Erbsenkugelfisch

14059
0

Erbsenkugelfisch

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Erbsenkugelfisch aus?

Der Erbsenkugelfisch, auch Zwergkugelfisch genannt, ist der kleinste Kugelfisch-Vertreter mit einer Größe von nur 2-4 cm. Er hat einen kräftigen und runden Körper mit fortlaufendem Kopf. Der Kopf läuft zum kleinen Maul hin spitz zusammen und er besitzt riesengroße dunkle Augen. Die Körperfarbe ist weiß bis goldgelb, geziert von einem gepunkteten Muster in braun bis schwarz. Die fast transparente Rücken- und Afterflosse sitzt im Vergleich zu anderen Fischen sehr weit hinten.

Das Geschlecht kann bei jungen Tieren nicht unterschieden werden. Adulte Tiere unterscheiden sich in der Färbung. Männchen haben einen kräftig gelben Bauch und am hinteren Drittel, zur Schwanzflosse hin, keine Flecken, sondern einen Streifen. Erbsenkugelfische können nachgezüchtet werden. Dafür benötigst du ein Zuchtbecken mit vielen Pflanzen. Sie sind mit 5 Monaten bereits geschlechtsreif und legen ihre über 100 Eier im Moos oder in feinen Pflanzen ab. Nach dem Ablaichen muss das Pärchen entfernt werden. Etwa eine Woche später schlüpfen die winzigen Kugelfisch-Babys und werden mit Lebendfutter versorgt.

Welche Eigenschaften hat ein Erbsenkugelfisch?

Erbsenkugelfische sind Gruppentiere und können auch mit anderen kleinen und schnellen Fischen, wie Barben oder Salmler vergesellschaftet werden. Langsame Fische sind nicht geeignet, da sie sich oft als Flossenzupfer outen.

Es sind sehr aktive und schwimmfreudige Fische, die sich den Futterbringer ganz genau merken. Näherst du dich dem Becken, werden alle am Beckenrand auf dich bzw. auf das Futter warten. Er ist ein friedlicher Geselle, nur beim Neueinsetzen werden die Reviere abgesteckt. Ist dies geregelt, leben sie friedlich miteinander.
Es sind tolle Fische zum Beobachten, ihr Fress- und Schwimmverhalten ist einzigartig. Ihre spezielle Fütterung ist aber nicht für jeden was und es muss gut überlegt werden, ob man sich diesen Aufwand antun möchte.

Der Pflegeaufwand ist eher gering, ein wöchentlicher Teilwasserwechsel reicht ihnen völlig aus.

Herkunft und Geschichte

Wo kommt der Erbsenkugelfisch ursprünglich her?

Der Erbsenkugelfisch stammt aus Südindien und Sri Lanka, hier lebt er in Süßwassergewässer mit kaum oder gar keiner Strömung. Er bevorzugt dort Schattenplätze und dicht bewachsene Stellen, die viele Verstecke bieten.

Gibt es noch andere Erbsenkugelfisch-Arten?

Nein, der Erbsenkugelfisch ist in seiner Größe und seinem Aussehen einzigartig. Er wird oft mit dem falschem Kugelfisch, Carinotetraodon imitator, verwechselt, weil er ihm wirklich sehr ähnlich sieht. Dieser wird aber sehr selten in der Aquaristik angeboten.

Den anderen Kugelfischen ähnelt er weder im Aussehen noch vom Verhalten. Viele Arten neigen, ganz anders wie der Erbsenkugelfisch, eher zu Aggressivität und bewohnen oft Salz- oder Brackwasser.

Ernährung, Haltung und Pflege

Gibt es beim Erbsenkugelfisch rassetypische Krankheiten?

Der Erbsenkugelfisch ist ein robuster Fisch, der aber empfindlich auf Stress reagiert. Gerade beim Neueinsetzen ist der Stress enorm und die Weißpünktchen-Krankheit tritt oft auf. Allgemein solltest du versuchen, Stress für den Fisch zu vermeiden.

Der häufigste Grund für das Versterben dieser Tiere ist die falsche Fütterung und die Entstehung des sogenannten Papageienschnabels. Grund dafür sind ihre Zähne, diese wachsen immer weiter und können nur mit einer Fütterung von Schnecken abgenützt werden. Werden diese nicht abgenützt, werden sie so lang, dass der Kugelfisch sein Maul nicht mehr öffnen und schließen kann, was dazu führt, dass er nicht mehr fressen kann und verhungert.

Welches Futter braucht ein Erbsenkugelfisch?

Das Füttern ist eine eher komplizierte Angelegenheit, denn er benötigt Schnecken. Sie sind nicht nur die Leibspeise, nein sie müssen harte Schnecken knacken damit sie die Zähne abwetzen. Dafür solltest du ein eigenes Schnecken-Zuchtbecken aufstellen. In dem Becken muss immer genug Futter vorhanden sein, dann vermehren sie sich rasant und du hast immer Futter parat. Die Schnecken dürfen nicht zu klein gefüttert werden, sonst werden sie nur hinuntergeschluckt. Zu groß gibt es eigentlich nicht, große Schnecken werden Stück für Stück angeknabbert oder ausgesaugt. Turmdeckelschnecken eignen sich nicht. Diese sind für Erbsenkugelfische zu hart.

Neben den Schnecken soll abwechslungsreich mit Frost- und Lebendfutter gefüttert werden. Dafür eignen sich Mückenlarven, Artemia, Kleinkrebse, Tubifex und einiges mehr. Gefüttert werden möchte er täglich, aber bitte nicht überfüttern.

Überlegungen vor der Anschaffung

Wo kann man einen Erbsenkugelfisch kaufen?

Erbsenkugelfische sind sehr beliebt und daher in vielen Fachgeschäften zu erwerben. In Online-Fachgeschäften findet man auch immer welche. Züchter gibt es im Vergleich zu anderen Arten eher wenige aber doch einige. Alternativ kannst du auch über eine Privatabgabe Glück haben.

Was brauche ich für die Haltung eines Erbsenkugelfisches?

Erbsenkugelfische sind keine Einzelgänger, sie fühlen sich nur in einer Gruppe wohl. Eine Gruppe soll aus mindestens 6 Tieren bestehen, ideal sind über 10 Tiere. Für die Haltung einer 6er Gruppe benötigst du ein Aquarium von mindestens 60cm Kantenlänge und 60 Liter Volumen. Größer ist jedoch immer besser, da Kugelfische Reviere bilden und bei Jungtieren das Geschlecht nicht zu bestimmen ist. Deshalb lieber auf ein größeres Becken zurückgreifen damit jedes Männchen sein eigenes Revier bekommt.

Das Aquarium muss mit einem passenden Filter und mit Beleuchtung ausgestattet sein. Erbsenkugelfische mögen keine Strömung. Stelle den Filter daher so schwach wie möglich ein, jedoch ausreichend zum Umwälzen. Der Bodengrund kann fein oder grob sein. Eine dichte Bepflanzung ist unumgänglich, zu viele Pflanzen gibt es für sie nicht. Moos und Laub am Boden sorgen für ein natürliches Habitat. Als Verstecke eignen sich Wurzeln, Steine und Höhlen. Für jedes Tier mindestens eines.

Mit den Wasserwerten sind sie nicht sehr empfindlich, am wohlsten fühlen sie sich bei 24-28°C, einem PH von 7-8,5 und einer Härte von 5-20 dGH.

Wissenswertes

  • Wird ein Kugelfisch gestresst oder bedroht, bläst er sich ruckartig auf. So wirkt er bedrohlich und erschwert es dem Angreifer ihn zu fressen.
  • Das Aufblasen bedeutet großen Stress für den Kugelfisch, viele haben auch Schwierigkeiten dieses Wasser, das zum Aufblasen genutzt wird, wieder los zu werden.
  • Garnelen sind für viele Erbsenkugelfische gefundenes Fressen, nur selten klappt eine Vergesellschaftung mit Garnelen.
  • Bei manchen Kugelfischarten wird das Wasser aufgesalzen, nicht aber beim Erbsenkugelfisch, er ist ein reiner Süßwasserfisch.
  • Gegen eine Schnecken Plage im Aquarium sollen sie nicht eingesetzt werden. Sie fressen zwar die Schnecken, müssen danach aber weiterhin mit Schnecken gefüttert werden.
  • Der Erbsenkugelfisch ist in Südindien bereits stark gefährdet.

Shaka Animal StudioShaka Animal Studio, Jacky und Tobi. Jacky hat die Faszination Reptilien schon vor langer Zeit gepackt. Seit über 15 Jahren hält sie Reptilien aller Art. Sie ist gelernte Tierpflegerin und Tiertherapeutin. Sie hat Berufserfahrung sowohl in Zoos als auch bei Tierärzten. Tobi ist Fotograf und von klein auf begeistert von der Tierwelt. Die Unterwasserwelten sind sein Herzstück, die er schon seit vielen Jahren betreibt. Im Laufe der Zeit entstand zu Hause ein privater Zoo, den sie täglich voller Liebe gemeinsam versorgen und den sie regelmäßig auf ihrem. Youtube Kanal präsentieren.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.