Kerry Blue Terrier

6245
0


Kerry Blue Terrier Steckbrief

Name
Kerry Blue Terrier Steckbrief
Herkunft
Irland
Lebenserwartung
12-15 Jahre
FCI-Standard
Funktion
Größe
Gewicht
13-18 Kg
Häufige Krankheiten
robust, wenn keine Showzucht
Charakter/Wesen
kerniger Begleiter
Fellfarbe
schwarz-blau
Besonderheiten

kerniger, typischer Terrier

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Kerry Blue Terrier aus?

Der Kerry Blue Terrier ist eine klassische irische Hunderasse. Er ist ein mittelgroßer, hochläufiger Terrier von markanter Erscheinung. Hierzu zählen seine blaue Fellfarbe wie ein kräftiger Kinnbart, der allerdings vom Standard nicht ausdrücklich gefordert ist. Ansonsten ist es ein typischer Terrier, selbstbewusst, hellwach, durchdringend im Ausdruck. Die Rute ist dünn, gut angesetzt. Sie wird aufrecht und fröhlich getragen. Sein Fellkleid ist weich, üppig und wellig.

Die namensgebende Fellfarbe bildet sich erst mit dem Alter heraus. Die Jungen sind in der Regel erst einmal schwarz (maximal bis 1 Jahr). Je älter desto mehr hellt sich das schwarz in Richtung blaugrau auf. Der Standard fordert:

Der typische Kerry Blue Terrier sollte stattlich, gut gebaut und ausgewogen im Erscheinungsbild sein; er sollte einen gut entwickelten, muskulösen Körper haben, der deutlich erkennbar die typischen Merkmale eines Terriers aufweist.

Die Augen sind hellwach mit scharfem Ausdruck. Die Ohren werden nach vorne hängend getragen. Er hat eine Widerristhöhe bei Rüden von 45 bis 50 cm, und bei Hündinnen von 44 bis 48 cm. Zum Gewicht heißt es im Standard: Rüden 15 bis 18 kg, Hündinnen entsprechend weniger.

Wie alt wird ein Kerry Blue Terrier?

Laut American Kennel Club erfreuen sich Hunde dieser Rasse eines langen Hundelebens von 12-15 Jahren bei bester Fitness.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Kerry Blue Terrier?

Er ist wie alle Terrier ein Energiebündel. Er ist lebendig, aufgeweckt, kernig. Er ist stets aufmerksam, wachsam, nicht aggressiv, aber furchtlos und im Ernstfall auch kampfbereit. Früher und zuweilen heute noch macht er seine Arbeit als Hofhund, Wachhund und Rattenjäger, zuweilen auch Jagdbegleiter auf Kaninchen, Fuchs, Dachs. Der offizielle Standard beschreibt sein Wesen kurz und knapp: "Durch und durch ein Terrier. Das alles entscheidende Merkmal, der Ausdruck muss durchdringend und wachsam sein." Damit ist fast alles gesagt.

Dieser Terrier ist im Kern ein Draufgänger und kein Schoßhund. Trotzdem macht er sich als Begleit- und Familienhund sehr gut. Er ist ein treuer, wachsamer, herzlicher und liebevoller Partner für Jung und Alt - vorausgesetzt, du gönnst dir und ihm Bewegung. Er hat einen großen, selbstbewussten und niemals unterwürfigen Charakter, den du respektieren und schätzen musst. Wenn du engagiert und aktiv mit ihm arbeiten willst, kannst du ihn auch als Anfängerhund halten.

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Kerry Blue Terrier her?

Der Kerry Blue Terrier, auch Blauer Ire genannt, ist ein hochläufiger Terrier. Seine Wurzeln liegen wie bei allen Terriern ein stückweit in der Erde. Die Bezeichnung Terrier leitet sich aus dem lateinischen "Terra" für Erde ab. Es waren also Hunde für die Erdarbeit untertage. In unserem Porträt über die Terrier ganz allgemein kannst du hierzu mehr erfahren. Die Wurzeln des Kerry Blue sind dieselben wie die des heutigen Irish Terriers. Ludwig Beckmann berichtet 1895 in seinem zweibändigen Werk über die "Rassen des Hundes", dass bereits 1847 in Irland damit begonnen worden sei, einen eigenständigen Terrier zu züchten.

Das waren die direkten Vorfahren der heutigen Irish und Kerry Blue Terrier. Lange Zeit taten die Engländer diese Iren als ungezielte Varietäten ihrer Terrier ab. Bis 1880 war die Farbe der irischen Terrier tatsächlich noch recht uneinheitlich. Der große Schweizer Kynologe Dr. Hans Räber bestätigt, dass die hochläufigen Terrier noch lange einem großen Pool mit verschiedenen Farben gezüchtet wurden. Um 1900 wurde der Blaue züchterisch abgetrennt und erschien erstmalig 1913 im Ausstellungsring. 1920 wurde der "Dublin Blue Terrier Club" für ihn ins Leben gerufen.

Schließlich wurden viele Legenden in die Welt gesetzt, die eine besondere Historie des Blauen erzählen, etwa dass er aus einem Schiffswrack an Land geschwommen sein - eben eine Legende ohne Beleg und Sinn. 1963 wurde er vom Weltverband FCI offiziell anerkannt. Bereits in den 1940er Jahren wurde Kerry Blue Terrier in Deutschland in die Betreuung durch den "Klub für Terrier e.V." aufgenommen. Seither sind weit mehr als 11.000 Hunde in das Zuchtbuch eingetragen worden. Um die 50 Welpen fallen jedes Jahr.

Beliebte Mixe

Mixe speziell vom Kerry Blue Terrier mit anderen Hunderassen sind selten.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht der Kerry Blue Terrier?

Da der Kerry Blue keine Unterwolle besitzt, haart er nicht. Mehrmals in der Woche sollte das Haar gründlich gebürstet und gekämmt werden. Etwa alle acht Wochen sollte der Blaue gebadet und sein Haar geschnitten werden. Im Show-Wesen wird zuweilen allzu sehr auf Äußerlichkeiten (Farbe, Form, Bart) geachtet, was zulasten seiner Robustheit und des typischen Wesens geht.

Welche Ernährung ist für den Kerry Blue Terriers am besten?

Der Kerry Blue stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Natürlich ist hochwertiges Futter gut für seine Gesundheit. Wie die meisten Hunde mag er auch mal einen fleischigen Rinderknochen. Der Kerry Blue Terrier eignet sich gut zum Barfen - fachgerecht ausgeführt.

Welche Aktivitäten eignen sich für den Blauen?

Sie eignen sich hervorragend für diverse Hundesportarten. Kerry Blue Terrier sind als schneller Begleiter eines Reiters aber auch Joggers oder in Maßen eines Radfahrers gut aufgestellt.

Überlegungen vor der Anschaffung

Worauf sollte ich achten, wenn ich mir einen Kerry Blue Terrier kaufen möchte?

Am besten kaufst du deinen Kerry Blue Terrier Welpen vor Ort bei einem Züchter, der dem Klub für Terrier e.V. angeschlossen ist. Der Züchter sollte nicht auf Pokale im Ausstellungswesen fixiert sein. Es sollte keine Inzucht vorliegen, was Du anhand des Stammbaums abschätzen kannst, wenn dort kein Name doppelt auftaucht. Der Züchter sollte seinen Wurf per Foto gut dokumentiert haben.

Du solltest Dir den Wurf zusammen mit der Mutterhündin, nach Absprache, vor Ort anschauen können. Bitte kaufe keinen Kerry Blue Terrier übers Internet, da dort das Risiko sehr groß ist, dass der Welpe von einem - in aller Regel gut getarntem - Hundehändler oder Vermehrer kommt.

Passt ein Kerry Blue Terrier zu mir?

Die Haltung eines Kerry Blue Terriers ist problemlos. An die Größe der Wohnung stellt er keine Ansprüche. Die Herausforderung ist sein Temperament. Denn Kerry Blue Terrier wiederum brauchen Herausforderungen körperlicher wie mentaler Art. Als Begleithund eignen sie sich für ein breites Spektrum an Aufgaben. Ihre Fitness und ihr Arbeitswille bedeuten für Herrchen und Frauchen Herausforderung und Verpflichtung zugleich - und das bei jedem Wetter. An andere Heimtiere müssen sie von der Wurfkiste an gewöhnt sein, sonst werden sie als Beute gesehen.

Kerry Blue Terrier sind als Spielpartner der Kinder sehr gut geeignet, da sie zu jedem Abenteuer aufgelegt und robust genug sind, mit Kindern zu toben. Voraussetzung ist allerdings, dass die Hausordnung stimmt und der Terrier seine Rolle in der Familie genau kennt. Auf der Straße neigt er dazu, mit anderen Hunden zu raufen. Aufgrund seiner maßvollen Größe, dem niedrigen Gewicht und seines guten Gehorsams - richtig erzogen - ist er ein problemloser Begleiter in allen Lebenslagen.

Er kann sehr gut in der Transportbox mitgenommen werden, wenn er von klein an daran gewöhnt wurde. Die typischen Kerry Blue Terrier lassen sich sehr gut erziehen und darüber hinaus ausbilden. Klare Ansage und Konsequenz sind hier die Wunderworte auf Basis eines respektvollen, liebevollen Verhältnisses zu Herrchen und Frauchen. Deren zweifelsfreie Führungsrolle sollte immer präsent sein, ansonsten meint der Ire, Dinge selbst regeln zu müssen.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der Kerry Blue Terrier ist ein Begleiter von Schrot und Korn und trotzdem gut in der Familie und in der Stadt zu halten.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.