Beetplanung mit Hund – leckeres Gemüse für Hunde

4438
0

Beetplanung mit Hund

Der Frühling steht vor der Tür und dein Gemüsebeet ruft danach, bepflanzt zu werden? Dann bist du hier genau richtig, denn wir möchten dir die bekömmlichsten Gemüsesorten für deinen Hund vorstellen. So wird die Beetplanung mit Hund zum Kinderspiel.

Hunde lieben Gemüse

Der Hund ist in erster Linie zwar ein Fleischfresser, aber auch pflanzliche Kost wird von vielen Hunden sowohl als täglicher Zusatz zum Futter oder als Snack zwischendurch gerne gefressen und sogar benötigt. Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe braucht auch dein Hund für ein gesundes Leben. Also ab ins Gemüsebeet, das richtige Gemüse pflanzen und die Ernte dann gemeinsam genießen.

Welche Gemüsesorten sind gut verträglich?

Karotten enthalten viele Spurenelemente, Mineralstoffe und Vitamine A. Vitamin A soll sich positiv auf die Augen, Haut und Haare auswirken. Am besten werden Karotten roh, fein gerieben oder gedünstet verfüttert, damit dein Hund diese auch gut verdauen kann.

Kartoffeln sollten nur gekocht verfüttert werden, da sie roh sehr schlecht verdaulich sind. Gekocht sind sie aber eine gute Alternative, auch für Allergiker. Sie enthalten Kohlenhydrate, Eiweiß, Ballaststoffe und Vitamine.

Rote Beete eignet sich roh, gedünstet oder auch getrocknet für deinen Hund und kann somit optimal auch als Leckerli gegeben werden. Sie enthält viel Folsäure (Vitamin B9) für den Stoffwechsel. Rote Beete wirkt zudem sehr appetitanregend und verdauungsfördernd. Das optimale Gemüse für Hunde, die unter Appetitlosigkeit leiden.

Kohlrabi enthält Vitamin C, Kalzium, Magnesium und Folsäure. Er ist damit ein absolutes Talent, wenn es um die Gesundheit deines Hundes geht. Kohlrabi kann roh, geraspelt oder auch gedünstet verfüttert werden. Du kannst vom Kohlrabi die Blätter püriert mit verfüttern und somit das ganze Gemüse verwerten.

Kürbis ist bei vielen Hunden beliebt aufgrund des süßen Geschmacks. Der Kürbis liefert zudem viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe für deinen Hund. Am besten bietest du Kürbis roh, aber auch püriert oder gekocht an.

Spinat ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Aufgrund des hohen Gehalts an Oxalsäure sollte nur kleine Mengen an Spinat verfüttert werden. Oxalsäure hemmt die Eisen- und Kalziumaufnahme. Gemeinsam mit Kartoffeln oder Kalziumprodukten, wie z. B. Hüttenkäse, kann Spinat in kleinen Mengen sehr gesund sein. Der Spinat sollte vor dem Verzehr gedünstet und püriert werden, um von deinem Hund gut verarbeitet zu werden. Welpen und Hunde mit Nierenproblemen sollten unbedingt Spinat meiden.

Gurke ist das perfekte Gemüse. Hunde mögen sie meist sehr gerne und sie können ohne Probleme roh gefüttert werden. Gurken sind große Wasserlieferanten und damit perfekt für Hunde, die eher zu wenig trinken oder auch als perfekter Snack im Sommer. Sie sollten möglichst geschält und entkernt gegeben werden.

Zucchini ist leicht verdaulich und reich an Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor und damit ideal für deinen Hund.

Blumenkohl darf nur gedämpft gefüttert werden, da er sonst zu Blähungen führen kann. Er enthält Vitamin C, Kalium, Kalzium, Phosphor und Folsäure.

Brokkoli darf (genauso wie Blumenkohl) nur gedämpft gefüttert werden. Vitamin C und Vitamine der B-Gruppe, Eisen, Kalium, Natrium, Kalzium und Karotin lassen ihn aber für deinen Hund sehr gesund sein.

Chinakohl ist die verträglichste Kohlsorte, denn sie wirkt nicht blähend. Zudem enthält der Chinakohl Eiweiß, viele Mineralstoffe und viel Vitamin C.

Pastinaken sind eine super Ergänzung für die tägliche Ernährung deines Hundes. Diese Gemüsesorte ist reich an Vitamin C und Vitaminen der B-Gruppe, zudem enthält sie Kalzium, Phosphor, Eiweiß und Kalium. Sie können roh, als Snack zwischendurch oder gedünstet als Futterzusatz gegeben werden. Pastinaken sind perfekt für Allergiker geeignet.

Süßkartoffeln sind (genau wie Kartoffeln oder Pastinaken) ein super Lieferant für Kohlenhydrate. Sie enthalten mehr Zucker als die Kartoffel und sollte daher nur in Maßen verfüttert werden.

Achtung bei der Beetplanung mit Hund

Bei allen Gemüsesorten solltest du die Bekömmlichkeit bei deinem Hund zunächst mit kleinen Mengen ausprobieren, denn auch bei Hunden verträgt nicht jeder alles. Bei der Pflege deiner heranwachsenden Gemüsepflanzen solltest du auf jeden Fall darauf achten, dass nicht mit Pestiziden oder chemischen Düngern gearbeitet wird, denn diese können für deinen Hund sehr giftig sein. Halte bei der Fütterung auch immer die Balance im Blick. Denk daran, dass die Dosis das Gift macht. Dein Hund und Du sollten lange viel Freude haben, beim Sähen, Ernten und Essen.


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften. Als Dozentin ist Kristina Ziemer-Falke sehr gefragt und deutschlandweit auf Seminaren und Vorträgen zu Themen rund um den Hund anzutreffen.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.