Alt-Oldenburger im Rasseportrait

7594
0

Alt-Oldenburger

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Wie sieht ein Alt-Oldenburger aus?

Der Alt-Oldenburger ist ein schweres Warmblut mit klaren Konturen und Strukturen. Sein Hals ist muskulös, mittellang und hoch angesetzt. Er besitzt einen gut ausgebildeten Widerrist mit großen und muskulösen Schultern. Der Kopf des Alt-Oldenburgers ist sehr ausdrucksstark. Der Rücken ist lang, die Kruppe ist stark bemuskelt und seine Brust sehr tief und breit. Er hat raumgreifende Gänge und einen guten Schwung im Trab und Galopp. Es sind in der Mehrzahl Rappen oder Braune zu finden, allerdings gibt es auch Schimmel und Füchse.

Wie groß wird ein Alt-Oldenburger?

Er kann eine Höhe zwischen 158 und 168 cm erreichen.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Welche Eigenschaften zeichnen ein Alt-Oldenburger aus?

Diese Pferderasse zeichnet sich durch ihr ruhiges Temperament, ihre Ausgeglichenheit und ihre große Nervenstärke aus.

Sind Alt-Oldernburger für Anfänger geeignet?

So ist sie besonders als Partner für Freizeit oder Arbeit geeignet. Alt-Oldenburger sind sehr umgänglich und bringen eine hohe Leistungsbereitschaft sowie ein hohes Leistungsvermögen mit.

Herkunft & Geschichte

Wo kommt ein Alt-Oldenburger ursprünglich her?

Die Geschichte des Alt-Oldenburgers, heute auch bekannt unter dem Namen Ostfriese/ Alt-Oldenburger, geht sehr weit zurück. So waren sie früher zwei eigenständige Rassen und wurden als Kutschpferde und Arbeitspferde genutzt. Im Laufe der Jahrhunderte wurden nach und nach andere Pferderassen in die Zucht der Ostfriesen, als auch der Oldenburger eingekreuzt. Ziel war es, die Gangarten besser und feiner zu machen. Hier sind vor allem die Hannoveraner und spanische Rassen zu nennen. Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurden Arabische Vollblüter mit in die Zucht integriert, aber ohne Erfolg. Die ostfriesische Rasse verschwand, während die Oldenburger Pferde mit dem sächsisch-thüringischen schweren Warmblut gekreuzt wurden. Seit Ende der 1980er Jahre existiert für beide Rassen ein gemeinsames Zuchtbuch.
1986 wurde ebenso der Zuchtverband für das Ostfriesische / Alt-Oldenburger Pferd gegründet. Das Ziel dieser Gründung war die Rückzüchtung und Wiederherstellung der alten ursprünglichen Rasse. Heute werden diese kalibrigen und gleichzeitig eleganten Pferde mit ihrem besonders ruhigen Gemüt vermehrt gezüchtet. In dem Verband sind über 200 Züchter registriert.

Pflege, Gesundheit, Krankheiten

Gibt es beim Alt-Oldenburger rassetypische Krankheiten?

Bei der Zucht dieser Rasse wird sehr viel Wert auf gesunde Tiere gelegt. Dazu zählen neben der artgerechten Fütterung und Haltung auch die genaue Auswahl der für die Zucht geeigneten Tiere.
Wird der Alt-Oldenburger in der Land- oder Forstwirtschaft eingesetzt, ist dieser entsprechenden Belastungen ausgesetzt. Das kann genauso wie im Fahrsport oder anderen Bereichen zu Verletzungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates führen. Ebenso können Fütterungsfehler Übergewicht hervorrufen. Ansonsten sind keine erblich bedingten Krankheiten bekannt.

Wissenswertes über die Ernährung der Alt-Oldenburger

Wie füttere ich ein Alt-Oldenburger?

Das Thema Fütterung ist stets individuell zu betrachten. Wichtig ist jedoch zu bedenken, dass ein schweres Warmblut von der Gewichtsklasse schwerer als ein Warmblut ist. Jedoch ist es leichter als ein Kaltblut. Bei vielen Herstellerangaben auf Futtersäcken oder bei Mineralstoffangaben sind die Grenzen oft nur bis 650 kg gesetzt. Ein genaues Hinsehen und Berechnen der benötigten Menge ist daher sehr wichtig. Das Motto „viel hilft viel“ ist bei der Fütterung nicht ratsam. Die Alt-Oldenburger sind kalibrige Pferde, also sehr schwer mit recht starkem Knochenbau. So sind sie oft leichtfuttrig und können Futter gut verwerten. Ihr konkreter Energiebedarf muss also sorgfältig errechnet und umgesetzt werden, um schlichtweg eine Überversorgung und ebenso Übergewicht zu vermeiden.

Wie viel Futter braucht ein Alt-Oldenburger?

Genauso ist die tatsächliche Arbeitsleistung des Pferdes zu betrachten. Dient der Alt-Oldenburger als Reitpferd und wird nur etwas an der Longe und unterm Sattel gearbeitet, handelt es sich meist nur um geringe bis leichte Arbeit. Somit sollte die Futtermenge nur etwas mehr als den Erhaltungsbedarf betragen. Der Energiebedarf kann teils sogar schon durch ausreichend qualitativ hochwertiges Heu, der Weide im Sommer und dem Zusatz von Mineralien und Vitaminen gegeben sein. Dies hängt vom Heu und auch der Weide ab. Je nach Erntezeitpunkt des Heus, hat dieses unterschiedliche Werte an Energie und Eiweiß. Auch die Weide kann je nach Nutzungsdauer und Qualität verschiedene Werte an Eiweiß hervorbringen. Befindet sich der Alt-Oldenburger allerdings regelmäßig vor der Kutsche oder arbeitet sogar in der Land- oder Forstwirtschaft, leistet er mehr Arbeit und sein Energiebedarf steigt. Genauso haben Deckhengste oder Zuchtstuten sowie Fohlen und Jährlinge andere Bedarfswerte.

Aktivitäten mit dem Alt-Oldenburger

Welche Sportarten sind für Alt-Oldenburger geeignet?

Die Alt-Oldenburger sind ideal für die Kutsche oder die Arbeiten in der Landwirtschaft geeignet. Denn ursprünglich wurden sie auch genau dafür verwendet. Ob einspännig oder doch zu zweit vor der Kutsche – diese Pferde machen sehr viel her und sehen elegant und gleichzeitig kräftig und muskulös aus. Ob es dabei nur um den Freizeitspaß geht oder um professionellen Fahrtsport bleibt jedem Pferdehalter selbst überlassen. Da Alt-Oldenburger als sehr nervenstark, ruhig und gelassen gelten, eignen sie sich als ideale Partner für den Freizeitbereich. Manchmal sind sie sogar in der Dressur zu finden, da sie bekannt sind für ihre raumgreifenden Gänge und ihre Leistungsbereitschaft.

Überlegung vor der Anschaffung

Wo kann ich ein Alt-Oldenburger kaufen?

Da die Rasse Alt-Oldenburger seltener vorkommt, kann die Suche nach dem Wunschpferd schon etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings gibt es einige Züchter, die diese Rasse weiter züchten. Genaue Überlegungen ob Fohlen oder bereits ausgebildetes Pferd, sind vorab zu treffen. Fohlen oder teils auch Absetzer werden bei Züchtern angeboten. Ältere und ausgebildete Pferde werden hingegen oft aus privater Hand vermittelt.

Erziehung und Haltung

Wie halte ich ein Alt-Oldenburger?

Alt-Oldenburger als große und schwere Pferde benötigen entsprechend Platz und Bewegung. Dabei zählt nicht nur der ausreichende Weidegang auf gepflegten Wiesen, sondern auch der Aufenthalt im Winter auf entsprechenden Anlagen. Die Box selbst sollte ebenso auf die Größe des Alt-Oldenburgers ausgerichtet sein. Der Kontakt zu Artgenossen sollte stets selbstverständlich sein. Jungpferde wachsen idealerweise mit ausreichend Bewegung, gleichaltrigen Artgenossen, angemessener Fütterung und dem Kennenlernen wichtiger Grundkenntnisse wie Tierarzt, richtig führen lassen etc. auf.

Interessantes, Wissenswertes und Extras

Warum sind Alt-Oldenburger so beliebt?

Alt-Oldenburger sind für ihr ruhiges, ausgeglichenes Temperament und gutem Charakter bekannt. Ebenso zeichnen sie sich durch ihre hohe Leistungsbereitschaft aus. Als Fahrpferde, teils sogar im Fahrsport, sind sie wertvolle Partner.


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.