Die Aufzucht von Wellensittichen

29714
25

Wellensittich AufzuchtViele Wellensittich-Besitzer möchten einmal hautnah miterleben, wie die eigenen Vögel Nachwuchs aufziehen. Obwohl das Brutpaar die Hauptarbeit übernimmt, musst du auch als Vogelhalter einiges bei der Wellensittichzucht beachten. Setz dich vorher mit den Zuchtbedingungen auseinander, bevor du letztendlich Schritte in diese Richtung unternimmst.

Zum Vogel Shop

Grundsätzliche Informationen & Zuchtvoraussetzungen

Wer gerne selber Wellensittiche züchten möchte, kann der Natur im Vogelkäfig nicht einfach ihren Lauf lassen. Schließlich benötigt man in Deutschland dafür eine Zuchtgenehmigung. Umgekehrt verstößt du ohne diese Papiere gegen das Tierseuchengesetz (TierSG). Hintergrund dieser Auflagen ist es, der Verbreitung der gefährlichen Papageienkrankheit (Psittakose) entgegenzuwirken. Diese hoch ansteckende Infektionskrankheit befällt vor allem Jungtiere, kann aber auch auf den Menschen übertragen werden – und endet bei beiden zumeist tödlich.

Über den rechtlichen Rahmen hinaus benötigst du natürlich ausreichend Informationen, damit die Wellensittich-Zucht gedeihen kann. So sollten die Elterntiere bei der ersten Brut mindestens ein Jahr alt und in guter körperlicher Verfassung sein. Sind sie jünger, sind die Vögel häufig mit der Aufzucht überfordert. Schließlich stehen neben der Eiablage auch andere Aufgaben an: Allen voran natürlich, die Küken zu füttern und zu hudern, d.h. die Nestlinge unter den Flügeln oder dem Brustgefieder aufzunehmen und sie dort zu wärmen.

Herausforderungen & mögliche Probleme

Leider gibt es auch beim Wellensittich-Nachwuchs Komplikationen, die sogar das Leben von Nestlingen und Henne in Gefahr bringen können. Zu den häufigsten Problemen zählt die Legenot. Dabei entwickeln sich in der Henne besonders dick- oder rauschalige bzw. deformierte Eier, die nur schwer durch den Legedarm gleiten und sogar steckenbleiben können. Typische Symptome einer Legenot sind unter anderem ein geschwollener Bauch, Lähmungs-Erscheinungen oder Atemnot. In diesen Fall muss sofort ein vogelkundiger Tierarzt hinzugezogen werden.

Ein weiteres Problem tritt zuweilen direkt nach der Schlupf auf: Manche Jungvögel kommen mit deformierten oder abgebrochenen Schnäbeln zur Welt. Auch dann sollte unbedingt sofort der Tierarzt informiert werden. Häufig kann er den Schnabel korrigieren. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Nestling nie normal fressen können wird.

Auch mit dem Wellensittich-Männchen kann es zu Problemen kommen; besonders mit jungen oder unerfahrenen Tieren. Sie sind häufig mit der Aufzucht der Jungen überfordert und befinden sich in der Zwickmühle zweier Instinkte: Der eine Impuls gibt ihnen vor, sich um den Nachwuchs zu kümmern, der andere – der Selbstschutz – rät ihm zur Flucht. Durch diesen inneren Konflikt werden viele Hähne nervös (oder sogar aggressiv) und fangen an, den Jungtieren Federn auszurupfen. Fällt dir ein solches Verhalten auf oder entdeckst du kahle Stellen bei den Jungtieren, solltest du den Hahn umgehend vom Nachwuchs trennen.

Das nötige Zuchtzubehör

Hast du dich trotz der möglichen Komplikationen für das Züchten entschieden, benötigst du spezielles Zubehör: Das Wichtigste ist eine geeignete Brutstelle. Ohne sie werden sich die Vögel gar nicht erst paaren. Als sogenannte „Höhlenbrüter“ benötigen Wellensittiche einen dunklen Hohlraum, ideal dazu sind Nistkästen. Darüber hinaus ist es wichtig, den Vögeln einen Platz zu bieten, in dem die Küken in Ruhe aufgezogen werden können. Wichtig ist, dass er genügend Bewegungsfreiheit bietet, da sie während der Brut den angebotenen Freiflug meistens nicht nutzen.

Zu guter Letzt zur geeigneten Ernährung: Um die Gesundheit von Henne und Küken sicherzustellen und das Risiko von Legenot und deformierten Eiern zu minimieren, sollten Zuchttiere besonders vitamin- und mineralstoffreiches Futter bekommen. Zur Nahrungsergänzung kannst du zum Beispiel das Trinkwasser deiner Vögel mit spezielle Vitamin- und Mineraltropfen anreichern.

Die Brut- und Aufzuchtzeit

Wenn sich die ausgewählten Vögel gepaart haben, fängt das Weibchen mit dem Zurechtmachen des Nistkastens an. Sobald das erste Ei gelegt ist, wird sich die Henne nur noch dort aufhalten und das Gelege bebrüten. Dabei wärmt sie das Ei rund um die Uhr mit ihrem eigenen Körper, während der Hahn Futter für die Henne heranbringt; abgesehen davon ist er meistens im Nistkasten unerwünscht. Im Abstand von zwei Tagen können nun weitere Eier folgen. Die Brutzeit beträgt bei Wellensittichen durchschnittlich 18 Tage, unter Umständen auch länger.

Nach dem Schlüpfen werden die Jungvögel von der Mutter mit einem milchig-breiigen Sekret gefüttert; der Vormagenmilch. Nach vier oder fünf Tagen beginnt die Henne, die Vormagenmilch mit vorverdauten Körnern zu vermengen. Das Verhältnis der Bestandteile ändert sich in den darauf folgenden Tagen, bis das Futter nur noch aus Körnern, Obst und Grünfutter besteht.

Die durchschnittliche Nestlingszeit, d.h. die Zeit zwischen Schlupf und Verlassen des Nestes, beträgt bei Wellensittichen allgemein 40 Tage. Zum Ende dieser Zeit unternehmen die Jungtiere bereits die ersten Flugversuche. Sobald diese Versuche gelingen, gelten die Nestlinge als „flügge“. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Kleinen schon selbstständig sind. Und solange sollten sie auch noch unbedingt bei der Mutter bleiben.

Das wichtigste Kriterium, um zu erkennen, wann man die Kleinen abgeben kann, ist die „Futterfestigkeit“; sprich, wenn die Jungtiere genug Nahrung zu sich nehmen, um allein überleben zu können. Das braucht in der Regel fünf bis sechs Wochen. Um ein gesundes Sozialverhalten zu entwickeln, sollte der Jungvogel erst zwischen der achten und zwölften Woche von seinen Eltern und Geschwistern getrennt werden.

(Halb-)Waisen & Handaufzuchten

Sollte die Henne während der Aufzucht sterben, heißt das nicht automatisch, dass die Männchen Aufzucht übernehmen. Sollten die Küken also vom Vater verstoßen werden, solltest möglichst die Nestlinge zu einer anderen Wellensittich-Mutter ins Nest setzen. Häufig akzeptiert eine bereits brütende Henne die Neulinge und kümmert sich um sie wie um ihre eigenen. Klappt das nicht oder ist kein zweites brütendes Paar vorhanden, musst du die Handaufzucht übernehmen. Das ist recht schwierig und sollte nur in Notfällen bzw. gleich von Profis übernommen werden.

Wichtig: Leider kursiert nach wie vor das Gerücht, dass von Hand aufgezogene Jungvögel schneller zahm werden. Doch erstens stimmt das nicht, zweitens gehen viele Jungvögel unerfahrenen Züchtern schon in den ersten Tagen qualvoll ein. Sollten alle anderen Maßnahmen scheitern, kann Handaufzucht nur die letzte Möglichkeit sein.

 

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. henriette sagt:

    Liebes Zooroyal-Team!
    Euer Blog ist wirklich immer wieder eine tolle Inspiration für mich und hilft mir auch oft mit meinen beiden Schätzen (Wellensittiche;)) weiter.
    Ich denke mit der Aufzucht verhält es sich wie bei Menschenkindern. Hier kann man soviel verkehrt machen, dass es sich einfach lohnt ein bisschen Info einzuholen!
    Henriette

  2. Maik sagt:

    Ein wirklich guter Artikel, hier konnte selbst ich noch was über den Wellensittich lernen

  3. Axel sagt:

    Hallo.Toller Bericht über die kleinen Wellis.
    Eine Frage habe ich aber trotzdem.Wie werden die kleineren Sittiche die unbedingt den größeren Küken nacheifern wollen, aber noch nicht fliegen können behandelt?Setze ich sie zurück in den Kasten oder versorge ich sie mit Wasser und Körnern auf der Erde?
    Würde mich über Kommentare freuen weil wir absolute Welli-Freunde sind.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Axel,

      vielen Dank für dein Lob. Freut uns, dass dir der Artikel so gut gefällt. Am besten platzierst du am Käfigboden eine flache Futterschale, aus der die kleinen Vögel fressen können. Da sie noch nicht fliegen können, kannst du auch Sitzstangen unmittelbar über dem Boden anbringen.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  4. Urs sagt:

    Hallo wir haben 2 nestjunge Wellis leider ist uns das Mänchen entflogen.Meine Frage ist füttert das Weibchen die jungen weiter oder was kann ich tun?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Urs

      Normalerweise füttert in einem solchen Fall das verbliebenen Alttier die Jungen auch allein weiter, unabhängig davon, ob das Vater- oder Muttertier nicht mehr da ist. Du solltest die Situation unbedingt beobachten, denn Falls die Mutter das Füttern nicht mehr übernimmt, musst du eine andere Möglichkeit finden wie beispielsweise Handaufzucht.

      Wir wünschen dir und deinen Wellis alles Gute
      Dein ZooRoyal Team

  5. Schramm sagt:

    Hallo haben ein wellensitich Weibchen das jetzt
    Ein Ei gelegt hat ohne Männchen. Das Ei liegt im Käfig sie kümmert es scheinbar nicht. Hört sie damit alleine auf oder muss man sie sterilisieren lassen. Wollen keinen nachwuchs und auch nicht das sie an legenot stirbt.
    Mfg

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Schramm,

      es ist nicht ungewöhnlich, dass dein Wellensittich Eier legt, auch ohne Männchen. Wichtig ist hierbei, dass du auf eine gesunde Ernährung achtest, damit es keine Probleme bei der Schalenbildung gibt. Besonders Mineralien und Grünfutter sind hier sehr wichtig. Außerdem würden wir dir dringend dazu raten, einen Partner für deinen Welli zu adoptieren. Vögel sind Schwarmtiere und sollten niemals alleine gehalten werden.

      Liebe Grüße,
      Dein ZooRoyal Team

  6. Linda sagt:

    Haben seid vorgestern abend einen jungen welli….er hat gestern gefressen und getrunken ..seid heute morgen ist er total schlapp sitzt nur auf dem boden. ..haben ihn raus genommen und festgestellt er is sehr dürr…was soll ich machen….hab den Züchter angerufen er sagt er hat ein gesundes Tier abgegeben und es könne nix sein..

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Linda,

      wir raten dir, so schnell wie möglich einen Tierarzt zu besuchen und deinen Welli untersuchen zu lassen.
      Außerdem empfehlen wir dir, einen Partner für deinen neuen tierischen Freund zu adoptieren. 🙂

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  7. mareen sagt:

    Mein Vogel Weibchen ist heute weg geflogen. Die 2 Küchen sind jetzt Grade mal 3 Wochen alt. Was kann ich jetzt tun.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Mareen,

      in jedem Fall raten wir dir zur Anschaffung einer Rotlichtlampe, damit die Küken nicht auskühlen. Die Küken sollten wählen können, ob sie sich unter dem Licht der Rotlichtlampe oder auch etwas abseits davon aufhalten. Wenn du dich bezüglich des Gesundheitszustandes der Küken unsicher bist, solltest du zügig einen Tierarzt aufsuchen. Solltest du noch weitere Fragen haben, nennen uns bitte die genaue Vogelart.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  8. Muhammed sagt:

    Hallo zooroyal
    Ich bin auch am züchten doch mein wellensittich männchen schafft es nicht sich zupaaren.
    Immer wieder geht er auf sie doch dann füttert er sie von oben also paare wollen sie sich doch das männchen geht auf sie und steigt später wieder hinunter

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Muhammed,

      scheint so, als wäre dein Wellensittich-Hahn noch etwas unerfahren. Gib den beiden etwas Zeit und stelle eine geeignete Nistmöglichkeit zur Verfügung. Gelegentlich kann es auch sein, dass bei einzelnen Paaren keine richtige Paarungsstimmung aufkommt. Wellensittiche sind extrem sozial und leben in der Natur in großen Gruppengefügen. Falls es daran liegen sollte, kannst du den beiden helfen, indem du ihnen Wellensittichgeräusche vorspielst. Bestimmt findest du im Internet ein Video eines Wellensitiichschwarm, in dem viele Vögel zwitschern. So kannst du ihnen das Gefühl geben, Teil dieses Schwarms zu sein. Dann klappt’s vielleicht auch besser mit der Zucht.

      Wir wünschen dir viel Erfolg und auch deinen Wellis alles Gute!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal Team

  9. Susanne Schneider sagt:

    Was für futter solte ich meinen schätzchen (wellis) zur verfügung (vor, wärend und nach der brut)?
    Aber die informatonen haben mir sehr weiter geholfen.

    Danke

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Susanne,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Wir haben ihn an unsere Tierärztin weitergeleitet, diese antwortet dir so schnell wie möglich.

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

    2. ZooRoyal sagt:

      Hallo Susanne,

      unsere Tierexpertin hat sich mit deiner Frage auseinandergesetzt und empfiehlt dir Folgendes:

      Bereits vor dem Brüten müssen die Wellensittiche gut und abwechslungsreich ernährt werden, um sie optimal auf die bevorstehende Zeit vorzubereiten. Neben gängigem Körnerfutter bekommen sie auch Obst (z. B. Apfel, Banane, Erdbeeren – aber wegen der Süße in Maßen, sonst droht Verfettung und Durchfall) und Gemüse (z. B. Karotte, Feldsalat, Schlangengurke), genauso wie Gräser und Kräuter (z. B. Löwenzahn, Basilikum). Auch frische Zweige von Obstbäumen oder Birken sorgen nicht nur für tolle Beschäftigung, sondern bereichern die Ernährung. Eine wertvolle Ergänzung des Speiseplans ist außerdem das sogenannte Keimfutter. Für alle Futtermittel gilt, dass die Regeln der Hygiene beachtet werden müssen! Verfüttere nur frisches Futter und entferne nicht gefressenes Frischfutter nach etwa einem halben Tag aus dem Käfig. Mineralien müssen insbesondere der Henne für die Eiproduktion ausreichend zur Verfügung gestellt werden, zum Beispiel in Form von Sepiaschalen oder speziellen Mineralsteinen aus dem Fachhandel. Füttere außerdem während des Züchtens auch spezielles Eifutter, darauf solltest du bei der Ernährung deiner Wellis nach der Zucht aber wieder verzichten.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  10. Sara sagt:

    Ein wirklich toller Artikel.
    Aber ich habe eine Frage:Falls mein Weibchen Legenot bekommen würde,und ich es erst nach 11 Stunden bemerkt habe,was soll ich tun ,solange ich sie zum Notarzt bringe?Oder wenn der Notarzt viel zu weit ist ( ist bei mir leider der Fall) .Soll ich mein Weibchen massieren oder nicht?Was kann ich sonst machen?
    Wäre über eine Antwort dankbar.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Sara,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Wir leiten ihn an unsere Tierexpertin weiter, diese antwortet dir so schnell wie möglich.
      Sollte es in der Zwischenzeit zu einem Notfall kommen, kontaktiere bitte umgehend deinen Tierarzt.

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

    2. ZooRoyal sagt:

      Hallo Sara,

      unsere Tierexpertin hat sich mit deiner Frage auseinandergesetzt und rät dir folgendes:

      Eine Legenot ist als Notfall zu betrachten. Du solltest bitte immer umgehend den Rat eines Tierarztes einholen, wenn du den Verdacht darauf hast. Ob man den betroffenen Vogel massieren sollte oder nicht, ist nicht eindeutig zu beantworten. Wenn wirklich nichts mehr geht und man keine andere Wahl hat, kann man in Absprache mit einem Tierarzt vorsichtig (!) versuchen, das Ei auszumassieren. Keinesfalls darf dieses dabei kaputt gehen, sonst drohen lebensgefährliche Verletzungen durch Eischalensplitter und schwerwiegende Infektionen. Aber es gibt auch Vögel, die eine Legenot aus Stress entwickeln. Hier hilft es vor allem, den Tieren eine geeignete Nistmöglichkeit (im Fall von Wellensittichen also einen entsprechenden Nistkasten) anzubieten und sie in Ruhe zu lassen. Nicht selten führt auch die gut gemeinte, aber übermäßige Fürsorge der besorgten Besitzer zu Stress eines legenden Weibchens – denn dieses benötigt beim Legen unbedingt Ruhe. Um einer Legenot vorzubeugen, solltest du auch für eine gesunde und ausgewogene Fütterung sowohl vor, als auch in der Zuchtphase sorgen.

      Daher raten wir dir unbedingt dazu, bei jedem Verdacht auf eine Legenot unverzüglich einen Tierarzt zu kontaktieren und alle deine Maßnahmen bis zur Untersuchung des Vogels mit ihm abzustimmen.

      Wir wünschen dir alles Gute und weiterhin viel Freude an deinem tollen Hobby!

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  11. Hassan sagt:

    Guten morgen,
    Mein wellensittich hat eine gelbe Raumforderung auf dem Flügel, kann mir Jemand sagen ،was ist das ?
    Liebe Grüße

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Hassan,

      bitte gehe mit deinem Wellensittich so schnell wie möglich zu deinem Tierarzt, dieser wird dir schnell weiterhelfen können!

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  12. Maria sagt:

    Hallo,
    Ich halte einige Wellis draußen in meinem Hof in einem großem Voliere, wir haben einen Außen- und Innenbereich mit jeweils einigen Brutplätzen. Heute habe ich sie sauber machen wollen und habe dabei im Außenbereich 3 Küken (höchstens 1 Woche alt) in einem der Brutkästen gefunden. Ich hab dies noch einige Zeit beobachtet und konnte feststellen, dass die beiden Elterntiere auch füttern. Jedoch habe ich jetzt bedenken wegen des Wetters, da es ja zunehmend kälter werden soll in den nächsten Tagen. Jetzt aber hab ich Angst, dass die Eltern die Kleinen abstoßen, wenn ich sie umsetze oder vorübergehend in einen kleineren Vogelkäfig unterbringe (natürlich mit den Eltern zusammen). Sind meine Bedenken gerechtfertigt und wenn ja wisst ihr was ich tun kann? Danke im voraus.

    Mit freundlichen Grüßen, Maria.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Maria,

      wir haben deine Frage an unseren Experten weitergegeben.
      Du bekommst baldmöglichst eine Antwort!

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

    2. ZooRoyal sagt:

      Hallo Maria,

      ganzjährige Außenhaltung mit Zugang zu einem Innenbereich ist prinzipiell bei Wellensittichen gut möglich. Den jungen Wellensittich-Nachwuchs solltest du bei diesem Wetter aber nach innen holen, die niedrigen Temperaturen bekommen den Küken nicht gut. Wichtig ist, dass du die Jungvögel mit Nistkasten umsetzt. Passe einen Moment ab, indem die Henne im Nistkasten ist, verschließe diesen und setze dann den Nistkasten in einen separaten Käfig um. Auch den Hahn kannst du jetzt dazu setzen, den Nistkasten aber noch verschlossen halten, damit er sich vorab etwas orientieren kann. Dann öffne den Nistkasten, sodass die Henne diesen selbstständig wieder verlassen kann. Der separate Käfig ist wichtig, weil es bei bloßem Umsetzen in den Innenbereich zu Streitigkeiten mit anderen Vögeln kommen könnte.

      Leider gibt es keine Garantie, dass diese Methode funktioniert. Aber es hat so schon einige Male gut geklappt und draußen sind die kleinen Küken aktuell nicht gut aufgehoben.

      Wir wünschen dir viel Glück beim Umzug der Wellensittichfamilie! Berichte uns gerne, wie es funktioniert hat! 🙂

      Viele Grüße
      dein ZooRoyal-Team

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.