Ein Unternehmen der REWE
 Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
 Wir sind für Sie da 0221/1773-1000
 25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf
Sie sind hier:

Teichrand: Alles was man wissen muss

teichrand_mehr-als-nur-grenze-zwischen-land-&-wasser

Ein häufiger Fehler, der beim Teichbau aufkommt, ist die Nichtbeachtung des Teichrandes. Im schlimmsten Falle kommt es deshalb innerhalb der ersten Monate bereits zu einem massiven Wasserverlust, weil Pflanzen und Substrat Wasser aus dem Teich ziehen. Wie du dies verhinderst, erfährst du hier.

Zu den Teichrandsystemen

Funktionen des Teichrandes

Der Teichrand hat weit mehr Funktionen, als nur schön auszusehen. Zuerst einmal stellt er einen nahtlosen Übergang zwischen Wasser und Land dar und sorgt im Idealfall für ein gleichmäßiges Wasserniveau. Darüber hinaus verhindert er als Kapillarsperre, dass Pflanzen im Sommer mit Ihren Wurzeln das Wasser aus dem Teich ziehen. Zusätzlich bietet er Halt für die Folie und für Dekorationsgegenstände wie Pflanztaschen. Zu guter Letzt kann er genutzt werden, um Teichtechnik unauffällig zu integrieren.

Du siehst bereits, so viele Aufgaben sollte man nicht unterschätzen. Es reicht deshalb nicht aus, einfach einen Wall aus Erde rund um den Teich zu errichten. Dieser Bodengrund ist übrigens eine doppelt schlechte Basis für den Teichrand, denn Erde zersetzt sich mit der Zeit und kann – je nach Wetter – leicht abgetragen bzw. fortgespült werden. Darüber hinaus sorgt sie im Teich für übermäßiges Algenwachstum durch ungewollte Nährstoffzufuhr.

Die optimale Lösung für den Teichrand ist dagegen ein vollständiges Teichrandsystem. Du musst zwar mit zusätzlichen Anschaffungskosten rechnen, sparst aber Zeit und immense Folgekosten durch die wegfallende Fehlerbehebung ein.

Das Teichrandsystem

Teichrandsysteme beziehungsweise dazugehörige Bänder, werden in beliebiger Länge angeboten und stellen in Kombination mit passenden Pfählen das Grundgerüst. Mit einem solchen Teichrandsystem kannst du die Form des Teiches beliebig festlegen, einfach ein gleichmäßiges Wasserniveau und zusätzlich eine Kapillarsperre schaffen. Zusätzlich gibt es den nötigen Halt für Vlies und Folie und kann sowohl vor als auch nach dem Ausheben des Teiches installiert werden.

Installation des Teichrandsystems

Das Band wird an der gewünschten Stelle ausgerollt und so ausgelegt, wie der Teich nachher geformt sein soll; es fungiert quasi als eine Art Schablone oder Vorlage. Dabei sollte man sich Zeit lassen und immer wieder auch aus weiterer Entfernung prüfen, ob einem die Teichform gefällt. Ist die letztendliche Form geschaffen, werden die Pfähle außerhalb des Bandes in den Boden geschlagen. Dabei muss so viel Platz nach oben freigelassen werden, dass das Band vollständig an den Pfahl genagelt werden kann.

Du solltest zwischen den Pfählen einen Abstand von 50 bis 80 cm lassen, damit – wenn der Teich gefüllt ist – das Gebilde möglichst stabil ist. Wichtig ist zu kontrollieren, ob die Pfähle alle auf gleicher Höhe sind, damit der Teichrand nachher nicht schief ist. Dann wird endlich das Profilband an die Pfähle angeschraubt. Unser Tipp: Immer wieder mit der Wasserwaage prüfen, ob der obere Rand waagerecht verläuft und auch mal quer über den Teich kontrollieren, ob die gegenüberliegenden Pfähle auf einer Höhe sind.

Nach dem Festschrauben wird nun eventuelles Teichvlies plus Teichfolie über das Band gelegt und auf der anderen Seite mit Steinen oder Erde stabilisiert. Wenn es nun an das Ausheben des Teiches geht, sollte man mindestens 30cm Abstand zum Teichrandsystem lassen, damit die Pfähle nicht an Stabilität verlieren. Diese Zone liegt jedoch nachher nicht brach, sie bildet die Sumpf- oder Flachwasserzone.

Erfolgt die Installation des Teichrandsystemes bei einem bereits ausgehobenen Teich, kann man sich entweder an der bereits bestehenden Form orientieren oder man vergrößert die Form durch das Band und hebt später zusätzliche Buchten aus. Dazu muss der Teich allerdings leer sein und auch neue Teichfolie wird benötigt: Ein ziemlicher Aufwand.

Ein Teich ohne Teichrandsystem

Lässt man das Teichrandsystem und damit die Saugsperre beim eigenen Teich weg, ist der Wasserverlust besonders im Sommer riesig. Auch Ufermatten und Rasen, der an den Teich grenzt, haben eine starke Dochtwirkung. Das Umfeld um den Teich herum wird so vom gepflegten grünen Rasen zum Sumpf. Wenn du kein Teichrandsystem installieren möchtest, dann solltest du eine weniger sichere Alternativlösung konstruieren. Dazu einfach bei der Verlegung der Teichfolie das Ende hochbiegen und aufstellen, so dass eine ca. 8 cm hohe Wand entsteht. Diese muss dann von außen (also vom Garten her) mit Steinen stabilisiert werden. Wird diese Barriere dann geschickt mit Pflanzen versteckt, hat sie denselben Effekt wie das Profi-Teichrandsystem, ist jedoch weniger stabil.

Weitere Tipps zur Gestaltung des Teichrandes

Bildquelle: Neelrad / Fotolia.com

 
War der Artikel hilfreich?
15
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.