Fellwechselzeit – Haare hier, Haare dort, Haare überall

34675
43

Fellpflege beim DalmatinerJeder Hunde- und Katzenbesitzer kennt das leidige Spiel mit den ausgefallenen Tierhaaren. Sie sind überall. Wirklich überall. Auch da, wo man sie nie vermuten würde. Und man kann tun, was man will – so ganz verschwinden sie nie, denn der Vierbeiner sorgt direkt für Nachschub. Warum dein Liebling haart, wie du Einfluss darauf nehmen kannst und ab wann du dir Sorgen machen solltest, erklären wir dir in diesem Beitrag.

Der Fellwechsel

Dass unsere Tiere Haare verlieren, ist ganz normal und auch wichtig. Durch den kontinuierlichen Erneuerungsprozess bleibt das Haarkleid intakt und erfüllt seine wichtigste Aufgabe: Das Tier zu schützen. Vor allem vor Wärmeverlust.

Der gesunde Fellwechsel

Die Art und Weise des Fellwechsels ist dabei insbesondere beim Hund stark rasseabhängig. Bei drahthaarigen Hunden fallen die abgestorbene Haare nicht von allein aus. Das ist super für die Sauberkeit der Wohnung, wird dem Hund aber auf Dauer lästig und erfordert deshalb in regelmäßigen Abständen ein Trimmen des Fells. Einige langhaarige Rassen haben kontinuierlich nachwachsendes Haar, das nur geschnitten wird und so gut wie gar nicht haart. Auf Besitzer solcher Tiere können die Halter kurzhaariger Hunde und Katzen nur neidisch schauen: Sie haben ständig mit den Haaren zu tun … Kurzhaarige Hunderassen und Katzen haaren kontinuierlich, das ganze Jahr hindurch. Im Frühjahr und Herbst, zur klassischen Fellwechselzeit, nimmt das ganze oft nochmal deutlich zu. Durch die Veränderung der Tageslichtlänge und Temperatur kommt es zu Anpassungen im Hormonhaushalt. Das veranlasst dann den Fellwechsel vom Sommer- zum Winterhaarkleid. Bei im Haus gehaltenen Tieren kann dieser Rhythmus folglich auch etwas durcheinander geraten, das kann auch ein Grund für dauerhaftes Haaren sein. Haaren ist also völlig normal und gehört einfach dazu.

Krankhafter Fellverlust

Beim normal ablaufenden Fellwechsel behält dein Tier immer ein durchgehend deckendes und unauffälliges Haarkleid. Wenn zusätzlich zu ausfallenden Haaren zum Beispiel Juckreiz oder lichte, vielleicht sogar völlig kahle Stellen im Fell auftreten, solltest du die Ursache hierfür unbedingt beim Tierarzt abklären lassen. Das gehört nicht zu einem normalen Fellwechsel und kann ein Hinweis auf ein Krankheitsgeschehen sein. Auch ein Ausbleiben des Fellwechsels bei haarenden Rassen oder stumpfes, struppiges Fell sollten ernst genommen und abgeklärt werden.

Unterstützung im Fellwechsel

Der Fellwechsel ist für den Organismus des Tieres ein nicht unerheblicher und zehrender Aufwand. Viele Stoffwechselprozesse müssen reibungslos zusammenspielen, damit dein Hund oder deine Katze problemlos die Haare austauschen und ein schönes, glänzendes Fell behalten kann. Die Haut, als größtes Organ von Katze und Hund, hat viel zu tun: Täglich werden alte Hautschuppen abgestoßen und eine Vielzahl von Hautzellen durch neue ersetzt. Außerdem wachsen ständig neue Haare nach – und alte fallen aus.

Fellpflege

Um diese ausgefallenen Haare aus dem Fell zu lösen, solltest du deinen Liebling daher regelmäßig sanft bürsten. Das befreit von losen Haaren und fördert außerdem die Durchblutung der Haut, was wiederum den Fellwechsel beschleunigen kann. Draht- oder rauhaarige Hunde sollten getrimmt werden.

Ernährung

Haare bestehen in erster Linie aus Keratin. Um diese Substanz zu bilden, brauchen Hund und Katze unbedingt ausreichend hochwertige Proteine in ihrer Nahrung.
Durch die zusätzliche Fütterung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren kannst du sowohl beide Tierarten im Fellwechsel gut unterstützen. Hierzu bestens geeignet sind Öle (zum Beispiel Distelöl, Hanföl, Lachsöl und Leinöl). Idealerweise solltest du verschiedene Öle im Wechsel verwenden, damit die Versorgung mit Fettsäuren ausgewogen ist.
Auch ein adäquates Angebot von verschiedenen Spurenelementen und Vitaminen ist notwendig für den reibungslosen Fellwechsel. Vor allem eine ausreichende Versorgung mit Zink, Biotin, Kupfer, Jod, Vitamin A und B-Vitaminen ist wichtig. Aber Vorsicht! Zu viel des Guten kann auch schaden. Vermeide deshalb eine Überversorgung. Beispielsweise zu hohe Gehalte an Jod oder Selen im Futter können auch negative Auswirkungen auf das Haarwachstum haben. Falls du fachliche Unterstützung zur Zusammenstellung einer Ration brauchst, solltest du den Rat eines Experten einholen. Es gibt im gut sortierten Zoofachhandel auch Spezialfuttermittel, die gesunde Haut und gutes Haarwachstum unterstützen.

Lästige Haare entfernen

Okay, bezüglich deines Haustiers bist du mit diesen Tipps nun bestens versorgt und gut vorbereitet auf den Fellwechsel. Aber einer der lästigsten Aspekte des Fellwechsels sind die Haare, die leider immer und überall zu finden sind. Auch da, wo dein Haustier oft nur in der Nähe war … In der Wohnung kommt man um vermehrtes Putzen als Tierbesitzer deshalb kaum herum. Böden, Teppiche und Polster müssen regelmäßig gesaugt und gereinigt werden. Und auch der Liegeplatz oder das Körbchen des Lieblings solltest du dann und wann von ausgefallenen Haaren befreien und waschen, damit nicht von dort wieder Haare und Dreck durch die Räumlichkeiten getragen werden. Zum Glück gibt es einige Alltagshelfer, die dir das Entfernen der Haare aus der Wohnung, von der Kleidung und aus dem Auto erleichtern. Die gute, alte Fusselrolle ist perfekt, um schnell Haare von der Bekleidung und zwischendurch von Polstern zu entfernen. Wenn sie gerade nicht zur Hand ist, hilft auch ein breiter Streifen Klebetape schon weiter, um dort das Gröbste zu entfernen.
Mittlerweile sind auch spezielle Staubsauger für den gezielten Einsatz gegen die Tierhaare erhältlich und selbst einige Waschmaschinen verfügen über Tierhaar-Spezialprogramme.
Und auch die regelmäßige Fellpflege deines Schützlings tut der Sauberkeit deiner Wohnräumlichkeiten gut. Denn Haare, die dabei entfernt werden, landen ganz sicher nicht mehr auf der Couch oder der Hose.

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Anne Schmidt sagt:

    Meine Hündin haart extrem und ich muss ständig saugen und die Haare überall wegmachen, daher wäre der Gewinn eine große Erleichterung für uns.

  2. Katharina Kaufmann sagt:

    Wir würden gern gewinnen, da ich unter neurodermitis leide und je mehr Haare rumfliegen, umso mehr muss ich mich Jucken. Unser derzeitiger Staubsauger schafft es leider gar nicht die Haare einzusaugen und ich bearbeite den Teppich immer mit einer Bürste. Leider fehlt auch das Geld für einen neuen Staubsauger, so dass dieser Gewinn momentan perfekt passen würde!

  3. Jennifer sagt:

    Ich möchte gerne gewinnen weil bei 3 Katzen immer eine Menge Haare anfallen und der alte Staubsauger schon komisch riecht 😉 denke da sollte mal ein neuer her!

  4. Jenny sagt:

    Wir haben 2 „Sibirische Bellkatzen“ also Huskies… nach dem Fellwechsel ist vor dem Fellwechsel. Zeitweise kommt man garnicht hinterher. Aber ohne Hundehaare ist nix ordentlich dekoriert, gekleidet oder gekocht 😀

  5. Bosharat sagt:

    Unser Labrador Retriever ist vor kurzem mit uns in eine neue, städtische Umgebung umgezogen, was sehr viel Stress mit sich brachte. Früher lebte er in einem geräumigen Haus und war stets gemütlich, aber seit er in der Stadt ist, wird er jeden Tag von neuen Gerüchen überwältigt und reagiert oft aufgestachelt oder ängstlich, weil er diese Eindrücke nicht so schnell verarbeiten kann. Dies führt dazu, dass er wesentlich stärker haart als sonst, eine tägliche Bürstung ist da Minimum, aber ist auf Dauer keine Lösung, um effektiv die vielen fallen-gelassenen Haare im Stoff und Boden effizient zu entfernen. Fusselrollen gehen schnell leer und unser Staubsauger ist nicht für Tierhaare gemacht, tut jedoch sein bestes. Wir würden uns über jede weitere Hilfe freuen, unser Problem mit den Haaren in den Griff zu bekommen!

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Bosharat,

      herzlichen Glückwunsch! Du hast den Thomas CYCLOON Hybrid Family & Pets Staubsauger gewonnen!
      Wir haben dir dazu eine Mail geschrieben. 🙂

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  6. Sonja sagt:

    Hier mag man Kämmen gar nicht und wenn nur etwas zum Kämmen in die Hand genommen wird ist man weg da macht der Fellwechsel dann erst richtig Spaß…
    Daher währe es schon ein toller Gewinn.

  7. Dominik L. sagt:

    Die zwei Wildkatzen Rambo & Rocky verteilen doch mehr Haare als gedacht in der Wohnung …
    Um dem ganzen Herr zu werden und mir selber mit meiner leichten Tierhaar Allergie zu helfen wäre ein Hilfsmittel genau das richtige für mich 🙂

  8. Kirsch Monika sagt:

    Ich würde den gerne gewinnen weil meine beiden die haarigsten Wussels auf acht Pfoten sind (Labbi u. Dalmi 🙂 )

  9. Petra Bauer sagt:

    Ich habe meinen alten Kobold immer eingesteckt in der Ecke stehen, im Standby sozusagen, denn ich brauch den mehrere Male täglich. So ist das halt wenn man einen kurzhaarigen Frenchie zuhause hat dem seine weissen Haare einfach überall zu sehen sind. Und beim Fellwechsel jetzt dann im Winter, dann könnte man meinen es hätte geschneit 🙁 Also her mit so einem Tierhaarentferner von Thomas 😀

  10. Familie Ochmann sagt:

    Zu unserer Familie gehören zwei Boxer Mischlinge und bald noch ein kleines Australian Shepherd Mädchen. Bei den ganzen Haaren wäre der tolle Staubsauger eine große Erleichterung, da der bisherige Sauger das ganze Fell leider nicht schafft.
    Wir würden uns wirklich sehr freuen!
    Liebe Grüße und einen schönen Tag noch!

  11. Lara sagt:

    Der Sauger wäre toll, da meine beiden Hunde über das ganze Jahr wie verrückt Haaren.
    Danke für das Gewinnspiel!

  12. Birgit Maas sagt:

    Hallo,

    ich würde sehr gerne den Thomas Tierhaarentferner gewinnen!
    Wir sind Halter von zwei wunderbaren Hunden, einem 12 Jahre alten Jackrussellterrier sowie
    einem 4 Jahre alten mittelgrossen langhaarigen Mischling aus dem Tierschutz.
    Der Opi verliert unglaubliche Mengen kurzer, weisser Haare.
    Der Jungspunt dasselbe in schwarz und lang:(
    Um dieser Haare Herr/Frau zu werden wünsche ich mir dringend Euren tollen Tierhaarentferner!!!!!
    Sonnige Grüße aus Bonn
    Eure haargeplagte Birgit

  13. Steffi sagt:

    Weil ich dann endlich mal eine Chance gegen die Haare von Hund und Katze hätte. Erschwerend kommen noch die Haare der Ponys hinzu, die man auch immer in der Wohnung hat, obwohl die „Viecher“ gar nicht rein dürfen.

  14. Erwin sagt:

    Meine Familie und ich, wir müssen unbedingt den tollen Tierhaarentferner haben, weil wir Tiere lieben und somit mehrere Katzen, Hunde und Kaninchen sowie ein Pony besitzen. Trotzdem stören in manchen Situationen die umherfliegenden Tierhaare: sei es, wenn Besuch mit Allergien kommt oder man beispielsweise selbst krank ist oder eine Wunde hat. Es wäre toll, wenn uns der THOMAS-Tierhaarentferner künftig die lästige Staubsaugearbeit erleichtern und verschönern würde.

  15. ich muss unbedingt die Fellbüschel meiner Briten in den Griff kriegen. Mit dem Gewinn hätte ich endlich mehr Zeit für die Familie!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.