Manchester Terrier im Rasseportrait

7967
0

Manchester Terrier

Manchester Terrier

Familienhunde
Herkunft UK Lebenserwartung 12+ Jahre
FCI-Standard FCI Gruppe 3: Terrier Funktion Familienhunde
Größe Kleine Hunderassen Häufige Krankheiten Hauterkrankungen
Gewicht 5-7 kg Felllänge kurz
Charakter/Wesen intelligent, agil, sensibel, mutig, verspielt, anhänglich Fellfarbe schwarz mit loh
Besonderheiten

Keine

Herkunft und Rassegeschichte

Der Manchester Terrier ist ein hochläufiger Terrier mit glattem, seidigem Haarkleid. Obwohl er einer der ältesten Terrierlinien entstammt, ist er vom Wesen und Aussehen her kein 100% typischer Terrier. Seine Ahnen sind die klassischen, heute in ihrer alten Form ausgestorbenen Black and Tan Terrier, die bis ins 19. Jahrhundert in ganz Mittelengland anzutreffen waren. Sie werden bereits um 1500 in Latein beschrieben. Die Black and Tan Terrier waren typische Rattler, sehr wachsam und dienten auch als Jagdhunde des kleinen Mannes auf Niederwild.

Um diesen mittelgroßen, hochläufigen Terrier schneller und wendiger speziell für die Jagd auf Kaninchen und Hasen zu machen, kreuzte man immer wieder kleine Windhunde wie Windspiel oder Whippet ein. Damit hat man, so berichtet es der große Schweizer Kynologe Hans Räber, bereits vor 1500 begonnen. So wundert es nicht, dass der Manchester Terrier eine elegantere, leichtere, etwas windhundartige Figur und Gangart hat und sich so von allen anderen Terriern abhebt. Diese Einkreuzungen zeigen sich aber auch in seinem Wesen, worauf wir im entsprechenden Abschnitt eingehen werden. Das Ganze ergibt eine spannende, hoch interessante Kombination, die aber zugleich im Umgang viel Hundeverstand braucht.

Der Manchester Terrier erinnert auf den ersten Blick ein wenig an einen Deutschen Pinscher, der früher ähnliche Funktionen ausübte. Diese beiden Hunderassen sind aber nicht näher verwandt. Sein heutiger Name geht darauf zurück, dass der Black and Tan in seiner aktuellen Form in Manchester herausgezüchtet und von hier aus verbreitet wurde. Die Rasse wurde im Oktober 1954 vom Weltverband FCI endgültig anerkannt. Der Manchester Terrier wird im VDH durch den bereits 1894 gegründeten Klub für Terrier vertreten. Lange Zeit war er in Deutschland weitgehend unbekannt. Auch heute noch sieht man ihn sehr selten. Es fallen im VDH lediglich zwischen 70 und 100 Welpen im Jahr. Dieser spannende Hund hätte eine viel größere Beachtung verdient.

Beschreibung

Der Manchester Terrier ist ein mittelgroßer, hochläufiger Terrier mit einem etwas an einen Windhund erinnernden, schlanken Körperbau. Markant ist sein feines, seidiges, glatt anliegendes Haarkleid, das immer eine tiefschwarze Grundfarbe mit Abzeichen in satter mahagoniähnlicher Lohfarbe trägt. Rüden sollen laut Standard eine Widerristhöhe im Idealmaß von 41 Zentimetern, Hündinnen von 38 Zentimetern haben. Die Gesamterscheinung dieses Terriers beschreibt sein offizieller FCI Standard mit „kompakt, elegant, gesund und leistungsfähig, mit guter Substanz.“ Markant sind seine Ohren, die v-förmig und oberhalb der Schädeldecke über den Augen zum Kopf hin gekippt, sein sollen. Die Augen sollten nicht zu klein sein. Zudem gibt es den Manchester Terrier noch in einer kleinen Toy Variante.

Charakter und Wesen

Manchester Terrier haben ein facettenreiches Wesen. Zum einen haben sie viel vom prägnanten Charakter eines typischen Terriers. Zum anderen zeigt sich der Einfluss der Einkreuzung von kleinen Windhunden in einem verspielten und besonders feinfühligen Wesen. Das ergibt eine spannende Kombination. Der Standard beschreibt sein Wesen als „eifrig, wachsam, fröhlich, arbeitsfreudig. Scharfsinnig und ergeben.“ Darüber hinaus zeichnet sich der Manchester durch eine ausgesprochen hohe Intelligenz und Gelehrigkeit aus. Er ist für einen Terrier sehr sensibel.

Der Terrier kommt dann wieder bei einem gewissen Eigensinn zum Vorschein. Er ist nicht unterwürfig und entwickelt seine eigenen Vorstellungen, wie die Dinge gestaltet werden sollen. Das hat seinen Charme! Mit viel Hundeverstand richtig geführt, kannst du mit deinem Manchester Terrier jede Herausforderung meistern. Er passt sich dann wunderbar jeder Lebenssituation an und kann ein ganz hervorragender Familienhund sein. Fremden gegenüber ist er zunächst misstrauig. Wachsamkeit und Mut zeichnen ebenfalls sein Wesen aus. Der Manchester Terrier ist seinem Herrchen und Frauchen und der ganzen Familie innig verbunden. Er ist ein hervorragender Begleithund mit einem einzigartigen, spannenden Wesen.

Haltung

Die Haltung eines Manchester Terriers ist problemlos. An die Größe der Wohnung stellt er keine besonderen Ansprüche, wenn man ihn richtig führt und ein aktives, nuancenreiches Leben mit ihm teilt. Er will und braucht seine Bewegung wie auch mentale Herausforderungen. Du musst aber nicht jeden Tag einen Halbmarathon mit ihm laufen, um ihm gerecht zu werden. Er ist lebhaft und hat einen ausgeprägten Spieltrieb, den du als Grundlage für spannende gemeinsame Aktivitäten nehmen kannst und im Grunde auch solltest.

Er kann ein idealer Spielpartner für Kinder sein, da er für jedes Toben zu haben und dabei robust genug ist, eine Ungeschicklichkeit der Kinder wegzustecken. Grundvoraussetzung ist aber, dass er artgerechte Erziehung und Führung durch Herrchen oder Frauchen erhält. An andere Heimtiere muss er gewöhnt werden, ansonsten sieht er sie als Beute. Er ist ein idealer Begleiter für den Menschen, die mit ihm gemeinsam ein nuancenreiches Miteinander gestalten wollen. Da er sehr beweglich, eher leicht und nicht allzu groß ist, zeigt er sich in allen Situationen des Alltags als sehr praktisch. Er ist ein guter Begleiter auf Reisen.

Erziehung

Die Erziehung eines Manchester Terriers ist nicht ganz einfach. Sein facettenreiches Wesen erfordert viel Hundeverstand und Einfühlungsvermögen. Zudem ist er sehr sensibel und verzeiht Ungerechtigkeit und unverhältnismäßige Strafen nicht so leicht. Von daher ist er nicht ohne weiteres als Anfängerhund zu empfehlen. Gelingt es dir aber, dich in deinen Manchester hineinzufühlen und -denken und so ein enges Vertrauensverhältnis aufzubauen, so steht dir eine Schatzkammer zur Verfügung. Gerade durch sein vielfältiges Wesen verbunden mit seiner Intelligenz und Gelehrigkeit kannst du mit ihm leicht jede Herausforderung meistern, die man sich in einem erfüllten Miteinander von Hund und Mensch nur wünscht. Er braucht  klare Ansage und Konsequenz auf Basis eines respektvollen, liebevollen Verhältnisses zu Herrchen und Frauchen. Ein Manchester Terrier will gerne erzogen werden und sucht die Zusammenarbeit mit dem Menschen. Daher sind gerade bei ihm noch viel mehr als bei Hunden ganz allgemein Kommandoton und Drill völlig fehl am Platz und kontraproduktiv.

Pflege und Gesundheit

Manchester Terrier sind pflegeleicht.

Rassetypische Krankheiten

Der Manchester Terrier verfügt über eine robuste Gesundheit. Er soll aber eine gewisse Anfälligkeit für Hauterkrankungen haben. Zuweilen sehen wir bei Show-Hunden die Augen als zu klein gezüchtet. Vereine wie der Klub für Terrier tragen allerdings Sorge, dass nur erbgesunde Hunde in die Zucht kommen. Seriöse Züchter zeigen unaufgefordert die entsprechenden Ergebnisse von den Tests ihrer Zuchthunde.

Ernährung

Die Ernährung des Manchesters ist unproblematisch.

Lebenserwartung

In der Regel erfreuen sich Manchester Terrier eines langen Hundelebens von nicht selten weit über 12, teils über 15 Jahren. Voraussetzung ist allerdings, dass sie aus einer gesunden Zucht stammen.

Einen Manchester Terrier kaufen

Du solltest dich genauer mit der Rasse beschäftigen und dich lange vor dem Kauf vor Ort bei einem Züchter umschauen. Am besten kaufst du deinen Manchester Terrier Welpen bei einem Züchter, der einem Klub für Terrier im VDH angeschlossen ist oder du schaust dich im Tierheim um. Da gibt es zuweilen Hunde, die vom Typ und Wesen dem Manchester Terrier nahe kommen. Die Kosten liegen bei ca. 1.200 Euro.


Christoph JungChristoph Jung Seit seiner Kindheit gehören Hunde zu den besten Freunden des Hundeforschers. Die Beziehung Mensch – Hund ist für ihn ein faszinierendes Thema, das ihn täglich beschäftigt und für das er sich auch öffentlich engagiert. Aus seiner täglichen Forschung entstand das Buch „Tierisch beste Freunde“. Jung lebt mit seiner Familie und seinen Hunden in der Nähe von Halle.


Hilf uns, unseren Service weiter zu verbessern. War dieser Artikel hilfreich für dich?

Kommentare, Fragen und Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.