Ein Unternehmen der REWE
 Kostenloser Versand in Deutschland ab 19€
 Wir sind für Sie da 0221/1773-1000
 25 Jahre Erfahrung im Bereich Heimtierbedarf
Sie sind hier:

Bau´s dir selbst: Eichhörnchenfutterhaus „Nuss-Depot“

zooroyal-banner-selberbauen-fuers-tier-696x400
Der Winter kommt mit schnellen Schritten und schon bald haben besonders Eichhörnchen Schwierigkeiten bei der Futtersuche und sind auf unsere Hilfe angewiesen. Anlass genug, um den Werkzeugkasten auszupacken und ein hübsches Futterhaus zu realisieren. Wie das geht, erfährst du im zweiten Teil unserer Serie „Bau´s dir selbst“.

Zum Futternapf und -tränken-Sortiment

Harte Winterzeit

Es ist schon fast selbstverständlich, dass wir unsere heimischen Wildvögel im Winter regelmäßig füttern. Eichhörnchen hingegen gehen häufig leer aus. Doch gerade sie sind in der Winterzeit auf unsere Hilfe angewiesen. Zwar überlassen Eichhörnchen nichts dem Zufall und beginnen schon frühzeitig damit, sich ein kleines „Vorratslager“ anzulegen, doch gerade bei starkem Frost und hohen Schneedecken kommen sie häufig nicht an ihre Vorräte heran und gehen dementsprechend leer aus.

Besonders dann, wenn das Thermostat für längere Zeit Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes anzeigt, wird die Lage für die kleinen Nager zunehmend bedrohlich. Spätestens bei derartigen Temperaturen sollten Gartenbesitzer und Tierfreunde damit beginnen, geeignete Futterplätze für die Tiere bereit zu stellen. Doch nicht nur die Nahrung wird in der Winterzeit zu einem Problem, auch die forstwirtschaftlich bedingte Abnahme von Waldbeständen stellen Eichhörnchen vor ganz neue Probleme. Oftmals finden die Tiere schlichtweg keinen wärmenden Unterschlupf, in den sie sich bei kühleren Temperaturen zurückziehen können.

Ein Haus muss her

Damit Eichhörnchen die Winterzeit gesund und munter überstehen, ist also ein Futterhaus mit artgerechtem Futter unerlässlich. Doch wie beim Hausbau auch, solltest du das Häuschen der kleinen Nager im Vorfeld gut planen und einiges berücksichtigen. Denn bereits bei der Wahl des geeigneten Materials kann einiges schief gehen. Benutze für den Bau des kleinen Häuschens unbedingt ein unbehandeltes Holz ohne chemische Zusatzstoffe. Eventuelle Giftstoffe können sonst ins Futter gelangen und den Nagern schaden.

Auch der Ort ist entscheidend. Im optimalen Falle bringst du das Futterhaus in einem relativ hohen Baum und in unmittelbarer Nähe zu gemütlichen Astgabeln und ausreichend dicken Ästen an. So gewährleistest du, dass das Eichhörnchen ganz entspannt und sicher fressen kann und natürlich Feinde wie Marder oder Katzen gar nicht erst in die Nähe der kleinen Nager gelangen können.

Imbiss für Nager

Die Futterpalette für Eichhörnchen gibt einiges her. Egal, ob schmackhafte Nüsse, wie Haselnüsse, Walnüsse oder Kürbiskerne, leckere Futtermischungen oder auch frische Obst- und Gemüsesorten, wie Äpfel und Birnen sowie Gurken oder Karotten – Eichhörnchen sind dankbare Esser und freuen sich über jede Abwechslung auf dem Speiseplan. Achte außerdem darauf, dass du nicht nur Futter, sondern auch frisches Wasser bereit stellst und dieses regelmäßig austauschst.

Tolles Projekt

Mit einem selbstgebauten Eichhörnchenfutterhaus hilfst du nicht nur dabei, dass die kleinen Vierbeiner gesund über die Winterzeit kommen, sondern startest ein tolles „Bauprojekt“ für die ganze Familie. Passe die Farbe des Häuschens deinem Garten an und schon schaffst du einen tollen Hingucker. Und außerdem: was gibt es Schöneres als einem niedlichen kleinen Eichhörnchen dabei zuzusehen, wie es im Winter durch den Schnee huscht, um sich einen leckeren Snack zu gönnen?

zooroyal-textbild-selberbauen-fuers-tier-696x250

Weitere Anleitung zum Eigenhau eines Eichhörnchen-Futterhauses

 
War der Artikel hilfreich?
11
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.