Mustang

815
0

Mustang

Rassemerkmale und Erscheinungsbild

Woran erkenne ich einen Mustang?

Der Mustang ist ein Warmblut. Er lässt sich sehr gut an seinem Ramskopf und dem stabilen Fundament erkennen. Sein Hals ist tief angesetzt mit wenig Widerrist. Der Rücken ist kräftig und die Kruppe abfallend. Sie kennzeichnen sich durch ihre kleinen und harten Hufen.

Was ist das Besondere an einem Mustang?

Mustangs sind zähe, robuste und willensstarke Powerpakete.

Wie groß ist ein Mustang?

Diese Rasse kann bis zu 1,50 m groß werden.

Wie hoch ist die Lebenserwartung eines Mustangs?

Ein Mustang kann bis zu 20 Jahre alt werden. Natürlich ist die Lebenserwartung, wie bei allen Pferden, von der Haltung, der Fütterung und möglichen Krankheiten abhängig.

Welche Fellfarben gibt es beim Mustang?

Pferde dieser Rasse können in allen Farben vorkommen. Ebenso können verschiedene Zeichnungen sowie Scheckungen auftreten.

Wesenszüge und Charaktereigenschaften

Sind Mustang Pferde auch für Anfänger geeignet?

Mustangs können sehr stur, willensstark und unruhig sein. Meist haben sie ein hitziges Gemüt. Je nach Kontakt und Erfahrung mit Menschen können sie ein gewisses Maß an Misstrauen an den Tag legen. Für Anfänger sind diese Eigenschaften oftmals schnell überfordernd.

Welche Verhalten- und Wesenseigenschaften zeichnen einen Mustang aus?

Ein Mustang ist ein genügsames Pferd, welches jedoch auch stur und hitzig sein kann. Es ist vorsichtig und misstrauisch. In ihm schlummert jedoch auch eine andere Seite. Wenn du sein Vertrauen gewinnen kannst, ist es ein idealer Partner. Hierzu ist allerdings viel Geduld, Konsequenz und Einfühlungsvermögen gefragt. Ein Mustang lernt meist schnell aufgrund seiner großen Auffassungsgabe.

Herkunft & Geschichte

Wo kommt der Mustang ursprünglich her?

Mustangs leben in Amerika, teilweise freilebend in den Prärien. Sie sind in den Staaten Montana, Oregon, Wyoming und größtenteils in Nevada zu finden. Allerdings sind sie keine Wildpferde, auch wenn sie wild in den Prärien leben. Sie sind Nachkommen von aus Spanien mitgebrachten Hauspferderassen. Diese wurden im 16. Jahrhundert von Siedlern mit nach Amerika gebracht. Einige dieser Pferde entkamen den Siedlern und konnten sich im Laufe der Zeit zu verwilderten Pferden entwickeln.

Wofür wurden Mustangs gezüchtet?

Einstmals wurden sie als Reitpferd gezüchtet und später ebenso Arbeits- und Lastenpferd eingesetzt.

Pflege, Gesundheit, Krankheiten

Worauf ist bei der Pflege beim Mustang zu achten?

Hier gibt es keine Besonderheiten. Jedoch möchten sie gepflegt werden. Das Fell, die Mähne, der Schweif und auch die Hufe benötigen regemäßige Zuwendung. Hinzu kommt noch die Pflege von Augen, Ohren und Nüstern.

Gibt es beim Mustang rassetypische Krankheiten oder Erbkrankheiten?

An sich gibt es keine typischen Krankheiten, jedoch sollte auf die richtige Fütterung und Haltung geachtet werden. Ein Zuviel an Futter und mangelnde Bewegung können auch bei einem Mustang körperliche Probleme verursachen. Da sie es gewohnt sind, auf weiten trockenen Flächen zu leben und sich zu bewegen, können viel Regen und matschige Untergründe zu Strahlfäule führen.

Wissenswertes über die Ernährung der Mustangs

Was ist bei den Fütterungszeiten und der Futtermenge zu beachten?

Mustangs in freier Wildbahn ernähren sich von dem, was sie in den weiten Prärien vorfinden, also Gräser und Kräuter. Unsere saftigen Wiesen kennen sie kaum. Sie benötigen bei Offenstallhaltung oder während der Weidesaison kaum andere Futtermittel. Allenfalls sollte qualitativ hochwertiges Heu zur Fütterung zählen. Kraftfutter wird kaum benötigt, da der Mustang von sich aus ein Powerpaket ist.

Wie oft sollte der Mustang gefüttert werden?

Bei der Offenstallhaltung oder in der Weidesaison stehen die Pferde fast 24 Stunden auf der Weide. Sie haben keine festen Fütterungszeiten. Wird Heu ergänzend gefüttert, sollte es über den Tag verteilt gegeben werden.

Aktivitäten mit dem Mustang

Welche Sportarten sind für den Mustang geeignet?

Der Mustang ist in erster Linie ein Reit- und Arbeitspferd. Diese Pferde haben eine hohe Ausdauer und Wendigkeit, sind robust und zäh. Sie werden in Amerika beispielsweise zum Viehtrieb eingesetzt.

Sie können schnell lernen und somit auch in der Dressur eingesetzt werden. Ebenso eignen sie sich als Westernpferde. Ob nur in der Freizeit oder mit Turnierambitionen – der Mustang hat das Zeug dazu, in beiden Bereichen zu glänzen.

Wie viel Bewegung braucht ein Mustang?

Pferde dieser Rasse sind in ihren Ursprüngen, und teilweise auch heute noch, freilebende Pferde. Sie sind weite Flächen und viel Bewegung gewöhnt. Möchtest du deinen Mustang auslasten, braucht er körperliche und kognitive Auslastung. Steht der Mustang größtenteils in der Box, staut sich die Energie und das Powerpaket wird kaum zu händeln sein. Diese Rasse braucht täglich viel Bewegung und Auslauf auf der Weide.

Überlegung vor der Anschaffung

Wo kann man einen Mustang kaufen?

Hast du dich für einen Mustang entschieden, kannst du solch ein Pferd auf verschiedenem Wege erwerben. Erkundige dich bei Züchtern hierzulande. Ebenso ist es möglich, die Rasse aus den USA zu importieren. Dies ist jedoch mit einigem Aufwand, Kosten und einem längeren und anstrengenden Transportweg verbunden.

Wo kann man für einen Mustang eine Reitbeteiligung finden?

Für einen Mustang eine passende Reitbeteiligung zu finden, ist bestimmt nicht einfach. Mustangs sind zwar zäh und genügsam. Sie haben aber auch ordentliches Temperament. Die Reitbeteiligung sollte sich durchsetzen können, aber zeitgleich geduldig und behutsam vorgehen. Es ist wichtig Vertrauen aufzubauen. Dann kann sich der Mustang zu einem lernwilligen Partner entwickeln.

Erziehung und Haltung

Passt ein Mustang zu mir?

Suchst du ein Pferd, das dich herausfordert? Dann ist der Mustang genau die richtige Wahl. Diese Rasse ist zäh, robust und genügsam. Zeitgleich können diese Pferde auch feurig und stur sein. Sie zeichnen sich besonders durch ihre Ausdauer und Widerstandsfähigkeit aus.

Wie halte ich einen Mustang?

Bei der Haltung dieser Rasse solltest du auf ein paar Dinge achten, denn diese Rasse braucht viel Bewegung und Beschäftigung. Reine Boxenhaltung mit wenig Bewegungsmöglichkeiten kommt nicht in Frage. Freilebend kennen die Pferde schließlich riesige Flächen. Artgenossen sollten auf jeden Fall immer dabei sein.

Wieviel Platz braucht ein Mustang?

Mustangs stammen ursprünglich von weiten Prärien. Sie benötigen viel Auslauf. Ein kleiner Paddock genügt ihnen nicht. Sie eignen sich gut für die Offenstallhaltung. Dort sollte ein Unterstand vorhanden sein, der vor Wind und Wetter schützt. Neben der Weide kann auch über eine Raufe zusätzlich Heu gefüttert werden.

Wie transportiere ich einen Mustang?

Der Transport ist mit einem normalen Pferdeanhänger möglich.

Interessantes, Wissenswertes und Extras

Warum sind Mustangs so beliebt?

Mit dem Mustang verbinden wir meist ein Gefühl von Freiheit und endlose Weite. Sie sind robuste, zähe und sehr widerstandsfähige Pferde. Sie sind genügsam, willensstark aber auch feurig und hitzig. Sie sind wahre Powerpakete. Hast du ihr Vertrauen gewonnen, sind sie großartige Begleiter.


KristinaKristina Ziemer-Falke ist zertifizierte Hundetrainerin und Verhaltensberaterin durch die Tierärztekammer Schleswig-Holstein und das Messerli Forschungsinstitut der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Darüber hinaus verfügt sie über viele Zusatzausbildungen und Schwerpunkte und ist im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen für die Hundetrainerzertifizierungen.
Mit ihrem Mann Jörg Ziemer gründete sie das Schulungszentrum Ziemer & Falke, in dem sie seit vielen Jahren mit viel Herz, Leidenschaft und Kompetenz Hundetrainer in ganz Deutschland ausbilden und viele Weiterbildungsangebote anbieten. Viele kennen Kristina außerdem als erfolgreiche Autorin von Fachbüchern für Hundetrainer und Hundehalter sowie aus Artikeln beliebter Hundezeitschriften.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.