Jemenchamäleon

23602
0

Jemenchamäleon

Das wunderschöne und große Jemenchamäleon ist eines der beliebtesten Chamäleons in der Terraristik. Warum, erzähle ich dir hier:

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Jemenchamäleon aus?

Typisches Merkmal des Jemenchamäleons ist der hohe Helm auf dem Kopf. Dieser Paritalkamm kann bei Männchen bis zu 8cm hoch werden. Männchen erreichen eine Körperlänge von bis zu 60 cm, Weibchen bleiben kleiner bei einer Körperlänge von bis zu 45 cm. Der Körper ist kräftig und die Füße sind ähnlich wie eine Zange geformt. Die Zehen sind in 2 und 3 Zehen getrennt, dadurch können sie besser greifen und klettern. Die Anordnung der 2 und 3 Zehen ist an den Hinterbeinen genau verkehrt herum wie vorne. Sie haben einen ausgezeichneten Sehsinn. Durch ihre Hornhaut können sie auch auf Kilometer-Entfernungen alles scharf sehen und kleinste Bewegungen wahrnehmen. Die Augen können sie unabhängig voneinander bewegen, wodurch sie ein viel größeres Blickfeld haben. Chamäleons sehen daher, anders wie wir, 2 Bilder. Wie sie diese 2 Bilder verarbeiten ist nicht bekannt.

Hast du schon mal von der langen Zunge der Chamäleons gehört? Sie kann 1,5mal länger sein wie das Chamäleon selbst und sie ist mit einer klebrigen Substanz besetzt, damit das Futter daran haften bleibt. Die extrem lange Zunge ist aber im Maul nicht zusammengerollt wie viele danken, nein sie liegt lose im Maul, wie ein Gummiband. Wenn sie das Zungenbein vorschieben und den Muskel anspannen, schnallt die Zunge mit 0,4 Newton heraus und mit erneutem Anspannen wieder zurück. Der Schwanz ist eingerollt wie eine Schnecke. Er ist lang und beweglich, so kann er beim Klettern und Festhalten helfen.

Welche Farbe hat ein Jemenchamäleon?

Die Grundfarbe der Männchen ist meist grün. Ihr Spektrum aber umfasst auch braun, weiß, schwarz, blau und gelb. Der ganze Körper ist durch ein mehrfarbig gestreiftes und gepunktetes Muster gezeichnet. Weibchen sind farblich sehr blass und meist nur blassgrün und braun mit gelblichen Streifen.

Wie erkenne ich das Geschlecht?

Männchen haben einen Fersensporn an den Hinterbeinen, der auch bei Jungtieren bereits zu erkennen ist. Ausgewachsene Weibchen sind deutlich kleiner und blasser in den Farben. Männchen haben einen großen und auffälligen Helm auf dem Kopf und eine Verdickung an der Kloake. Außerdem sind sie deutlich größer und farbenfroher.

Herkunft & Geschichte

Woher stammt das Jemenchamäleon?

Das Verbreitungsgebiet ist im Süden der Arabischen Halbinsel, in Saudi -Arabien. Sie leben dort auf Bäumen und Sträuchern. Hier ist ein tropisches bzw. subtropisches Klima.

Jemenchamäleon

Shaka Animal Studio

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wovon ernähren sie sich?

Jemenchamäleons fütterst du mit Spinnen, Fliegen, Grillen und Heuschrecken. Es soll immer abwechslungsreich gefüttert werden. Würmer dürfen nur selten verfüttert werden, weil sie sehr fett sind. Obst solltest du nicht geben, auch wenn sie es mögen, sie können es nicht verdauen. Wöchentlich solltest du die Futtertiere mit Vitaminen und Kalzium anreichern. Jungtiere werden täglich und ausgewachsene Chamäleons alle 2-3 Tage gefüttert. Eine Schale mit Wasser ist nicht nötig. In der Schale siedeln sich viele Bakterien an und sie trinken immer das Wasser auf den Blättern. Deshalb solltest du auch mehrmals am Tag einsprühen.

Tipp: Zu einer natürlichen Umgebung gehört auch das Jagen. Chamäleons sind fantastische Jäger und das solltest du ihnen nicht mit einer Pinzetten-Fütterung nehmen. Sie spüren auch gut versteckte Futtertiere auf und haben Spaß an der Jagd und Suche.

Wie halte ich ein Jemenchamäleon?

Jemenchamäleons sind anspruchsvoll und benötigen ein Hoch-Terrarium von mindestens 100x75x150cm. Größer ist jedoch immer besser. Eine Wärme- und UV-Lampe sorgt für das passende Klima, die Leuchtdauer passt du am besten der Natur an. Nachts ist eine Zimmertemperatur von ca. 20°C ideal, untertags muss es in Zonen 26-28°C warm sein. Ein Sonnenplatz mit 40°C darf nicht fehlen. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei 70-80%, nachts auch höher. Um das zu erreichen, kannst du händisch einsprühen oder eine Regenanlage nutzen. Chamäleons reagieren empfindlich auf Zugluft, platziere das Terrarium daher an einem passenden Ort. Den Boden kannst du mit einer Schicht Kokos, Erde oder Pinienrinde ausstatten. Zum Klettern eignen sich eine grobe Rückwand, Äste, Wurzeln und Rinden. Verstecke kannst du mit echten Pflanzen schaffen, gerne mit vielen Pflanzen.

Ist eine Nachzucht möglich?

Ja, eine Zucht ist möglich. Das Weibchen ist bereit, wenn sie einen blauen Rücken bekommt. Beim Zusammensetzen fängt das Männchen an zu balzen und zeigt seine schönste Farbpalette am Körper. Die Paarung dauert mehrere Tage an, mehrmals ist ein Paarungsakt von bis zu 30 Minuten möglich. Nach dem Trennen muss das Weibchen gut beobachtet werden, sie färbt sich dunkel und bekommt gelb und blaue Flecken. Innerhalb der nächsten 20-50 Tagen wird sie bis zu 85 Eier, der Durchschnitt liegt bei 30-40 Eier, im Boden vergraben. Die 15x10mm kleinen Eier werden nun herausgenommen und im Inkubator bei 28°C für gemischtes Geschlecht oder bei 30°C für Männchen ausgebrütet. In 10-14 Monaten werden die Baby-Chamäleons schlüpfen.

Wie viel Pflege benötigt ein Jemenchamäleon?

Wenn es um die Hygiene im Terrarium geht, muss einmal im Jahr muss der Bodengrund ausgetauscht werden, die Einrichtung und die Scheiben werden bei Bedarf gereinigt. Die Fütterung findet alle 2-3 Tage statt, die täglichen Arbeiten sind Einsprühen, sowie Kot- und Häutungsreste entfernen. Das dauert im Durchschnitt 30 Minuten am Tag.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wissenswertes

  • Chamäleon-Männchen sind Einzelgänger, beschützen ihr Revier, Drohzeichen sind zum Beispiel ein flacher Körper, ein aufgeblähter Kehlsack, Ein- und Ausrollen des Schwanzes, Kopfnicken, offenes Maul und ein lautes Zischgeräusch. Nur zur Paarung werden Weibchen akzeptiert.
  • Jemenchamäleons sind meldepflichtig.
  • Eine Winterruhe ist nicht nötig, aber gut für dein Tier. 2 Monate bei niedriger Temperatur sorgen für ein gestärktes Immunsystem und ein längeres Leben.
  • Das Jemenchamäleon ist tagaktiv und somit perfekt für uns zum Beobachten.
  • Chamäleons sind die Könige des Farbwechsels, diese Fähigkeit ist einzigartig und sehr besonders. Sie können ihre Körperfarben aber nur von hell zu dunkel färben. Eine Färbung wie in Filmen von gelb zu grün ist nicht möglich. Der Wechsel wird durchgeführt, wenn die Lichteinflüsse sich verändern, zur Tarnung, bei Stress und in der Paarungszeit. Wie genau dieser Wechsel funktioniert, lässt bis heute viele Forscher nicht schlafen. Es gibt bisher nur Vermutungen.

Ich freue mich sehr, dir einen ersten Eindruck des tagaktiven und farbenfrohen Jemenchamäleons geben zu können und wünsche dir viel Freude bei der Planung für dein eigenes Chamäleon.

 


Shaka Animal StudioShaka Animal Studio, Jacky und Tobi. Jacky hat die Faszination Reptilien schon vor langer Zeit gepackt. Seit über 15 Jahren hält sie Reptilien aller Art. Sie ist gelernte Tierpflegerin und Tiertherapeutin. Sie hat Berufserfahrung sowohl in Zoos als auch bei Tierärzten. Tobi ist Fotograf und von klein auf begeistert von der Tierwelt. Die Unterwasserwelten sind sein Herzstück, die er schon seit vielen Jahren betreibt. Im Laufe der Zeit entstand zu Hause ein privater Zoo, den sie täglich voller Liebe gemeinsam versorgen und den sie regelmäßig auf ihrem. Youtube Kanal präsentieren.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.