Ein Unternehmen der REWE
 Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
 Wir sind für Sie da 0221/1773-1000
 25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf
Sie sind hier:

Wellensittich: Alles zur Anschaffung

welli
Wenn man Wellensittiche im Zoohandel erblickt, möchte ihnen am liebsten sofort ein liebevolles Zuhause schenken. Doch solche spontanen Käufe bringen manchmal herbe Enttäuschungen mit sich. Erfahre deshalb hier, was du bei der Anschaffung eines Wellis alles beachten solltest.

Zum Vogel Shop

Merkmale gesunder Wellensittiche

Wenn du dich dazu entschlossen hast dir einen gefiederten Freund anzuschaffen, musst du einiges beachten. Natürlich wünscht sich jeder Neu-Welli-Besitzer einen munteren und gesunden tierischen Freund.

Auch Laien können anhand einiger Merkmale erkennen, ob der Welli gesund oder krank ist. Schaue dir also vor dem Kauf das Tier deiner Wahl – gerne auch an mehreren Tagen – genau an und beobachte es aufmerksam. Der Wellensittich sollte unbedingt einen wachen, aufmerksamen und fröhlichen Eindruck vermitteln. Auch sein Gefieder sollte sauber, glatt und matt-glänzend sein. Vorsicht ist hingegen geboten, wenn dem Tier die Schwanz- oder Schwungfedern fehlen. Auch ein Blick in die Augen, auf den Schnabel und die Nasenlöcher ist unbedingt zu empfehlen. Der Welli sollte stets glänzende und saubere Augen, einen glatten Schnabel und saubere Nasenlöcher haben. Natürlich handelt es sich bei diesen Merkmalen immer bloß um Richtwerte. Manche Erkrankungen lassen sich nicht direkt auf den ersten Blick erahnen. Frage deshalb immer nach der Vorgeschichte des Vogels. Wenn du ganz sicher sein willst, dass dein neuer Liebling kerngesund ist, solltest du nach dem Kauf einen Tierarzt deines Vertrauens ins Boot holen. Dieser kann dein Tier ganz genau untersuchen und bei Bedarf deinen Welli behandeln.

wellensittich

Quelle: www.fotolia.com/Multiart

Qual der Wahl: Züchter, Privatperson oder Tierheim?

Der Kauf eines Wellensittichs sollte wohl überlegt sein. Natürlich ist es unerlässlich, sich bereits im Vorfeld sorgfältig über den gefiederten Freund zu informieren. Wenn du dich dazu entschlossen hast, dir Wellensittiche ins Haus zu holen, gibt es verschiedene Möglichkeiten den passenden tierischen Freund zu finden. Ob es ein Vogel vom Züchter, aus der Zoofachhandlung oder aus dem Tierheim sein soll, hängt von einigen Aspekten ab, dessen sich jeder Vogelliebhaber schon vor dem Kauf bewusst sein sollte.

Im Tierheim

Einem Tier aus dem Tierheim ein neues Zuhause zu geben, ist sicherlich immer eine gute Entscheidung. Bedenke allerdings, dass du nicht die Vorgeschichte des Vogels kennst. Bei der Auswahl des neuen Freundes solltest du dir dementsprechend besonders viel Zeit nehmen und die Tiere genauestens unter die Lupe nehmen. Besonders wichtig ist, dass das Tier ein sauberes, glattes Gefieder aufweist und keinen lethargischen Eindruck vermittelt. Wirkt der Welli jedoch zufrieden und glücklich aus und macht einen zahmen Anschein, stehen die Chancen nicht schlecht, dass du eine gute Wahl getroffen hast. Solltest du dir unsicher sein, macht es zusätzlich immer Sinn, auch das Tierheim-Personal zu Rate zu ziehen. Sie kennen ihre Tiere ganz genau und können dir sicher eine befriedigende Auskunft zu den vorhandenen Tieren geben.

Die Zoofachhandlung

Gerade in einer Zoofachhandlung solltest du deinen Blick lieber einmal mehr als einmal zu wenig umherschweifen lassen. Die Räumlichkeiten im Allgemeinen, aber auch die Unterbringung der Tiere im Besonderen, sollte einen soliden, sauberen und gepflegten Eindruck machen. Schaue dich genau um und vergewissere dich, dass die Wellis sauberes und frisches Trinkwasser, Kalksteine, Zweige, Spielmöglichkeiten sowie ausreichend Futter und einen gepflegten Sandboden in ihrem Heim vorfinden. Viele Zoofachhandlungen halten außerdem zu viele Tiere in einem Käfig – ist dies der Fall, solltest du besser nach einer anderen Fachhandlung Ausschau halten.

Bitte den Verkäufer um eine genaue Auskunft zu den Tieren und zu ihrer Herkunft. Am besten ist es, wenn Wellis nur kurze Transportwege hinter sich bringen mussten, denn allzu lange Transporte der Tiere münden nicht selten in Depressionen oder Traumata. Auch stehen dann die Chancen schlecht, den Wellensittich zahm zu bekommen. Immer wieder werden auch Inzuchttiere verkauft. Erkundige dich also darüber, ob die Tiere miteinander verwandt sind. Meist handelt es sich bei Inzuchttieren um in Massen gezüchtete Wellensittiche. Diese Züchter sind nur auf Profit aus. Das Wohl der Tiere ist ihnen sekundär. Dementsprechend solltest du hier besser die Finger von lassen und solche Machenschaften gar nicht erst durch einen Kauf unterstützen.

Wie auch bei einem Welli aus dem Tierheim, solltest du das Tier deiner Wahl vor dem Kauf ausgiebig unter die Lupe nehmen. Beobachte den Wellensittich in seinem gewohnten Umfeld. Schaut er zufrieden und glücklich aus, frisst, spielt und trinkt, stehen die Chancen nicht schlecht, dass du einen gesunden und fröhlichen Wellensittich als neues Familienmitglied auserkoren hast. Sollte er allerdings eher still und schläfrig wirken, solltest du noch mal etwas genauer hinsehen. Der Welli muss zwar nicht gleich krank sein, sondern kann sich auch gerade nur in einer Ruhephase befinden. Dennoch solltest du ihn ein wenig länger beobachten. Sinnvoll ist es auch an einem anderen Tag wieder zu kommen. So kannst du ihn erneut beobachten und sichergehen, dass ihm nichts fehlt.

Züchter

Der Ehrgeiz einiger Züchter geht über die Bedürfnisse der Tiere hinaus. Dann stehen nicht mehr die Tiere, sondern monetäre Interessen im Vordergrund. Neben Inzestzuchten kommt es auch immer wieder zu „Qualzuchten“. Hierbei handelt es sich um übergroße Wellis, welche unter dem Deckmantel der „Rassezucht“ verkauft werden. Meistens sind gerade diese Tiere eher schmächtig, weniger robust und haben in der Folge eine kürzere Lebenserwartung.

Man sieht also, schwarze Schafe gibt es überall. Umso wichtiger ist, sich intensiv mit Wellensittich-Züchtern auseinanderzusetzen. Wenn du dich dazu entschlossen hast, deinen neuen tierischen Mitbewohner von einem Züchter zu beziehen, solltest du unbedingt das persönliche Gespräch mit diesem suchen. Nicht nur, dass du so direkt für dich entscheiden kannst, ob du den Züchter sympathisch findest, du siehst so auch gleich seinen Umgang mit den Tieren und die Räumlichkeiten. Macht der Züchter und das Umfeld einen vernünftigen und angemessenen Eindruck, kannst du davon ausgehen, dass du einen echten Profi gefunden hast, dem das Wohl seiner Tiere wichtig ist. Spricht er liebevoll über seine Wellensittich und fragt auch selbst nach, wie es seine Tiere bei dir haben werden und gibt dir Tipps und Tricks für die Eingewöhnungszeit mit den neuen Mitbewohner an die Hand, so kannst du beruhigt aufatmen und gemeinsam mit dem Züchter nach deinem Welli Ausschau halten.

Das Wohl der Tiere geht vor

Egal ob du dich nun für einen Welli vom Züchter, vom Zoofachhandel oder aus dem Tierheim entscheidest, immer sollte das Wohle des Tieres an erster Stelle stehen. Lasse dich von deinem Bauchgefühl leiten. Wenn du auch nur ein wenig unsicher hinsichtlich des Verkäufers oder des Tieres bist, solltest deinem Instinkt vertrauen und lieber noch ein wenig weiter nach einem geeigneten tierischen Mitbewohner suchen. So kannst du sicher sein, dass du viel Freude mit deinem Welli haben wirst und tust gleichzeitig Gutes: denn unschöne Machenschaften dubioser Verkäufer sollte niemand unterstützen!

Weiterführende Informationen zur Anschaffung von Wellensittichen

Quelle Artikelbild: Robert Hainer / Fotolia.com

 
War der Artikel hilfreich?
25
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.