geschützt ist. Die sonnenliebenden Vögel brauchen etwa 10-14 Stunden täglich Licht, wobei deine künstliche Lichtquelle einen UVA- und UVB-Anteil haben sollte. Auch bei künstlichem Licht musst du eine Dämmerungsphase gewährleisten.

Für die Einrichtung des Käfigs brauchst du ein Sandbad und Sitzgelegenheiten aus Naturästen, am besten mit verschiedenen Durchmessern. Die Äste sollten in größerem Abstand voneinander angebracht werden, damit deine Gouldamadinen fliegen müssen, um sie zu erreichen. Jeder Vogel braucht zudem einen Schlafplatz, am besten oben in der Voliere. Etwa zwei Mal pro Woche solltest du deinen Tieren ein Wasserbad anbieten. Außerdem kannst du den Vogelkäfig mit senkrecht stehenden Zweigen und Reisigbündeln ausstatten.

Gouldamadinen Gruppe

Haltung und Ernährung

Wie bereits gesagt, darfst du Gouldamadinen nur in größeren Gruppen halten, da sie sonst vereinsamen. Das ist auch problemlos möglich, da sich sogar die Männchen gut verstehen und es auch während der Paarungszeit in der Regel nicht zu Kämpfen kommt. Möchtest du junge Gouldamadinen züchten, musst du für eine konstante Temperatur von etwa 23-35 Grad sorgen. Außerdem muss pro Gouldamadinen Paar mindestens ein Nistkasten vorhanden sein, der in Höhe, Breite und Tiefe 15 cm beträgt. Der Nistkasten braucht ein Einflugloch von 5 cm Durchmesser und eine Sitzstange. Am besten stellst du den Vögeln vor der Brut Nistmaterial wie Kokosfasern zur Verfügung. Die kannst du direkt in das Nest legen, da Gouldamadinen anders als Zebrafinken allgemein wenig Energie in den Bau ihrer Nester stecken wollen.

Die Futter- und Wassernäpfe musst du jeden Tag gründlich reinigen sowie die Reste von Frischfutter entsorgen. Die Voliere musst du mindestens ein Mal pro Woche säubern, bei vielen Tieren eventuell auch öfter. Damit deinen Goulds nicht langweilig wird, musst du ihnen wechselnde Möglichkeiten zur Beschäftigung anbieten, zum Beispiel Naturzweige oder Stroh. Die quirligen Vögel wollen am liebsten täglich den Freiflug. Hier musst du darauf achten, dass du den Raum für den Freiflug gesichert hast. Am besten lockst du die Tiere später mit Futter zurück in die Voliere.

Als Hauptfutter solltest du deinen Gouldamadinen Exotenfuttermischungen aus Sämereien und Hirse füttern. Zusätzlich solltest du ihnen täglich Gräser und Grünfutter wie zum Beispiel Löwenzahn anbieten. Grit und Sepialschalen sollten ständig zur Verfügung stehen, damit deine Tiere genügend Mineralien bekommen. Frisches, sauberes Wasser musst du natürlich auch ständig anbieten. Einmal wöchentlich bekommen Gouldadamine Vitamine sowie manchmal tierische Eiweiß – entweder in Form von Insekten oder auch gekochtes Ei.

Gouldamadinen kaufen

Gouldamadinen kaufst du am besten bei seriösen Züchtern, wo du vorher die Haltungsbedingungen der Tiere prüfst. Auch Tierheime haben manchmal Gouldamadinen abzugeben.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.