Ein Unternehmen der REWE
 Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
 Wir sind für Sie da 0221/1773-1000
 25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf
Sie sind hier:

Selbstgemacht: Leckerlies für Kleintiere

Leckerlies für Kleintiere selber machen

Snacks für Nager sind nicht nur lecker, sondern bringen auch Spaß ins Nagerheim. Sie erfordern Köpfchen und stellen deinen Liebling vor kniffelige Herausforderungen. Lasse dich hier von schmackhaften Rezepten inspirieren. Mit Sicherheit ist auch eine Leckerei für deinen Liebling dabei.

Zum Kleintierfutter-Sortiment

Individualisierbar: Perfekt für deinen Liebling

Zuerst wollen wir dir ein flexibles und schmackhaftes Rezept vorstellen, was man du an die Vorlieben deines Haustieres anpassen kannst. In diesem Vorschlag werden Karotten als Gemüse-Zutat für die Plätzchen vorgeschlagen, man kann aber ebenso gut beispielsweise Äpfel, Birnen oder Bananen verwenden. Nehme 100 g des ausgewählten Lieblingsobstes-/ beziehungsweise Gemüses, dazu 100 g Bruchmais, 100 g Hirse, 100 g geschälte Sonnenblumenkerne, 100 g gehackte Erdnüsse, 2 Eier und 2 Esslöffel Honig. Alle diese Zutaten gut vermengen und aus dem Teig mit einem Löffel kleine Plätzchen formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck legen. Das Ganze dann bei 180°C Umluft ca. 10 Minuten goldbraun backen und gut auskühlen lassen, bis man sie den Kleinen serviert.

Rezepte für Spiel und Knabberspaß

Jetzt wollen wir dir zwei Rezepte vorstellen, die nicht nur einfach verputzt werden können, sondern dein Tierchen herausfordern.
Nehme ein halbes Paket Früchtemüsli (circa 250 g), 50 g gehackte Haselnüsse, 2 Eier, 3 TL Honig, 2 EL Mehl und 4 Walnüsse. Vermische alle Zutaten bis auf die Walnüsse und nehme dir eine normale Küchenrolle zur Hand – allerdings nur den Innenteil aus Pappe. Diesen schneidest du in vier gleich große Teile und füllst sie dann zur Hälfte mit der Knabbermischung. In die Mitte stopfst du eine Walnuss (natürlich ohne Schale) und füllt den Rest der Rolle wieder mit dem Teig – schön festpressen! Die Rollen dann bei ca. 150°C 30 Minuten backen und ab und zu drehen.

Unser zweiter Vorschlag sind Knabberringe: Durch das Loch in der Mitte kann man sie ideal an einem Faden aufhängen, so dass dein Tier sich strecken und balancieren muss, um an das Leckerli zu kommen. Dafür 100 g Haferflocken, 40 g Sesam, 1 Karotte, 1 Ei, eventuell etwas Wasser und 1TL Honig vermischen, dick ausrollen und Ringe mit Loch in der Mitte ausstechen. Diese dann auf Backpapier packen und bei 175°C eine Viertelstunde backen. Auch hier wichtig: Auskühlen lassen, sonst verbrennt sich dein Nager noch.

Das Rezept für Spontane

Das nächste Rezept ist ideal, wenn man keine Flocken, Nüsse und sonstige „besondere“ Zutaten im Hause hat. Alles was man braucht ist 150 g normales Nagerfutter, 1 kleines Ei und 1 EL Mehl. Diese drei Zutaten vermischst du und formst kleine Häufchen auf einem Backbleck – natürlich wieder mit Backpapier. Anschließend drückst du die Häufchen mit einem Löffel platt und backt sie bei 150°C 40-50 Minuten schön hart aus.

Unser Special: Ein Weihnachtsrezept

Eine Scheibe Schwarzbrot, etwas Mehl, Wasser, das Lieblingskörnerfutter deines Tieres, eventuell Nagerknabbereien, Kräuter und eine Tannenbaum-Ausstechform. Natürlich funktioniert das Ganze mit jedem Ausstechmotiv, das du dir aussuchst. Zuerst stichst du jetzt aus dem Brot die gewünschte(n) Form(en) aus und legst sie auf einen Toaster oder die Heizung, bis sie getrocknet und richtig hart sind; das ist die Basis für deinen Knusperbaum. Aus Mehl und Wasser rührst du nun eine Art Kleber an und trägst sie auf das getrocknete Brot auf. Als nächstes trägst du nun das Körnerfutter und die Kräuter auf das Brot auf – achte darauf, dass alles schön klebt. Der Tannenbaum wird nun bei 170°C im Backofen ca. 20 Minuten lang getrocknet. Nachdem er abgekühlt ist, kann man das ganze sogar noch toppen und wieder mit dem Mehlkleber noch die Lieblingsleckerchen deines Nagers auf den Baum kleben. Dann muss das ganze allerdings wieder kurz im Backofen trocknen.

Fazit

Zumindest das ein oder andere Rezept wird deinem Tierchen bestimmt super schmecken. Achte aber darauf, dass du ihm/ihr nicht zu viele Leckerchen gönnst und bei Bedarf die tägliche Futtermenge reduzierst. Übergewichtige Kleintiere haben weniger Bewegungsfreiheit und Spaß und sind außerdem anfälliger für Krankheiten und Gelenkprobleme. Wenn Du das beachtest, steht dem Back- und Knabbervergnügen nichts mehr im Weg.

Weitere Ideen für Leckerlies für Kleintiere

Bildquelle: Klaus Eppele / Fotolia.com

 
War der Artikel hilfreich?
8
0

Eine Meinung von “Selbstgemacht: Leckerlies für Kleintiere”

  1. Nicole sagt:

    Ich habe kürzlich eine Nager-Backmischung ausprobiert, weil ich sie geschenkt bekommen habe. Letztlich war es nur Mehl mit Wasser, dekoriert mit ein paar Kräutern. Das hat mir gar nicht gefallen, aber eure Rezepte klingen wirklich lecker und besonders die Idee mit der Küchenrolle gefällt mir sehr gut. Das probier ich bestimmt mal aus – Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.