Gesundheit für Kitten von Anfang an

6992
0

Das Wachstum und die Ernährung

Im Wachstum wird die Grundlage für eine langanhaltende Gesundheit der Kitten gelegt. Bei der Fütterung heranwachsender und ausgewachsener Katzen müssen eine Reihe von Besonderheiten berücksichtigt werden. Speziell auf den individuellen Bedarf abgestimmte Nahrung kann garantieren, dass die Katze ausgewogen alles erhält, was sie abhängig von Alter, Rasse und Lebensgewohnheiten braucht.

Das Wachstum der Katze

Das Wachstum eines Kitten kannst du an seiner täglichen Gewichtszunahme ablesen (je nach Rasse 10 bis 30 g Gewichtszunahme pro Tag). Dabei ist es wichtig, die Katze immer zur gleichen Tageszeit zu wiegen. Vor der Entwöhnung sollte täglich, ab dem zweiten Monat einmal wöchentlich, später einmal alle 14 Tage gewogen werden.

3 Faktoren, die das Wachstum der Katze beeinflussen können

1. Besonderheiten der Katze

Rasse: Wie bei den meisten Lebewesen gilt: Je größer die Rasse, desto länger das Wachstum.

Geschlecht: Kater haben ein größeres Wachstumspotenzial als weibliche Katzen, ihre Wachstumsphase dauert deshalb auch einige Wochen länger und sie werden schwerer.

Vererbung: Bei der Zeugung bekommt das Katzenjunge seine Gene mit auf den Lebensweg. Vorbestimmte Faktoren können daher sein Wachstum, seine Größe, Körperbau und andere morphologische Besonderheiten beeinflussen.

Wachstumshormone: Bestimmte Hormone, z. B. die der Schilddrüse, steuern neben den zuvor genannten Einflussfaktoren das Wachstum Ihrer Katze.

2. Umwelteinflüsse

Hygiene: Eine nur mittelmäßige Hygiene schwächt die Mutter. Folglich wird der ganze Wurf negativ beeinträchtigt.

Stress: Wie alle Jungtiere wachsen auch junge Katzen im Schlaf. Auch wenn sie ab zwei Monaten weniger schlafen, spielt die Qualität des Schlafs und seine Tiefe weiterhin eine bedeutende Rolle.

3. Qualität der Ernährung

Obwohl das neugeborene Kätzchen einen Verdauungstrakt hat, der es ihm zunächst nur gestattet, Muttermilch zu verdauen, verändert sich dieser im Laufe der Entwicklung so, dass die ausgewachsene Katze keine Laktose (Milchzucker) mehr verdauen kann. Für ein harmonisches Wachstum benötigt ein Katzenjunges eine ausgewogene Zufuhr an Proteinen, Fetten, Kohlehydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen in einer Form, die den Besonderheiten von Katzen in der Entwicklung und deren Verdauungstrakt gerecht wird.

Die Ernährung – verschiedene Arten der Fütterung

Katzenjunge bis zum vierten Monat

Ab der vierten oder fünften Woche kann ein Kitten feste Nahrung zu sich nehmen. Diese sollte zuerst in Form von Brei unter Beimischung von warmem Wasser oder spezieller Katzenmilch zubereitet werden. Die Flüssigkeitsmenge kann nach und nach reduziert werden, bis du deine Katze ganz auf Trockenfutter umgestellt haben.

Katzen ab dem vierten Monat

Nach dem Durchbruch der bleibenden Zähne bleibt das Verhältnis an unverzichtbaren Nährstoffen für die Wachstumsphase bis zu einem Jahr unverändert. Lediglich die Fütterungsmengen verändern sich und steigen bis zum Alter von etwa einem Jahr an. Aufgrund der speziellen Zusammensetzung ist die Nahrung für Kätzchen auch auf den Bedarf tragender und säugender Katzen optimal abgestimmt und kann deshalb auch den Muttertieren angeboten werden.

Nahrungsumstellung: Jede unvermittelte Umstellung der Ernährung kann zu Verdauungsstörungen führen. Ernährungsumstellungen sollten deshalb innerhalb einer einwöchigen Übergangsphase erfolgen. In dieser Zeit mische der alten Nahrung die neue Nahrung in steigenden Mengen unter und reduzieren entsprechend die Menge der alten Nahrung.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.