Hundekuchen selber backen

2530
0

Hundekuchen

Es macht riesigen Spaß, sich auf die Festtage vorzubereiten. Schmücken, Weihnachtsmusik hören und den Duft frisch gebackener Plätzchen genießen. Auch Hundekuchen und Hundekekse können lecker riechen. Hunde lieben Erdnussmus, zumindest alle, die ich kenne. Hier habe ich zwei tolle Rezepte für euch, die garantiert gut ankommen bei euren Lieblingen.

Die Hundekuchen werden ausschließlich aus frischen Zutaten hergestellt. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe. Daher ist die Haltbarkeit begrenzt. Nachfolgende Rezepte halten sich im Kühlschrank, luftdicht verschlossen, mindestens 1 Woche. Beide Rezepte eignen sich aber auch zum Einfrieren, so dass man größere Mengen herstellen kann. Die Rezepte sind auf die Verzehrmenge von zwei kleinen Hunden ausgerichtet. Wenn ihr sehr große Hunde habt, könnt ihr die Menge entsprechend erhöhen.

Erdnusskekse

Dieses Rezept ergibt ca. 2 Bleche mit unterschiedlich großen Ausstechern.
Zeitaufwand: gering, 15 Minuten zzgl. 25 min, Backzeit

Zutaten

  • 150g Vollkorn Dinkelmehl
  • 70g Kleinblatt Haferflocken
  • 3 EL Erdnussmus pur (z.B. aus dem Biomarkt)
  • 4 EL Apfelmus pur und ohne zusätzlichen Zucker, kann man sehr gut aus einem Apfel selbst kochen
  • 1 Eigelb

Zubereitung

ErdnusskekseAus allen Zutaten einen Teig kneten, auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und mit geeigneten Förmchen Kekse ausstechen. Darauf achten, dass der Teig nicht zu dünn ist. Ich habe ihn ca. 1/2 Zentimeter dick gelassen. m vorgeheizten Ofen 10 Minuten auf 200 Grad (Umluft) backen, dann weitere 15 Minuten auf 180 Grad fertig backen. Danach bei geöffneter Ofentür abkühlen und trocknen lassen.

Tipp: Aus den Teigresten, die am Ende übrig sind, einfach kleine Stückchen reißen und mitbacken. Das sind tolle Trainingshappen in Mini.

Hundekuchen für Allergiker

Für allergische Hunde kann statt der Erdnussbutter Karottenpüree oder Kürbispüree verwendet werden. Wenn man dem Hund eine Extra Portion Superfoods gönnen möchte, dann kann man diesem Rezept 1 EL Saaten zugeben, zum Beispiel Leinsaat, Sonnenblumenkerne, Hanfsaat oder Chiasamen.

Dieses Rezept ergibt ca. 30-40 Happen mittlerer Größe.
Zeitaufwand: gering, 10 Minuten

Zutaten

  • 100ml Kokosöl
  • 100ml Erdnussmus pur
  • Silikonförmchen

Zubereitung

ErdnusshappenDas Kokosöl in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen. Das Erdnussmus hinzugeben und verrühren, bis eine homogene Masse entsteht, die von der Konsistenz einer dicken Cremesuppe ähnelt.
Vom Herd nehmen und in die Silikonform gießen. Für 1 Stunde ins Gefrierfach legen. Im Kühlschrank geht es auch, dauert aber länger. Die Erdnusshappen aus der Form drücken und luftdicht im Kühlschrank ca. 1 Woche aufbewahren. Da dieses Rezept sehr schnell geht, kann man diese Belohnungen ruhig öfter frisch machen. Oder sie einfrieren, das geht ebenfalls wunderbar.

Tipp: Nachdem ich meine Silikonform befüllt hatte, war noch ein wenig von der Masse übrig. Ich habe einfach noch Haferflocken dazugegeben, bis sich eine zähe Masse gebildet hat. Dann ab in den Kühlschrank damit, und aus dem gehärteten Teig kleine Bällchen geformt.

Bitte teste vorab unbedingt mit einer kleinen Menge, ob dein Hund Erdnüsse verträgt!

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.