Daran erkennst du, dass deine Katze dich liebt…

18677
14

Schon gewusst? Am 20. Februar ist Liebe-dein-Haustier-Tag. Die Liebe zum eigenen Haustier fällt den meisten Tierfreunden leicht. Doch gerade Katzenhalter haben bei ihren eigensinnigen Samtpfoten manchmal das Gefühl, dass diese Liebe nur einseitig ist. Wir können dich beruhigen: Auch wenn deine Mieze sich manchmal kratzbürstig verhält, hat sie dich garantiert trotzdem lieb. Bloß sind ihre Liebesbeweise eher speziell. An diesen Verhaltensweisen erkennt du, dass deine Katze dich mag:

  • deine Katze gibt dir Kopfnüsse. Haut deine Katze manchmal ihr Köpfchen gegen deine Hand oder deinen Kopf? Das Anstupsen kannst du als Liebesbeweis deuten. Denn damit will sie ihren Geruch mit deinem vermischen und akzeptiert dich somit als Familienmitglied.
  • deine Katze versucht, dich „aufzufressen“. Keine Sorge, deine Katze hat dich nicht mit ihren Lieblings-Leckerlis verwechselt. Wenn deine Katze dich anknabbert, sind das sogenannte Liebesbisse, mit denen sie ihre Zuneigung zeigt.
  • deine Katze stalkt dich. Du kannst nicht einmal ohne deine Mieze auf die Toilette gehen? Wunderbar. Deine Katze liebt dich so sehr, dass sie dir sogar bei dieser eher unangenehmen Aktivität Gesellschaft leisten möchte.
  • deine Katze verteilt ihre Haare auf deiner frischen Wäsche. Was gibt es Schöneres, als Katzenhaare auf den frisch gewaschenen Handtüchern? Oder auf dem sorgfältig gebügelten Büro-Outfit? Was uns manchmal wie reine Bösartigkeit vorkommt, ist in Wirklichkeit ein weiterer Liebesbeweis. Deine Samtpfote will, dass alle deine Klamotten nach ihr riechen, statt nach dem komischen neuen Waschmittel. Ist doch nett. Außerdem musst du nie wieder frieren, wenn du dich nach dem Duschen mit dem vollgehaarten Handtuch abtrocknest und direkt ein neues Fell bekommst. 😉
  • deine Katze tritt dich. Das sogenannte Treteln von Katzen ist niedlich anzuschauen, kann aber beispielsweise in der Magengegend schon einmal unangenehm sein. Hier gilt nur eines: Aushalten. Denn das Treten bedeutet, dass deine Fellnase sich bei dir so wohlfühlt wie früher bei ihrer Katzenmama, die sie getreten hat, um den Milchfluss anzuregen.
  • deine Katze bringt dir „Geschenke“. Auf tote Beutetiere vor der Tür oder die erlegte Spinne auf dem Bett kann wohl so mancher Katzenhalter verzichten. Dabei sind das lieb gemeinte Geschenke. Deine Katze kümmert sich um dich und möchte dich mit Nahrung versorgen.
  • deine Katze leckt dich ab. Katzensabber auf der Haut ist nicht jedermanns Sache, aber ein eindeutiger Liebesbeweis. Deine Katze sorgt sich um dich und möchte, dass du genauso sauber bist wie sie.
  • deine Katze stellt dir ein Bein. Es gibt wohl kaum einen Katzenhalter, der noch nicht über die eigene Katze gestolpert ist. Warum müssen uns die Tiere auch immer vor die Füßen laufen? Die Antwort: Weil sie uns mögen. Deine Katze freut sich, dich zu sehen und reibt sich an deinen Beinen, um dir zu sagen, dass sie zu dir gehört.

Wie zeigen eure Katzen ihre Zuneigung? Schreibt uns die schönsten samtpfotigen Liebesbeweise in den Kommentaren!

Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten
  1. Tina sagt:

    Mein Kater ist nun schon 13 Jahre alt.

    Seit ich ihn habe, gibt’s ein Ritual, was er mindestens zweimal am Tag notfalls lautstark einfordert:

    Ich habe auf der Seite unter einer Decke liegend diese anzuheben, sodass er darunter laufen kann. Unter der Decke schnuppert er erstmal meinen Bauch ab bevor er sich wieder umdreht und sich, sein Köpfchen auf Höhe mit meinem, dicht an mich gekuschelt lang hinlegt. Dann beginnt er unter sehr lautem Schnurren sein Köpfchen in meine Armbeuge zu drücken und dabei sein Näschen auf Pulli oder Haut Hin- und her zu reiben. Meist tretelt er zusätzlich.

    Es berührt mich täglich aufs Neue.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Tina,

      vielen Dank, dass du euer zuckersüßes Ritual mit uns teilst! Das ist wahre Liebe. ♥

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  2. Martina sagt:

    Ich habe eine sehr eigensinnige liebe süße Katze, die jetzt bald (im Mai) 14 Jahre alt wird. Es hat lange gedauert bis sie so zutraulich war, wie sie es heute ist, da ich sie von Vorbesitzern habe die nicht so nett mit ihr umgegangen sind. Deshalb freue ich mich immer besonders, wenn sie mir ihre Liebe zeigt. Das zeigt sich auf verschiedene Weise, wie z.B. das sie sich ganz nahe zu mir legt und ich sie schmusen darf, ich streiche dann mit der Hand an ihrer Wange, nahe am Mäulchen längs und unter dem Kinn kraule ich sie, das mag sie besonders gerne, oder auch auf dem Köpfchen. Nachts kommt sie immer zu mir und legt sich auf meine linke Schulter, schnurrt und manchmal rutscht sie immer höher, wenn ich sie in den Arm nehme und streichle. Dann drückt sie oft ihr Köpfchen an meine Wange und manchmal auch ihre Nase in mein Ohr und putzt mich da auch manchmal, knabbert an meinen Haaren und geniesst einfach nur unsere gemeinsamen zärtlichen Momente, das ist einfach zu schön! Wenn sie etwas möchte, kommt sie zu mir und reibt ihr Köpfchen an allen möglichen Stellen in der Umgebung wo ich bin um mir zu zeigen, Mama ich möchte jetzt Aufmerksamkeit und etwas schönes. Wenn ich mal ein VouTube Video anschaue, kommt sie auch gleich zu mir um sich zu vergewissern das ich sie noch lieb habe, weil sie wohl die fremden Geräusche irritieren. Es ist jeden Tag ein wundervolles Erlebnis mit diesem ungewöhnlichen kleinen Wesen zusammen zu leben und zu wohnen und ich bin unendliche Dankbar das ich der Mensch sein darf der sich um sie kümmert.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Martina,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Das klingt wirklich ganz toll. 🙂

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  3. Nicole sagt:

    Vor ein paar Jahren hatte ich eine Blockade im 5. und 6. Lendenwirbel, mein Kater Leo blieb die ganze Zeit neben mir im Bett liegen, obwohl schönes Wetter war und er eigentlich Freigänger. Leider ist er kurze Zeit später an einem Herzaneurisma gestorben. Es war echt traurig.
    Meine jetzige Kätzin ist praktisch eine kleine Lebensretterin. Ich habe Asperger, weiß es aber erst seit 5 Jahren. Damals hatte ich Nachts ziemliche Panikattacken, aus dem Nichts. Meistens fühlte ich mich nicht mehr Ganz, der Körper und die Seele schienen in zwei Richtungen zu gehen. Es war nicht lustig. Meine Lucy hat mich zusammengehalten, ohne sie hätte ich meinem Leben bestimmt ein Ende gesetzt. Sie kam immer dann, wenn ich schlecht drauf war, legte sich zu mir aufs Bett, auf mein Becken und schnurrte so lange bis ich mich beruhigt hatte.
    Heute geht es mir schon bedeutend besser, doch ich glaube Lucy beobachtet mich immer noch, um helfen zu können.
    Ob das allerdings ein liebesbeweis ist? Ich hoffe es zumindest.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Nicole,

      was für eine schöne Geschichte, vielen Dank dafür! Toll, dass ihr beiden euch habt. 🙂

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  4. Fred Olaf Schupp sagt:

    Es ist schon so viele Jahre her , doch ich trauere noch immer nach meinem Teddy , eine wunderschöne schwarze Katze . Teddy nur , weil ich nicht wusste als ich sie bekam , ist es ein Bub oder Mädchen – es wurde ein Mädchen , ich hatte eine wunderbare Zeit mit ihr , wenn wir zu Bett gingen , legte sie sich über meinen Hals und schnurrte wie mein Rasierapparat , Morgens brachte Teddy mich zur Strassenbahn und guckte traurig , wenn ich einstieg , am liebsten wäre ich wieder zurückgegangen .
    Wenn ich dann wieder nach Hause kam und mit meinen Schlüsseln klingelte , wusste Teddy sofort , das ich es war , unserer beider Freude war unglaublich , daher denke ich noch sehr viel an meine allerliebste Freundin , eine bessere habe ich im Leben nie wieder kennen gelernt .

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Fred,

      vielen Dank, dass du deine Geschichte mit uns teilst! ♥
      Wir können genau nachvollziehen, wie schwer der Verlust immer noch für dich ist. 🙁

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  5. David Geissler sagt:

    Wir haben drei Katzen, davon zwei seit klein auf. Deren ausgeprägtesten ‚Liebesbeweise‘ sind sehr unterschiedlich. Der Kater kommt liebend gerne zu mir ins Bett. Sobald ich im Bett bin dauert es nicht lange bis er auch da ist. Dann kuschelt er sich entweder an Körperteil, das unter der Decke hervorguckt oder er lagt sich ans Kopfende, so dass ich ihn beim einschlafen noch kraulen und streicheln kann. Morgens ist er dann der erste der uns ins Bad folgt. Dann muss man aufpassen, dass man keinen unbedachten Schritt mehr macht weil er auf dem Vorleger vor dem Waschbecken liegt. Reagiert man nicht schnell genug, fordert er dann lautstark, dass man ihn kräftig am Kopf und noch mehr am Bauch krault.
    Unsere Katze hingegen ist am liebsten auf dem Sofa bei uns. Hat man die Beine ausgestreckt kann man sicher sei, dass sie sich drauf legt. Liegt man selber, hat man kurze Zeit später eine Katze auf dem Bauch und auf der Brust. Aber nicht ohne vorher 5 Minuten ‚liebevoll‘ von ihren Krallen massiert worden zu sein. An Tage im Sommer an denen ich nur mit einem extrem dünnen Sport-Shirt unterwegs bin ein sehr ‚herausfordernder‘ Liebesbeweis. Aber es ist sooo schön wenn sie erst mal liegt und schnurrt.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo David,

      danke, dass du die Liebesbeweise deiner Stubentiger mit uns teilst! ♥

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  6. Carmen sagt:

    Hallo!Ich habe zwei Fellnasen die bald 2 Jahre alt werden ich kenne sie seit sie 4 Tage alt sind und wir sind ein super Team!Einer meiner Kater Monkey ist eigentlich immer bei mir wenn ich ins Bad gehe in die Küche egal wohin er ist dabei ich Falle sehr oft fast über ihn weil er einfach immer da Ist!Nachts schläft er am liebsten neben mir auf den Kopfkissen!Und mein anderer Kater Alpha er sitz mir wie ein Papagei auf der Schulter und ich muss ihn überall mit hin tragen wenn er meine Nähe will er mag nicht gerne schmusen oder gestreichelt werden er zeigt sie mir so oder wartet am Fenster mit seinen Bruder und schaut raus wenn ich mit den Hund draußen bin und wartet dann an der Tür auf mich und begrüßt mich und den Hund!

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Carmen,

      vielen Dank, dass du uns an der Liebe deiner Samtpfoten teilhaben lässt. 🙂

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  7. Nicki sagt:

    Hallo liebes Team, ich darf zwei süße Kater zu meiner kleinen, tierischen Familie zählen. Inzwischen sind die Beiden 10 und 11 Jahre alt, der Ältere hat den Jüngeren quasi aufgezogen, nachdem dieser mir im alter von 4 Wochen völlig katzenverschnupft zugelaufen war. Die Beiden sind ein tolles Team, aber auch sehr unterschiedlich. Der Große stellt mir liebend gerne Beinchen und verteilt Kopfnüsse, der Kleine ist ein Stalker-Typ und schläft sogar bei mir. Dabei gibt es ein ganz besonderes Ritual: Sobald im Schlafzimmer der TV aus geschaltet wird, kommt er aufs Bett gesprungen. Dann kratzt er so lange an meinem rechten Arm, bis ich ihn zur Seite lege, damit er es sich in der Armbeuge gemütlich machen kann. Dann wird gleichzeitig getretelt, geschnurrt und an der eigenen Pfote genuckelt, irgendwann wird es langsamer und leiser – bis er schließlich einschläft. Ohne diese Geräusche kann ich selbst schon nicht mehr schlafen! Katzen geben dem Menschen so unglaublich viel Liebe zurück, das kann man einfach nur genießen!

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Nicki,

      vielen Dank, dass du eure süßen Rituale mit uns teilst! ♥
      Wir wünschen dir noch ganz viel Spaß mit deinen Samtpfoten.

      Viele Grüße,
      dein ZooRoyal Team

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.