7 Tipps für ein entspanntes Silvester mit Hund

1008
0

Silvester mit HundFür die meisten Vierbeiner sind Silvester und die Tage davor und danach purer Stress: Denn dann beginnt wieder die Zeit, wenn es draußen heult, zischt und knallt. Bereite dich deshalb mit unseren Tipps rechtzeitig auf Silvester vor.

7 Tipps für einen entspannten Jahreswechsel

  1. Lass dein Tier nicht allein! Um Reize und Lärm auszublenden, ziehe die Vorhänge zu und und lege Musik auf.
  2. Stelle deinem Hund einen kuscheligen Rückzugsort oder eine Versteckmöglichkeit zur Verfügung, damit er sich während des Feuerwerks sicher fühlt.
  3. Oft bleiben beim Hund Duftstoffe der Mutterhündin im Gedächtnis, die schon vom Welpen als beruhigend und angenehm empfunden wurden. Diese Pheromone gibt es als Nachbildung in Form von Verdampfern zu kaufen. Steckt man sie 1-2 Wochen vor Silvester am Rückzugsort des Vierbeiners in die Steckdose, werden die beruhigenden Duftstoffe noch rechtzeitig verströmt und können ihre beruhigende Wirkung entfalten.
  4. Verhalte dich deinem Hund gegenüber ganz souverän – so zeigst du ihm: Alles entspannt hier! Belohne ihn, wenn er sich angstfrei verhält.
  5. Bestrafe deinen Vierbeiner nie für ängstliches Verhalten. Dies bewirkt nur das Gegenteil und sorgt für eine noch höhere Stressbelastung.
  6. Lenke deinen Vierbeiner ab, zum Beispiel mit Intelligenzspielzeug, Snack-Bällen oder Leckerli-Such-Spielen. Du wirst sehen: Beschäftigung entspannt!
  7. Neben dem Verdampfer (Tipp 3) gibt es noch weitere Mittel, die Ängste und Stress lindern können: Zum Beispiel Tabletten mit einer speziellen Mischung aus Aminosäuren, Magnesium und B-Vitaminen, homöopathische Mittel sowie Bach-Blüten. Lass dich am besten von einem Tierheilpraktiker oder Tierarzt beraten und bedenke, dass es immer einige Wochen dauern kann, bis die Mittel ihre Wirkung entfalten.

Anzeichen, dass dein Hund Angst hat

Du weißt nicht, ob dein Hund Angst? Daran kannst du es erkennen:

  • angelegte Ohren
  • starkes Hecheln
  • Zittern
  • Verstecken
  • starkes Bellen
  • Unsauberkeit
  • eingeklemmte Rute
  • geduckte Körperhaltung

Gefahr des Entlaufens groß

Übrigens: Erschrecken, z. B. durch einen Böller, ist der häufigste Grund für das Entlaufen eines Tieres. Sichere deinen Hund daher mit einem Geschirr und halte Fenster und Türen geschlossen. Verlege den Gassigang angeleint in den frühen Silvesterabend, damit der Hund gut ausgepowert ist. Natürlich kann es trotzdem passieren, dass der Hund entläuft. Deshalb ist es wichtig, dass dein Hund gechipt und registriert ist, z.B. bei Tasso. So kannst du als Halter schnell ermittelt werden, sobald er gefunden wird.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.