Japan Chin im Rasseportrait

15633
0

Japan Chin

Steckbrief

Familienhunde
Herkunft Japan Lebenserwartung 10-12 Jahre (normal wären 15 Jahre)
FCI-Standard FCI Gruppe 9: Gesellschafts- und Begleithunde Funktion Familienhunde
Größe Mini Hunderassen Häufige Krankheiten Kurzatmigkeit, Miniaturisierung, mehrere Zuchtkrankheiten
Gewicht 3kg Felllänge seidig und lang
Charakter/Wesen freundlicher Begleiter Fellfarbe weiß mit schwarzen oder roten Abzeichen
Besonderheiten

eine von Fehlentwicklungen der Zucht besonders betroffene Hunderasse (Qualzucht)

Rassenmerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Japan Chin aus?

Der Japan Chin, auch kurz Chin genannt, ist ein kurzbeiniger Zwerghund. Der Chin fällt durch sein langes, seidiges Haarkleid sowie durch seine – leider – meist viel zu kurzer Schnauze auf (Plattnase) und zudem einem oft kugelrund, ja deformiert wirkenden Schädel. Chin repräsentieren eine sehr alte und sehr kleine, zart wirkende Hunderasse. Diese wurde schon in der Antike als Begleiter des Menschen geschätzt. Er ist ein kleiner, eleganter und graziöser Hund mit reichlichem Haarkleid. Das soll seidig, gerade und lang sein und, außer in der Gesichtsregion, den ganzen Körper bedecken. Als Farbe ist weiß mit schwarzen oder roten Abzeichen gewünscht.

Wie groß ist ein Japan Chin?

Der kleine Begleiter hat eine Widerristhöhe, die bei 25 Zentimetern liegen soll, Hündinnen noch etwas kleiner. Gesunde Japan Chin sollten ausgewachsen mindestens drei Kilogramm auf die Waage bringen.

Wie alt wird ein Japan Chin?

Laut American Kennel Club haben Chin heute eine Lebenserwartung von nur 10 bis 12 Jahren, was viel zu kurz ist. Gesund gezüchtete Hunde dieser Größenordnung haben eine Lebenserwartung von 15 und mehr Jahren. Die verkürzte Lebenserwartung ist eine der vielen Folgen der Fehlentwicklungen in der Zucht dieser Hunderasse, wie sie unten beschrieben werden.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften hat ein Japan Chin?

Der Japan Chin ist ein seit Menschengedenken gelernter und bewährter Begleiter unserer Spezies. Anders als die kleinen Terrier, die erst in jüngerer Vergangenheit von ausgemachten Arbeitshunden zu Begleitern umgeschult wurden, kennen die kleinen Spaniels die Aufgaben als Gesellschafts- und Begleithund bereits mehr als tausend Jahren. Ein Japan Chin hat keine Ecken und Kanten, die seine Passion, seiner Familie Freude zu bereiten, einschränken. Er will für und mit seinen Menschen leben. Er hat ein entspannendes, sanftes Wesen. Der putzige Hund ist ein cleveres Kerlchen, das immer wieder überrascht und uns zum Schmunzeln bringt. Manche Japan Chin sind Charaktergrößen im kleinen Körper. Sie lieben ihre Menschen und wollen deren liebevolle Begleitung und Führung. Sie lassen sich sehr gut auch von einem Anfänger führen – gesunde Zucht vorausgesetzt.

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Japan Chin ursprünglich her?

Der Japan Chin zählt zu den kleinsten Hunderassen weltweit. Aber auch zu den ältesten. Und, kaum zu glauben, sie stehen rein genetisch dem Wolf sehr nah, noch näher als meisten nordischen Hunde wie zum Beispiel ein Samojede. Chins waren ursprünglich wie der Pekingese wertvolle und geschätzte Schoßhunde an den Höfen der alten chinesischen Kaiserreiche. 673 gelangten sie über Korea nach Japan, wo sie zur eigenständigen Rasse entwickelt wurden. 1613 brachten Seefahrer die ersten Chin nach Europa. Auch hier waren sie an den adeligen Höfen hoch geschätzt. 1956 kam es zur offiziellen Anerkennung des Japan Chin durch die Weltverband Fédération Cynologique Internationale. Um die 30 Welpen werden pro Jahr beim VDH registriert.

Beliebte Mixe

Mixe anderer Kleinhunde mit Japan Chins kommen gelegentlich vor und sind vom Wesen her unproblematisch.

Pflege, Gesundheit und Krankheiten

Wie viel Pflege braucht ein Japan Chin?

Sein Fell erfordert tägliche intensive Pflege.

Gibt es beim Japan Chin rassetypische Krankheiten?

Der Japan Chin ist leider zu einer der am meisten verzüchteten Hunderassen geworden. Meist leiden die Hunde an dem Brachycephalen Syndrom, was mit Kurzatmigkeit, geschädigter Temperaturregulierung und anderen schwerwiegenden Folgen verbunden wird. Ursache sind Forderungen des Standards wie nach einem „sehr kurzen, breiten Nasenrücken“ – was man auch als Forderung zur Tierquälerei lesen kann. In der Show-Zucht werden solche Forderungen oft noch weiter ins Extreme getrieben. So leidet dieser Hund oft zudem an Glubschaugen und darüber hinaus an seiner Miniaturisierung (unter 2,5 Kilogramm). Den Schädel mit einer stark nach vorne gewölbten Stirn, einer extrem kugeligen Form und fast schon zurückliegenden „Schnauze“ muss man als deformiert bezeichnen. Qualzucht. Und das ist noch längst nicht alles. Seine Lebenserwartung wurde durch die Fehlentwicklungen der Zucht um ein Drittel verkürzt. So kann man diese Hunderasse derzeit aus Tierschutzgründen nicht empfehlen.

Welches Futter ist für einen Japan Chin am besten?

Der Japan Chin stellt keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung.

Aktivitäten

Ein Japan Chin stellt keine besonderen Anforderungen an Aktivitäten.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man einen Japan Chin kaufen?

Beim Kauf solltest du darauf achten, dass du einen Züchter findest, der Chin ohne Qualzuchtmerkmale züchtet (mit Schnauze, keine Glubschaugen, kein runder Schädel, keine Miniaturisierung etc). Seriöse Züchter dokumentieren ihren Wurf detailliert etwa mit Fotos und stehen dir gerne Rede und Antwort. Bei diesen Kleinhunden gibt es zu dem Qualzuchtproblem leider sehr viele zwielichtige Anbieter aus Hinterhofzuchten oder Puppy Mills, die sich auf Kosten dieser lieben Hunde ein paar schnelle Euros dazu verdienen wollen. Bitte kaufe einen Japan Chin niemals übers Internet, da dort das Risiko sehr groß ist, dass der Welpe von einem – in aller Regel gut getarntem – Hundehändler oder Vermehrer kommt. Gerade Kleinhunde werden hier gerne aus unseriösen Quellen kommend vermarktet.

Erziehung und Haltung

Passt ein Japan Chin zu mir?

Ein Japan Chin oder Chin kann sehr gut in der Stadt und in einer Wohnung, auch selbst in einer kleinen Etagenwohnung im höheren Stockwerk, gehalten werden. Natürlich braucht er tägliche Runden in der Natur, um sich wohlzufühlen und sein ausgeglichenes, freundliches Wesen voll entfalten zu können. Ansonsten ist er sehr anspruchslos, wenn er seine Bezugspersonen hat und ein wenig abwechslungsreiche Beschäftigung. Lediglich sein langes, seidiges Fell bedarf intensiver Pflege. Aufgrund ihrer Größe und ihres Wesens sind sie perfekte Begleiter und können in wirklich jeder Lebenslage ihren Hund stehen. Ob im Restaurant, Hotel, im Auto – mit ihnen ist es in aller Regel kein Problem. Bei einigen Fluggesellschaften können sie sogar mit im Passagierraum fliegen, was will man/frau mehr? Ein Japan Chin passt ideal zu älteren Singles. Der kleine Hund lässt sich gut erziehen. Aber auch er muss erzogen werden. Sein freundliches, friedliches Wesen lässt allzu schnell übersehen, dass er eine konsequente Führung und Erziehung braucht. Und er nimmt diese Verantwortung durch Herrchen und Frauchen gerne an. Seine hervorragende Eignung als Familien- und Großstadthund sollte eben nicht leichtfertig damit verwechselt werden, dass der kleine Vierbeiner weniger Erziehung bräuchte. Ganz im Gegenteil, seine Cleverness fordern geradezu die konsequente Führung durch seine Menschen, die – wie bei anderen Hunden auch – schon als Welpe beginnen sollte.

Interessantes, Wissenswertes & Extras

Der Japan Chin ist eigentlich der ideale, kleine Begleiter für Singles und ältere Menschen in einer kleinen Stadtwohnung. Aber leider ist diese uralte Hunderasse durch die moderne Zucht zu einer Hunderasse gemacht worden, von deren Kauf man aus Tierschutzgründen abraten muss (Qualzucht).


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


 

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.