Ein Unternehmen der REWE
 Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
 Wir sind für Sie da 0221/1773-1000
 25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf
Sie sind hier:

Wasserschildkröten im Gartenteich

wasserschildkröte

In Zoos und Tierhandlungen sieht man häufig, dass Schildkröten im Teich gehalten werden. Bei herkömmlichen Gartenteichen ist das aber eher ein selteneres Bild. Dabei ist es für die Tiere eine tolle Alternative, die warmen Sommermonate draußen zu verbringen. Gleichzeitig ist es für dich als Halter eine Freude, deinen Tierchen einen ordentlichen „Auslauf“ verschaffen zu können.

Zum Teichbau-Sortiment

 Sicherheit: Umzäunung & Ausbruch

Zuerst ist bei der Haltung von Schildkröten im Gartenteich sicherzustellen, dass sie nicht ausbüxen können. Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen wird die Schildkröte davor geschützt, überfahren zu werden, zu verhungern und zu erfrieren. Zum anderen nützt es aber auch unserem natürlichen Ökosystem: Würde eine „Haus-Schildkröte“ in einen natürlichen Teich eindringen, wären bald alle nützlichen Insekten- und Amphibienlarven verschwunden und auch die Teichpflanzen hätten Schaden genommen.

Als Umzäunung reicht dabei kein einfacher, kleiner Zaun: Mitunter sind Schildkröten wahre Kletterkünstler. Am besten geeignet ist eine glatte, undurchsichtige Oberfläche, die eine Höhe von 50cm erreicht. Gute Beispiele sind Mäuerchen, Steine oder Palisaden. Manche Besitzer schreiben der Schildkröte auch mit einem geeigneten, ungiftigen Stift ihre Telefonnummer auf den Panzer. So geht man sicher, dass die Schildkröte wieder zu einem zurückgebracht werden kann, sollte sie doch mal ausbrechen.

 Was braucht die Schildkröte?

Auch beim Teichbau muss berücksichtigt werden, dass die Schildkröte andere Bedürfnisse hat als ein Goldfisch. Besonders wichtig sind Flachwasserbereiche, die nur eine Höhe von bis zu 20cm haben. Hier erwärmt sich das Wasser schnell, was die Schildkröte am liebsten den ganzen Tag über genießt. Deshalb sollte die Flachwasserzone auch möglichst viel Sonne abbekommen und über 2/3 der Teichoberfläche einnehmen.

Doch auch eine Zone mit tieferem Wasser wird benötigt. Diese sollte eine Tiefe von ca. einem Meter haben. Sie stellt sicher, dass die Temperaturschwankungen nicht zu große Ausmaße annehmen und ist außerdem Rückzugsort, wenn sich die Schildkröten bedroht fühlen.

Da Schildkröten wechselwarm sind, sich ihre Körpertemperatur also der Außentemperatur angleicht, lieben sie lange Sonnenbäder. Neben den Flachwasserzonen sind hier Sonnenplätze ideal. Das kann beispielsweise ein Stein oder kleiner Baumstamm sein, der aus dem Wasser ragt. Bei Bedarf kann sie sich dann schnell ins Wasser zurückfallen lassen, sobald Gefahr droht. Und sollte es mal ein wolkiger Sommer sein, kann man eine Lampe, beispielsweise Außen-Halogen-Strahler, für mehr Wärme einsetzen.

Wichtig sind für die Panzerträger Kletterhilfen, besonders wenn es noch kälter ist. Die Teichfolie ist unter Umständen zu glatt, so dass sie es nicht alleine schaffen, diese zu bewältigen. Man kann zur Hilfe einen Ausstieg mit Kokosfasermatten oder einer dünnen Schicht Beton schaffen. Diese rauen Oberflächen bieten ihr genügend Pack-an.

Wenn man in seinem Schildkrötenteich auch Pflanzen haben möchte, muss man sich vor Augen halten, dass die meisten Schildkröten liebend gern Wasserpflanzen fressen. Auch vor Seerosen machen sie nicht halt. Eine Art, die sich weniger an Pflanzen vergreift, ist die Europäische Sumpfschildkröte. Mit ihr ist auch ein bepflanzter Teich realisierbar.

Will man die Schildkröte mehr als nur ein paar Monate im Garten halten, bietet es sich an, ein Gewächshaus über den Teich zu bauen (mindestens zur Hälfte). Hier staut sich die warme Luft und ermöglicht es sogar manchen Arten, zu überwintern. Das ist jedoch ein Spezialfall und erfordert viel Fachwissen.

Sonstige Tipps

Die Pflege der Tiere im Teich ist dann gar nicht so schwer. Da sie sich zum Teil durch das Verspeisen von Wassertieren und Pflanzen selber versorgen, muss nur zugefüttert werden, wenn es sehr warm ist. Außerdem sollte man regelmäßig neue Wasserpflanzen anschaffen, wenn diese als Futter dienen sollen (eine Wasserschildkröte hat einen ordentlichen Appetit). Die Fütterung ist außerdem eine gute Möglichkeit, die Tiere zu zählen. Im Teich werden die Panzerechsen schnell wieder scheu durch die Haltung draußen. Deshalb sollte man die Chance nutzen, wenn man alle beisammen hat.

Oft wird auch gefragt, ob man Schildkröten mit Fischen zusammenhalten kann. Die Antwort: Jein! Mit kurzflossigen Fischen wie Goldfischen oder Kois verstehen sie sich eigentlich relativ gut, schwieriger wird es mit deutlich kleineren Fischen. Außerdem kann man die Zusammenhaltung mit Fröschen und Molchen vergessen, da die Echsen sich über deren Jungtiere hermachen. Generell ist das Hauptproblem die unterschiedlichen Teichansprüche: Die Flachwasserzone, die die Schildkröten unbedingt brauchen, wird vielen Fischen zum Verhängnis, da es hier für Katze und Reiher deutlich einfacher ist, einen Fisch aus dem Teich zu angeln.

Ein letzter wichtiger Punkt ist die Umsiedlung vom Aquarium in den Teich. Diese Frage lässt sich nicht klar beantworten, da es immer vom Wetter abhängt. Generell gilt: Man sollte die Schildkröten umsiedeln, wenn der Gartenteich dieselbe Temperatur hat wie das Becken, in dem sie „indoor“ leben. Dann fällt die Neuumstellung am einfachsten. Man solle die Kleinen übrigens erst ab einer Länge von ca. 10cm raussetzen und dann den Teich noch zusätzlich zum Schutz mit einem Netz sichern.

Weiterführende Informationen zu Wasserschildkröten

Quelle Artikelbild: WoGi / Fotolia.com

 
War der Artikel hilfreich?
94
8

35 Meinungen von “Wasserschildkröten im Gartenteich”

  1. Herbert Lechner sagt:

    Unsere Schildkröten (2Stück) sind seit der Ausquartierung sehr scheu im Aquarium fressen sie meiner Frau von der Hand nun aber sind sie im Teich und verschwinden sobald wir uns nähern. Fressen wollen sie auch nicht mehr nur die Gräser im Teich. Abwarten ist das wohl Einzige was wir tun können oder?

    1. ZooRoyal sagt:

      Lieber Herbert,

      natürlich sind Ferndiagnosen nicht immer ganz einfach. Wenn deine Schildkröten sonst immer einen gesunden Appetit haben und momentan nicht aus eurer Hand fressen, scheint soweit alles in Ordnung zu sein. Wenn sie allerdings sonst auch wenig fressen, solltest du sie aufmerksam beobachten und zur Sicherheit einen ärztlichen Rat einholen – nur so kannst du sicher sein, dass es deinen Tieren gut geht. Sollte körperlich alles in Ordnung sein, dann hilft nur viel Geduld. Irgendwann nähern sich eure Schildkröten sicherlich wieder an.

      Liebe Grüße
      dein ZooRoyal Team

  2. berger gerhard sagt:

    ich habe eine rotwangenschildkröte die liegt im teich am rücken und wenn ich sie dann raushole glaube ich das sie tot. sie macht nichts lege sie auf den rassen und nach einiger zeit bewegt sie sich ,frage:ist das wasser zu kalt oder kann sie ihre eier nicht ablegen? einmal ist sie mir abgehauen und eine nachbarin fand sie nach zehn tagen

    lg gerhard

    1. berger gerhard sagt:

      was heist freischalten

      1. ZooRoyal sagt:

        Hallo Gerhard,

        bevor dein Beitrag auf unserer Seite sichtbar wird, muss das Team von ZooRoyal diesen erst gegenlesen. So können wir sicher sein, dass nur angemessene Inhalte auf dem Ratgeber zu finden sind.

        Schöne Grüße,
        dein ZooRoyal Team

    2. ZooRoyal sagt:

      Hallo Gerhard,

      alle Reptilien, dazu zählt auch deine Rotwangenschildkröte, sind wechselwarm. Das heißt, dass die Aktivität bei noch eher kühlen Temperaturen sehr gering ist. Dass sich Schildkröten auf den Rücken legen, sollte kein gewollter Zustand sein. Oft fallen sie um, wenn sie von Erhöhungen herunterfallen. Wenn sie keinen geeigneten Gegenstand haben, an denen sie sich wieder festhalten können, um sich herum zu drehen, liegen sie evtl für längere Zeit auf dem Rücken. Dies schwächt die Tiere sehr. Für eine Trächtigkeit ist es eigentlich noch etwas früh, die Eiablage sollte erst ab Mitte Juni erfolgen.
      Zur Sicherheit solltest Du deine Schildkröte behutsam in eine Box mit leicht angefeuchtetem Handtuch setzen um sie damit zur Klärung zu einem Tierarzt bringen; sicher ist sicher! Sollte der Tierarzt keine Erkrankung feststellen, findest du in unserem Shop eine große Auswahl an Aufbaupräparaten, die für ein starkes Immunsystem und ausreichend Energie sorgen.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  3. Christine Melzer sagt:

    Wir haben einen großen Teich (10X 10 m) , max. Tiefe: 1,80 m. Vor 2 Jahren haben wir eine Schmuckschildkröte, die nun nach und nach alle Wasserpflanzen vertilgt :(((( Wir würden sie gerne aus dem Teich holen und wieder an den Besitzer zurück geben oder in den Zoo geben(?). Das größte Problem ist jedoch, sie aus dem Teich zu bekommen, da sie sehr scheu ist. Habt ihr eine Idee, wie wir dies erreichen können?

    1. ZooRoyal sagt:

      Liebe Christine,

      Schildkröten sind bei niedriger Temperatur recht träge. Früh morgens oder nachts kann man Reptilien am besten fangen. Funktioniert dies nicht, können sie mit normalem Kopfsalat gelockt und anschließend mit einem Kescher gefangen werden. An kühlen Tagen kann man auch eine Licht und Wärmequelle (z.B. Baustrahler) lokal am Teichrand platzieren. Wenn man Glück hat kommen sie in die Nähe der Wärme um Energie zu tanken. Vielleicht kann man einen Teil des Teiches abtrennen, damit die Schildkröte Ihr jetziges Zuhause nicht verlassen muss. Dort kann man sie gezielt mit Schildkrötenfutter ernähren. Einen sicheren Unterschlupf nicht vergessen.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

    2. Martina sagt:

      Hallo Christine,

      Ich hätte eine andere Frage zu dem Thema Schildkröten!
      Wir haben auch eine geschenkt bekommen desahlb möchte ich geren wissen,
      habt Ihr eure Schildkröte über dem Winter im Teich gelassen?

      schöne Grüße

      Martina

  4. Carina sagt:

    Moin,
    ich habe mehr oder weniger ungewollt an eine Moschusschildkröte bekommen.
    Der lebt schon seit ein paar Jahren in einem kleinen Aquarium. Es macht mich traurig ihn da drinnen zu sehen…. kaum Sonne, langweiliges Futter, langweilige Aussicht, nichts zu tun.
    Ich weiß zwar nicht, was Schildkröten so denken aber eigentlich macht er immer einen ganz schlauen und neugierigen Eindruck. Er beobachtet mich und versucht auch immer auszubüchsen.

    Bei mir hätte er jetzt die Möglichkeit in den Gartenteich auszuwandern.
    Am liebsten aber nur Tags über, dass ich ihn Abends wieder reinhole.
    (spät. zum Herbst)
    Ich habe nur ein paar bedenken, da er das gar nicht kennt.
    Der Teich ist an seiner tiefsten stelle über 1,0m tief, ich bin mir gar nicht sicher ob er es aus eigener Kraft wieder hoch schafft? Wie lange kann eine Schildkröte unterwasser bleiben?

    Der wurde immer gefüttert, sucht der sich überhaupt selber Futter?
    Würde den Teich dann Schildkröten gerechter umbauen. (Zaun, Flachwasser …)
    bis dahin würde ich ihn gerne bei gutem Wetter auch so mal raussetzen, auf ein stück abgezäunte Wiese, gefällt dem das überhaupt?

    Ich freue mich auf Antworten
    lg
    Carina

    1. ZooRoyal sagt:

      Liebe Carina,

      die Idee, die Schildkröte zeitweise zu pflegen, ist gut. Wichtig ist eine Umzäunung, die auch ca 40 cm in den Boden hinein ragt und mind. doppelt so hoch ist, wie die Schildkröte lang. Ebenfalls sollte ein Abdecknetz gespannt werden, sodass kleine Schildkrötenarten, wie die Moschusschildkröte, im schlimmsten Fall nicht von Raubvögeln geholt werden könnten. Über die Teichtiefe musst du dir keine Sorgen machen, sie schaffen sogar deutlich tiefere Gewässer. Die Verweildauer unter Wasser kann mehrere Stunden betragen, je nach Temperatur und Jahreszeit. Moschusschildkröten halten sich zu 95% des Tages im Wasser auf und können schnell „austrocknen“, daher bitte nur mit Wasserteil in den Garten setzen. Bitte darauf achten, dass der Wasserteil entweder sehr tief oder sehr flach ist (sonst können sie ertrinken, falls sie auf den Rücken fallen). Am besten einen großen Wasserbehälter mit einem kleinen Landteil in der Mitte, rundherum aber mit Rand zwecks Ausbruchsicherung. Bitte einige Tage vorher schon Futter mit hohem Wasseranteil geben (Kopfsalat), falls bisher nur Trockenfutter angeboten wird. Etwas Gras oder ein paar Kräuter zur Gewöhnung können auch gegeben werden, wenige Halme pro Tag. Das Tier braucht auch einige Zeit, damit der Körper die neuen „Keime“ aus dem Garten kennenlernt. In jedem Reptil sind Urinstinkte vorhanden, sodass auch Nahrung gefunden wird, die vorher unbekannt war (Insekten, Pflanzen etc…) der Schildkröte wird es bestimmt gefallen…!

      Wir wünschen dir eine schöne Woche!

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  5. Deborah goncalves sagt:

    Hilfe!!! Meine Wasserschildkröte wenn sie ins wassser geht ist eine Seite des panzers auf die Oberfläche des wassers und die andere seite ist normal.Fressen will sie auch nicht mehr! Und wenn ich sie nehme dann kommt es zu einem moment wo sie sich aufeinmal heftig bewegt und nur eine seite bewegt sich.Und sein kopf ist laber.Es sieht so aus als wäre sie schwach. Was soll ich machen?

    1. ZooRoyal sagt:

      Liebe Deborah,

      bitte suche mit deiner Wasserschildkröte unverzüglich einen Tierarzt auf. Hier ist ärztlicher Rat gefragt. Wir wollen keine Ferndiagnose stellen, aber möglicherweise hat sie eine ernstzunehmende Rachitis (eine Knochenkrankheit) die unbehandelt ernste Folgen haben kann.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

      1. Deborah goncalves sagt:

        Danke dass sie geantwortet haben ich bin so schnell wie möglich beim Tierartz gegangen und sie haben gesagt dass sie eine Krankheit hat die sie von der Geburt an hatte. Leider ist sie auch dort gestorben als er sie untersucht hat. Aber trotzdem vielen dank dass sie mir geantwortet haben.

  6. Kaiser alexander sagt:

    Kann ich meine gelbwangen Schildkröte im Winter im Gartenteich lassen

    !

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Alexander,

      bei einer Gelbwangenschildkröte ist die Überwinterung im Teich nicht zu raten, da die Temperaturen dort zu tief für diese Schildkrötenart sinken können. Am besten lässt du deine Schildkröte in einem kühlen Kellerraum überwintern.

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  7. Vicky sagt:

    Hallo,
    ich habe zwei Höckerschildkröten und möchte ihnen nun einen Zimmerteich bauen damit sie mehr Platz haben. Normale Innenteiche aus dem Baumarkt sind alle mit Teichfolie. Jetzt wollte ich fragen, ob sie die Teichfolie mit ihren Krallen beschädigen können. Möchte nicht unbedingt 500 Liter Wasser im Wohnzimmer haben 🙂

    Vielen Dank für eure Antwort.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Vicky,

      wenn Du EPDM-Folie mit mindestens 1mm Stärke verwendest sollte das Risiko sehr gering sein. Die ist sehr flexibel, dehnbar und extrem lange haltbar, deutlich länger, als PVC-Folie. EPDM Folie wird auch nicht hart oder porös. Gegen Schnitte ist jedoch keine Folie gesichert. Tipp: Lege einfach zwei Schichten Folie übereinander. Sicher ist sicher. Alternativ kannst du am Randbereich, also dort, wo sich die Schildkröten mit den Krallen aus dem Wasser ziehen würden, auch Kiesfolie auf der normalen Folie anbringen. Sie ist sehr hart und bietet den Schildkröten sicheren Halt.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  8. Fischer sagt:

    Also wir haben zwei Schmuckschildkröten,sind jetzt schon 10 Jahre im unseren Gartenteich. Die tiefste stelle ist ca 1.60 cm tief.Diese befinden sich bei bester Gesundheit. Ein Problem haben wir, wir haben keine Seerosen mehr. Wir dachten immer das es unsere großen Kois sind,was können dagegen machen.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo,

      Koi und Schmuckschildkröten fressen auch pflanzliche Kost. Somit ist es schwierig, das Verhalten abzustellen. Oft ist es so, dass speziell Koi sich nicht an Pflanzen vergehen, wenn schlagartig große Mengen eingebracht werden. Vielleicht findest du im Bekanntenkreis Jemanden, der im Frühjahr oder Sommer eine zu große Seerose abgeben möchte. Wenn diese dann aus einer großen Fläche besteht und viele Triebe hat, kann man es probieren und hoffen, dass die Blätter verschont bleiben. Die Fütterung von Blattsalat und geeigneten Blütenmischungen/Kräutern kann den Veggie-Bedarf deiner Teichbewohner beruhigen.

      Wir hoffen, dass wir dir ein wenig weiterhelfen konnten und wünschen dir einen tollen Start ins Wochenende!

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  9. Sabrina sagt:

    Hallo,

    wir wollen im Garten einen Teich für Europ. Sumpfschildkröten anlegen.
    Eine Pumpe zur Reinigung haben wir besorgt und der Teich wird mit einer Teichfolie angelegt.

    Jetzt wäre meine Frage, kann ich zusätzlich zur Wasserpumpenreinigung ein paar effektive Mikroorganismen mit ins Wasser mit rein machen oder wäre das eher schädlich?

    LG
    Sabrina

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Sabrina

      Natürlich muss auch bei Schildkrötenbesatz darauf geachtet werden, dass das Wasser – ob nun in Becken oder Teich – eine gute Qualität und vernünftige Wasserwerte aufweist. Was für Mikroorganismen gedenkst du einzusetzen?
      Grundsätzlich sollte das kein Problem darstellen, du solltest jedoch beim entsprechenden Mittel auf dahingehende Hinweise achten.

      Liebe Grüße
      Den ZooRoyal Team

  10. Einertshofer, Kathrin sagt:

    habe eine 10 Jahre alte Gelbwangenschildkröte, die bis jetzt nur im Aqaurium gehalten wurde.
    Kann sie einfach im Teich gehalten werden in den wärmeren Zeiten und im Winter wieder im Aqarium?
    Kann sie auch mit anderen Wasserschildkröten zusammengehalten werden.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Kathrin

      Grundsätzlich kann man Gelbwangenschildkröten in der warmen Jahreszeit problemlos auch im Teich halten. Dieser sollte dann schon rund 20°C Wassertemperatur aufweisen, damit der Temperaturunterschied beim Wechsel des Habitats nicht zu groß ist. Wichtig ist, dass du einen ausreichend großen Zaun um den Teich ziehst und auch an deine Wasserpflanzen denkst: Als Pflanzenfresser vergreifen sich Gelbwangenschildkröten auch gerne man an Ihrer Teichbepflanzung, deshalb regelmäßig den Besatz mit neuen Pflanzen einplanen.
      Den Gedanken der Vergesellschaftung mit Wasserschildkröten anderer Arten solltest du lieber verwerfen, da die Männchen auch um die Weibchen anderer Art balzen. Dann doch lieber noch ein paar weitere Gelbwangenschildkröten dazu! 🙂

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  11. Sophia Caliandro sagt:

    Hallo,
    Ich habe seit ca. 8 Jahren eine Gelbwangenschildkroete (bin 16 Jahre alt). Wir haben sie immer in einem kleineren becken ca. 30cm laenge, 20 cm breite und 15 cm tiefe im Sommer im Gewaechshaus gehalten. Das Becken war uebrigens immer in der Erde sodass sie auch im Gehäge (2m auf 1m) laufen konnte. Nun moechte mein Vater sie leider an einen Teich abgeben (privat) weil er der Meinung ist das ist keine gute Haltung fuer eine so große (10cm) Schilkroete. Dort habe ich aber große Angst, dass sie nicht ueberleben wird da der Zaun an einer Seite nur ein Gebüsch ist und sie auch mit 8 rotwangen Schildkroeten zusammenkommt. Der Teich ist ca. 5 Meter breit und ich denke mal 2 Meter Tief. Der Besitzer meinte sie werden im Winter immer dadrin gelassen auch wen der Teich gefroren ist. Meine Frage nun: Wird sie das ueberlegen oder sollte ich vielleicht doch zuhause ein geeigneten Teich fuer sie alleine machen, wo sie dann auch im Winter in den Keller kann? Was würden sie mir empfehlen? Ich moechte nur dass es ihr auch wirklich gut geht! Ein paar Tipps wuerden mir jetzt sehr weiterhelfen!:)

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Sophia

      Die Eigenschaften, die der neue Teich mitbringt, sind tatsächlich nicht ideal:
      a) Der Zaun um die Wasserstelle sollte intakt sein, damit deine Kleine nicht ausbüchst
      b) Die Vergesellschaftung mit anderen Arten kann funktionieren, von Experten wird aber abgeraten, da sie zum einen unterschiedliche Habitate benötigen, zum anderen Probleme mit der Kommunikation und Rangordnung aufkommen werden.
      c) Die Gelbwangenschildkröte ist wie die meisten anderen Wasserschildkröten nicht zum Überwintern im Teich geeignet.

      Wenn du die Möglichkeit hast, wäre ein anderer Teich eine deutlich bessere Option!

      Wir wünschen dir alles Gute und viel Glück für dich und deine Gelbwangenschildkröte
      Dein ZooRoyal Team

  12. Brigitte Kolb sagt:

    29. Mai 2016 um 12:00

    Hallo, ich habe 2 Teichschildkröten, ca. 20cm lang. Eine lebt schon seit 10 Jahren in unserem Teich und ist sehr zahm. Die andere habe ich seit 2 Jahren. Jetzt beginnt die “Neue” auf einmal auszubüchsen. Und ich kann auch beobachten, dass die andere Schildkröte sie im Teich vehement verfolgt. Kann es sein, dass die Neue versucht Eier abzulegen? Ich habe schon ein Sandplätzchen eingerichtet und den Teich umzäunt. Aber sie gibt nicht auf!! Für eine Antwort wäre ich dankbar. Viele Grüße

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Brigitte

      Die Unruhe der Schildkröte spricht tatsächlich dafür, dass sie kurz vor der Eiablage stand/steht; gibts schon etwas Neues zu der Situation?

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  13. Gabriela sagt:

    Hallo, ich habe zwei Gelbwangenschmuckschildkröten, 11 Jahre alt.
    Die letzten zwei Jahre habe ich sie im Sommer immer in den Gartenteich gegeben und im Winter dann wieder ins Aquarium. Heuer im Winter habe ich sie das erste Mal im Keller überwintert und dann in der Übergangszeit wieder ins Aquarium. Jetzt seit ca. 10 Tagen waren sie wieder im Teich und heute habe ich eine Schildkröte tot am Boden des Teichs gefunden. Kann es sein, dass sie die Umstellung vom Aquarium in den Teich nicht geschafft hat, da der Teich ca. 4-5° kühler ist? Oder auch, dass sie etwas für sie giftiges im Teich gefressen hat?
    Und ist es jetzt für die andere Schildkröte schlimm, wenn sie nun alleine ist?
    Vielen Dank im voraus

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Gabriela

      Erstmal unser herzliches Beileid, der Verlust eines geliebten Tieres ist immer eine traurige Angelegenheit 🙁
      Was genau dazu geführt hat, dass deine Schildkröte gestorben ist, könnte nur eine Obduktion verraten (die aber eine teure und aufwändige Aktion ist). Natürlich sollte man die Schildkröten erst raussetzen, wenn das Teichwasser dieselbe Temperatur aufweist wie das Aquarium, aber ob dieser geringe Temperaturunterschied Grund für den Tod des Panzerträgers ist, bleibt fraglich. Wie lang war denn dei Übergangszeit, die die beiden im Aquarium verbracht haben? Nach der Überwinterung muss natürlich erstmal der Stoffwechsel wieder hochfahren, auch das Immunsystem ist anfangs noch geschwächt. Wenn du vermutest, dass etwas Giftiges im Teich Grund für den Tod des Tieres ist, solltest du das unbedingt sofort untersuchen; immerhin hast du noch einen zweiten Panzerträger im Teich!
      Bezüglich der Frage zu der nun verbleibenden Schildkröte: Es gibt verschiedene Theorien, ob man Gelbwangenschildkröten auch alleine halten kann. Die meisten gehen aber davon aus, dass eine Einzelhaltung durchaus okay ist.

      Alles Gute
      Dein ZooRoyal Team

      1. Gabriela sagt:

        Danke für eure Antwort.
        Die Übergangszeit im Aquarium betrug so ca. zwei Monate. Dort waren auch beide schon wieder sehr aktiv.
        Lg Gabriela

  14. Silvia sagt:

    Hallo ich hatte seit ca drei jahren 2 gelbwangenschmuckschildkröten (Männchen und Weibchen) beide sind in den Sommermonaten im Teich und im Winter im Aquarium /Keller…was mir Probleme bereitet ist, dass das Männchen letztes jahr aus dem Teich entkommen ist, dabei War das Männchen auch immer der scheuere von beiden das Weibchen kommt auch auf ihre sonnenplätze wenn Besuch da ist das Männchen ließ sich nur zum fressen blicken…ich habe den Teich komplett umzäunt 40cm in der Erde und auch oberhalb… er ist im tierheim wieder aufgetaucht und dort habe ich noch zusätzlich ein Weibchen mitgenommen. Die drei haben sich nicht gejagt jeder hatte seine lieblingsstelle zum sonnen das Männchen War etwas weniger scheu und zeigte sich häufiger wenn ich draußen War und nun ist wieder das Männchen weg wobei nicht klar ist ob er sich nicht eingebuddelt hat…ich hatte den Zaun nochmal erhöht nach der ersten flucht.

    meine 1.te frage ist wie ist er entkommen?
    Meine 2.te frage warum macht er das?
    Meine 3.te frage warum nur das Männchen und nicht die weniger scheueren Weibchen? Gruß silvia

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Silvia,

      Schildkröten sind durchaus träge, aber gute Kletterer. Wie er entkommen ist, können wir leider von hier aus auch nicht begutachten, auch nicht, weshalb er das macht. Bei vielen männlichen Tieren liegt es in den Genen, sich möglichst oft zu paaren und die Erbanlagen an möglichst viele Weibchen weiter zu geben, deswegen könnte es sein, dass er nun neue Territorien sucht. Oftmals flüchten Schildkröten über Erhöhungen oder nutzen andere Tiere in Form von „Räuberleiter“. Wir hoffen, dass er wieder auftaucht und du den Ausbruchweg ausfindig machen kannst.

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  15. Edith Kouba sagt:

    Hallo!
    Ich habe im Sommer eine Gelbwangenschildkröte verletzt auf der Straße gefunden. Der Tierarzt hat die Löcher im Panzer 2x geklebt. Sie ist bei bester Gesundheit. Nachdem die Schildkröte 2.600 g wiegt, nehmen wir an, daß sie schon mindestens 15 Jahre alt ist. Wir haben, nachdem wir einen großen Garten haben, der Schildkröte einen Gartenteich mit 80 cm Tiefe angelegt. Zur Zeit ist sie auf dem Trockenen und hat ein Frühbeet als Unterschlupf. Nun zu meiner Frage, soll ich die Schildkröte im Keller überwintern oder kann ich sie im Freien beslassen?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Edith,

      eine ganzjährige Außenhälterung kann generell vollzogen werden, wenn der Teich teilweise eisfrei bleibt, genügend Nahrung zur Verfügung steht und ein eis- und regengeschützter Unterschlupf mit Wärmelampe vorhanden ist (bitte Elektrik schützen). Eine Überwinterung im Keller ist die sanftere Methode mit gleichem Aufwand, aber birgt weniger Risiko (Fressfeinde, extreme Wetterlagen etc.).

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.