Monbachtal im Schwarzwald

180
0

Monbachtal

Lage

Das Monbachtal liegt im Schwarzwald und somit im Südwesten Deutschlands im Bundesland Baden-Württemberg. Es ist eines der bekanntesten Mittelgebirge in Deutschland, das jährlich viele Besucher wegen seines großartigen Wandergebiets anlockt. Der höchste Punkt der Region ist der Feldberg, der mit 1493 m ü. NHN der höchste Berg in Baden-Württemberg ist. Tatsächlich ist er sogar der höchste Berg Deutschlands Mittelgebirges (außerhalb der Alpen).
Das Monbachtal ist am besten von Bad Liebenzell aus zu erreichen. Das Auto kann man auf dem gleichnamigen Parkplatz Monbachtal abstellen und sodann dem Flusslauf des Monbachs bis zur Monbachschlucht folgen. Der Name prägt bereits die naheliegenden Wegpunkte, sodass man das beeindruckende Ziel des natürlichen und ursprünglichen Tals kaum verfehlen kann.

Wanderwege

Die Gegend um das Monbachtal bietet viele Möglichkeiten, die Landschaft zu Fuß zu erkunden. Ob begeisterter Anfänger oder ambitionierter, ausdauernder Wanderer – hier im Nordschwarzwald kommt jeder auf seine Kosten und findet seine perfekte Wanderroute.

Eine sehr beliebte Rundwanderstrecke hat ihren Ausgangspunkt am Bahnhof in Bad Liebenzell. Von dort aus geht es auf 10,4 km durch das Landschaftsschutzgebiet Monbachtal. Zunächst führt der Weg zur Markgrafenbrücke, über den Gasthof Burgblick bis hin in den Wald. Nun kann man dem ausgeschilderten Wanderweg Monbachtal folgen, der durch den robusten und ursprünglichen Charakter des Tals geprägt ist. Man trifft hier auf bemooste Steine und Baumstämme sowie auf dunkles und sattes Grün, welches auch im Sommer ein angenehmes Klima erzeugt. Je nach Bachlauf müssen Wanderer auch mal die Seite wechseln. Bei Hochwasser kann der Weg nur erschwert oder unter Umständen auch gar nicht begehbar sein.

Der nächste Wegepunkt ist die Monbachbrücke und danach der Gasthof Monakam sowie der Biergarten, der den steilen, fordernden Aufstieg mit einem kühlen Getränk entlohnt. Nach einer erholsamen Pause geht es motiviert weiter Richtung Kirchturm zur Evangelische Kirche, deren Altar aus dem 15. Jahrhundert definitiv einen Blick wert ist. Weiter in Richtung Waldrand folgt man dann der Beschilderung Bad Liebenzell. Von hier aus sind es nur noch 2,2 km zurück bis zum Ausgangspunkt. Befindet man sich auf dem Monakamer Kirchweg und passiert das Feriendorf, ist man goldrichtig. Immer weiter runter geht es zum Waldfriedhof, nach dem man einen wunderbaren Blick auf die Burg Liebenzell werfen konnte. Jetzt ist der Bahnhof nicht mehr weit.

Ist das Monbachtal Hundegeeignet?

Die Gegend ist auch mit dem vierbeinigen Begleiter wunderschön zu erwandern. Besonders angenehm sind die kühle Luft und der viele Schatten, der besonders hundefreundliche Bedingungen schafft. Da der Weg teils etwas unwegsam ist, sollte der Vierbeiner noch gut zu Fuß sowie natürlich gesund und sportlich fit sein.

Highlights im Monbachtal

Das Highlight des Tals ist allen voran die Monbachschlucht, die vor 350.000 Jahren zwischen der Günz- und Mindeleiszeit entstand, als sich die Nagold in den Buntsandstein des Monbachtals eingeschnitten hat – wie es der Tourismusverband Bad Liebenzell auf seiner Website erklärt. Die damaligen Wassermassen brachten eine Menge Geröll und Steine auf ihren Weg mit ins Tal. Bis heute haben sie deutliche Spuren hinterlassen und eine wildromantische Atmosphäre erzeugt.

Ein ebenfalls beliebtes Ausflugsziel ist die Burg Liebenzell, welche Anfang des 12. Jahrhunderts vom Grafen Eberstein erbaut wurde. 1274 ging die Burg an den Markgrafen Rudolf von Baden. Anfang des 16. Jahrhunderts zog es die Markgrafen aber schließlich in die Stadt Bad Liebenzell, weshalb die Burg mit der Zeit immer mehr zerfiel und nur noch der Turm und die Schildmauer übrigblieben. Aus der ehemaligen Ruine wurde erfreulicherweise vor nicht allzu langer Zeit ein Ort der internationalen Begegnung. Der geschichtsträchtigen Burg wurde wieder Leben eingehaucht, außerdem Tagungs- und Schlafräume geschaffen. Interessierte Besucher können den Burgturm während der Öffnungszeiten erklimmen.


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.