Ein Unternehmen der REWE
 Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
 Wir sind für Sie da 0221/1773-1000
 25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf
Sie sind hier:

Streifenhörnchen als Haustier

streifenhoernchenals-haustier

Jeder kennt A-Hörnchen und B-Hörnchen oder für die jüngere Generation Chip und Chap. Diese beiden Streifenhörnchen aus dem Hause Disney begeistern seit Jahrzehnten Generationen. Doch auch ihre echten Vertreter erobern immer mehr Haushalte. Erfahre hier, was du alles zur Haltung wissen solltest.

Streifenhörnchen-Steckbrief

Streifenhörnchen gehören zur Familie der Hörnchen und damit zu den Nagetieren; ihre nächsten Verwandten sind beispielsweise Eichhörnchen und Präriehunde. Von der Nase bis zur Schwanzspitze messen die kleinen Nager 20 bis 25 cm; 8 bis 11 cm davon macht allein der buschige Schwanz aus. Mit 50 bis 120 g sind die Hörnchen wahre Fliegengewichte. Allen bekannt sind wohl die fünf dunklen Streifen, die den Rücken eines Hörnchens zieren. Das Fell zwischen den Streifen ist hell. In der Natur ist der Rest des Hörnchens weiß, beige oder rotbraun. Durch gezielte Züchtung gibt es heutzutage auch zimtfarbene und weiße Tiere.

Ursprünglich stammen die Tiere aus dem asiatischen Raum, von wo aus sie sich bis über die Mongolei bis nach Finnland verbreitet haben. Es gibt auch Bestände in Deutschland, die aber wohl auf ausgesetzte oder ausgelaufene Tiere zurückgehen. In der freien Wildbahn leben die Hörnchen vor allem in Nadelwäldern und bewohnen dort unterirdische Tunnelsysteme mit mehreren Kammern. Hier wird geschlafen, Futter gesammelt und vor Feinden Schutz gesucht. Anders als im Film sind Streifenhörnchen ausgesprochene Einzelgänger und verteidigen ihr Revier vehement gegen alle Eindringlinge.

Das Hörnchen-Heim

Da die kleinen Nager solche Energiebündel sind, gilt beim Käfig das Motto „Je größer, desto besser“. Sperrt man sie in einen kleinen Käfig, entwickeln sie mitunter Verhaltensstörungen. Mindestens 2 m in der Höhe und jeweils 1 m Breite und Tiefe sollten es schon sein. Die Höhe ist dabei besonders wichtig, da Hörnchen sich auch in der Natur oftmals in luftige Höhen vorarbeiten und sogar Baumhöhlen bewohnen. Zwei Käfigwände sollten geschlossen, zwei offen sein: Am besten schafft man das mit dem Einsatz von Maschendraht, der eine Maschung von max. 15 mm haben sollte, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Die geschlossenen Wände sorgen dabei für einen Schutz vor Zugluft und bieten zusätzliche Sicherheit.

Die Einrichtung

Zuerst ist es natürlich wichtig, den Käfig mit dem Grundzubehör auszustatten. Dazu gehört das richtige Einstreu, mehrere Häuschen und passendes Nestmaterial, Futter- und Trinkgefäße. Außerdem benötigt das Hörnchen eine Toilette (was die Reinigung stark vereinfacht), einen Salzleckstein und eine Buddelkiste. Wie bereits gesagt bewegen sich Streifenhörnchen sehr viel und klettern für ihr Leben gerne. Deshalb sollte man den Käfig neben der Grundausstattung mit allerlei Klettermöglichkeiten füllen: Äste, Bretter, Hängematten, Seile und Röhren. Die Möglichkeiten sind vielzählig. Ein Laufrad ist übrigens absolut nichts für Hörnchen. Damit die ständig nachwachsenden Zähne abgenagt werden können, muss man zusätzlich auf genug Abnutzungsmöglichkeiten achten.

Beschäftigung

Damit die Tiere ausgelastet sind, kann man mit ein paar einfachen Handgriffen für eine spaßige Beschäftigung sorgen. Aus Eierkartons und Klopapierrollen lassen sich prima Leckerchenverstecke bauen: Hier muss das Hörnchen etwas tun, bevor es an die leckeren Nüsse kommt. Auch selbst gebaute Höhlen werden gerne angenommen. Außerdem benötigen Streifenhörnchen zu ihrem Glück ein Erdbad oder eine Buddelkiste. Ein passendes flaches Gefäß wird hierzu mit kleintiergeeignetem Torf oder Kokosfasersubstrat gefüllt, manche Hörnchen mögen auch Chinchillasand. Diese Erdbäder sind wichtig für die Fellpflege und werden von den Streifenhörnchen gerne genutzt. Manche richten sich hier sogar ihre Schlafstätte für den Winterschlaf ein.

Freilauf

Zur vollständigen Auslastung der Nager solltest du ihnen Freilauf in einem ruhigen Zimmer ermöglichen. Wichtig ist dabei, dass Zimmer vorher auf sämtliche Gefahrenquellen zu untersuchen. Alle Löcher müssen dabei gestopft werden, denn die kleinen Nager quetschen sich scheinbar durch jede kleinste Ritze. Übrigens: Badezimmer und Küche sind aufgrund der vielen Gefahrenquellen gänzlich ungeeignet.

Bevor man nun das Hörnchen in seinen Freilauf entlassen kann, sollte es sich bereits vollständig in seinem Käfig eingelebt haben. Das ist wichtig, damit es den Käfig als sein Revier und Rückzugsort ansieht und so auch nach dem Freilauf hierhin zurückkehrt. Diese Eingewöhnung dauert rund 4 bis 8 Wochen und sollte auf jeden Fall eingehalten werden. Kürzt man diese Zeit, sieht das Hörnchen das komplette Freilauf-Areal als sein Revier an und wird versuchen, dieses aggressiv gegen alle Eindringlinge zu verteidigen.

Wichtig bei der ganzen Freilaufthematik ist Geduld! Das Hörnchen entscheidet selber, wann es bereit ist, den Käfig zu verlassen. Wenn die Käfigtür also offen ist und sich das Hörnchen partout nicht hinausbewegt, darf man es auf keinen Fall scheuchen oder rausheben. Man kann allerdings versuchen, es mit Nüssen vor der Voliere oder einem konditionierten Lockruf herauszulocken.

Es hilft außerdem, wenn das Hörnchen schon zu einem gewissen Maße zahm ist. Hierbei hilft vor allem das Lieblingsfutter des Nagers, dass nur noch aus der Hand gefüttert werden sollte. Auch diese Zeitspanne ist je nach Hörnchen unterschiedlich und es kann Tage oder Monate dauern, bis das Hörnchen einem die Nuss aus der Hand klaubt. Auch hier wichtig: Geduld!

Ernährung

Streifenhörnchen haben in der Natur einen sehr vielfältigen Speiseplan, der bei der Haltung nachgeahmt werden sollte. Neben Körnern und Nüssen stehen Samen, Gemüse und tierische Kost hoch im Kurs. Man muss darauf achten, den Nährstoffbedarf des Hörnchens abzudecken, da es sowohl bei Über- als auch Unterversorgung zu Haarausfall kommen kann. Fettreiche Nahrung wie Nüsse und Sonnenblumenkerne macht den Hörnchen übrigens nicht viel aus: Durch ihren bewegungsreichen Alltag verbrauchen sie genug Energie. Wichtig: Streifenhörnchen neigen zu Diabetes – zuckerreiche Nahrung oder Leckerchen sollten deshalb nur wenig angeboten werden.

Fazit

Streifenhörnchen sind interessante Haustiere und aufgrund ihrer Tagaktivität auch gut zu beobachten. Man muss allerdings akzeptieren, dass sie den Menschen nur als Futterspender sehen und niemals eine Freundschaft aufbauen werden. Sie sind also keine Schmusetiere oder suchen selbstständig Körperkontakt. Darüber hinaus benötigen sie einiges an Platz und stellen komplexere Ansprüche an Futter und Einrichtung als Kaninchen oder Meerschweinchen. Nur wenn man diesen Ansprüchen gerecht werden kann und sich genügend informiert, sollte eine Streifenhörnchen-Haltung in Frage kommen.

Bildquelle: Margaret M Stewart / Shutterstock.com

 
War der Artikel hilfreich?
174
16

17 Meinungen von “Streifenhörnchen als Haustier”

  1. jochen hertlein sagt:

    kann man hörnchen auch in grossvoliere mit kleinen vögeln halten.4x4m,3mhoch?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Jochen,

      die Größe deiner Voliere ist perfekt für ein Streifenhörnchen. Allerdings sind die süßen Nager Einzelgänger, auch die Gesellschaft anderer Tiere wie Vögel bedeutet Stress für sie. Deshalb solltest du besser kein Streifenhörnchen mit Vögeln zusammen halten.

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  2. Selina sagt:

    Hallo ich möchte mir bald ein streifenhörnchen kaufen und ich hättr paar fragen zur haltung unzwar währe es besser ein mädchen oder einen jungen zu halten? Und mein terrarium steht auf einem schrank und noch dazu is die tür vom terrarium ziemlich weit oben deshab mmeie fage: das tier kann dann ja nicht einfach mal so ausm terrarium raus, soll ich dann also lieber warten bis es wirklich zahm is und es dann ausm terrarium rausheben ?

    1. ZooRoyal sagt:

      Liebe Selina,

      ob das Terrarium wirklich geeignet ist, darüber können wir natürlich nur mutmaßen. Bedenke aber, dass die neue Behausung deiner Tiere stets artgerecht sein sollte. Wenn du diesbezüglich Zweifel hegst, solltest beim Züchter deiner Wahl nachfragen, ob die Unterkunft geeignet ist. Dieser kann dich auch am besten hinsichtlich des Geschlechtes beraten.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  3. M Ahlers sagt:

    Hallo, mein Partner und ich überlegen uns ein Streifenhörnchen anzuschaffen.
    Da ich jetzt schon einiges dazu gelesen habe, habe ich größten Respekt vor der Haltung.
    Einige Fragen blieben aber bislang ungeklärt:
    – Männchen oder Weibchen? Was eignet sich besser ?
    – Trinken die Tiere aus einer kleinen Tränke oder benötigen sie einen herkömmlichen Wasserspender, der am Gitter befestigt wird?
    – Sollten die Tiere eher draußen gehalten werden oder eignen sie sich auch in der Wohnung zu halten? Wenn ja, darf man das Streifenhörnchen auch mal mit dem Käfig oder in ein extra “Käfig” nach draußen bringen?
    – wir sind beide berufstätig, kann man das Hörnchen auch tagsüber alleine lassen ? In der Mittagspause sind wir beide zu Hause. Abends würden wir uns dann mit ihm beschäftigen.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    1. ZooRoyal sagt:

      Liebe Maren,

      die Pflege von Streifenhörnchen braucht, wie du bereits selbst geschrieben hast, viel Raum und Pflegeaufwand. Man kann sie gut alleine pflegen, deshalb spielt das Geschlecht eher eine Nebenrolle. In der freien Natur trinken sie aus kleineren Wasseransammlungen oder Regentropfen (bewegtes Wasser). Es ist somit möglich, ein Streifenhörnchen an beides zu gewöhnen, wobei sich eine kleine Wasserschale eher empfiehlt. Unser Klima ist ihnen nicht besonders fremd, denn in den Herkunftsländern kann es zwischen 35° warm und -20°C kalt werden. Somit ist eine komplette Outdoorhaltung möglich. Dort erleben sie das natürliche Wetter, bekommen UV Strahlung ab und können ihren Biorhythmus dem Tageslicht anpassen. Outdoorgehege müssen aber vor Hitze und Nässe geschützt werden. Werden sie in der Wohnung gehalten, sollte der Käfig sehr groß sein. Die Größe des Käfigs sollte mindestens einem großen Kleiderschrank ähneln. Wenn das Habitat entsprechend bewegungsfördernd ausgestattet ist (mehrere Laufräder) und auch Rückzugsmöglichkeiten bestehen, kann das Tierchen sicherlich auch einige Stunden “alleine” sein. Die Beschäftigung ist insgesamt sehr wichtig, da sie einen extrem hohen Bewegungsdrang haben. Ruhezeiten sollten aber auch regelmäßig eingehalten werden.

      Wir hoffen, dass wir dir helfen konnten.

      Liebe Grüße,
      dein ZooRoyal Team

  4. maria sagt:

    Hallo,
    Ich bin 13 Jahre alt und liebe Tiere. Mein Papa hat eine Tierhaarallergie und ich suche ein Tier, das ich halten könnte.
    Er ist gegen alles allergisch, Pferde, Hamster, Meerschweinchen; Vögel, Kaninchen,…
    Haaren Streifenhörnchen?
    Es wäre toll wenn ihr mir weiter helfen könntet.

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Maria,

      leider sind oft besonders Kleintiere Auslöser von Allergien. Wenn ihr sicher seid, dass dein Papa gegen andere Kleintiere wie Hamster oder Meerschweinchen allergisch reagiert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dies auch bei Streifenhörnchen der Fall sein wird. 🙁

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  5. Anna Sann sagt:

    Hallo,
    Ich bin ein 12 Jähriges Mädchen das von 7:00 uhr morgens bis um 13:30 uhr mittags (Donnerstags und Mittwochs bis 15:30 uhr) in der Schule ist. Ich bekomme wenn ich mein Zimmer aufräume und es bis dieses Jahr Weihnachten sauber lasse ein Eichhörnchen geschenkt. Nur mein Zimmer ist nicht seht groß und ein Käfig würde grade so passen wenn ich mein eines Regal abbaue, jetzt meine Fragen:
    Würde das Tier genug auslauf haben wenm ich es raus lasse obwohl mein Zimmer sehr klein ist?
    Ich habe eine Katze, könnte diese dann noch in mein Zimmer?
    Muss ich dem Tier sehr viel Aufmerksamkeit schenken?
    Kann das Tier auch seine Ruhe haben selbst wenn der Fernseher läuft oder Musik an ist?
    Muss es hell im Zimmer sein? (Ich selbst mag es hell nicht so)
    Wenn das Tier Zahm ist kann man es dann auf die Hand nehem oder sogar in andere Zimmer bringen?
    Wie alt werden die Tiere?
    Und bekommen die Tiere Angst wenn viele unbekannte Leute im Zimmer sind?
    Wäre toll wenm ich eine Antwort bekomme, danke

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Anna

      Der Gedanke an ein Eichhörnchen als Haustier ist natürlich toll, immerhin sind die Kleinen so süß mit den spitzen Ohren und den Puschelschwanz. Allerdings handelt es sich bei diesen Tieren um Wildtiere, die nicht als Haustiere geeignet sind.

      Vielleicht verlegst du dich doch auf einen Nager, der besser für die Haltung in den eigenen vier Wänden geeignet ist wie unsere hier beschriebenen Streifenhörnchen?! 🙂
      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

      1. Anna Sann sagt:

        Ich meinte Streifenhörnchen ich habe mich da irgendwie verschrieben, tut mit leid
        Natürlich gingen alle Fragen an das Streifenhörnchen, wäre toll wenn sie die Fragen beantworten könnten

  6. Patrick sagt:

    Hallo liebes ZooRoyal-Team,

    wir interessieren uns für ein kleines, weibliches Streifenhörnchen. Wir haben schon viel Erfahrung mit kleinen Nagern und würden uns jetzt gerne einer Verantwortungsvolleren Aufgabe bzw. Nager widmen. Nach unseren Recherchen sind Streifenhörnchen einzelgänger. Die Außnahme bildet jedoch das Baumstreifenhörnchen Tamiops Swinhoei, oder? Leider finden wir nicht all zu viele Informationen zu diesem Thema und wir würden uns ungern ein Hörnchen zulegen, dass vereinsamt. Über alles weitere haben wir uns jedoch sehr gut informiert und sind uns der Verantwortung, die der kleine Nager mitbringt, bewusst. Es wäre toll wenn ihr uns ggf. eine Liste von Züchtern bzw. Zoohandlung in der Nähe von Köln schicken könntet, die uns hier zu beraten können.
    Lieben Gruß

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Patrick,

      richtig, Tamipos Swinhoei Streifenhhörnchen sollten immer in Gruppen gehalten werden. Auch andere Streifenhörnchen kannst du theoretisch als Paar halten, jedoch sollte hier der Käfig die Maße einer Einzelhaltung weit überschreiten.
      Bei unserer Recherche nach Züchtern in NRW sind wir auf eine Facebookgruppe mit dem Namen “Streifenhörnchen NRW” gestoßen, die Mitglieder dort können dir bestimmt weiterhelfen! 🙂

      Liebe Grüße.
      Dein ZooRoyal Team

  7. Flo sagt:

    Hallo ich hätte dort mall eine Frage kann man Streifenhörnchen in einem Doppelstöckigen Kaninchenstall draussen halten?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Flo,

      prinzipiell können Streifenhörnchen auch draußen gehalten werden. Allerdings sollte dort der Käfig noch ein Stückchen größer sein, falls sie im Garten keinen (sicheren!) Freigang bekommen können. Das Mindestmaß für einen Käfig in der Innenhaltung beträgt 2x1x1m. Ein doppelstöckiger Kaninchenstall klingt für eine Außenhaltung etwas zu klein. Kennst du evtl. die Maße des Stalls?

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

  8. celine sagt:

    Man sollte doch die Streifenhörnchen alleine halten oder sehe ich das falsch?

    1. ZooRoyal sagt:

      Hallo Celine,

      ganz genau. Wie wir in dem Abschnitt “Streifenhörnchen-Steckbrief” geschrieben haben, sind die kleinen Nager lieber alleine. 🙂

      Liebe Grüße
      Dein ZooRoyal Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.