Interview: Wie gehen Hundepensionen mit Corona um?

1931
0

Die Corona-Krise hält im Moment die ganze Welt in Atem. Die Angst vor Ansteckung ist groß und natürlich kursieren allerlei Vorurteile über mögliche Ansteckungsgefahren durch Tiere. Tierheime und Hundepensionen treffen diese Vorurteile schwer. Wir haben mit Jannine Gorju von der Hundepension Dogs Place aus Köln gesprochen.

Was ändert sich in eurer Hundepension aktuell durch Corona?
Jannine Gorju: Da die meisten Kunden gerade im Home-Office sein müssen oder ihre Kinder zu Hause betreuen müssen, kommen zu uns deutlich weniger Hunde. Daraufhin musste ich meine Mitarbeiter runterschrauben und Kurzarbeit beantragen. Im Mai habe ich zehnjähriges Bestehen und habe eine solche Krise noch nie erlebt.

Wie ändert sich dadurch euer Arbeitsalltag?
Jannine Gorju: Nach jedem Hund, den wir morgens annehmen, waschen wir unsere Hände und desinfizieren sie. Normalerweise unterhält man sich mit dem ein oder anderen Kunden auch etwas länger, jetzt haben wir eine kontaktlose Übergabe der Hunde organisiert und die Kunden müssen 2 Meter Abstand halten. Keinen direkten Kontakt zu Kollegen und Mindestabstand muss eingehalten werden.

Welche Sicherheitsvorkehrungen habt ihr getroffen?
Jannine Gorju:

  • kontaktlose Übernahme und Übergabe von Hunden und Equipment (Mäntel, Leinen, Futterboxen) im Kundenverkehr
  • tägliches Desinfizieren von Türklinken, Schaltern und viel benutzten Geräten und Oberflächen
  • Tragen von Handschuhen bei Kundenkontakt

Welche Services bietet ihr weiterhin an?
Jannine Gorju: Da es noch keine Anweisungen vom Gesundheitsamt für Hundetagesstätten gegeben hat, haben wir weiterhin ganz normal geöffnet. Hätten wir Kunden gehabt die wirklich in Quarantäne müssten, hätten wir ihnen einen Fahrdienst für den Hund angeboten. Aber das war zum Glück bis jetzt nicht der Fall.

Kann man sich bei euch melden, wenn man durch Corona in einer schwierigen Situation ist oder in Quarantäne muss?
Jannine Gorju: Ja das geht! Die Mitarbeiter, die jetzt weniger arbeiten, könnten dann den Gassi-Service übernehmen. Hunde in Pension nehmen geht bei uns auch. Die müssen vorher nur einen Probetag machen, um zu sehen ob sie auch in die Gruppe passen. Das wäre nur eine Sache der Organisation.

Wir bedanken uns herzlich bei Jannine für das Interview!


Hundepension Corona Jannine GorjuJannine Gorju und ihr Team von Dogs Place betreuen Hunde an den Standorten Köln und Neuss. Sie bieten sowohl eine Tagesbetreuung, als auch Urlaubsbetreuung in Form einer klassische Hundepension an. Spezialisiert sind sie auf kleine Hunde und haben ihr Angebot komplett auf deren Bedürfnisse angepasst.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.